Posts by maddin91

    Hallo,


    vielen Dank für das Lob :).


    In der Regel sollte die Helligkeit direkt am Monitor eingestellt werden, da nur dort die Regelung über die Hintergrundbeleuchtung erfolgt. Es kommt dann zu einer Minderung des Kontrasts, wenn über die Grafikkarte gesteuert wird.


    Mich würde interessieren, wo dein Monitor die Ausleuchtungsschwächen hat. Bei meinem Testgerät war es beispielsweise in der linken unteren Ecke, aber bei vielen Fotos, die ich hier gesehen habe, waren die Schwächen in der linken unteren und in der rechten oberen Ecke zu sehen.

    Hey Leute,


    natürlich testen wir auch die Ausleuchtung in dunklen Umgebungen und haben in diesem Test sogar Fotos davon gemacht: http://www.prad.de/new/monitor…st-asus-pa238q-teil5.html


    Allerdings waren die Schwächen bei unserem Modell weitaus weniger ausgeprägt, weswegen wir das im Test auch nicht sonderlich hervorgehoben haben. Wenn ich so eure Fotos betrachte, dann scheint es auch tatsächlich ein Problem der Ausleuchtung zu sein und kein IPS-Glow. Es ist aber so, dass sich auch verschiedene Monitore aus einer Reihe in manchen Punkten (wie Ausleuchtung oder Geräuschemission) voneinander unterscheiden, obwohl sie theoretisch baugleich sind. Anscheinend haben wir in unserem Test ein relativ "gutes" Modell erwischt, was sich auch in unseren Fotos deutlich zeigt.


    Allerdings ist es in der Tat etwas erschreckend wenn hier schon mehrfach auf eine schlechte Ausleuchtung hingewiesen wird. Zwar würde ich jetzt daraus noch nicht darauf schließen, dass das alle Monitore der Reihe betrifft, aber der Unterschied ist schon enorm.


    Also wie gesagt: Ich selbst besitze den DELL 2408WFP, der für eine nahezu perfekte Ausleuchtung bekannt ist und mein Testmodell des ASUS PA238Q war durch die Schwäche in der linken unteren Ecke etwas schlechter.


    Ich kann euren Ärger auf jeden Fall verstehen. Man könnte jetzt versuchen, sie bei Asus zu beschweren und nach einen Austauschmodell fragen, welches eine bessere Ausleuchtung hat. Allerdings ist auch dann die Frage, ob auch dieses Modell dann auch wirklich besser ist. Die Alternative ist, sich tatsächlich bei der Konkurrenz umzusehen.


    Und für die Leute, die von der Röhre kommen: TFTs haben noch immer einige Schwächen, was zum Beispiel die Blickwinkel, das "graue" Schwarz, die Reaktionszeit etc. angeht, weswegen ein Wechsel zu einem TFT für manche mit Ärger verbunden ist. Es ist dann eine subjektive Entscheidung, ob man mit den Schwächen klarkommt oder man doch beim CRT bleiben sollte. Unserer Meinung nach stellt der Asus PA238Q (zumindest unser Testmodell) einen sehr guten TFT dar - die meisten anderen TFTs in diesem Preissegment dürften in den genannten Disziplinen eher noch schlechter abschneiden.


    Ich hoffe, ich konnte damit vorerst alle Fragen klären.


    Schönen Restsonntag!

    Zerslog:


    Das zur Bildqualität kannst du in unseren Tests nachlesen. Es gibt ja viele objektive Punkte (Graustufendifferenzierung, Bildhomogenität etc.), die man miteinander vergleichen kann. Einen subjektiven Vergleich kann ich dir aber nicht geben.


    Schwarz ist bei jeden LCD eher ein Grau - das ist aber abhängig von Umgebungslicht, eingestellter Helligkeit... Der durchgängige Kontrast von 1000:1 (der ja den Schwarzpunkt im Vergleich zur Helligkeit angibt), ist aber als sehr gut zu bezeichnen. Das heißt: Schwarz ist schon ziemlich schwarz ;).


    rocko:


    Also zum direkten Vergleich mit dem Dell kann ich nichts sagen. Das mit dem AG-Coating ist ja auch immer eine etwas subjektive Sache. Ich für meinen Teil habe beim Asus keinen direkten Unterschied zu meinem Dell 2408WFP gesehen - keine Unschärfe, kein "Dreck", keine Flecken...

