Samsung 27A850D (Prad.de User)

  • Hallo zusammen,
    habe mir aufgrund der guten Daten den Samsung S27a850D online bestellt und gestern getestet (und heute wieder zurückgeschickt). Was war also dran?
    Der Monitor glänzt erst einmal mit interessanten Werten:
    Diagonale: 27"/68.6cm
    Auflösung: 2560x1440
    Kontrast: 1000:1 (statisch)
    Reaktionszeit: 5ms (g/g)
    Panel: PLS
    Anschlüsse: DisplayPort, 2x DVI
    Pivot / 3x USB 3.0 / LED-Backlight / Helligkeitssensor / Stromverbrauch: 69W (typisch)

    Der Monitor macht einen guten Eindruck, ist schaml. Der Fuß besteht aus einer Art gebürsteten Aluminium (schwarz). Aufgrund der doch gigantischen Größe ist er etwas wackelig, aber immer noch OK. Die Verstellung in Höhe, Seite und in der Drehung funktioniert anstandslos. Die Tasten sind mechanisch und etwas schwergängig. Allerdings sollte das weniger störend sein, da man nun nicht so oft Einstellungen vornimmt.

    Nach dem Anschluß an via DVI war ich erst mal verdutzt: Kein Bild. Also Signalquelle gecheckt, die einzelnen Modi durchgetestet und zwischen Voll- und Halbild hin- und hergeschalten. Nach einiger Zeit hatte ich tatsächlich Bild, allerdings wurde nur eine Seite (die linke Seite angesprochen). Nach vielem Rumprobieren und zum Teil merkwürdigen Einstellungen im Catalyst-Center konnte ich dann erstmals vollbild genießen. Allerdings nur in der 1600er Auflösung.
    Nach vielen weiteren Einstellungen hatte ich es dann wirklich geschafft, die 2560er Auflösung zu sehen. Das sieht schon gigantisch aus und man muss den Kopf schon ziemlich von einer zur anderen Seite drehen, wenn man alles erfassen will.

    Da ich nun dachte, am Ziel zu sein, habe ich den Catalyst Treiber der Radeon 58xx aktualisiert und neu gestartet. Der bootscreen erschien auch schön, aber sobald Win7 gestartet wurde, wurde der Monitor schwarz. Also Kabel einfach umgesteckt auf meinen Dell 24 Zoll und siehe da, da war auch ein Bild. Also wieder alles durchgetestet (beide Eingänge am Monitor, beide Ausgänge an der Grafikkarte, alle Modi etc). Es war nichts zu machen. Maximal ein verzerrtes Halbbild war zu sehen (am Dell war bei jeder einzelnen Einstellung das Bild da). Beim Neustart des PCs immer das gleiche: Der Bootscreen war im Vollbild zu sehen, sobald Windows da war, ging nichts mehr.

    Das war mir zu blöd und aufwändig, daher ging der Screen zurück. Ich weiss nicht, ob der Monitor ein Problem hatte. Die Grafikkarte oder Kabel waren es jedenfalls nicht. Ich werde mal die Sache beobachten und ggf. später noch einmal probieren.

    Gruß
    Kingshill

  • Ja, ein Dual-Link DVI Kabel lag bei und wurde genutzt. Wie gesagt, einmal habe ich es auch geschafft, auf dem gesamten Monitor die Vollauflösung zu sehen. Warum der Samsung aber ständig "Kein Signal" angezeigt hat, obwohl das Umstecken des Kabels auf den Dell immer ein Bild gezeigt hat, belibt mir schleierhaft.

  • Meiner kam heute an und wird am Dienstag wieder zurück gehen – aber hoffentlich ausgetauscht. Denn bis auf einen ausgebeulten Rahmen (rechts neben dem Samsung-Schriftzug) war er sehr gut. Selbst das gefürchtete Backlight Bleeding war nicht bzw. nur sehr, sehr schwach zu sehen. Hätte mich, da ich nur selten auf vollständig schwarze Bilder starre, nicht gestört.


    Besonders das fehlende Glitzern im Vergleich zum U2711 war eine Wohltat, wenn man den halben Tag vor weißen Flächen verbringt (Xcode, Textverarbeitung, Browser, etc.). Trotz der weniger starken Entspiegelung war im Betrieb keinerlei Störung durch Lichtquellen auszumachen.


    Bildbearbeitung konnte ich noch nicht wirklich testen, aber nach einer testweisen Kalibrierung waren auch die Schattenpartien nicht mehr komplett abgesoffen. Das Standardprofil scheint auf maximalen Kontrast ausgelegt zu sein. Sobald das Ersatzgerät da ist, werde ich es mal mit dem DTP94 ausmessen und schauen, ob tatsächlich 100% sRGB abgedeckt werden. Adobe RGB schafft er ja definitiv nicht – dafür verbraucht er aber auch nur ca. 30 Watt bei 140cd/qm (verglichen mit 70 Watt beim U2711).


