Eizo FS2332-BK: Der wirklich perfekte Allrounder (Prad.de User)

  • Hallo liebe Prad Leser,


    nach langem Warten habe ich mich nun endlich für einen neuen Monitor entschieden. Bisher hatte ich einen NEC EA221WM mit TN-Panel. Die blassen Farben und das fehlende Overdrive störten mich auf Dauer. Etwas Neues musste her. Also begab ich mich auf eine lange Suche mit vielen Rückschlägen.


    Alle meine Eindrücke sind rein subjektiv und spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung und Testwerte von anderen Seiten und Usern wieder.


    Meine Erwartungen an das neue Gerät:


    •Absolut keine Nebengeräusche
    •IPS/VA Panel
    •LED Hintergrundbeleuchtung
    •entspiegelt
    •schlichtes, wenn möglich schwarzes Design
    •keine Klavierlackoptik
    •spieletauglich / gutes Overdrive ohne Ghosting
    •Preis bis 500€


    Dank dieses Forums und verschiedener anderer Seiten im Internet bin ich auf folgende Favoriten gestoßen:


    Dell 2412M / 2312M
    IPS zum kleinen Preis, höhenverstellbar und sieht auch noch gut aus. Meine Kauflaune wurde mir beim Lesen verschiedener Posts und Reviews aber verdorben. Beide Modelle verfügen über mäßiges Ghosting weil das Overdrive zu aggressiv arbeitet. Ich hatte schon einen Benq XL2410T hier, wohl DAS Negativbeispiel für Ghosting. Der Effekt war für mich immer sichtbar. Deshalb fallen die Dell Modelle aus der engeren Auswahl. Der 2312M soll bei Helligkeit <100% auch ein Brummen von sich geben. Ein KO-Kriterium.


    Asus P238Q
    Der Prad Test überzeugte. Also bestellte ich mir den Monitor. Ich hatte ihn letzte Woche hier und er ging direkt an den Händler zurück.
    Gründe wie gefolgt:
    - lauten hochfrequentes sehr störendes Fiepen bei einer Helligkeit <100
    - starker Lichthof unten rechts
    Mehrere Prad User berichten über selbige Probleme. Schade für Asus, der Monitor macht vieles richtig, aber das Fiepen geht überhaupt nicht.


    HP ZR22440W
    Brandneues Modell von HP zu dem ich leider noch keine Reviews finden konnte. Preislich mit über 400€ doch schon etwas teurer. In dieser Preisregion war es für mich nicht so schlimm dann nochmal etwas Geld draufzulegen und den Eizo zu ordern. Die Zukunft wird zeigen wie sich dieses Gerät schlägt.


    EIZO Foris FS2332-BK
    Nach der Enttäuschung über den ASUS war es an der Zeit etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen um sich die gewünschte Qualität letztendlich durch den Preis zu erkaufen. Ob es sich gelohnt hat werde ich anhand meiner Erfahrungen mit dem Bildschirm erläutern.




    Technische Daten (Herstellerlink Eizo FS-2332-BK ):


    Größe [Zoll/cm]:23,0 / 58,4
    Auflösung (nativ):1920 x 1080
    Panel Technologie: IPS TFT
    Kontrastverhältnis (typ.):1000:1
    Response Time (typ.):6 ms
    Leuchtstärke (typ.) [cd/m²]: 250 max.
    AnschlüsseDigital: 1x RGB Analog, 1x DVI, 2x HDMI
    Lautschprecher: max 34 Watt (im OSD deaktivierbar), Headset Klinke Buchse


    Ausgepackt:


    Folgende Sachen Waren mit dabei:
    Monitor; Netzkabel; Signalkabel DVI-D; Audio Klinke-Kabel 2x männlich; Fernbedienung; Batterie für die FB (Knopfzelle); CD-ROM; Benutzerhandbuch


    Gehäuse:


    Meine Ansprüche hatte ich oben schon geschildert. Ich mag es möglichst schlicht. Der Monitorrahmen ist komplett matt-schwarz. Spiegeln tut sich jedenfalls nichts und Fingerabdrücke sieht man auch nicht. Unten links auf dem Rahmen ist das Firmenlogo aufgedruckt.
    Auf den Bildern wirken die Lautsprecher sehr wulstig und hatten mich designtechnisch erst abgeschreckt. Jetzt da der Monitor vor mir steht empfinde ich diese aber nicht als störend. Der Ein-/Ausknopf besitzt eine kleine LED, die sich je nach Betriebszustand farblich anpasst. Über das OSD lässt sich diese LED im Betrieb abschalten. Im Stand-By leuchtet sie immer.


