Posts by Marc Dwonn

    Ich habe es endlich geschafft, mich hier wieder einzuloggen und poste gleich mal zu einem Thema, welches mich die letzten Monate oft beschäftigt hat.


    Ich finde keinen 34" Monitor (21:9) von den Herstellern, die bevorzugt von Fotografen etc benutzt werden. Weder NEC, noch Eizo hat 34-Zoller im Angebot, dabei sind die Teile sehr beliebt unter den Creatives.


    Ich persönlich habe mir letzten Herbst einen Dell U3419W zugelegt (weil er der einzige mit Uniformity Compensation war) und bin recht zufrieden. Allerdings ist bei eingeschalteter UC der Kontrast nicht besonders gut - knapp unter 500:1. Das konnte mein NEC 27-Zoller besser.


    Was meint ihr, kommt da noch was bis 2022, oder haben NEC und Eizo einfach keinen Bock auf 21:9? Ich bin in erster Linie an besserem Kontrast interessiert, vielleicht auch eine bessere Abdeckung von aRGB.


    Alternativ, gibt es vielleicht ein 34" Modell von anderen Herstellern, welches Uniformity Compensation besitzt, die besser implementiert ist?

    Ich konnte der Versuchung nicht widerstehen, noch einmal hereinzuschauen. Lese ich das jetzt richtig, dass alle Tests wieder kostenlos angeboten werden (immer nach einer Woche Premiumzeit)?


    Das freut mich natürlich riesig - es wäre wieder ein Grund, öfter hier vorbeizuschauen. Ich war und bin überzeugt, dass es die einzige vernünftige Lösung ist. Und die User haben wieder einmal gezeigt, dass sie die Macht haben, etwas zu verändern. Eine gute Sache.

    Hallo Forum, hallo Prad,


    Ich habe womöglich eine etwas andere Sicht der Dinge, aber ich vermute, seit die Bezahl-Inhalte hier eingeführt wurden, ist für viele User Schluss mit lustig gewesen. Seitdem ist auch für mich PRAD uninteressant geworden. Mal abgesehen davon, dass ich als Künstler am Rande des Existenzminimums lebe, vertrete ich die Meinung, dass generell Information im Internet kostenlos sein sollte.


    Diesen neuen Vorschlag verstehe ich als Einlenken und finde ihn ganz gut, doch für mich persönlich wäre das nichts, da mir schlicht die Zeit fehlt.


    Ich würde mich freuen, wenn PRAD wieder zu alter Frische auflebt, und trotz meiner Skepsis drücke ich euch die Daumen, und lasse mich sicher ab und zu mal wieder im Forum blicken.


    Beste Frühlingsgrüße,
    MD


    EDIT: Bin wohl doch nicht der Einzige hier, der von den Enwicklungen im letzten Jahr enttäuscht ist. :)

    Ich finde es OK, Kohle für die mühevolle Arbeit zu verlangen, und es müssen ja außerdem noch die Unkosten beglichen werden, Tester bezahlt etc. Und sogar ich Sparfuchs habe mir den NEC PA241W Testbericht kostenpflichtig gezogen, obwohl ich den Monitor bereits besitze. Doch um einfach mal auf dem Stand zu bleiben und zu wissen, wie sich der HP schlägt, um ihn eventuell einem Freund zu empfehlen, bezahle ich keine 2,50 (davon kann ich mich einen Tag lang ernähren).


    Es müsste wirklich eine kostenlose (und simple) Alternative zum großen Testbericht geben. Mit der momentanen Lösung sägt sich PRAD selbst den Ast ab.

    Um mal die Sache mit der Hardwarekalibrierung auf den letzten Stand zu bringen:


    Der Weißpunkt war wirklich zu kalt. iColor hat 7300K gemessen (statt 6500). Denis mag vielleicht recht haben, dass SVII keine Korrektur für Wide Gamut bietet (letzteres finde ich allerdings seltsam). Andererseits habe ich schon beim Eizo L778 immer 6500K als zu kalt empfunden. Möglicherweise liegt die Wahrheit wieder irgendwo in der Mitte. Denn ich empfinde (subjektiv) die iColor-Kalibrierung auf 6500K inkl. Korrektur als angenehm warm-neutral (fühlt sich an wie 6000K auf dem sRGB Eizo). Schon seltsam.


