Neutraler 24'' sRGB-TFT für EBV und Webpublishing bis 1000 Euro

  • Hallo Leute,


    ich habe mich in den letzten Wochen wirklich durch fast alle Tests und Forenbeiträge gewühlt und mir anschließend auch noch die käuflichen Prad-Tests zu Gemüte geführt. Nun drehe ich mich nur noch im Kreis und wäre sehr dankbar für Euren fachmännischen Rat.


    Ich suche einen guten PVA- oder IPS-Monitor zur Bearbeitung von Fotos, die fast ausschließlich für das Webpublishing vorgesehen sind, also letztlich von Internetnutzern auf deren eigenen Monitoren betrachtet werden und dort möglichst natürlich aussehen sollen.


    Dafür ist es ganz besonders wichtig, dass mein Monitor die Fotos möglichst neutral und naturgetreu darstellt. Hat mein Monitor z.B. eine farbliche Besonderheit, einen außergewöhnlichen Tonwert oder eine andere Abweichung geht meine Foto-Bearbeitung in die falsche Richtung, mit dem Ergebnis, dass das Foto auf anderen Monitoren farbstichig oder künstlich wirken wird.


    Da die meisten Leute sRGB-Monitore haben, muss ich mich ebenfalls auf den sRGB-Farbraum beschränken. Würde ich in Adobe RGB arbeiten, wäre die Foto-Darstellung auf meinem Monitor zwar super, auf den meisten anderen Monitoren wären die Bilder aber viel zu stark gesättigt (bonbonfarben).


    Ich suche also einen Monitor, der folgende Eigenschaften haben soll:
    - Größe: Mindestens 24 Zoll, 16:10 (1900x1200).
    - Sehr gute Werkseinstellungen für sRGB mit sehr neutraler Grauachse oder zur Not zumindest entsprechend kalibrierbar. Wenn es ohne Kalibration ginge und kleinere Fehler in den Werkseinstellungen allein durch Bordmittel ausgebügelt werden könnten, wäre mir das am liebsten.
    - Sehr gute sonstige Bildqualität (Helligkeitsverteilung, Graustufenauflösung, Schärfe, Kontrast, Blickwinkel etc.).
    - Eine gut regelbare Helligkeit (keine zu große Minimalhelligkeit).
    - Kein lautes Betriebsgeräusch (habe einen sehr ruhigen Arbeitsplatz mit Silent-PC).
    - Preis: 500-700 Euro wäre prima, würde aber nötigenfalls bis zu 1000,- Euro ausgeben.
    - Alle anderen Eigenschaften sind nicht so wichtig. Für Filme oder Spiele wird der Monitor nicht genutzt. Er darf also ruhig etwas langsam sein oder ein bisschen schlieren.


    Meine Kandidaten:


    Der EIZO EV2333WH wäre vermutlich von der Bildqualität her am besten (?), nur das 16:9-Format ist bei 23 Zoll einfach etwas zu niedrig für die flächenintensive Bildbearbeitung.


    Der Eizo S2433WH hat zwar das richtige Panel-Format, ist aber ein Wide Gamut Monitor und in den Werkseinstellungen für sRGB unbrauchbar. Er muss also zwingend kalibriert werden. Auch dann hat er, wie es scheint keine so gute Bildqualität wie der Eizo EV2333WH (leichte Schwäche im Blaubereich, schlechtere Helligkeitsverteilung) ist aber wegen dem nötigen Kalibrationsgerät gleich mehr als doppelt so teuer wie dieser.


    Eizo SX2462WH (gutes sRGB-preset und Kalibration nicht unbedingt erforderlich, daher nur knapp über meinem Preis-Limit. Leider relativ geringer Kontrast.


    NEC PA241W (Kalibration wohl unbedingt erforderlich und liegt dann deutlich über 1000 Euro).


    NEC LCD2490WUXI2 (Kalibration wohl unbedingt erforderlich und auch dann mit leichter Blauschwäche).


    Dell U2711 (gutes sRGB-preset, daher Kalibration nicht unbedingt erforderlich, aber dann zu geringer Gammawert. Panelhöhe trotz 16:9 okay, da 27 Zoll. Ich habe aber Sorge wegen der außergewöhnlich hohen Auflösung und der extrem kleinen Bilddarstellung).


