Monitorgröße und Sitzabstand

  • Hallo,


    will mir einen neuen Monitor kaufen und schwanke zwischen 22" und 24".
    Haben würde ich gerne einen 24", weiß aber nicht ob es doch zuviel des guten ist.


    Momentan habe ich einen 19" (NEC 1980SX) und habe eine Abstand von ca. 60cm.


    Was meint Ihr, geht das mit einem 24" (16:10) oder doch lieber einen 22" (16:10)


    Gruss


    Andreas

  • Für die Betrachtung von medialen Bildinhalten (Videos etc.) wird ein Betrachtungsabstand vom 1,5-fachen der Bildschirmdiagonale empfohlen (). Für einen 22er TFT sind das 83 cm, für einen 24er = 90 cm. Die Japaner empfehlen 2,0 x Diagonale, das ist im Wohnzimmer sicher realistischer.


    An hochauflösende Displays am Arbeitsplatz soll man näher ran, hier gilt Betrachtungsabstand ~ 1,2 x Diagonale. Für einen 22er TFT sind das 66 cm, für einen 24er dann 72 cm.


    Unterhalb von 1,0 x Diagonale fällt es den Augen schwer, die gesamte Bildfläche zu erfassen - das wird anstrengend. Geht man sogar auf weniger als 1000 x Pixelgröße = ca. 35 cm ran, kann man die Pixelzwischenräume (Fliegengitter) erkennen - auch nicht so gut.


    Speziell bei den preisgünstigen TN-Panels wird der Mindestabstand durch die Winkelabhängigkeit von Kontrast und Farbwiedergabe vor allem in vertikaler Richtung bestimmt. Das hängt aber von der Technologie und nicht von der Größe ab. Am Arbeitsplatz sehen die 19er bei 57 cm meistens klasse aus, viele 22er sind bei 66 cm noch ganz gut, aber die meisten 24er sind schon nicht mehr schön. Bei 72 cm am Arbeitsplatz erkennt man deutliche Farbabweichungen oder Helligkeitsunterschiede in den oberen und unteren Randbereichen, weshalb die 1080er Höhe noch eher zu ertragen ist als die 1200er. Als Multimedia- oder Gamer-Monitor fällt das nicht so auf, weil wir solche Abweichungen bei bunten und/oder bewegten Bildinhalten viel weniger wahrnehmen als bei unbewegten.


    Alles nur Empfehlungen bzw. Daumenregeln, aber man sieht schon wo es lang geht. 30 Zoll bei 60 cm Abstand wäre jedenfalls ergonomisch bedenklich und mit einem TN-Panel gruselig anzuschauen.

  • Hallo,


    danke für Deine ausführliche Erklärungen.


    Ein TN-Panel kömmt eh nicht in frage. Gerade wegen der Winkelabhängigkei.
    Benutzt wird der Monitor für Office, Internet und etwas Bildbearbeitung. Keine Spiele oder Filme.
    Was das "Fliegengitter" betrifft, sollte das sogar etwas besser sein als bei meinem 19er. Habe jetzt eine Pixelgröße von 0.294mm und die 22er 0.282mm (HP LP2275w) bzw. 24er 0,270mm (HP LP2475w).


    Hätte halt gerne in der Höhe die 1200er Auflösung für die Officeanwendungen.


    Wie sieht nun mit einem 24er für mein Nutzungsprofil aus?


    Gruss


    Andreas

  • Das passt genau auf einen 24er mit PVA, MVA oder IPS Technik. Ist natürlich eine andere Preisklasse als TN, unter 500 Euro geht da wohl kaum etwas.


    Der letzte hier bei uns im Test war der Dell 2408WFP
    (). Der hat ein S-PVA Panel mit wide gamut, also vielleicht etwas oversized. Besser passt der HP LP2475w mit S-IPS Panel (), der ist immer noch aktuell und sicher eine gute Wahl.


    Etwas preiswerter sollen die neuen e-IPS Panels werden, aber da gibt es noch nichts mit 24 Zoll. Und vom Dell 2209WA (e-IPS mit 22") sind die Käufer wohl nicht nur begeistert, wenn du mal durchs Forum schaust.


    Allerdings sind das alles ziemlich nüchterne Monitore ohne "Style".

  • Hallo,


    das hört sich ja gut an :)
    Der "Style" der Monitore ist mir egal. Aus dem alter bin ich raus :D
    Die Qualität muss stimmen und bin dafür auch bereit auch ein paar Euros mehr auszugeben.
    Bin nur noch nicht im klaren, in wie weit das mit dem wide gamut ein "Problem" bei mir sein könnte. Dies haben ja viele 24er (z.B HP, Dell, Eizo).


    Habe keine Zeitdruck mit einem Kauf und kann ja schauen was es noch mit e-IPS geben wird.


    Nochmals Danke für deine Hilfe. Weiß jetzt, daß es ein 24er wird.


    Gruss


    andreas

  • An hochauflösende Displays am Arbeitsplatz soll man näher ran, hier gilt Betrachtungsabstand ~ 1,2 x Diagonale. Für einen 22er TFT sind das 66 cm, für einen 24er dann 72 cm.

    Man sollte dabei allerdings nicht die Pixelgröße außer Acht lassen. Kleinere Pixel = weniger Abstand!


  • 30 Zoll bei 60 cm Abstand wäre jedenfalls ergonomisch bedenklich und mit einem TN-Panel gruselig anzuschauen.


    Es war nie die rede von einem TN-Panel. Wer bei 30" zu TN greift ist selbst schuld.
    Wer sagt denn eigentlich das es zwingend nötig ist ständig das gesammte Bild im Blick zu haben? Bei multimonitoring ist das doch auch seltenst der Fall. Dort sagt dir auch niehmand das es unergonomisch ist. Bei Office Betrieb finde ich es viel wichtiger das der Sitzabstand von der Pixeldichte abhängig gemacht wird. Bei einem 30"er müsste man nach deiner Rechnung ja ca. 90cm entfent sitzen. Na dann viel spaß bei der hohen Pixeldichte.
    Letzendlich bleibt festzuhalten das es viele Wiedersprüche in den Empfehlungen gibt und diese auch nicht auf jede Panelgröße und Pixeldichte anzuwenden sind.

  • Für die Betrachtung von medialen Bildinhalten (Videos etc.) wird ein Betrachtungsabstand vom 1,5-fachen der Bildschirmdiagonale empfohlen (). Für einen 22er TFT sind das 83 cm, für einen 24er = 90 cm. Die Japaner empfehlen 2,0 x Diagonale, das ist im Wohnzimmer sicher realistischer.
    en

    Wie kann ich denn die Bildschirmdiagonale berechnen, z.B. bei 27" ?