    Da kann ich dir leider nicht weiterhelfen. Ich würde dir empfehlen mal in einem anderen Forum zu fragen (Hardwareluxx, Computerbase, Hifi-Forum etc.), die nicht unbedingt auf Monitore spezialisiert sind - dein Problem besteht ja nicht monitorseitig.

    Hmm, da kann ich jetzt auch nur spekulieren.


    Schonmal mit einem anderen, vergleichbaren, Bildschirm ausprobiert? So könnte man ausschließen, dass es am Bildschirm liegt. Ich denke eher nicht, dass es am Bildschirm liegt, sondern ein Software-Problem ist.

    Hallo,


    Minimal macht der Monitor ja nur 142 cd/m2. Mich persönlich würde das beispielsweise nicht stören, aber in dunklen Räumen könnte das für manche schon recht anstrengend sein - ist eben doch etwas individuelles. Ich kenne auch Leute, die auch in dunklen Räumen die Helligkeit auf 300 cd/m2 haben :).


    Zum Signallevel: Wir haben dem Monitor so eine schlechte Wertung verpasst, weil das mit dem Signallevel einfach nicht hinnehmbar ist für User, die sich damit weniger auskennen. Wir hatten das Problem an Windows-Rechnern mit nvidea-Karten, bei ATi-Karten zum Beispiel nicht. Und selbst bei den nvidea-Karten konnten wir das Problem mit einem Downgrade ausbügeln. Heißt: Wenn du dir zutraust, im Fall der Fälle dieses Problem zu lösen, dann sollte das kein Argument gegen den Kauf sein.


    Was halt sonst noch schlecht ist, ist eben der viel zu kleine Neigungswinkel - das dürfte dich vor allem beim Arbeiten nerven. Die etwas hohe Reaktionszeit dürfte dich dagegen eher weniger stören. Die Blickwinkel sind insgesamt auch nicht so toll.


    Also ich weiß nicht so recht, ich glaube, mit diesem Monitor wird man nicht warm, die Mängel (Ergonomie, Signallevel) sind einfach zu gravierend.


    Das Problem der Hybrids ist halt meist, dass sie nur ein TN-Panel haben, die Nachteile kennst du sicher. Also wenn ich an deiner Stelle wäre, würde ich mir nen gescheiten TFT mit ordentlichem Panel kaufen und dazu einen externen DVB-T-Receiver mit HDMI-Ausgang. Das DVB-T-Signal ist allerdings nicht das beste, das solltest du wissen :). Wenn du es so günstig wie möglich haben willst, dann nimmste den Packard Bell. Und wenn du nicht zufrieden sein solltest, kannst du immer noch alles zurückschicken :).

    Hallo Sakaro,


    Also das mit der Helligkeit würde ich nicht als störend bezeichnen. 140 cd/m2 sind absolut ok. Nur wenn du immer in einem dunklen Keller arbeiten solltest, könnte dich das stören ;). Und bis zu einer Helligkeit von 250 cd/m2 ist ja auch der Kontrast noch gut.


    Zu dem Signallevel: kann ich nicht genau sagen, ob das immer auftritt. Ich selbst habe die Erfahrung gemacht, dass es an meinem Haupt-PC mit WinXP nicht richtig ging. Am MacBook auf OS X funktionierte es hingegen problemlos. Ich hatte auf dem MacBook aber auch Win7 am laufen und da ging es wiederum nicht richtig. Wie sich gezeigt hat, konnten wir dieses Problem aber mit einem Treiber-Downgrade beheben.


    Zu den Konsololen: Das ist prizipiell mit den richtigen Umsteckern alles möglich - allerdings hat sich die Grafik seit Anfang der 90er nicht verbessert. Ist dann wohl Ansichtssache, ob man die Bildqualität erträgt. Wenn ich richtig in einem Spiel drin bin, dann interessiert mich persönlich die Bildqualität nicht mehr besonders.


    Deinterlacing haben wir bei diesem Kurztest nicht unter die Lupe genommen, ich denke aber schon, dass das der Packard Bell macht.


    Zum Fernsebetrieb: Da würde ich mich erstmal interessieren, welches Signal du verwendest.


    Eine Alternative ist vielleicht noch ein richtig guter 27-Zoller und ein externer Receiver.

    Das sind Datenblätter, wo die Hersteller reinschreiben , wozu sie lustig sind ;).


    Richtig matt - wie man es kennt - ist dieses Panel nicht, aber richtig Glossy (wie bei den meisten Notebooks) auch nicht. Es ist halt wirklich so'n Mittelding. Ich sag's mal so: Wenn du keine Lichtquellen hinter dir hast, dann kann dir das völlig egal sein. Aber wenn du ein Südseiten-Fenster hinter dir hast oder Punktlichtquellen (Lampen), dann würd ich's mir genau überlegen, das kann nämlich wirklich stören.