    Über ein Mini-Displayport auf Displayport-Kabel mit einem MacBook Pro verbunden kam sofort das Bild, wobei man erst mit der Taste am Monitor den korrekten Eingang wählen musste. Leider zeigte sich, dass der Monitor ein Brummen in meiner ans Notebook angeschlossene Stereoanlage verursacht. Ob es am Kabel liegt oder generell der Fall ist, kann ich nicht sagen, da ich nur dieses eine Kabel zur Verfügung hatte. Per DVI habe ich ihn nicht angeschlossen, da eine Verbindung per DVI mangels Dual-Link DVI-Ausgang keine Alternative ist. Diesen Sachverhalt werde ich mir beim Austauschgerät mal genauer anschauen, in der Hoffnung, dass das Brummen durch ein anderes Kabel beseitigt werden kann.


    Insgesamt (endlich) ein toller Monitor, nachdem ich die letzten drei (Dell, Dell, Eizo) wegen schlechter Bildqualität zurück schicken musste. Da ist ein Verarbeitungsfehler am Gehäuse mal eine willkommene Abwechslung.

  • Das BB war echt das schlimmste das ich so sah an dem GErät.


    Macht doch mal Fotos wenn wieder einer da ist ;)
    Schwarzen Hintergrund nicht vergessen und Dynamischen Kontrast abschalten.


    ca. 1/20s bei ISO 400 und Blende 2.8.


    Bzw. Blende 4 und ISO 800 falls ihr kein 2.8er Objektiv habt.


    Und das im Dunklem raum. dürfte in etwa das real sichtbare darstellen auf dem Foto.

  • Das BB war echt das schlimmste das ich so sah an dem Gerät.


    Sowohl bei meinem (nach Sonnenuntergang ohne Zimmerbeleuchtung) als auch auf der IFA (wobei es da natürlich alles andere als dunkel war) konnte ich nichts in dem Ausmaß feststellen, wie es bei dem ersten Testbericht im Netz zu erkennen war. Wobei das vielleicht auch daran liegt, dass ich nicht mit voller Helligkeit arbeite, sondern mit 140cd/qm.
    Solange ich bei dieser Helligkeit und normaler Beleuchtung im Raum nichts störendes erkenne, ist für mich alles in Ordnung.


    Ich hoffe daher, dass das Ersatzgerät dieselbe gute Bildqualität zeigt, denn das würde mir nach all den Pleiten mit Dell und Eizo vollkommen reichen.

  • Ein paar Bilder wären echt hilfreich gewesen. Egal wie schnell ich einen Monitor zurückgeschickt habe, dafür ist doch immer Zeit.


    Ich liebäugle auch mit dem Monitor, aber für das Geld muss der fast perfekt sein.

  • Ein paar Bilder wären echt hilfreich gewesen. Egal wie schnell ich einen Monitor zurückgeschickt habe, dafür ist doch immer Zeit.


    Keine Angst, die Bilder wird's schon noch geben – rennt ja nicht weg.


    Ich habe mir angewöhnt, Dinge, die zurück geschickt werden, möglichst schnell wieder zu verpacken. Liegt u.a. auch daran, dass ich zwei Katzen habe. Da passiert es schon mal, dass Dinge passieren, die bei Rücksendungen zu Wertersatz führen.

  • So, hier das langersehnte Bild. Mittlerweile das zweite Exemplar, diesmal nicht von Cyberport, die mich scheinbar nicht als Kunden schätzen, sondern von Amazon.


    Mein Fazit: Der Monitor ist Mist.


    Pro:
    - kein Glitzern
    - keine Aufwärmphase
    - sehr geringe Leistungsaufnahme
    - gute Farben (wenn auch nur sRGB)
    - gute Blickwinkel
    - relativ kompakt für ein 27"-Gerät


    Contra:
    - er fiept (nicht das Netzteil, sondern der Monitor selbst)
    - grausame Verarbeitung (wird mit Kratzern geliefert, Kunststoffreste an den Kanten, scharfe Grate, schäbiger Fuß, alles knarzt und knackt, die Tasten haben alle unterschiedliche Druckpunkte)
    - das OSD ist Mist
    - die Tastenanordnung ist eine Zumutung
    - zwei Monitore, zwei mal defekt
    - übles Backlight Bleeding


    Ich habe scheinbar diesmal eine andere Revision erhalten, da beim Anstecken des Computers automatisch der korrekte Eingang gesucht und gefunden wurde. Beim ersten Exemplar war das nicht der Fall. Beide Exemplare haben den Fehler, dass der untere Rahmen sich knapp neben dem Samsung-Schriftzug vom Panel weg wölbt. Ist scheinbar ein generelles Problem.
    Dieser zweite Monitor, vor dem ich grad sitze, hat zusätzlich noch das gut hörbare Fiepen und in schwarzen Bildbereichen aufblinkende rote Pixel am oberen linken Rand, die nicht vom Rechner/der Grafikkarte stammen.


