24" TFT für Videobearbeitung (EIZO S2433W oder FX2431...)

  • Hallo zusammen,
    ich beschäftige mich schon seit ein paar Wochen mit diesem Thema und hoffe ihr könnt mir ein bisschen helfen.
    Zunächst mal meine Anwendungsbereiche:
    Hauptsächlich ist der Monitor für die Videobearbeitung (auch HD) gedacht. Ausser Online Poker werde ich keine Spiele drauf spielen. Ansonsten werde ich ihn noch für Videos gucken (nur vom PC), Office, Internet, After Effects und ein wenig Bildbearbeitung nutzen.
    Von daher sind denke ich mal wichtige Kriterien:
    16:10 Bild,
    Kein TN Panel (ist bei 24" und Viedobearbeitung sicher nicht so empfehlenswert),
    guter Farbraum,
    Full HD


    Ich muss dazu sagen, dass ich hier eher was für den semi-professionellen Bereich suche. In dem Sinne also eher ein Allroundmonitor mit dem ich gut HD-Schnitt betreiben kann aber auch als Vorschaumonitor und halt für die anderen genannten Bereiche.
    (Bisher habe ich noch einen 19" LG Flatron L1960TQ, den ich sehr lange genutzt habe und der mir inzwischen zu klein ist und auch von den Farben nicht mehr reicht)


    ...Nach einigen Recherchen und meiner bisherigen Budgetgrenze von ca. 500 Euro stieß ich auf 2 TFT's die mir für diese Bedingungen als recht gut erschienen.
    Der Dell u2410 und der HP LP2475W.
    Letztendlich endschied ich mich für den Dell, vor dem ich jetzt gerade schreibe und nicht wirklich zufrieden bin.
    Sicher habe ich über die oft erwähnten Tint Probleme gelesen, hatte aber gehofft, dass ich nicht so einen erwische.
    Hab hier die Revision A01 von Juni 2010 und der Tint ist bei einfarbigen Flächen deutlich zu sehen.
    Bevor ich ihn gleich zurückschicke, dachte ich mir sollte ich ihn noch ein paar Tage testen.
    Was mich doch ein wenig stört ist der Kristallin(?)effekt vom IPS Panel. Ist nicht so dass ich davon Augen- oder Kopfschmerzen bekomme, aber es stört doch irgendwie.
    Ausserdem wird der Monitor sehr heiss. Ich hab leider keinen Vergleich zu anderen 24"ern aber nach einiger Zeit Betrieb wirds hier schon sehr heiss vorm TFT. Helligkeit habe ich hier je nach Anwendung schon teilweise auf 0. Ich denke es wäre sicherlich nicht schlecht wenn mann den noch n Tick weiter runterregeln könnte (der Raum in den er steht ist nicht gerade der hellste)
    Also ich werde ihn heute noch verpacken und dann spätestens morgen wieder zurückschicken (hab ihn erst seit einer Woche) und bervor ich mir dann den HP bestelle und dasselbe Problem mit dem IPS Panel habe (mal abgesehen davon, das ich den Fuss vom HP extrem hässlich finde, was aber natürlich als Kaufentscheidung nicht so viel Gewicht hat),
    dachte ich mir ich investier noch ein wenig mehr und werde dann hoffentlich glücklicher.


    WELCOME TO THE WORLD OF EIZO
    Ins Auge gefallen sind mir jetzt der Foris FX2431 und der FlexScan 2433W.
    Da der Foris viele Features hat, die ich garnicht nutzen werde: ich werde wie gesagt keine Spiele drauf spielen und ihn auch nur am PC nutzen (das heisst keine anderen Sachen anschließen wie Blu-Ray oder PS3...) und zumal auch noch ca. 200 euro teurer ist, tendiere ich eher zum FlexScan 2433W.



    ..Nun ein paar Fragen an euch Pro's:


    1. Dieser "Kristall-Effekt" tritt doch nur bei IPS Panels auf (so wie ich das gelesen habe auch wohl meist nur bei den etwas günstigeren Modellen), also wird sowas bei einem S-PVA auch nicht zu finden sein oder?