    Schönen Restsonntag!

    Wenn dir der Stromverbrauch egal ist, dann auf jeden Fall den Dell. Wenn nicht, dann musst du halt abwägen zwischen Stromverbrauch (spricht für den Acer) und besserer Bildqualität (spricht für den Dell). Ich persönlich würde den Dell bevorzugen.

    Also wenn dich die Schriftgröße wirklich sehr stört, dann bleibt dir nichts anderes über als zu einem 27"er mit 1080p-Auflösung zu greifen - oder halt wie du schon richtig angemerkt hast, zu einem TV. Ich denke, für dein Anwendungsgebiet dürfte der Acer eine gute Wahl darstellen.


    Ansonsten bietet einem der Mac ja auch viele Einstellungsmöglichkeiten. Vielleicht findest du hier was:


    http://www.apfeltalk.de/forum/…ft-vergr-ern-t126564.html

    Hallo,


    dafür könnte man einfach die Pixelgröße vergleichen.


    Der Acer hat: 0,311mm
    Ein 22"er (1680x1050) hat: 0,282mm
    ein 30"er hat: 0,251mm


    Also hat ein 30"er sogar noch kleinere Pixel als deine 22"er. Der Acer hat dafür recht große Pixel.


    Aber ganz ehrlich: Wenn ich du wäre, dann würde ich bei den beiden 22"ern bleiben. Welche Vorteile versprichst du dir bei der Verwendung eines 27"ers bei nur geringfügig höherer Auflösung?

    Hallo,


    also das Bild mit dem Schlierentest kann ich nachvollziehen. Aber die Fotos von den Spielen sind wirklich heftig - die sind in unserem Test nie und nimmer so aufgetreten. Und ich habe während der Testzeit wirklich lange an dem Monitor gespielt (Assassines Creed Brotherhood durgespielt). Da ist mir sowas in der Art nie aufgefallen. Und glaub mir - ich weiß, wovon ich spreche. Habe früher CS und Call of Duty (erster Teil damals noch) in Ligen gespielt und denke, das ganz gut beurteilen zu können.


    Die Reaktionszeit können wir leider nicht mehr differenzierter darstellen. Schau dir die Graphen und Messungen an! Objektiver geht es nicht!! Der subjektive Test trägt nicht umsonst seinen Namen.


    Der Acer ist mit dem Dell deswegen auf einer Stufe, weil der Inputlag beispielsweise viel geringer ist. Außerdem beinhaltet die Wertung auch immer die Relation der Leistung zum Preis. Dennoch: Schön, dass dir unsere Seite gefällt :).


    Zum Glück gibt es das Fernabsatzgesetzt. Auch wir können in unseren Tests nur schreiben, was wir sehen und messen. Leider reagieren verschiedene Nutzer immer unterschiedlich und haben verschiedene Ansprüche an einen Monitor. Daher ist die Beurteilung gerade bei Monitoren immer so schwer!

    Ok, das hört sich wirklich krass an. Ich hatte teilweise selbst ein MacBook dran laufen, welches ja ebenfalls sanftes Scrollen unterstützt und da konnte ich keine großartige Schlierenbildung feststellen. Und ich weiß, was heftige Schlierenbildung ist: Vor diesem Test habe beispielsweise den BenQ E24-5500 getestet. Und der hatte wirklich eine extreme Schlierenbildung + Inputlag. Im Vergleich dazu ist der Acer eine reine Augenweide und benutzt zudem noch ein Panel desselben Typs. Im Test wurde ja auch gesagt:


    Quote

    Natürlich kann der B273HLOymidh in dieser Disziplin keinesfalls mit einem TN-Panel mithalten, dafür ist die grundsätzliche Trägheit der Flüssigkeitskristalle bei diesem Paneltyp zu hoch. Wichtig ist aber, dass die wirklich hässlichen Nachzieheffekte, die wir in synthetischen Tests provozierten, in Spielen und Filmen nicht mehr auftraten. In Anbetracht des niedrigen Inputlags haben wir den Eindruck, dass Acer aus dem Panel das bestmöglichste herausgeholt hat und können diese Leistung nur loben.


