Acer B273HLOymidh (Prad.de)

  • Wenn dir der Stromverbrauch egal ist, dann auf jeden Fall den Dell. Wenn nicht, dann musst du halt abwägen zwischen Stromverbrauch (spricht für den Acer) und besserer Bildqualität (spricht für den Dell). Ich persönlich würde den Dell bevorzugen.

  • Hallo,
    ihr schreibt: "Über die Verwendung des halbentspiegelten Panels lässt sich dagegen streiten:
    [...] Besonders für einen Office-Monitor halten
    wir die Verwendung eines matten Displays für sinnvoller."
    In den Datenblättern der Händler steht zu dem Monitor jeweils "Display: matt". Ist deren und eure Definition von "matt" unterschiedlich?
    Schöne Grüße

  • Das sind Datenblätter, wo die Hersteller reinschreiben , wozu sie lustig sind ;).


    Richtig matt - wie man es kennt - ist dieses Panel nicht, aber richtig Glossy (wie bei den meisten Notebooks) auch nicht. Es ist halt wirklich so'n Mittelding. Ich sag's mal so: Wenn du keine Lichtquellen hinter dir hast, dann kann dir das völlig egal sein. Aber wenn du ein Südseiten-Fenster hinter dir hast oder Punktlichtquellen (Lampen), dann würd ich's mir genau überlegen, das kann nämlich wirklich stören.


    Schönen Restsonntag!

  • Hallo!


    Auch ich hab nach dem vielversprechenden Review von prad.de diesen Monitor gekauft und direkt neben meinem alten BenQ 2400WD gestellt.
    Folgende Nachteile konnte ich im direktem Vergleich (Clone-Modus, 1920x1080) feststellen:


    • Falls der Monitor (nur) ca. 75 cm vom Gesicht entfernt ist ist in den Ecken deutliches und äusserst störendes Aufhellen zu sehen, ca. doppelt so stark wie beim BenQ. Besonders bei dunklen Fimlszenen stört das extrem.
    • Extrem störendes Tearing bei manchen Spiel- und Filmszenen. Das lag aber vielleicht daran dass ich wahrscheinlich noch 60Hz (für den BenQ) anstatt der 59Hz (für den Acer) im Catalyst Control Center eingestellt hatte. (?)
    • Leicht höhere Latenzzeit was aber nur auffällt wenn man auf beide Monitore zugleich schaut. Der Acer ist kaum merkbar "schwammiger" in der Reaktion.
    • Starke Schlierenbildung bei manchen Kontrasten, z.B.: Stalker CoP - direktes Anschauen der Sonne führt bei den grauen Wolken zu starker grauer Schlierenbildung; Fenster in dunkle Räume ziehen beim Vorbeistrafen sehr lange Schlieren. Wie im Artikel erwähnt sind das die Ausnahmen, aber sie stören dennoch sehr.


    Auf der Plus-Seite hat dieser Monitor (gegenüber dem billigen BenQ) leider nicht vieles:

    • Die Farben sind natürlicher und intensiver. BenQ hat einen leichten Rotstich der mir aber nie besonders aufgefallen ist.
    • Der Kontrast bzw. die Leuchtkraft (z.B. "Tron" Schriftzug im Film) ist deutlich besser. Die Details in dunklen Szenen sind leicht besser zu erkennen.
    • Höhenverstellbarkeit etc.


    Da mir diese kleinen Verbesserungen gegenüber der z.T. starken Verschlechterungen keine 320 Euro wert sind wird der Monitor zurückgeschickt.


    Zitat Onlineshop:
    "Wir würden uns insbesondere bei diesem Monitor über ein Feedback freuen, warum Sie diesen retournieren, da Sie nicht der einzige Kunde sind der genau dieses Modell retournieren will. (Bildqualität?)"



    Fazit:
    Lieber Redakteur, um weitern eventuellen Käufern diesen Aufwand zu ersparen würde Ich Sie bitten das Review dementsprechend abzuändern oder noch andere Spiele damit anzutesten oder dunkle Filmszenen anzuschauen.

  • Wie hast du den Monitor angeschlossen? Ich hatte diesen erst per HDMI am Computer und schwarz wurde nur als dunkelgrau dargestellt.
    Da sind mir die Aufhellungen in den Ecken auch sofort aufgefallen. Als ich den Monitor über DVI angeschlossen habe, wurde schwarz auch richtig angezeigt.

