Hilfe bei Kaufentscheid - 23"-24" für Grafikdesigner

  • Hallo,


    ich hab mich jetzt mal hier angemeldet um eventuell den finalen Kauftipp zu erlangen.
    Ich suche einen Monitor für meine Arbeit als Grafikdesigner. Ich mache seit einiger Zeit Flyer und Co mit Adobe Photoshop, aber bisher nur für Freunde und Bekannte, da war eine minimale Farbabweichung nie ein Thema.
    Nun sollen aber auch andere Kunden bedient werden, deshalb brauche ich einen geeigneteren Monitor.
    Ich arbeite 80% in Photoshop, der Rest ist Webdesign, also soll mein Monitor möglichst gut den AdobeRGB Farbraum abdecken, da fallen schon einige raus. Budget gebe ich das aus was nötig ist, aber über 1000€ sollten es nicht sein.
    Es ist und bleibt nun mal ein Hobby, das ich nebenher betreibe, da verdiene ich monatlich nicht unbedingt mehr als 300€, da ist eine solche Anschaffung schon ganz schön. Ein Spyder zur Kalibrierung hab ich schon.
    Ich hab schon mal ein paar Kandidaten rausgesucht, darunter:


    - Eizo SX2262WH-BK (nur 22" aber gute Auflösung) ~750€
    - NEC SpectraView 231 ~830€
    - NEC MultiSync PA241W ~900€


    Sonst fällt mir jetzt keiner mehr ein, der noch brauchbar wäre.
    Spieletauglichkeit, Filmtauglichkeit oder sonstiges lege ich absolut keinen Wert drauf, dafür hab ich einen anderen Monitor.


    Was meint ihr zu den Monitoren?


    Danke schon im Vorraus für eure Mühe und Zeit!

  • Eventuell würde für deinen Hobbybereich auch der Eizo EV2333WH ausreichend sein? Kann halt nur den sRGB Farbraum bedienen aber ist ansonsten ein feiner Monitor. Ob dein Spyder allerdings ausreichend ist um ein sauberes Kalibrierungsergebnis zu erhalten ist eine andere Frage. Beim EV2333WH müsste es noch möglich sein da dieser weder einen erweiteren Farbraum noch eine LED Hintergrundbeleuchtung hat. Spätestens aber wenn eines davon zutrifft wird das Spyder leider unbrauchbar.

  • Den Eizo EV2333WH hatte ich auch schon lange Zeit im Auge, da er scheinbar im Preis-Leistungsverhältnis sehr gut ist. Mich hat letztendlich abgeschreckt das er nur den sRGB Farbraum abdeckt.


    Ich muss jetzt mal fragen wie sich denn der Unterschied zwischen sRGB und AdobeRGB äußert? Wie ich das verstehe ändern sich da nur ein paar Prozent, AdobeRGB hat ein paar mehr Farben.
    Was mir auch gerade auffällt, im Photoshop hab ich im RGB Farbmodus das Profil sRGB IEC61966-2.1 standartmäßig ausgewählt. Bedeutet das nun, dass ich hier gar nicht im AdobeRGB Modus arbeite? Denn den hab ich irgendwie nie ausgewählt. Ich mach eben alles im oben genannten sRGB und wandle es vorm druck mit InDesign ins CMYK ISO Coated v2 300% um.

  • Hallo Dunking!


    Lege dich nicht von vorneherein auf den sRGB Farbraum fest. Bei deinen Ambitionen sollte es ein Gerät sein, mit dem Du in beiden Farbräumen arbeiten kannst.


    Bei deinem Limit würde ich zwischen folgenden Geräten wählen:


    NEC PA 241 W
    Eizo CG 223


    Leider brauchst Du auch ein einen neuen Colorimter, daß Spyder nicht mit dem erweiterten Farbraum zurechtkommt. Hier würde ich zum DTP 94 greifen. Dann bist Du auch für die Zukunft gut aufgestellt.


    Grüße
    Winston Smith

  • Hab gerade eben mit einem Freund gesprochen, der selbst in dieser Branche tätig ist.
    Er meinte ganz klar, man soll schon etwas Geld in gutes Equipment investieren, aber sollte man auch die Kirche im Dorf lassen.
    Den Eizo EV2333WH hält er erstmal für ne gute Sache. Er meint damit kann ih ruhigen Gewissens die ersten Kunden bedienen und sehn wo das mit meiner Selbstständigkeit überhaupt hin führt.
    Wenn ich dann am Ende des Jahres sehe, ich mach das weiter und will es auch ausbauen, kann ich mir immernoch einen 1000€ - 1500€ Monitor kaufen, immerhin hab ich dann ja noch nen schönen Zweitmonitor.
    2 bis 3 Monatsverdienste würde er jenefalls zu Beginn nicht investieren, denn wer weiß überhaupt wohin sich das entwickelt.


    Kann man dem so beipflichten?
    Mit dem oben genannten Eizo hab ich ja auch erstmal eine durchaus brauchbare Grundlage um die Sache ins rollen zu bringen oder?

  • Quote

    2 bis 3 Monatsverdienste


    ...klingt nach so viel Geld. :D


    Tatsache ist, dass sich das Gerät durch dein Hobby in kürzester Zeit amortisiert.
    Ob du den Job weiter machst oder nicht, spielt anschließend überhaupt keine Rolle mehr. ;)

  • Klar ist es eine tolle Sache gleich von Beginn an sozusagen auf die eierlegende Wollmilchsau zurückgreifen zu können nur gibt es auch den Spruch "Mit Kanonen auf Spatzen schießen." :) Wenn du dir nicht sicher bist wo dich deine Selbstständigkeit hinführt und du momentan nicht bereit bist 1.000 Euro oder mehr in einen Bildschirm zu investieren, ist die Wahl zum EV2333 zu greifen sicher nicht verkehrt. Klar, du bist hier auf den sRGB Farbraum beschränkt und möchtest du schon von Beginn an im größeren AdobeRGB Farbraum arbeiten oder hast es in Bälde vor, dann solltest du die Entscheidung auf jeden Fall nochmal überdenken (hier könnte sich dann in Anbetracht des Preises auch der Fujitsu P27T-6 anbieten). Nach einem Jahr, wenn dir klar ist wie der Hase läuft, auf ein hochwertigeres Anzeigegerät wechseln kannst du dann ja immer noch.