    2. Der Monitor ist ja Full HD. Bei dem Prad Bericht steht jetzt was davon, dass er zB. 1080p garnicht wiedergeben kann etc.
    Gilt das jetzt nur für Einspielgeräte wie Blu-Ray etc. oder auch für PC? Da ich ihn nur am PC nutzen will ist mir wichtig das er Full HD videos vom Rechner und Internet verlustfrei und ohne Ruckler wiedergeben kann.


    3. Ist er dann somit auch für den HD Schnitt gut? (wenn ich beim EIZO Produktberater diese ganzen Bedingungen angebe: 24", Videobearbeitung, Postproduction semi-pro, Full HD etc. angebe, erscheint mir dieser Monitor als optimale Lösung)


    4. Alternativlösungen für meine S ;) nderwünsche? (900 Euro, wie der Foris, wäre aber echt schon die Obergrenze)



    Schonmal danke im vorraus für die Mühe, hoffe ihr könnt mir weiterhelfen...

  • Hallo Mister Zteel!



    Videobearbeitung findet überwiegend im sRGB Farbraum statt.


    Daher würde ich einen Monitor mit normalen Farbraum empfehlen.


    Beschäftige dich mal intensiv mit NEC 2490. Der Monitor hat aber auch ein IPS Panel.


    Zum Kristalleffekt kann man kaum etwas sagen. Das ist individuell sehr unterschiedlich.


    Grüße
    Winston Smith

  • Erstmal danke für die Antwort!

    Quote

    Videobearbeitung findet überwiegend im sRGB Farbraum statt.




    Daher würde ich einen Monitor mit normalen Farbraum empfehlen.

    Hatte auch vor den Monitor in sRGB zu betreiben. Kalibrieren habe ich auch eigentlich nicht vor, deswegen suche ich auch einen der schon gut voreingestellt ist.
    Was meinst du genau mit normalem Farbraum? also kein Erweiterten?


    Quote

    Beschäftige dich mal intensiv mit NEC 2490.

    Werde ich auf jeden Fall mal die Tage machen.





    Wäre schön, wenn mir jemand trotzdem nochmal Antworten auf meine Fragen geben könnte, besonders im Bezug auf den EIZO FlexScan 2433W.

  • Kann mir einer eventuell noch erklären wie das mit dem "EIZO FlexScan 2433W" Test hier von Prad im Bezug auf das im Test angesprochene Problem mit Full HD ist?
    Da stand ja, dass er 1080p etc. nicht abspielen kann. So wie ich das verstehe ist das ja nur wenn man zB. Blu-Ray, PS3 oder andere Geräte anschließt, oder?
    Da ich ihn nur am Rechner anschließen will, hätte ich damit kein großes Problem. Mir ist dann halt nur wichtig, dass er sämtliche Full HD videos vom PC (und internet) ruckelfrei und flüssig abspielt und sich somit auch für den HD Schnitt eignet. (Was er ja laut des Produktberaters von der EIZO Seite eigentlich sollte)
    Wahrscheinlich ist das 'ne dumme Frage, aber mir als "Monitor Laie" ist das aus dem Test nicht so klar geworden und über diesen Monitor hab ich im Net auch nicht so viel gefunden.
    Hoffe mir kann da einer helfen... :thumbup:

  • Winston hat die passende und sinnigste Antwort bereits gegeben.

    Seine Antwort war auf jeden Fall hilfreich. Diese Frage bezieht sich aber auf den EIZO, denn bis auf diese kleine Sache wie in der Frage angesprochen, ist der EIZO für meine Bedürfnisse glaub ich sehr gut (Allround mit Schwerpunkt auf Editing).
    Der Nec wär bestimmt auch eine gute Alternative, aber wär nett wenn einer mir noch eine Antwort auf meine (Noob :rolleyes: -)frage geben könnte.

  • Hallo Mister Zteel!


    Der Eizo 2433 ist alles andere als ein schlechter Monitor.


