Wortmann Terra LCD/LED 2750W GREENLINE PLUS (Prad.de User)

  • Der Wortmann TERRA LCD/LED 2750W GREENLINE PLUS, auch bei PRAD vor wenigen Tagen mit Vorschusslorbeeren für "Premium-MVA-Panel, LED-Hintergrundbeleuchtung, sehr helles Bild bei niedrigstem Stromverbrauch, keine Aufwärmzeit, typische Leistungsaufnahme von ca. 24 Watt" gestartet, sollte sich v.a. so auszeichnen:

    Quote from PRAD

    Die Helligkeit der LED-Hintergrundbeleuchtung ist von 0 bis 100 Prozent stufenlos dimmbar, wodurch extrem hohe dynamische Kontrastwerte von bis zu 30.000.000:1 erreicht werden. Eine Helligkeit von 300 Candela pro Quadratmeter und Blickwinkel von bis zu 178° horizontal und 178° vertikal sollen für eine optimale Bildqualität aus jeder Blickrichtung sorgen.

    Besonders interessant wird das FullHD-Gerät, da es im Rahmen einer "Back-to-School"-Aktion laut letzter Seite 12 bis 30.09.2012 sogar nur noch (für 27 Zoll sonst wohl selbst im Direktbezug aus dem allerdings z.T. schon mit 2560*1440 verwöhnten Korea sensationelle) 245€ kosten soll, und im Preisvergleich von Geizhals.de tatsächlich z.T. unter 250€ inkl. Versand aus Deutschland zu haben ist.


    Und schon steht das erste Exemplar hier, von ramponierter Verpackung beim Versand ohne Umkarton noch ausreichend geschützt.
    Dank ohne Werkzeug mit nur einer Schraube zu sicherndem Standfuß sind Montage und gelegentlicher Abbau problemlos möglich (wo viele andere Hersteller noch auf billigste Plastik-Schnapphaken setzen, die sich allenfalls dann einige wenige Male zerlegen lassen, wenn Zangen und Geschick in Übergröße vorhanden sind).


    Ran an die Nvidia damit: Erst einmal wird am DVI-Eingang nichts erkannt, und so bleibt das zunächst, da nur das Terra-Logo gefolgt von "KEIN SIGNAL" erscheint, ohne daß das Menü zugänglich würde.


    Damit bleibt einem für den ersten Augenblick manches erspart, denn das ganze Grauen aus hakeliger Bedienung und gegenüber der Bildschirmanzeige vertauschten Tasten (Vol-/+=rechts/links; ausgerechnet "Auto" zum Verlassen der Menüs) entfaltet sich, sobald dann eben HDMI oder VGA zugeführt wird - letzteres nur über die altehrwürdige Sub-D-15-Buchse, denn DVI-I ist wohl nicht das akzeptierte Signal, sondern nur die Bauform des Steckverbinders... der wie alle anderen auch untypisch zur Wand statt nach unten zeigt, an die sich das von der Klavierlack-Glanzplaste abgesehen schöne flache Gerät so weder direkt hängen noch schieben lässt.


    Nun zum wichtigsten: Dem Bild, im Vergleich mit zuvor an gleicher Karte betriebenem 24"-MVA-Yuraku YV24WBH1 mit CCFL-Backlight-Mod sowie einem schlichten 23,6"-TN-Medion MD 20120 (a/k/a Akoya P55005).
    Erst einmal scheint auch im Digitalbetrieb die interne Schärferegulierung durch den Wortmann terra 2750W nur verschieden stark einstellbar, aber nicht abzuschalten zu sein: Text erscheint so entweder unregelmäßig mit Artefakten oder weichgezeichnet, d.h. der Eindruck wirkt trotz Signals auf der physischen/nativen Monitorauflösung gleichermaßen "wie interpoliert".


    Wo 300cd/m² Licht sind, ist aber leider vor allem auch "Schatten": Das überstrahlend voreingestellte Bild wird weder mit (immerhin geräuschlos) auf 0 gesetzter Helligkeit im Monitor-OSD noch per seitens des Grafikkartentreibers angepasster und verschobener Gammakurve (wobei der Mauszeiger dann blütenweiß bleibt) wirklich blendfrei dunkler, ohne daß entweder im berühmten Burosch-Testbild die dunkle linke Gradationstreppe nahezu komplett ins undifferenzierbare Schwarz absäuft - oder aber alles inkl. dem Weiß des Hintergrundes allzu grau wird, wenn man als letzte Möglichkeit auch noch die Intensität der drei RGB-Farbkanäle herunterregelt.
    Das überrascht, da die LED-Helligkeitsregelung über einen viel weiteren Bereich mit weniger Schwierigkeiten realisierbar sein sollte als bei den Kaltkathodenröhren der Vorgänger, von denen der Medion unproblematisch über sein Menü und vor allem der Yuraku per Hardware-Modding auf ansehnliche Ergebnisse zu bringen waren - und auf Anhieb eine stets knackscharfe Schrift zeigen.