    Ergonomie / Kabelmanagement:


    Leider ist der Monitor nicht in der Höhe verstellbar. Ich empfehle daher jedem auf ebay nach einem Eizo Monitorständern zu suchen. Ich konnte dort einen Orginal EIZO VESA Ständer günstig erwerben. Das ist die, meiner Meinung nach, perfekte Ergänzung zu diesem Monitor. Bilder dieser Kombination im Anhang!


    Nebengeräusche:


    … gehen gar nicht. Daher ging der ASUS P238Q auch wieder an den Händler zurück. Mein PC ist ebenfalls auf sehr silent getrimmt. Und zu der Fraktion, die dann laut mit den Kopfhörern Musik hört, um den Monitor zu übertönen, gehöre ich nicht.
    Der EIZO macht zwar ein Geräsch, es ist vergleichbar mit einer sehr leisen Glühbirne. Der Ton ist sehr sehr leise und es handelt sich um keine störende Frequenz! Der Ton ist gleichmäßig und nicht abhängig von der Helligkeit des Monitors.
    Ich bin, was das Thema Fiepen & Brummen angeht, wirklich sehr empfindlich. Der Ton des EIZO ist aber wirklich so leise und "angenehm" von der Frequenz, dass ich es nicht als stördend empfinde. Was heißt störend. Solang ich mich nicht mit allen Sinnen im leisen Raum in 20 cm Abstand total darauf fokussiere merkt man davon rein gar nicht.


    Nochmal, wer, wie ich, hier sehr empfindlich ist, dem kann ich diesen Monitor empfehlen, Hand aufs Herz.


    Zumindestens was mein Modell angeht bin sehr zufrieden.
    EIZO hat wohl qualitativ hochwertigere Teile verbaut als die Konkurrenz. Löblich!


    OSD/Kalibrierung:


    Wie bei Eizo üblich kann man alles einstellen.
    Da der Monitor nur über 4 Tasten verfügt sind alle Einstellungen über die mitgelieferte Fernbedienung zu tätigen.
    Das ist gewöhnungsbedürftig und die Qualität der FB ist auch nicht gerade die Beste, aber sie erfüllt ihren Zweck.
    Es gibt 6 voreingestellte Presents:
    User1; User2; sRGB; Paper (stark gelbstichig); Game (blaustichig; hohe Schärfe "Smart Resolution"); Cinema


    Ich habe den Monitor wie gefolgt eingestellt:
    R 97%; G 100%; B 96%; Gamma 2.2 Black Level 50 Contrast 50
    Helligkeit 60 für Office/Web
    Helligkeit 90 für Games


    Bildqualität:


    Als ehemaliger TN Panel Besitzer bereuhe ich den Umstieg auf IPS nicht. Die Farben und Kontraste sind nicht einmal im Ansatz vergleichbar.
    Ich möchte deshalb mehr den Vergleich vom ASUS P238Q zum Eizo ziehen (IPS vs. IPS).


    Der EIZO hat kräftigere Farben und meiner Meinung nach die bessere Graustufenauflösung als der ASUS. Das Schwarz ist ebenfalls schwärzer.
    Da der ASUS Ausleuchtungsprobleme besaß mag mir der Schwarzwert deshalb auch so schlecht vorgekommen sein.
    Gerade beim betrachten von Fotos fühlt sich der EIZO lebendiger an, Farben sind krädftiger.


    Pixelfehler hatte mein Gerät nicht.


    Insgesamt das beste Bild, dass ich bisher bei einem Monitor hatte.