    Dell U2410 (brauchbares sRGB-preset, aber etwas niedriger Tonwert (Gamma 2,1) und zu hohe Farbtemperatur (leichter Blaustich). Nicht vernünftig kalibrierbar, vielleicht aber dennoch schon im sRGB-Mode für meine Zwecke ausreichend?


    Welcher Monitor wäre Eurer Erfahrung nach für meine speziellen Zwecke am geeignetsten?


    Vielen Dank im voraus für Eure Hilfe!!

  • Aus deiner Auswahl ist ganz eindeutig der NEC PA241 vorne.
    Im Übrigen kommst du um ein vernünftiges Messgerät ohnehin nie herum wenn du wirklich farbverbindlich arbeiten willst. ;)

  • NEC PA241W (Kalibration wohl unbedingt erforderlich und liegt dann deutlich über 1000 Euro).


    Kukst du hier .. ist nur 890,-
    Bin auch gerade am überlegen.


    warum Kalibration wohl unbedingt erforderlich ? weil du in sRGB arbeiten willst oder wie ?


    und der[b] EIZO SX2262W ? (700€)


    [/b]was ist mit dem? der ist zwar 22" aber gleicher Auflösung (1920x1200) wie der 24" und alles andere scheint auch ziemlich gleich zu sein.

  • Ich kenne bessere Preise. Siehe links. Geizhals hat nicht immer Recht. :D


    Aber mal im Ernst:
    Ich habe den Eindruck, dass du dich mit dem Thema Farbverbindlichkeit noch gar nicht wirklich auseinandergesetzt hast.
    Daher hört sich für dich jedes Werbesprüchlein scheinbar identisch an.
    Du machst auf mich momentan einen extrem konfusen und viel zu hektischen Eindruck.
    Wenn du so weiter machst, kann man fast schon Wetten zu (d)einem Fehlkauf abschließen.

  • ich möchte dann auch mit wetten :)


    gegen mich natürlich



    Ja stimmt hast bessere preise. Auch das Silver Hase Pro Bundle könnte man bei dir Kaufen.
    Immerhin hilfst du hier den leuten. Danke.


    hektisch bin ich weil ich schnell kaufen muss um weiter zu arbeiten.
    Schon 2Tage mich in dises gewaltige Thema einlese, wenig Verstehe, und langsam mich entscheiden muss.


    Die obige Antwort war zum teil auch als provokation gedacht. Leute die besser wissen hätten mich berichtigt und ich und alle hätten was gelernt :)


    außerdem spreche ich doch eigentlich nur in deimen sinne .. war der NEC PA 241W nicht auch dein favorit ?

  • Erstmal vielen Dank für die Antworten !!!

    ggf. nummer kleiner? ->cg222W 750,- + quato silver haze 200,- = 950,-€

    moe7


    22 Zoll wäre preislich tatsächlich schon ein wesentlich günstigeres Pflaster. Aber bei der Bildbearbeitung wäre 22 Zoll schon eine Einschränkung. Da dabei meistens viele Fenster gleichzeitig geöffnet sind, ist jedes bisschen Mehr an Platz ein Segen.


    @ mokilock


    Dass der EIZO SX2262W mit 1900x1200 die gleiche Auflösung hat, wie ein 24 Zöller ist natürlich schon ein gewichtiges Argument. Aber gerade in meinem Fall ist überdurchschnittlich hohe Auflösung nicht unbedingt ein Vorteil, da die Bilder dann kleiner dargstellt werden, als auf den meisten anderen Monitoren. Damit ist dann auch die Bildwirkung auf meinem Monitor dann sehr speziell.


    Besser wäre es, wenn mein Monitor einen durchschnittlichen Pixelabstand hätte, also etwa 0,27-0,29 mm.


    Beim NEC PA241 hatte ich falsch geschaut (danke für den Hinweis!). Im sRGB-Modus kommt man rein von den Messwerten her tatsächlich vielleicht auch erstmal ohne Kalibration aus. Damit wäre der Monitor mit rund 900 Euro Endpreis tatsächlich eine der günstigsten (und gleichzeitig besten) Lösungen.