    Mein Fazit jedenfalls (so unwissenschaftlich das jetzt sein mag): SVII brings mir außer Schwarzpunkt-Auflösung nichts, was iColor nicht schon (besser?) kann. Ich werde mir die Mühe sparen, die Software über Umwegen aus USA zu organisieren. Bin echt froh, dass ich es vorher testen konnte - im Nachhinein hätte ich mich über rausgeschmissenes Geld geärgert.


    Wenn man allerdings das Bundle kauft (SVII + Kolorimeter, oder gleich einen kompletten Spectraview-Monitor), mag das Ergebnis wieder ganz anders aussehen...


    - Das schon beschriebene Problem mit der Randausleuchtung am unteren Bildschirmrand ist mir auch als Laie sofort aufgefallen (betrifft die letzten 5-10 Pixel, die zum unteren Rand hin merklich dunkler werden).


    Kein Fehler, sondern optisches Phänomen. Hat wohl jeder Bildschirm, auch mein NEC PA241W. Verstehe nicht, warum sich jeder darüber beschwert...


    Deutet eher darauf hin, dass die Messung ohne Korrektur erfolgt. Wenn wir z.B. hier


    Ich denke doch, kann man in den Prefs einstellen, dort ist ausdrücklich von einer Korrektur für Wide-Gamut die Rede (unter ICC-Profile, Punkt "Source of primary color chromaticities for ICC profile"). War aber bei mir auf Auto - das nächste Mal stelle ich es manuell ein.


    Eigentlich ist die Einstellung nicht viel kälter als vorher, außerdem hab ich vorher nicht ganz mittig am Panel gemessen, da ein minimaler Magentastich genau dort vorhanden - was bei Spectraview II allerdings nicht ging, dort muss mittig gemessen werden...


    Also ich finde die Grautöne jetzt etwas neutraler als vorher über iColor. [schulterzuck]

    Denis, ich habe interessante (denke ich) Infos für dich. :)


    Heute kam die Antwort vom Quato-Support, von einem Dipl.-Ing. von denen: das DTP94 sei in Ordnung, nur die Software gäbe für dieses Messgerät die Werte auf die nächste Stelle gerundet aus. Das hieße, dass iColor daran schuld ist, dass beim Schwarzpunkt abgerundet wird. Ich war erstmal skeptisch.


    Allerdings: Vorhin kam ein Update für Spectraview II heraus und ich habe es am PA241W getestet. Dabei kamen 2 Dinge zutage. Der Quato-Support hat recht: die NEC-Software gibt auch Zwischenwerte aus - mein Schwarzpunkt wurde bei der Hardwarekalibrierung mit 0.19cd angegeben! Desweiteren ist der Weißpunkt bei der Hardwarekalibrierung etwas kühler ausgefallen - jetzt kommt er mir korrekter vor, als vorher mit iColor.


    Ich habe das Gefühl, das iColor nicht ganz problemfrei ist, zumindest für manche Kombinationen von Sonde/Wide-Gamut-Monitor.

    Wow... Sowas sollte aber mal öfter im Forum angesprochen werden. Der User denkt, hier ist mein DTP94 in Industriequalität welches supergenau misst, aber am Ende misst es Mist... :D Da frage ich mich natürlich, ob man damit wirklich so genau kalibrieren kann, um (semi-)professionell arbeiten zu können (EBV).


    Ich habe auch Quato angeschrieben. Bin gespannt, was die dazu sagen. Mache mir natürlich keine Illusionen...


    Danke für die schnelle Info, Denis.

    Hi Denis,


    Möglicherweise hast du aufgrund deines Fachwissen irgendeine Idee, was hier nicht stimmt.


    Mein DTP94 hat aus irgendeinem Grund Probleme mit der Auflösung beim Schwarzpunkt. Es misst immer 0.20cd - bei 120cd, bei 100cd, bei 90cd, bei 85cd. Erst bei 80cd Helligkeit misst es plötzlich 0.10cd Schwarzpunkt. Es ist so, als ob es keine Zwischenstufen zwischen 0.10 und 0.20 auflösen würde. Das passiert mir bei allen IPS Monitoren, die ich bisher hatte. Kann mich nicht mehr genau erinnern, ob ich schonmal einen Zwischenwert beim alten PVA gemessen habe.