  • mospider:
    Hab beide per DVI an eine ATI 6850 angeschlossen, ein DVI Kabel war ja dabei.
    Das Schwarz war ja auch okay, wenn auch nicht wirklich sichtbar besser als beim BenQ, aber die Aufhellungen in den Ecken waren sehr störend und viel stärker als beim BenQ. Und ich denke nicht dass ich zu nahe am Monitor sitze. Erst ab ca. 1,5m Abstand verschwanden diese Aufhellungen beim Acer.



    MVA scheint einfach keine gute Technologie zu sein, wobei mich immer noch der BenQ EW2730 mit dem A-MVA Panel von AU Optronics interessieren würde. Aber der wurde für März/April angekündigt und ist bis heute noch nicht erschienen und die Tests der 24" Vorgängermodelle sind nicht sehr vielversprechend. Der AOC e2795Vh ist wahrscheinlich auch unbrauchbar zum Spielen/Film schauen.


    Am ehesten wird mein nächster Monitor also entweder der Nachfolger vom HP ZR24w (der geschätzt noch dieses Jahr kommen wird) oder der kommende Dell U2412HM.

  • Quote

    MVA scheint einfach keine gute Technologie zu sein


    würde ich so nicht sagen. Ich habe noch einen fast 5 Jahre alten LG 24 Zoll-Monitor mit MVA Panel. Der ist meiner Meinung nach sehr gut und nebenbei noch voll spieletauglich.
    Ich denke es liegt an den billig-VA-Panels, die gerade in Massen auf den Markt kommen.

  • Hallo, ich bin gerade am verzweifeln mit meinem neuen B273HL...


    Ist schon jemandem aufgefallen dass der Monitor Hauttöne in Bewegung "überhaupt nicht" darstellen kann ?
    Am besten sieht man es wenn man zB. bei Googel eine Bildersuche nach "portrait" startet und auf/abscrollt. (sanfter Bildlauf ein, reicht schon langsames scrollen)


    Da verändert sich die Haut in alle Fraben, bis zu grün und teilw. schwarz, und extremes colour banding.
    Kurz gesagt es sicht ca. so wie vor 20 Jahren als 256 Farben Standard war.


    Würde das nur beim scrollen auftreten könnte ich ja vielleicht damit leben, aber bei jedem Video sind natürlich genau die gleichen Effekte zu sehen, mal mehr mal weniger aber unbrauchbar für den Alltag.


    Ich habe diese Effekte weder auf dem alten Monitor noch auf dem Plasma TV, Kabel getauscht (DVI und HDMI probiert) , Kabel an der Grafikkarte vertauscht.



    Übersehe ich etwas ?
    Muss ich für diesen Monitor irgendwo etwas umstellen ?(wobei ich da schon alles durchprobiert habe in der nVidia Systemst)
    Oder ist das Ding einfach Schrott (und dann ist die Frage ob nur meiner oder ob alle das Problem haben) ?



    Die Aufhellungen in den Ecken wenn man näher als 80cm ist kann ich auch bestätigen, finde ich noch akzeptabel.
    Ist man weit genug weg ist der Schwarzwert sehr gut/gleichmässig.


    Das "Nachziehen" vom Panel ist auch merkbar, ich würde es mit meinem Plasma vergleichen.
    Ist nicht perfekt aber stört mich auch beim Spielen nicht und die Vorteile überwiegen.


    Nur das mit den Farben ist unaktzeptabel, wenn es da keine Lösung gibt muss ich ihn zurückschicken und etwas anderes suchen.

  • Ich habe jetzt noch ein paar Beispiele die "mospider" erwähnt hat probiert und muss Ihm voll zustimmen.


    Dieser Monitor ist absolut ungeeignet feine Farbverläufe in Bewegung darzustellen !
    Wolken, Haut, Himmel, Schnee usw. , irgend etwas davon + Bewegung (Video, Spiel, scrollen) und das Ergebnis ist nicht ansehbar.


    Habe mir heute einen BenQ 2730V gekauft weil ich nicht glauben konnte das es an der Paneltechnologie liegt.
    2 Stunden später war auch der wieder zurück im Geschäft.
    Bei Bewegung fast genau so schlimm wie der Acer und dazu ist noch der Betrachtungswinkel schlechter, also auch die Lichthöfe in den Ecken aber schlimmer und das Bild (Farben und Schwarz) wird auch nicht wirklich gleichmässig wenn man weit genug weg ist. (Einen Subpixelfehler hatter er auch noch).


    Also noch etwas Geld draufgelegt und spontan einen S27A950D gekauft.
    Hat die üblichen TN Nachteile aber er kann wenigstens bewegte Bilder darstellen ohne die Farben zu verpfuschen.