Monitor für Fotografin, möglichst unter 1000 €

  • Hallo :)


    Gesucht wird ein Monitor für eine Berufsfotografin. Gearbeitet wird hauptsächlich mit Photoshop CS5.


    Was ich brauche, ist ein professioneller Monitor mit Hardware-Kalibrierung.


    Die gehen leider ganz schön ins Geld, am liebsten würde ich unter 1000 € bleiben und zwar inkl. Lichtschutzblende und Colorimeter. Größe wäre mir am liebsten 24". Das wird aber so anscheinend nichts. :(


    Gefunden hab ich da nur zwei passende Geräte:


    Eizo Color Graphic CG223W-BK/DTP94 für ~930 €:

    LaCie 324 Blende/Colorimeter, 24" (130781) ~1078,51 €:


    Beide allerdings nur mit S-PVA-Panel. Bei dem Preis hätte ich eigentlich schon IPS erwartet - schlimm?


    Ich bitte um Meinungen oder Vorschläge, da ich mich kaum auskenne.




    PS: Wo bekommt man gute Gebrauchte oder Auslaufmodelle der Vorgeneration günstig her? Das wäre vielleicht noch eine Alternative, mein Budget einzuhalten.

  • Hallo Susanne!


    Ob PVA oder IPS, darüber kann man streiten und ich würde meine Entscheidung nicht unbedingt daran aufhängen.


    24" und deine Ansprüche ist nicht machbar.


    Also entweder der Eizo CG 223 + Kalibriermöglichkeite (ist schon ein Spitzengerät.


    Alternative:
    Der NEC PA 241 + NEC Sensor, Spectraview II Software + Blende ca. 1.400,--
    oder Eizo CG 241 + Quato iColor und DTP 94 ca. 1.600,--


    Darunter würde ich es bei denen Ansprüchen nicht machen, darüber geht es natürlich ohne weiteres.


    Grüße
    Winston Smith

  • Sehe ich genau wie Winston Smith.
    Bei 24 Zoll wirst du nicht unter 1400 Euro kommen.


    Letztlich kann ich dir nur den Rat geben, nicht am falschen Ende zu sparen, denn ordentliches Werkzeug ist durch nichts zu ersetzen.
    Wenn du die zunächst hoch erscheinenden Kaufpreise mal auf die minimum Standzeit eines solchen Monitors herunterrechnest, in der Regel also von mindestens 3 Jahren ausgehst, stellst du schnell fest, dass sie im Grunde lediglich "Kleingeld" kosten, auch wenn du beim Kauf erst einmal einen ganzen Batzen Scheine in die Hand nehmen musst.


    Beispiel 1400 Euro = 39 Euro / Monat bei 3 Jahren.
    Beispiel 2000 Euro = 55 Euro / Monat bei 3 Jahren. -Spectraview 271 + NEC Colorimeter, Software und Blende liegen in diesem Beispiel bereits dem Monitor bei.


    Da man solche Geräte allerdings eher selten bei Ablauf der Garantie gleich in die Tonne drückt, sieht die reelle Rechnung noch günstiger aus.
    Ich bin der Meinung dass einem solch potente Geräte durchaus mehr als die oben genannten Summen pro Monat in Zeit und Arbeitserleichterung einsparen. ;)

  • Bist Du sicher, dass Du einen Monitor mit Hardware-Kalibrierung brauchst? Nur so zur Info: Hardware-Kalibrierung ist umstritten. Ob da 1000 Euro gerechtfertigt sind? Dazu auch hier im Forum: Vorteil von Hardware Kalibrierung?





    Brauchst Du einen mit Wide Color Gamut? Ich gehe mal stark davon aus.


    Quote

    Ich bitte um Meinungen oder Vorschläge, da ich mich kaum auskenne.

    Daher solltest Du dich auch selber informieren , nicht das Du deinen Kauf später bereust. Denn sonst wäre evtl. der andere "Schuld", der dir dies oder das geraten hat. Wenn man selbst einigermaßen einschätzen kann ob man kompetente Ratschläge bekommt, dann ist das Risiko deutlich geringer eine falsche Kaufentscheidung zu treffen.