    Es handelt sich allerdings um ein Gerät mit erweiterten Farbraum (Wide Gamut). Nach einer Kalibrierung mit entsprechenden Geräten, kann man unter farbmangementfähiger Software farbverbindlich arbeiten.
    Also unter Photoshop z.b. im sRGB und Adobe RGB Farbraum.


    Aber eben nur mit farbmanagementfähiger Software. Bei den anderen Anwendungen werden die Farben zu gesättigt angezeigt.


    Für Videoschnitt ist nur der sRGB Farbraum relevant. Und für Videoschnitt gibt es (soviel ich weiß) keine Software mit Farbmanagement.


    Also werden bei deiner Hauptanwendung die Farben nicht richtig dargestellt.


    Daher ist für dich ein Monitor mit normalen Farbraum die bessere Lösung. Und hier ist der NEC 2490 wohl die Refferenz.


    Die Alternative ist ein Gerät mit einer gelungenen Farbraumemulation, z.B. die Eizo CG Serie. Die kosten allerdings erheblich mehr Geld.


    Ich hoffe, die Ausführungen sind eine Hilfe für dich.


    Grüße
    Winston Smith

  • Ja, danke für die Antwort Winston.
    Ich werde hauptsächlich mit den Adobe Produkten arbeiten: Adobe Premiere, After Effects und ein wenig Photoshop.
    Ich dachte bis jetzt eigentlich das Wide Gamut dafür besser wäre, glaube auch fast das Adobe Premiere, Farbmanagement hat (zu Zeit nutze ich noch Sony Vegas Pro 9).
    Da ich erstmal auch garnicht vor habe den Monitor via Gerät zu kalibrieren, suche ich ja auch einen der schon einen gut voreingestellten sRGB modus hat.
    Denkst du denn der EIZO hätte diesen?


    Der Dell u2410, den ich vor kurzem noch getestet habe (und wieder zurückgeschickt hatte), hat ja auch einen sehr guten voreingestellten sRGB (meiner Meinung nach).
    Wie würde das denn beim Nec sein, wenn ich den nicht kalibriere?
    Die Farben sollten natürlich schon richtig dargestellt werden, dennoch ist das was ich mache bis jetzt wenn überhaupt semi-professionell, deswegen dachte ich das der EIZO für mich die perfekt Allround-Lösung wäre für Schnitt, After Effects, ein wenig Photoshop, Videos, Internet, Office... wenn ich ihn hauptsächlich auf sRGB betreibe und ihn nicht kalibriere.


    Und sehe ich das denn jetzt richtig, dass die im Prad test genannten Probleme beim EIZO mit HD videos (1080p etc.) sich nur auf externe Einspielgeräte wie zB. BluRay beziehen?
    Also das ich denn mit HD videos vom Rechner keine Probleme habe??






    Ps: Einen wie aus der CG Serie hab ich definitiv für die Zukunft geplant. Im Moment würde das aber mein Budget sprengen. Da soll ja auch noch 'n bisschen Steigerungspotenzial bleiben 8)

  • Quote

    Mir ist dann halt nur wichtig, dass er sämtliche Full HD videos vom PC (und internet) ruckelfrei und flüssig abspielt und sich somit auch für den HD Schnitt eignet.


    Diese Anforderung ist, anders als im LCD-TV Bereich, ein Problem. Selbst wenn ein Bildschirm, wie z.B. ein NECs aus 90er und PA-Reihe, inputseitig sehr flexibel ist, und beispielsweise 24Hz und 50Hz akzeptiert, wird intern meist auf eine fixe Panelfrequenz von 60Hz gewandelt. Das führt zwangsläufig zu leichtem Judder. Eizo CG243W und CG245W böten dir diesbezüglich volle Unterstützung. Die Frage ist, wie sehr dich leichter Judder überhaupt stört. Spiele doch mal an deinem jetzigen LCD eine PAL-DVD mit einem Spielfilm ab.


    Viele Grüße


    Denis

  • Danke nochmal für die Hilfe Leute :thumbup:


    Werde mich dann zwischen dem Nec und dem Eizo entscheiden.
    Am besten ist es wohl wenn ich beide mal teste.


    Prad FTW ;)