    Panelcoating/Entspiegelung:


    Auf einer japanischen Seite fand ich Bilder die den Monitor aus einem schrägen Winkel zeigten. Ich war erstaunt, der Monitor wirkte fast spiegelnd.
    Ich kann dies bestätigen. Von der Seite spiegelt die Monitorbeschichtung sichtbar.
    Wenn man direkt vor dem Monitor sitzt ist er entspiegelt. Dies spricht wohl für eine nicht ganz so aggressive Entspiegelung wie bei der Konkurrenz.
    Vermutlich wirken die Farben deshalb etwas kräftiger als beim ASUS, dort war die Entspiegelung sehr viel aggressiver.


    Wie gesagt, wenn man direkt davor sitzt merkt man keine Spiegelungen. Daher ist mir das recht und ich werte das jetzt mal als sehr positiv.


    Bilder dieses Effekts sind im Anhang.


    Blickwinkel/IPS Glow:


    Der Blickwinkel ist gut. Die Farben verändern sich kaum.
    Jedoch bemerke ich in den unteren Ecken das IPS Glow. Es sieht so aus als gäbe es in den Ecken Aufhellungen. Schaut man diese Ecken direkt an, verschwindet dieser Effekt. Es ist denke ich Gewöhnungssache. Stören tut es nicht, merken tut man es aber schon.


    LED Flackern/Flickering:


    Dies wurde im Forum hier schon oft gewünscht. Mich hat das selbst interressiert. Ich habe den Test mit den gespreizten Fingern selbst ausprobiert.
    Bei einer Helligkeit von 70 - 100 sind die Konturen meiner Hand weich und vergleichbar mit denen bei meinem NEC TN-Panel mit CCFL Hinergrundbeleuchtung.
    Unter einer Helligkeit von 70 ist der beschriebene Effekt des "Springens" sichtbar. Sprich es flackert dann wohl. Kopfweh konnte ich aber bis jetzt nicht feststellen.
    Hoffentlich werde ich nach dem Selbstversuch jetzt nicht paranoid und bilde mir das ein - hier wäre es wohl besser gewesen: was man nicht weiß macht einen nicht heiß.



    Reaktionszeit / Spieletauglichkeit:


    Im OSD gibt es 3-Stufen des Overdrive. AUS - Standard - Verbessert.
    Die Unterschiede zwischen den Modis sind minimal. In synthetischen Benchmarks wie PixPerAn kann ich schlieren erkennen.
    In Battlefield Bad Company 2 allerdings nicht mehr. Einen störenden Ghosting Effekt durch das Overdrive war zu keiner Zeit erkennbar.
    Ich hatte auch schon einen BENQ Xl2410T hier, der aufgrund des Ghostings zurückging. Entwarnung beim EIZO!


    Was die Schlieren angeht so war der ASUS P238Q schneller. Beim Asus konnte man das Overdrive in 20er Schritten zwischen 0-100 einstellen.
    Auf der Stufe 60 waren weder Schlieren noch Korona Effekte zu sehen.


    Was die Reaktionszeit angeht würde der ASUS im direkten Vergleich gewinnen.


    ASUS (100/100 Punkte)
    EIZO (80/100 Punkte)
    Zum Input Lag kann ich leider nichts sagen, so etwas merke ich nicht.


    Der Eizo ist spieletauglich. Aber er ist nicht der schnellste IPS am Markt, dafür hat man aber keinerlei Overdrive Ghosting.


    Fazit:


    Es war ein Langer Weg bis ich nun endlich einen Monitor gefunden habe den ich ohne Gewissensbisse behalten kann.
    Ich hatte die Hoffnung eigentlich schon verloren, in einer Welt des Fiepens, Brummens, Ghostings doch noch einen Allround Monitor für den qualitätsbewussten Privatanwender zu finden.
    In der Panel Landschaft hat sich viel getan. Heute gibt es gute Panels zu günsitgen Preisen. Nachdem ich einige hier hatte muss ich leider sagen, dass der Preisdruck am Markt die Qualität der Produkte teils verschlechtert hat.
    In letzter Instanz beschloss ich mir die gewünschte Qualität über den Preis zu erkaufen. Ich hatte keine Lust mehr auf die Panellotterie.
    Der Eizo ist ein sehr sehr guter Monitor mit kleinen Macken, aber im Gegensatz zur Konkurrenz leistet er sich keine groben Schnitzer!
    Für mich hat sich der Mehrpreis gelohnt. Ich bin fündig geworden und unglaublich froh!
    Wer einen ähnlichen Weg bei der Bildschirmsuche hinter sich hat wie ich, oder wer ganz neu auf der Suche nach einem Allround Monitor ist, dem kann ich einen Kauf dieses Bildschirm empfehlen.


