sRGB oder adobeRGB

  • hallo zusammen,
    bin neu hier und anfänger, interessenschwerpunkt digitale fotogafie & bearbeitung (lightroom) und gerade auf der suche nach einem 27 zoll monitor mit hoher auflösung (2560x1440)
    ins auge fallen mir u2711 und u2713 von dell: frage: wie wichtig ist die sache mit der abdeckung des adobeRGB Farbraums? ich bin kein profi, aber natürlich daran interessiert hinterher einen abzug zu erhalten der der bildschirmdarstellung entspricht. reicht hierzu der sRGB oder bietet der adobe RGB wesentliche vorteile auch schon für den amateuer?
    hardware kalibrierung mittels spyder ist wohl in jedem fall nötig?!
    letzte frage: was ist vom viewsonic vp2770-LED zu erwarten?


    vielen dank für dem laien verständliche antworten!

  • ob aRGB oder sRGB muss jeder nach seinen persönlichen Verhältnissen entscheiden.


    Für mich:
    meine Knipsen liefern sRGB.
    Bilder erstellen lasse ich von CEWE, die Firma erstellt Abzüge nach sRGB, sahen bisher auch aus wie auf dem Monitor.
    Bilder zeige ich auf dem TV, Fernsehen ist auch sRGB.
    Demzufolge habe ich auch nur sRGB-Monitore.
    Die modernen LED-Monitore haben so ihre Probleme mit sRGB. Entweder einen teuren Monitor, der sehr gut den Farbraum implementiert hat. Oder einen preiswerten, der mit Farbmanagement den Farbraum darstellen kann. Erfordert aber eine kalibrierung.

    Quote

    wie wichtig ist die sache mit der abdeckung des adobeRGB Farbraums

    Ist für jeden Farbraum wichtig, sowohl die Unterabdeckung als auch die Überabdeckung.

  • Hey maludos,


    wenn es eins der Dell Modelle sein soll, dann auf jeden Fall der U2711.
    Dieser muss dann natürlich auch kalibriert werden.
    Wenn deine Kamera es zulässt, dann fotografiere im AdobeRGB-Farbraum.


    Bearbeiten solltest du die Bilder auch im AdobeRGB-Farbraum.


    lg.

  • ...sollte adobeRGB nicht wirklich nur den Profis vorbehalten sein? Ist doch richtig, dass man das Profil von einem in den Farben erweiterten Monitor für Normalanwendungen (surfen, lesen, schreiben) wieder auf sRGB zurückstellen muss, da Browser unter andere Anwendungen sich einen Teufel um den Adobe-Farbraum scheren. Wenn ich also nicht wirklich vorwiegend Fotografie mit dem Hintergrund betreibe alle Fotos ausbelichten zu lassen macht der Adobe-Farbraum für 'Normalos' doch eher wenig Sinn. Oder habe ich da etwas falsch verstanden?

  • in den allgemeinen Anwendungen ist die farbechte Darstellung doch egal. Aber Browser sind mittlerweile auch farbmanagementfähig, z. B. der IE, die rechnen den Farbraum eines Bildes in den Monitorfarbraum um.


    ich habe keine Möglichkeit in aRGB auszugeben.
    Meine Ziele sind Papierabzüge und die Darstellung auf dem TV. Alles sRGB.
    Die Mehrausgaben für einen aRGB-Monitor lohnen sich da für mich nicht, zu dem meine Knipsen auch nur sRGB liefern.

  • danke euch allen für die antworten. komme auch immer mehr zu dem schluss, dass ich mich mehr mit fotografie und nicht mit farbräumen beschäftigen will. der aRGB scheint wirklich was für spezialisten, druckvorstufe u.s.w.