  • Aus deiner Auswahl ist ganz eindeutig der NEC PA241 vorne.
    Im Übrigen kommst du um ein vernünftiges Messgerät ohnehin nie herum wenn du wirklich farbverbindlich arbeiten willst. ;)


    TFTshop.net


    Vielen Dank für Deinen Tip! Der NEC PA241 wäre sicher ein glänzender Kandidat. Habe aber noch einige Bedenken:


    1. Der NEC hat einen erweiterten Farbraum mit hervorragender AdobeRGB-Abdeckung und weiteren tollen Farbeigenschaften, die ich alle nie nutzen werde. Ich brauche ausschließlich eine saubere Darstellung im sRGB-Farbraum. Wäre der NEC trotzdem die beste Wahl? Oder ist für meinen speziellen Zweck vielleicht ein anderer Monitor vorzuziehen, der sonst nicht viel kann, aber in sRGB spitze und insgesamt billiger ist?


    2. Könnte der NEC für meine Zwecke in der ersten Zeit auch ohne Kalibration verwendet werden? Die Werte der sRGB-Voreinstellung sehen ja gut aus. Wie schnell verändert sich die Farbdarstellung eines Monitors durch Betrieb? Geschieht dies so schnell, dass nach kurzer Zeit ohnehin eine Kalibration erfolgen muss oder reicht es z.B. einmal jährlich nachzukalibrieren?


    3. Ich kenne mich leider bisher viel zu wenig aus und kann nicht einschätzen, inwieweit die reinen Messwerte auf eine naturgetreue Darstellung schließen lassen. Die Kontrastwerte des NEC sind bspw. recht gering und ich glaube dennoch nicht, dass sich dies im Alltag tatsächlich nachteilig bemerkbar macht. Das Auge (bzw. Gehirn) gleicht Bildfehler unterschiedlich gut aus und kann einige gemessene Fehler erst gar nicht wahrnehmen. Wenn keine Referenz vorhanden ist, rechnet das Gehirn z.B. einen leichten Farbstich nahezu perfekt aus dem Bild heraus, so dass trotz Fehlern eine gute Bildbearbeitung erfolgen kann. Bei anderen Fehlern wie z.B. Farbverläufen oder Helligkeitsdifferenzen gelingt das nicht, ganz im Gegenteil, solche Effekte werden auch bei minimaler Ausprägung sehr stark wahrgenommen.


    Ich vermute also, dass der subjektive Bildeindruck eines Betrachters eine der wichtigsten Messgrößen ist und in einigen Punkten bedeutender sein kann als die elektronische Messung.


    Wie ist Deine persönliche Einschätzung der Bildqualität des NEC z.B. im Vergleich zum Eizo EV2333WH? Die Monitore haben völlig unterschiedliche Panel und Charakteristika, aber (abgesehen vom Kontrast) halbwegs vergleichbare Messwerte.


    4. Im Test habe ich den Eindruck, dass der NEC kein gestochen scharfes Bild liefert und die Konturdarstellung nicht ganz optimal ist. Irre ich mich? (Ich hoffe es).

  • Quote

    Der NEC hat einen erweiterten Farbraum mit hervorragender AdobeRGB-Abdeckung und weiteren tollen Farbeigenschaften, die ich alle nie nutzen werde.


    Man soll nie NIE sagen. ;)
    Im Moment kann deine Aussage richtig sein. Aber bedenke, dass ein Monitor ein für EDV Verhältnisse ziemlich langlebiges Produkt ist.
    Das ist keine Anschaffung für's nächste halbe Jahr, sofern man gleich "richtig" (also mit Weitblick) kauft. ;)
    Daher ist der NEC PA241 insgesamt die intelligenteste Wahl die man zur Zeit treffen kann. Nicht nur von der reinen Leistung, sondern eben auch durch das P/L Verhältnis.


    Quote

    Wie schnell verändert sich die Farbdarstellung eines Monitors durch Betrieb? Geschieht dies so schnell, dass nach kurzer Zeit ohnehin eine Kalibration erfolgen muss oder reicht es z.B. einmal jährlich nachzukalibrieren?


    Die Veränderung durch "Verschleiß" erfolgt schleichend. Das bekommst du nicht so ohne Weiteres mit. Eben darum ist ein Messgerät eine zwingende Voraussetzung um trotzdem farbverbindlich zu arbeiten. Denn so ein Colorimeter beschönigt nichts, sondern korrigiert immer den aktuellen Stand auf's Soll. -Emotionslos, unabhängig und eben ohne weit dehnbare "Toleranzschwelle" die man mit bloßem Auge und ein paar Testbildchen hätte...
    Eine Kalibration erfolgt deutlich häufiger als du es dir vorstellst um permanent korrekte Farben zu halten.
    Im Privatsektor durchaus alle 2-4 Wochen, im Pro-Sektor eigentlich täglich. Andernfalls würde ein Gerät wie z.B. der Eizo CG245 keinen Sinn ergeben. Stimmt's? ;)


    Quote

    ch vermute also, dass der subjektive Bildeindruck eines Betrachters eine der wichtigsten Messgrößen ist und in einigen Punkten bedeutender sein kann als die elektronische Messung.