    ++ Bildqualität
    ++ Kontrast
    + Lautstärke (kein Fiepen Brummen in Abhängigkeit der Helligkeit
    + Reaktionsverhalten / Spieletauglichkeit
    - Ergonomie (Lösung: ebay Eizo VESA Ständer)


    Scheut euch nicht davor Fragen, Kritiken und Meinungen zu äußern. Sofern möglich werde ich darauf gerne eingehen!

  • Danke für deinen ausführlichen Bericht!


    Und danke für deine Meinung zum Flimmern.


    Unter einer Helligkeit von 70 ist der beschriebene Effekt des "Springens" sichtbar. Sprich es flackert dann wohl. Kopfweh konnte ich aber bis jetzt nicht feststellen.
    Hoffentlich werde ich nach dem Selbstversuch jetzt nicht paranoid und bilde mir das ein - hier wäre es wohl besser gewesen: was man nicht weiß macht einen nicht heiß.


    Wenn deine Augen nicht schnell ermüden und du nicht Kopfweh bekommst dann bist du dafür nicht empfindlich und es passts ja eh.


    Ich bin da offensichtlich sensibler als du.
    Beim Eizo EV2335W ist mir das unruhige Bild ja auch schon ohne Finger-Test aufgefallen - ich konnte es nur nicht eindeutig zuordnen.
    Der Test hats mir aber dann eindeutig bestätigt, dass es von der LED BLU kommt.


    Ich würde mir wünschen, dass Prad diesen Test in die Berichte aufnimmt. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass es Leute gibt die mit dem Finger-Test das Flimmern nicht sehen. Aber vielleicht liege ich da ja falsch.



    EDIT: hast du eigentlich beim PA238Q auch den Finger-Test gemacht?

  • Skipp schöner Bericht :thumbsup:



    rocko So ein Test ist sehr subjektiv und dürfte wohl eher mit dem Empfinden des Einzelnen zu tun haben. Falls wir im Betrieb irgendwelche negativen Effekte feststellen, beschreiben wir sie auch. Wir betreiben bei unseren Tests die Monitore in der Regel die meiste Zeit auch nicht mit einer Helligkeit von 100, weil die für den Dauerbetrieb meistens viel zu hell ist, so dass uns negative Eigenshaften bei geringer Helligkeit auffallen sollten. Du scheinst in dem Bereich wahrscheinlich einfach nur sehr empfindlich zu sein und 99 % der Anwender sind es wohl eher nicht. Mir ist so ein Effekt zum Beispiel noch nie bei einem Monitor aufgefallen und ich sehe ansonsten sowohl ein IPS Glitzern, als auch Schlieren bei schnellen Spielen, bin also wahrscheinlich schon empfindlicher als die meisten anderen Anwender.

  • KoreaEnte


    schon klar, aber es wäre für empflindliche Leute sehr hilfreich, wenn ihr den Finger-Test machen könntet.
    Ich denke selbst du müsstest damit das Flimmern / Stroboskopeffekt / Springen wahrnehmen können - oder nicht?


    Somit wüssten dann empfindliche Menschen, dass der Monitor ungeeignet für sie ist und unempflindlichen kanns egal sein was beim Test rauskommt.



    Oder könnte man es eventuell messen? Mit einem Lichtsensor und Oszilloskop oder so?
    Wie dieser Kollege hier:

  • Etwas was man messen kann, wäre da schon wesentlich sinnvoller, die Messgeräte dafür müssten wir eigentlich haben und für unsere Reaktionstests nutzen. Ich bin auf dem Gebiet kein Experte, werde das aber mal weiterleiten.

  • Danke für das Lob :D


    EDIT: hast du eigentlich beim PA238Q auch den Finger-Test gemacht?

