Das elendige "Fliegengitter" - was ist der richtige Fachausdruck?

  • Habe gerade einen NEC LCD 2490WUXi2 (IPS Panel) erhalten und bin sehr enttäuscht von dem "Fliegengitter" vor den Augen: Eine weiße Fläche erscheint irgendwie "staubig" und es entsteht ein leichtes "Glitzern" (wie beim Blick durch ein Fliegengitter), wenn man den Kopf bewegt. Die einzelnen Pixel scheinen auch bei Frontalansicht verschiedene Helligkeiten zu haben. Das Bild wirkt unruhig. Ständig versuche ich, diesen "Staub" vom Schirm zu wischen. Es macht mich wahnsinnig.


    Zum Vergleich: Der gute alte NEC LCD 2180UX (ein Vorgängermodell aus 2004, SA-Super-Fine-Panel, SIPS-Weiterentwicklung) zeigt eine glatte weiße Fläche ohne jede Verpixelung. Ein Pixel ist exakt so hell wie das andere. Man könnte meinen, eine 100% glatte Fläche zu sehen, wenn da nicht bei ganz genauem Hinsehen die winzigen Zwischenräume zwischen den Pixel auszumachen wären. Perfekt!


    Für rund 680 Euro hätte ich schon eine etwas bessere Qualität erwartet. Ungeachtet der vermutlich erstklassigen Farbdarstellung (sekundär für mich), ist das was ich hier sehe nicht wirklich besser als alle Billigmonitore for 199 Euro im Mediamarkt. Das kann doch nicht sein. Bin drauf und dran, das Teil zurückzuschicken.


    Ich bin auch erstaunt, dass dieser Faktor in den so ausführlichen Rezensionen von prad.de scheinbar überhaupt nicht berücksichtigt wird.


    Frage: Wie nennt man das? Woran liegt es? Ist es evtl. eine aufgeklebte Anti-Reflex Folie? Kann man die abziehen? Worauf muss ich achten, wenn ich ein wirklich glattes ruhiges Bild will?


    Herzlichen Dank schon mal im voraus für alle hilfreichen Hinweise.


    Anders

  • Das hört sich tatsächlich sehr nach dem Glitzern durch die Enspiegelungsfolie an. Im Grunde haben alle entspiegelten Monitore solch ein Glitzern, die Stärke variiert aber je nach Entspiegelungsgrad. IPS-Panels verstärken den Effekt AFAIK auch noch.


    Entfernen kann man die Folie, such dazu bei Youtube nach "remove ag coating". Das spuckt ein paar Videos aus. Ob es empfehlenswert ist kann ich dir nicht sagen, bedenke aber, dass die Folie auch eine Schutzfunktion hat. Alternativen wären Glossy-Monitore, PVA oder PLS.

  • Samsungs PLS ist eine Alternative, wobei du zu dem Preis bereits den 27" kriegst, den S27A850D.


    PLS ist Samsungs eigene Kreation eines IPS Panels nur das Samsung eine leichtere Antirelektionsbeschichtung draufkltascht, als die 3H Beschichtung von LG.


    Die Beschichtung manuel abzulösen ist nicht ratsam, da, sofern du keinen Händler hast für eine Schutzfolie/Scheibe, das Display über kurz oder lang über den Jordan geht. Und damit ist wohl eher ein Zeitraum von 1 Jahr benannt.

  • Danke für eure schnellen Antworten.


    Hatte schon vermutet, dass es eine Folie ist. Schade. Der alte 2180UX hat auch nicht gespiegelt und war trotzdem perfekt glatt. Wahrscheinlich geätztes Glas und das ist NEC inzwischen zu teuer geworden.


    Ich werde den Monitor ganz sicher nicht "häuten", aber vielleicht kann man die Folie ja auch sanft polieren (die sich übrigens einigermaßen rauh anfühlt im Vergleich zum 2180UX). Ganz vorsichtiges Wischen mit dem sauberen trockenen Finger verursacht schon kleine Verbesserungen. Ich muß mit dem Gerät sehr vorsichtig sein, da es evtl. zurück geht, aber ich denke, wenn man es drauf ankommen lässt, kann man damit die Rauhigkeit soweit verringern, dass es nicht mehr so stört.


    Gibt es dein keinen IPS von NEC mit weniger von dieser Beschichtung?


    P.S: Habe ein gutes Bild gefunden, welches den "Staub-Effekt" illustiert. Es zeigt aber lediglich das feine Rauschen im Bild, nicht jedoch das viel störendere Glitzern ("metallic effect").

  • Zitat


    Gibt es dein keinen IPS von NEC mit weniger von dieser Beschichtung?

    Die Panels werden von LG hergestellt und es gibt auch IPS Panele mit seichtere Beschichtung, jedenfalls nach subjektiven Beurteilungen. Tatsächlich vermute Ich, dass LG bei allen H-IPS inklusive subkategorien diese 3H Beschichtung einsetzt, ausgenommen vielleicht e-IPS.



    Wäre interessant diese Beschichtung einfach glatt zu polieren. Ich kann mich aber an eine Diskussion in dem Hardforum erinnern, in der ein Chemiker erklärt hat, dass es äußerst schwer sei dieses Polymer durch polieren zu glätten. Man müsste das per Chemikalie glätten, da ansonsten irgendwie nur die noppenähnliche Oberfläche glatt "gekratzt" wird, und das würde auf großer Fläche milchig werden.
    Generell sollte es recht schwierig werden ein wirklich homogenes Schleifbild hinzubekommen, mit der bloßen Hand. Mit nem Schleifgerät würde aber wahrscheinlich die Schicht ruckzuck durch sein!

  • Guck ener mal an. Da such Ich nach nem NEC und finde das hier


    Eine transparente, klare Schutzfolie für jedes Display. Ist natürlich nicht dafür gedacht, dass jemand die ag Schicht abzieht und dann diese hier damit substituiert. Das könnte durchaus reichen und aus einem u2711 ein richtigen glossy machen, der nicht durch Staub stirbt nach ein paar Monaten.

  • Immerhin ist das Thema Entspiegelung offenbar für viele User so dramatisch, dass sie vor heftigen Mods und dem Einsatz von Chemikalien nicht zurückschrecken. Das Netz ist voll davon.


    Dieses Mäandern, Krisseln, Schmuddeln und Glitzern kann einem ja auch wirklich den letzten Nerv rauben. Ganz besonders aus weniger als 50cm Abstand, weil dann ein Stereo-Effekt noch verschlimmernd dazu kommt. Mir macht das auf Dauer Kopfschmerzen. Bin noch mit mir am kämpfen, aber ich werde den NEC wohl zurückgeben müssen.


    Warum ist die Entspiegelung kein Thema bei den Prad Rezensionen und Tests? Das sollte auf jeden Fall berücksichtigt werden!

  • "Das Netz ist voll davon" ist wohl übertrieben. Es gibt genug Menschen, die damit keine Probleme haben oder sich nach ein paar Tagen daran gewöhnt haben (wie z.B. auch bei PWM-LED).


    Von LG wird es im Laufe des Jahres neue AH-IPS-Panel geben.



    Da kann sich dann auch was an der Entspiegelung ändern.