    Grundsätzlich hat Acer wirklich viel aus dem Panel rausgeholt. Der Inputlag ist niedrig und in realen Anwendungen schätze ich die Schlierenbildung nur leicht schlechter ein als bei meinem Dell 2408WFP (der jedoch über einen hohen Lag verfügt). Es ist wie immer eine Gratwanderung vom Hersteller, ob der Inputlag oder die Schlierenbildung minimiert wird. Insgesamt fand ich die Leistung dennoch zufriedenstellend und für die Preisklasse bei der Verwendung eines hochwertigen Panels und bei der Panelgröße echt gelungen. Dass man für ein 300€-Gerät irgendwo Abstriche machen muss, sollte klar sein. Zudem heißt der Abschnitt bei uns nicht umsonst "subjektive Wertung", die objektiven Fakten wurden in den Abschnitten davor genannt. Und außerdem haben wir noch extreme Fotos in den synthetischen Tests gezeigt.


    Deine Schilderungen kann ich dennoch nicht hundertprozentig nachvollziehen. Vielleicht könntest du Fotos hochladen. Könnte auch gut möglich sein, dass dein Gerät einen Defekt hat.


    Ganz ehrlich: Bei der Filmwiedergabe konnte ich außer der gewöhnlichen Trägheit der Flüssigkeitskristalle keine weiteren Artefakte erkennen.

    Hallo,


    das mit der Reaktionszeit und dem Inputlag ist immer eine recht subjektive Sache. Du magst dich an den Schlieren stören - andere reagieren dafür beispielsweise allergisch auf den Inputlag, der beim Acer recht gering ausfällt. Unsere synthetischen Tests haben zudem gezeigt, dass der Acer in manchen Situationen schlechte Ergebnisse liefert. Fallen dir denn die Schlieren auch in realen Anwendungen stark auf?

    Hallo,


    ich bin der zuständige Redakteur und muss mich erstmal entschuldigen, dass ich nicht geantwortet habe. Grund war, dass ich vergessen habe, den Thread zu abonieren.


    Ich werde versuchen, alle Punkt abzuarbeiten.


    Stromverbrauch: Dazu wurde alles gesagt, Tabelle ist verbessert!


    Zur Schlierenbildung: Wurde - denke ich - im Test alles gesagt:


    Quote

    Natürlich kann der B273HLOymidh in dieser Disziplin keinesfalls mit einem TN-Panel mithalten


    CS ist damit also eher nicht zu empfehlen - zumindest, wenn man ernsthaft spielen will.


    Lieferumfang: Es ist gut möglich, dass wir ein Testgerät hatten, wie es nicht im EInzelhandel vorzufinden ist. Bei unserem Modell war sogar der Lieferumfang enthalten, der hier genannt wurde, aber im Manual waren die entsprechenden Kabel nicht angegeben. Weil es oft der Fall ist, dass bei Testgeräten mehr Kabel mitgeliefert werden als angegeben, haben wir die Angabe des Manuals verwendet. Hier könnte man sicherlich noch einen Hinweis dazuschreiben.


    Soweit ich weiß, ist der ACER B273HOymidh das Vorgängermodell und verfügt noch über ein TN-Panel. Aber da bin ich mir nicht hundertprozentig sicher!

    Es steht im Test ;).


    Quote

    Die Untersuchung zeigt zunächst, dass dieser LCD-Monitor eine Verzögerungszeit von 7,3 Millisekunden aufweist. Hinzu kommt noch die halbe mittlere Bildaufbauzeit von 3,1 Millisekunden. Die mittlere Gesamtlatenz des BX2350 beträgt somit 10,4 Millisekunden.

    Bei den Gelegenheitsspielern lassen wir noch Kriterien wie die Bildqualität einfließen, weil für Gelegenheitsspieler nicht nur die Geschwindigkeit zählt, sondern auch, ob störende Lichthöfe etc. vorhanden sind. Als zuständiger Redakteur war ich mit der BQ des BX2350 sehr zufrieden, daher das ++. Wenn du aber nur auf die Geschwindigkeit wert legst, würde ich den XL2370 in Betracht ziehen. Ansonsten kannst du ja beide Monitore mal ausprobieren, ich glaube kaum, dass man da einen großen Unterschied merken wird.

    Hi,


    Frage 1: Das geht ohne Problem. Der BenQ hat sowohl 50p-Unterstützung als auch einen HDMI-Eingang.


    Frage 2: Voll TV-Fähig heißt jetzt für dich: 50Hz und HDMI-Anschluss? Da gibt es ganz viele. Du kannst ja mal unseren Feature-Guide quälen.


    Gruß