    Leider nein. Ich muss gestehen ich war so wütend über das Fiepen und die Ausleuchtung, dass das Ding keine 30 Minuten (davon 15 Min BF:BC2) auf dem Tisch stand :pinch:

  • Hallo,


    ich habe den FS 2331 zum Geburtstag geschenkt bekommen und bin schlichtweg davon begeistert!
    Die Bildqualität ist einfach phänomenal, keine Lichthöfe und Pixelfehler.
    Zuerst hatte ich den Monitor per HDMI-Kabel an meinen PC angeschlossen. Der Schwarzwert war mit den
    von euch ermittelten Werten viel zu dunkel. Mit DVI-D änderte sich das schlagartig. Jetzt stimmte alles:
    Gamma im empfohlenen Bereich und Kontraste von Hellgrau bis Tiefschwarz.
    Eine Frage an die Spezialisten unter euch: Ist es möglich bei der Wiedergabe in 1080p die schwarzen Balken oben und unten
    weg zu bekommen oder zumindest zu verkleinern? Über OSD scheint es zumindest nicht zu gehen.


    Danke für die Antworten



    Michael :)


  • Eine Frage an die Spezialisten unter euch: Ist es möglich bei der Wiedergabe in 1080p die schwarzen Balken oben und unten
    weg zu bekommen oder zumindest zu verkleinern? Über OSD scheint es zumindest nicht zu gehen.


    Nein, das geht leider nicht wenn du keine Bildinhalte verlieren möchtest. Viele Filme werden breiter als 16:9 aufgenommen und deshalb entstehen die schwarzen Balken damit auch die ganze Breite des Bildes dargestellt wird. Manche Monitore bieten eine Overscan-Funktion an. Damit könnte man dann in die Darstellung zoomen und bekommt die schwarzen Balken weg, klar ist aber dass dadurch in der Breite Bildinhalt verloren geht bzw. eine verzerrte Darstellung erfolgt.


    Zum "Flimmerthema gibt es hier einen entsprechenden Thread und sehr informativen Artikel: Flimmerndes Backlight. In zukünftigen Tests werden wir das messen.

  • Interessanter Bericht, danke dafür!


    Wäre es Dir möglich nochmal ein Bild einzustellen, dass einen komplett weißen Hintergrund zeigt?
    Etwa so wie hier:



    Wäre super!

  • Danke für den Anwendertest. Würdest du mir verraten wo gekauft ? ich suche einen Händler der keine Schwierigkeiten macht, wenn ich bei nichtgefallen zurückschicke.

  • Hi Skipp,


    bin auch stolzer Besitzer dieses Monitors und würde gerne einen alternativen Standfuss verwenden.
    Bei deinen Bildern sieht es so auch als hättest du auch die Säule des originalen Standfusses abbekommen. Kannst du mir bitte verraten wie du das angestellt hast? ^^
    Ich habe hinten die vier Schrauben gelöst, aber der Standfuss kommt dann nur ein paar Milimeter raus und wird durch irgendwas blockiert.
    Da ich ungern das Gehäuse auseinander rupfen würde wollt ich dich mal fragen ob es da einen bestimmten Trick gibt?


    Merci & beste Grüße!

  • Bei deinen Bildern sieht es so auch als hättest du auch die Säule des originalen Standfusses abbekommen. Kannst du mir bitte verraten wie du das angestellt hast? ^^
    Ich habe hinten die vier Schrauben gelöst, aber der Standfuss kommt dann nur ein paar Milimeter raus und wird durch irgendwas blockiert.
    Da ich ungern das Gehäuse auseinander rupfen würde wollt ich dich mal fragen ob es da einen bestimmten Trick gibt?

    Hi,


    komisch, also die Fläche des Standfußes war durch eine größere Schraube gesichert. Diese abmontieren. Dann lässt sich die Fläche entfernen und du hast nur noch die kleine Säule am Monitor.
    Diese ist dann mit zwei schrauben im inneren der Säule von unten fixiert, diese halt lösen und dann sollte die Säule ohne Probleme abgehen.
    Ich hab mir das Säulenteil gerade nochmal angeschaut, zusätzliche Klipser o.ä. die ein erschwertes Abmontieren erklären könnten gibt es nicht.


    Danach ragt jediglich ein Metallteil aus dem Monitor unten heraus, ca. 1 cm über Monitorkante.
    Das lässt sich nicht entfernen.
    Das habe ich mit matt-schwarzen Klebeband überklebt.