    Wohl weniger wichtig noch die Beobachtungen, daß bei geringerer Helligkeit Fenster während des Verschiebens sehr schlierenhaft unlesbar werden, und ein von der Grafikkarte anhand der EDID zunächst ausgewählter Betrieb mit 50Hz heftiges Zittern und Flimmern des -digital zugeführten- Bildes hervorruft (bis auf 60Hz Refresh umgeschaltet wird), und auch ein testweise analog per Empfänger mit VGA-Ausgang eingespieltes TV-Bild recht unruhig erscheint.


    Was tun? Wie manches Kalibrationsergebnis mit Profi-Equipment und nicht zuletzt das 24"-Beispiel "Novita/Yuraku/Iolair" von 2008 in finnisch-französisch-deutscher Kooperation u.a. aus diesem Forum zeigt, lässt sich manches "Entlein" (bei 27" vielleicht kein ganz passender Begriff mehr) notfalls sogar mit kleinem Hardwareeingriff unvermutet zum Schwan wandeln.
    Auch hier "schwant" mir, daß es Wege geben muß, das 27"-MVA-Panel mit reduzierter Helligkeit und abgeschalteten Schärfeeingriffen voll zur Geltung kommen zu lassen und den terra 2750W so zum echten Schnäppchen zu machen.


    Haben weitere Nutzer schon (umfangreichere) Erfahrungen mit diesem Gerät und vielleicht Hinweise, um ihm alles zu entlocken, was die Spezifikationen erhoffen lassen?

  • Also im ersten Moment sah der Beitrag aus wie ein Promotion Text von Wortmann. Allerdings habe ich die Links zum Wortmann Shop entfernt, Werbung gibt es gegen Bezahlung ;-)


    Dennoch möchte ich klarstellen, dass wir den Monitor nicht mit Vorschusslorbeeren bedacht haben, sondern dass es sich bei dem zitierten Text um eine Pressemitteilung handelt. Ich selbst habe noch nie einen Wortmann Monitor vor der Nase gehabt und von dieser Marke wurde auch noch nie eine Gerät bei Prad getestet.

  • Also im ersten Moment sah der Beitrag aus wie ein Promotion Text von Wortmann.

    Die geschilderten Erfahrungen wohl eher nicht...

    Quote

    Allerdings habe ich die Links zum Wortmann Shop entfernt, Werbung gibt es gegen Bezahlung ;-)

    Die beiden dienten nicht der Werbung, sondern nur, damit sich Interessierte ein detailliertes Bild von den Spezifikationen machen und Händlern die sonst schwer auffindbare PDF-Seite zur Preisaktion unter die Nase halten können.

    Quote

    Dennoch möchte ich klarstellen, dass wir den Monitor nicht mit Vorschusslorbeeren bedacht haben, sondern dass es sich bei dem zitierten Text um eine Pressemitteilung handelt.

    Damit da keine Mißverständnisse aufkommen: Daß die Lorbeeren aus Eurem Garten wären, hatte ich natürlich auch nicht geschrieben - sondern auf den Vorstellungstext verlinkt, der ja erkennen lässt, daß er kein Testergebnis ist.

    Quote

    Ich selbst habe noch nie einen Wortmann Monitor vor der Nase gehabt und von dieser Marke wurde auch noch nie eine Gerät bei Prad getestet.

    Mit den bescheidenen Mitteln eines Users habe ich meine ersten Eindrücke mal hoffentlich hilfreich zusammengefasst - und glaube nicht, daß danach noch Verwechslung mit Werbung möglich gewesen sein könnte...


    Ergänzen sollte ich noch, daß der Wortmann terra 2750W wohl auch auf VESA-Gewinde für alternative Halterungen "konsequent" verzichtet hat, nachdem er wegen der unüblich abstehenden Kabel sowieso deren Biegeradius inkl. Stecker als Wandabstand halten muß.
    So hilft es auch wenig, daß sein bei dem geringen Energiebedarf schön kleines Netzteil glücklicherweise nicht hinter der Gehäuseaussparung "AC IN" gelandet, sondern extern ist.
    Der Standard-Standfuß muß (wie in der Preisklasse zu erwarten) ganz ohne Einstellmöglichkeiten auskommen.


    Weitere Erfahrungen mit dem Gerät auch nach optimaler Kalibrierung und ggf. Überarbeitung der Firmware wären interessant, denn als MVA-Preisbrecher könnte das ein würdiger Yuraku-Nachfolger werden, falls wieder entsprechendes Tuning möglich erscheint.