    Hast du sowas schonmal erlebt? Oder ist mein DTP94 vielleicht defekt?

    Nachdem ich 3 Tage auf den Ersatzmonitor gewartet habe und nichts angekommen ist, habe ich das Teil vorerst wieder ausgepackt. Beim Lesen von PDFs und Websites ist mir immer mehr aufgefallen, das nach oben hin ein leichter rosafarbener Stich zu sehen ist, den ich mit Uniformity nicht wegbekomme. Das nervt ein wenig.


    Daher habe ich beschlossen, mal einige Messungen zu machen, um sicher zu sein. Zuerst einmal die Kalibrierungs-Reports:
    report.zip


    Danach habe ich die Homogenität vermessen, nach Raphaels Methode. Die farbigen Zahlen sind Verbesserungen gegenüber Uniformity=5 (ja, Uniformity=5 liefert nicht unbedingt die besten Ergebnisse!). Aber rein subjektiv scheint es mir, dass Uni=5 am besten aussieht. Werte sind dE94.


    Uniformity=5:
    0,98 1,58 1,68 1,59 1,34
    0,84 0,74 0,90 0,93 0,90
    0,84 0,74 0,35 0,55 0,70
    1,68 0,97 0,65 1,29 1,04
    1,50 0,65 0,37 0,65 1,17


    Uniformity=4:
    0,92 1,18 2,03 1,19 0,84
    1,27 0,54 0,90 1,19 0,37
    1,22 0,88 0,27 0,18 0,90
    0,61 0,59 0,36 0,09 0,65
    1,39 0,36 0,63 0,67 1,28


    Uniformity=3:
    0,98 0,72 0,79 1,15 1,50
    0,79 0,09 0,44 0,69 0,55
    0,71 0,91 0,37 0,36 0,66
    1,04 0,62 0,38 0,48 0,92
    1,54 0,55 1,14 1,01 1,58


    Bemerkungen: die Werte unterliegen gewissen Messtoleranzen, daher sollte man eigentlich 3 mal messen und den Mittelwert nehmen - das ist hier aus Zeitgründen nicht geschehen. Desweiteren habe ich nur mit einem Monitor gemessen - das Grau-Bild war in FastPictureViewer fullscreen offen und ich habe das iColor Fenster maximal vom Messpunkt entfernt und aus dem Monitorfeld geschoben. Taskleiste war versteckt.


    Meine Beobachtungen vom sichtbaren Rosa-Stich haben sich durch die Messungen bestätigt. Raphaels Monitor scheint eine bessere Homogenität zu haben. Ich bin gespannt, wie sich das Ersatzgerät schlägt.

    Wie du sicherlich bemerkt hast, ist der WhiteGlow nicht weiß. Auf der einen Seite ist er bläulich, auf der anderen rötlich. Ich hatte den Eindruck, dass die bläuliche Seite (ist manchmal links oben, meistens links unten, je nach Panel-Modell) immer stärker ist.


    Mach mal das Licht im Zimmer aus, lade ein 100% schwarzes bildschirmfüllendes Bild und schau hoch zur Decke. Die Aufhellungen sind bei mir asymmetrisch.


    Möglicherweise hat das etwas damit zu tun, dass blau anders gebrochen wird als rot? IPS hat schon freakige Eigenheiten... :)


    BTW, misst du Schwankungen in der Helligkeit oder Farbtemperatur? Du hast nicht zufällig die Abweichungen in Kelvin oder Prozent? Mit dE94 kann ich für praktische Zwecke leider nichts anfangen. Würde aber gern auch mal meinen Monitor so ausmessen wie du.


    Denis: Danke!

    Beim CG243W ist ja dasselbe Panel verbaut wie beim SX2460W. Der etwas stärkere Screendoor-Effekt von IPS gegenüber PVA, kombiniert mit der etwas groben Anti-Reflex-Beschichtung heutiger Panels, verursachen einen deutlichen Kristalleffekt. Ob man damit leben kann, muss man selbst entscheiden. Die Profis scheinen damit klarzukommen. :)


    Oder meintest du was völlig anderes?