NEC PA271W - Was bewirkt Schärfe-Einstellung bei unskaliertem, digitalem Signal?

  • Seit kurzem bin ich ausgesprochen zufriedener Besitzer ein NEC PA271W. Exzellentes Bild, keinerlei für mich wahrnehmbares Gefiepe oder Gebrumme und zwar bei jeder Helligkeitseinstellung.
    Ich bin jedoch über ein Phänomen gestolpert, dessen technischen Hintergrund ich mir nicht erklären kann:
    Bei Anzeige eines pixelweisen Schwarz-Weiß-Schachbrettmusters zeigte der Monitor im voreingestellten sRGB-Modus im oberen Bereich einen wirklich extrem heftigen Grünstich, während der untere Bereich eher etwas rötlich wirkte. Diesen Grünstich konnte man bei normalen anderen Bildern oder auch einer komplett weißen Fläche nicht ansatzweise erkennen. Und dieser Effekt tritt nur im sRGB-Modus auf. Wenn man den Browser in der Höhe reduzierte und dann vertikal bewegt, konnte man auch beobachten, dass das Bild oben grün und unten rötlich dargestellt wird. Gleicher Effekt, wenn man das Schachbrettmuster als Desktop-Hintergrundbild setzt.
    Dieses Phänomen ließ mich nicht in Ruhe. Sollte doch etwas mit dem Monitor nicht stimmen, obwohl doch sonst alles sehr gut aussah? Schließlich bin ich im Monitor-Menü auf den Einstellungspunkt "Schärfe" gestoßen, der in einem Bereich ist, in dem die Eigenschaften des Skalierung angepasst werden können (Links/Rechts. Auf/Ab, Ausdehung und eben Schärfe). Als ich hier die Schärfe von "0" aus "+1" setzte, war der oben beschriebene Effekt verschwunden; das Bild zeigte wieder ein farbneutrales Grau.
    Der Monitor wird über DVI in der nativen 2560x1440-Auflösung angesteuert. Was soll die Schärfe-Einstellung bei einem unskalierten Bild bewirken?
    Ich würde mich freuen, wenn mir das jemand erklären könnte.


    Nur zur Vollständigkeit: Die Grafikkarte ist eine NVidia 8600GTS auf einem 64-bit Windows 7.


    Viele Grüße


    Dirk

  • Erst mal danke für den Lorem.info-Link, sowas hab ich schon lange gesucht :)


    An der Schärfeproblematik forsche ich noch. Bislang sieht es für mich so aus, dass die Bildschärfe von (mindestens) zwei Techniken beeinflusst wird:


    1. Bildraster <-> Pixelraster. Stimmen Bildauflösung und Panelauflösung exakt überein, ist die Bildschärfe maximal. Eine Schärfungsfunktion ist eigentlich überflüssig.


    2. Elektronische Filter. Diese bewerten den Bildinhalt und verändern das Signal an einzelnen Stellen, um z.B. den Kantenkontrast an scharfen Übergängen zu erhöhen und damit den Schärfeeindruck zu verbessern. Man sollte annehmen, dass dies nur bei interpolierten Auflösungen geschieht, doch in der Praxis ist das bei manchen Geräten offensichtlich nicht der Fall. Ich denke, hier bleiben die Filter aktiv, obwohl die native Auflösung vorliegt.


    Ein Phänomen wie bei deinem PA271W hatte ich beim Test des LG W2363V beschrieben, und beim LG W2363D ließ sich trotz nativer Auflösung am digitalen Eingang gar kein richtig scharfes Bild einstellen. Solche Fehler lassen sich mit dem pixelgenauen "Fliegengitter" von Lorem.info sehr gut erkennen.


    Bislang halte ich das noch für einen Fehler im Schaltungsdesign dieser Monitore. Man sollte also ruhig mal am Schärferegler probieren, ob es noch einen Tacken besser geht - auch wenn das eigentlich sinnlos erscheint. Scheinbar sind aber nur wenige Monitore davon betroffen.

  • Hallo,
    möchte diesen älteren Beitrag wieder hervorholen. Wie dieses Phänomen zu erklären?
    Mein Nec PA 271W weist bei og. Testbild die gleiche Farbverschiebungen auf.
    Heißt das, dass im oberen Bereich Massen an Pixelfehler auftreten und vorhanden sind?
    LG

  • Das sind keine Pixelfehler, sondern nur ein falsch wiedergegebenes Bild - also eher harmlos :)
    Der Schärfealgorithmus erkennt einen starken Kontrast am Übergang von hell zu dunkel und versucht, den nächsten Bildpunkt heller (bzw. dunkler) zu machen, damit der Kontrast besser wird und der Schärfeeindruck steigt.
    Wenn jetzt der übernächste Bildpunkt aber schon wieder den gegenteiligen Kontrast aufweist, ist die Berechnung sehr oft überfordert. Genau das prüft das 1-Pixel-Gitter mit schwarz-weiß-schwarz-weiß-... Wenn man daran rumzurechnen versucht, kann es nur schlechter werden, und merkwürdige Muster oder Farbsäume können entstehen.
    Verstelle deinen Schärferegler ein wenig, und schon ist gut :)

  • Hallo,
    ich hätte da auch noch eine Frage:
    Seit einer Woche besitze ich den NEC PA241W. Ich benutze ihn in unkalibriertem Zustand. Ich habe den sRGB-Farbraum eingestellt mit standardmäßig 6500K, Gamma 2,2 und Unformity 5.
    Nun ist mir aufgefallen, dass schwarze Schrift, z.B. in Outlook oder auch hier bei Foreninhalten leicht grün dargestellt wird. Tritt nur bei Normalschrift, aber nicht bei Fettschrift auf.
    Ich habe dann verschiedene Picture-Modes ausprobiert, aber es veränderte sich nichts.
    Ist dieser Effekt normal, bzw. wie lässt sich das ändern? Ansonsten bin ich mit der Farbdarstellung sehr zufrieden.
    Könnt ihr mir vielleicht weiterhelfen?
    Vielen Dank im Voraus! :) :) :)
    Viele Grüße
    fredolin0326