    Die Antwort hierauf lautet beim Vorhaben farbverbindliches Arbeiten im Grunde ganz klar nein.
    Denn dein Auge ist eben kein verlässliches Messgerät, und dein persönlicher Eindruck kein Maßstab. Warum, hast du bereits selbst erkannt und beschrieben.


    Quote

    Wie ist Deine persönliche Einschätzung der Bildqualität des NEC z.B. im Vergleich zum Eizo EV2333WH?


    Der Eizo ist sicherlich ein wirklich guter sRGB Monitor.
    Insgesamt betrachtet liegen trotzdem Welten zwischen diesen beiden Geräten. Der NEC spielt in einer völlig anderen Liga.


    Quote

    Im Test habe ich den Eindruck, dass der NEC kein gestochen scharfes Bild liefert und die Konturdarstellung nicht ganz optimal ist. Irre ich mich?


    Ein bildpunktgenau angesteuertes Gerät liefert naturgemäß ein absolut scharfes Bild. Einzig die physikalische Bildpunktdichte oder eine ungenaue Elektronik können hier limitierend wirken. Eine schlechte Elektronik kann man dem NEC aber sicher nicht nachsagen. ;)

  • TFTshop.net
    Vielen Dank für Deine ausführlichen Erläuterungen!!! Hast mich schon fast überzeugt und ich stehe kurz davor den NEC PA241W zu bestellen. Bin aber immer noch unsicher, ob ich damit nicht über das Ziel hinausschießen würde und für mein eigentlich beabsichtigtes (und sehr beschränktes) Anwendungsfeld der Eizo EV2333WH nicht nur ausreichend, sondern evtl. sogar in diesem einen entscheidenden Punkt besser wäre.


    blankaj
    Den HPZR24W hatte ich anfangs auch in Erwägung gezogen. Preis und Leistungsdaten sind schon wirklich verlockend. Leider hat er aber doch in einigen Bereichen, die mir besonders wichtig wären, einige Schwächen. Vor allem die extrem hohe Grundhelligkeit und die kleineren farblichen Ausreisser in der Werkseinstellung und auch nach Kalibration, würden mir vermutlich arg zu schaffen machen. Für die allermeisten Anwendungen ist der HP sicher ein super Monitor. Nur für meinen speziellen Zweck wäre in dieser Preisklasse der kleinere, langsamere Eizo EV2333WH wahrscheinlich besser.

  • Ich werde mit dem neuen Monitor über Jahre hinweg zu 100% nur in sRGB arbeiten. Für Webpublishing scheiden andere Farbräume aus und privat wird der Monitor praktisch nicht genutzt werden. In sRGB muss er sehr gut sein und die Darstellung muss größtmöglich neutral und natürlich sein, das ist ausschlaggebend. Alle anderen Aspekte, auch wenn sie noch so verlockend klingen, dürfen für mich nicht kaufentscheidend sein.


    Natürlich stört mich beim Eizo EV2333WH nach wie vor das 16:9-Format und die geringe Panelhöhe (da wäre der NEC genau richtig), aber selbst das würde ich zugunsten einer besseren sRGB-Bildqualität in Kauf nehmen.


    Habe schon an mehreren Stellen gelesen, dass Wide Gamut Monitore im sRGB-Farbraum grundsätzlich nicht so gut sein können, wie reine sRGB-Monitore. Ist diese Aussage in Bezug auf den NEC PA241W zu revidieren?


    Ist es tatsächlich so, dass der NEC PA241W als Wide Gamut Monitor eine bessere Darstellung im sRGB-Bereich hat, als der reine sRGB-Monitor Eizo EV2333WH? Kann man mit der sRGB-Farbraumemulation des NEC eine noch neutralere und natürlichere Bilddarstellung erreichen, als mit dem sRGB-Modus des Eizo und wirkt sich der sehr viel niedrigere Kontrast des NEC (der des Eizo ist 10mal höher) nicht nachteilig auf die Natürlichkeit der Darstellung aus?


