Posts by flask

    Das scheint tatsächlich ein Problem des Grafiktreibers zu sein. Wenn der PC in den Standby geht, wird kurzzeitig die Auflösung 1024x768 eingestellt und dann erst abgeschaltet. Beim Wiederaufwachen mit der vollen Auflösung liegen dann alle Fenster oben links -> falls die AutoArrange-Funktion für den Windows-Desktop aktiv ist. Eine Abhilfe sollte also möglich sein: AutoArrange deaktivieren.
    Ansonsten bleibt die Hoffnung, dass das nächste Grafiktreiberupdate den Fehler ausmerzt.

    Eine Reparatur mit neuen Originalboards von/bei Samsung dürfte ein ziemlich teurer Spaß sein ab 150 Euro aufwärts. Ausgebaute Originalboards kann man aus China besorgen, unter 70 USD läuft da aber auch selten was, und es gibt keine Garantie. Und die CCFL bleiben so alt wie sie nun sind, lohnen tut das alles eigentlich nicht.


    Hast du nur die Elkos im Netzteil gecheckt, oder auch die auf der Inverterplatine? Da sollten ja nicht so viele drauf sein. Ich würde sie versuchsweise tauschen (außer dem teuren HV-Elko), auch wenn die gut aussehen, manche trocknen nur ein und laufen nicht aus. Falls es dann doch ein Trafo ist, wär das natürlich Pech.

    HDMI Switchboxen machen kaum Probleme, selbst die billigen Mehrfachumschalter mit Fernbedienung aus China ändern nix an der Bildqualität. Zumindest bis HDMI 1.3, wenn man mehr will (1.4 mit hohen Auflösungen, 3D) gibt es dann doch öfters Probleme. Ähnliches gilt ja auch für preiswerte und/oder lange HDMI-Kabel. Ausprobieren ;)

    Keinesfalls weniger als HDready (1280x720) kaufen.


    Acer X1311WH mit 1280x800, z.B. bei amazon WHD für 425 Euro. Leise, sehr hell, gutes Bild. Leider sind nur noch Restbestände und Rückläufer im Handel, in diversen Aktionen ab 300 Euro zu bekommen. Nicht die KW-Variante, die hat nur 800x600.

    Sieht nach einem Netzteilproblem aus. Könnte auch durch interne Überlast entstehen (z.B. defekter Inverter).


    Für 2x Versand + Diagnose sind schon 50 Euro weg. Falls dann Herstellerunterlagen und spezielle Teile gebraucht werden, ist ein neuer Monitor wirtschaftlicher, gerade bei den preisgünstigen 22ern. Das wär nur was für Leute, die sich mit Elektronik auskennen und selbst reparieren können. Schade drum.

    Hier die Formel zum Nachrechnen:


    Effizienz [cd/W] = Leuchtdichte in Bildmitte [cd/m²] * Ausleuchtung [%] / 100 * Bildbreite [mm] / 1000 * Bildhöhe [mm] / 1000 / Verbrauch [W].


    Wir legen bei unserer Berechnung die mittlere Ausleuchtung zugrunde. Die ist immer kleiner als 100%, dadurch sinkt die Effizienz ein wenig. Die Helligkeit kann nur selten auf exakt 140,0 cd/m² eingestellt werden, Ausleuchtung und Panelmaße sind gerundet - Abweichungen mit einer Zehntel-Kommastelle sind immer drin.


    Der Wert von 4,6 (statt 1,4) für den Philips stammt leider aus einer Zeit, als unser Rechentool in manchen Fällen viel zu hohe Werte lieferte. Korrekt berechnet lag die Effizienz bislang immer unter 2,0. Dieser Fehler ist seit geraumer Zeit abgestellt, die betroffenen Testberichte wurden aber nicht nachträglich angepasst. Dein Rechenansatz ist also völlig richtig. Wer die Werte nicht selber ausrechnen möchte, kann sie hier nachfragen.


    Die meisten Anwender betreiben ihren Monitor bei ergonomischen Helligkeiten, unser Wert von 140 cd/m² liegt im Vergleich zu anderen Fachmagazinen sogar schon hoch. Daher ist dies sicher der häufigste und damit interessanteste Betriebspunkt. Bei höheren Helligkeitseinstellungen nimmt die Effizienz selbstverständlich zu - der Verbrauch allerdings auch.

    Etwas ähnliches haben wir bislang nur beim Asus VG278HE gefunden. Der arbeitet scheinbar immer mit 120 Hz, und zeigt deshalb ein zugeführtes 60Hz-Bild immer zweimal mit 120 Hz an. Das Backlight wird bei jedem dieser Doppelbilder unterschiedlich angesteuert. So könnte man dein Foto auch interpretieren: für Bild A ein langer Puls, für Bild B zwei halblange.


    Wenn man den Helligkeitsregler beim VG278HE veränderte, änderte sich auch das Muster allmählich. Für das Auge sollte es aber ähnlich wie eine Erhöhung der PWM-Frequenz wirken, was ja eigentlich positiv ist. Leider lag die PWM-Frequenz selber mit 120 Hz (bei 60 Hz Bildfrequenz) allerdings ziemlich niedrig.


    Was das Ganze bringen soll? Wir wissen es nicht.

    Until summer 2010 we used a digital camera and a stopwatch running on a (lagless) crt and our test candidate. The stopwatch tool SMTT was developed by Thomas Thiemann, who also wrote a famous article in our knowledgebase (read here).


    Dealing with many monitors for years, we learned that this procedure is affected by some heavy drawbacks, giving inaccurate and unreliable results. We therefore developed our today's procedure: a short video burst is fed to the monitor, while its screen surface is watched by a photodiode. An oscilloscope measures the runtime difference between video signal and visible screen reaction.

    Das klingt tatsächlich nach einem Fehler im Netzteil. Je nach Bildinhalt zieht das Panel mehr oder weniger Strom aus dem Netzteil, dadurch ändert sich dann auch der Brummton.
    Netzteile kaufen und selber austauschen kann man so einfach leider nicht. Einen Kostenanschlag bekommst du beim Hyundai Service, das hatten wir kürzlich schon mal: Hyundai W241D - Gleichrichter defekt. Ich kenne die Preise bei Hyundai nicht, aber der Anschlag kostet schon 45 + 18 Euro, eine Reparatur wird kaum unter 150 Euro Gesamtkosten abgehen.
    Billiger wirds bei einem Elektronikfachmann (PC- oder TV-Laden), der einzelne Bauteile austauschen kann. Am besten schon bald, bevor etwas durchbrennt. Da solltest du mit 60 Euro rechnen, falls keine ungewöhnlichen Ersatzteile nötig sein sind.
    Neu ist der Bildschirm dann aber nicht, viel Strom zieht er auch, ein Neugerät ist oft wirtschaftlicher als eine Reparatur.

    Defekte Netzteilplatine (Hyundai SLP2424). Neu kaum noch zu bekommen.
    Einzelreparatur kann man versuchen, unter 60 Euro + Versandkosten wird da nix zu machen sein. Wenn du mit deinem Techniker nicht weiter kommst, schick mir ne PM.