    Immerhin ist ein Fehler diesmal nicht auszumachen: das Brummen in meiner Anlage bei angeschlossenem Samsung-Monitor – trotz identischer Steckdose und auch sonst gleichem Aufbau. Die Serienstreuung scheint immens – bis auf den Fehler mit dem Displayrahmen, der scheint konstant zu sein …


    Ich kann daher letztendlich nur empfehlen, diesen Monitor nicht zu kaufen.

  • Gibt's von dem Video auch eine Version mit Ton?
    Wenn ich mir anschaue, wie er mit dem Gerät umgeht, bin ich wahrscheinlich eine Ausnahme, dass ich mich über Kratzer und Beulen an einem Neugerät aufrege.


    Bei meinem ersten Exemplar habe ich auch kein Fiepen vernommen, der jetzige Monitor pfeift leider. Wobei ich was solche Töne angeht dank Tinnitus recht sensibel bin.


    Beim OSD bin ich bisher auch keine Glanzleistungen gewöhnt (Eizo), aber das OSD vom Samsung selbst im Vergleich dazu ein riesiger Rückschritt. Wenn ich mir anschaue, was Dell den Kunden bietet – ein Traum.


    Es scheint also brauchbare Exemplare dieses Monitors zu geben, man muss nur das Glück haben, eins abzubekommen. Eine Qualitätskontrolle scheint nicht im Ansatz vorhanden zu sein und die enorme Serienstreuung tut ihr übriges. Schade, denn rein von den technischen Daten wäre es für mich der perfekte Monitor.


    Gibt es brauchbare Alternativen?
    Dell, Fujitsu und HP fallen wegen Glitzern und fehlendem OSD (HP) raus, Apple wegen Glasscheibe, fehlender Ergonomie und mittlerweile falschem Anschluss (mein Mac hat keinen Thunderbolt-Anschluss). Bleibt? Samsung. Mist.

  • LOL schei.. werd ich sofort neu rendern ^^


    Sollte das mal anschauen nach dem hochladen... danke für die Info. Wird wohl heut abend dann neu geuppt.


    Und ja bei Monitoren gibt es neuerdings arge schwankungen

  • Ich hab mal noch ein Bild gemacht. Das erste (siehe mein Beitrag von heute Mittag) wurde mit 1/100 bei Blende 2 und ISO 800, das jetzige mit 1/6 bei Blende 2.8 und ISO 400 (identisch mit den Werten deines Fotos) aufgenommen. Helligkeit 100%, Umgebungshelligkeit minimal.


    Es besteht scheinbar ein Zusammenhang zwischen der Wölbung des Gehäuses und dem Backlight Bleeding. Wenn ich die Wölbung "wegdrücke" wird das BB weniger.

  • Helligkeit solltest Du aber auf Arbeitshelligkeit stellen.


    Tschuldige. Bei mir ist das im Stockdusterem Raum und:


    Helligkeit 32
    Kontrast 75
    Schärfe 60
    Reaktionszeit Schneller
    R12
    G29
    B39
    GammaMode 1


    sRGB Kalibrierung bei mir.



    Gewölbt war es bei mir auch etwas. Habe ich nicht weiter beachtet da ich denke.. lieber ein locker Montiertes Panel, als ein zu fest gezogenes mit Clouding.

  • Okey, kein Wunder das manche Fragen ob es die Geräte die ich zum Test hatte auch als B ware im Shop gibt hehe ;)


    Ist schon ein ziemlicher unterschied ja.

  • Hallo,
    nach langer Überlegung habe ich nun den Samsung hier stehen und bin zufrieden mit dem Gerät. :thumbsup:
    Der Anschluß mit DP-Kabel verlief problemlos undautomatisch. Von den schon aufgeführten Verarbeitungsmängeln keine Spur. Der Fuß ist sicherlich nicht die beste Lösung, bei mir kommt der Monitor aber an die Wand, daher eh kein Problem. Von den befürchteten BB ist eigentlich gar nichts zu bemerken. Wenn man nicht wüßte das es soetwas gibt, würde ich es sicherlich gar nicht bekerken.
    Ab Werk ist der Monitor sehr hell eingestellt, selbst bei 50% ist er noch zu hell, die Farben sind satt und kräftig und der Kontrast sehr bemerkenswert. Die Auflösung ist gigantisch, es gibt viel Platz auf dem Desktop. Die Größe des Screens ist ersteinmal gewöhnungsbedürftig. Das OSD ist sicherlich auch verbesserungsfähig aber nicht unmöglich zu handhaben. Jedenfalls bedeutend besser als bei meinem Samsung 213T, da ging bei digitaler Ansteuerung nur die Helligkeit zu verstellen. Da ich den Monitor mit einen Colorimeter justieren werde, ist mir das dann auch nicht so wichtig.
    Summasumarum bin ich nach den vielen zum Teil sehr schlechten statemants im Netz äußerst positiv überrascht, ich finde ein sehr empfehlenswertes Gerät. :)