    Wäre prima, wenn ich noch weitere Meinungen hierzu bekommen könnte. Arbeitet vielleicht sonst noch jemand in reinem sRGB mit einem Wide Gamut Monitor, wie dem NEC PA241W?


    Vielleicht hat jemand auch Erfahrungen mit dem Betriebsgeräusch des NEC. Empfindet Ihr das Zirpen des Netzteils in ruhiger Arbeitsatmosphäre als störend oder ist es gut erträglich?

  • Hallo frosch512!


    Das wird bei dir wohl nichts mit einem Wide Gamut Monitor. Trotz aller Qualitäten die der NEC PA241 W bzw. die Geräte der Eizo CG Serie haben.


    Für dich sehe ich eigentlich nur ein sehr gute Lösung:


    Kaufe den NEC 2490WUXi und zusätzlich einen Colorimeter (Quato Bundle mit dem DTP94).


    Dann bist Du für deinen Bereich bestens aufgestellt.


    Grüße
    Winston Smith

  • Hallo Mr. Smith,
    erstmal danke für Deine Nachricht!
    Du meinst also auch, dass Wide Gamut Monitore für reines sRGB immer nur eine Notlösung sind? Warum ist das eigentlich so? Manche Wide Gamut Monitore erreichen doch mit ihrer sRGB-Farbraum-Emulation sehr gute Werte, teils bessere als sRGB-Monitore.


    Ich kann noch immer nicht einschätzen, inwieweit man bei der Auswahl des Monitors überhaupt nach den reinen Messwerten gehen kann.Die Werte des NEC PA241W (Wide Gamut) sind schon im sRGB-preset sehr gut und der Monitor trifft trotz erweitertem Farbraum den sRGB-Arbeitsfarbraum mit seiner Farbraum-Emulation sehr genau. Nach Kalibration trifft er diesen nahezu perfekt und dies ohne Verbiegen der Grafikkarte oder entsprechende Bildfehler.


    Der Eizo EV2333WH (Standard Gamut) verhält sich von den Messwerten her in sRGB ganz ähnlich.


    Der NEC 2490WUXi (Standard Gamut) wiederum ist, nach den gemessenen Werten zu schließen, auch nach Kalibration nicht ganz so exakt, hat etwas höhere dE-Abweichungen, leichte Ausreisser im Blaubereich und eine hohe Minimalhelligkeit. In dieser Hinsicht ganz gut vergleichbar mit den HP ZR24W, der ebenfalls kein Wide Gamut hat. Dies aber wiederum nur rein von den Messwerten her.


    Dennoch wäre für exzellentes sRGB der NEC 2490WUXi nach Kalibration die beste und günstigste Lösung? Ich blicke hier noch nicht ganz durch. Brauche eine Erleuchtung!

  • Hallo Frosch512!


    Da ist ein kleines Mißverständnis.


    Ich habe den Eindruck, daß Du dich einfach nicht mit einem Wide Gamut Monitor anfreuden kannst oder willst.


    Also bevor ein Gerät Dir nur Bauschmerzen bereitet würde ich also zur besten Lösung für den sRGB Farbraum suchen. Das ist -meiner Meinung nach- der NEC 2490. Der Eizo EV2333 ist keinesfalls ein schlechtes Gerät und bringt ein gutes Profil mit. Das Gerät ist allerdings nicht unbedingt für Grafiker gedacht. Der NEC 2490 bringt da einiges mehr mit und ist für den nur sRGB Farbraum wohl die erste Wahl.


    Das soll nicht heißen, daß es keine besseren Geräte gibt.


    Ich würde die Auswahl folgendermaßen treffen:


    1.) Ein Eizo Gerät der CG Serie. Als 24" Gerät ist der CG241 relativ preiswert. Die Geräte sind hardwarekalibrierbar und bringen eine gelungene Farbraumemulation mit.
    2.) D en NEC PA241 W. Die Qualitäten sind dir doch bestens bekannt.
    3.) Den NEC 2490


    Was darunter liegt würde ich -bei deinen Anforderungen- vergessen.


    Grüße
    Winston Smith

  • Eine klare Ansage von Winston Smith, die ich glatt so unterschreiben würde.
    Wobei ich aufgrund des Preisunterschiedes die Plätze 1 und 2 tauschen würde, oder beim Preis eines CG241 sogar noch den NEC PA271 mit 2560x1440 Bildpunkten + exakt passendem NEC MDSV Sensor (angepasstes i1 Messauge) in die Waagschale werfen könnte. ;)