Office Laptop 13-15" ohne PWM

  • Hallo liebe Forenmitglieder,


    Ich bin auf der Suche nach einen Laptop fürs Studium. Leider gestalltet sich das für mich nicht ganz einfach, da ich extrem empfindlich bin was die PWM Steuerung der Hintergrundbeleuchtung angeht. Ich habe bereits 3 Laptops zurück gegeschickt, da ich an keinen länger als 20 min arbeiten konnte. Auf meinen alten Samsung kann ich allerdings stundenlang gucken, trotz niedriger Auflösung. Da der Akku allerding keine 2 Stunden mehr hällt muss etwas neues her, nur was?


    Lenovos scheinen für mich garnicht zu funktionieren, aber ich hab auch keine Lust jetzt alles durchzuprobieren, vorallem da sich die Händler auch langsam verarscht vorkommen dürften. Kann mir da ein Leidensgenosse einen Tipp geben?

  • Soweit ich weiß sind die PW Module um ein vielfaches schneller geschaltet bei notebooks, weswegen es echt wundert, dass du so ein "Problem" damit hast.


    Ich persönlich würde eher auf eine psychosomatisches Vorurteil pochen, welches du dir einredest. Sehen wir mal davon ab, dann bleibt dir aber nichts anderes übrig als tatsächlich durhc zu testen, weil auf PWM Flickern wohl eher selten getestet wird bei Notebook Test Portalen.


    Vielleicht sind die hohen Auflösungen eher dein Problem, dass die Details dann einfach zu klein sind und nicht sollch Bauklotzgrößen wie bei deinem uralt Samsung annehmen und deine Augen dieses erhöhte fokussieren anstrengt?


    Schonmal beim Augenarzt gewesen ?



    Sorry, wenn die Tonalität evtl. etwas aggressiv klingt, aber finde diese "plötzlich" auftauchende PWM Problematiken äußerst lächerlich. Jeder von denen hat früher an 15" oder 17" Röhre gearbeitet und wenn die nicht mal ultra flackernden, aber damals gabs weniger monieren.

  • Das mit der hohen Auflösung war mein Anfangsverdacht, nachdem ich das ausgeschlossen hatte, kam ich ja erst auf den Trichter mal weiter zu forschen, warum und weshalb. Ich bin da gerne belehrtbar. Für mich passte es nur, da ich weder beim Desktop noch beim alten Laptop oder beim Fernseher (nirgendwo LED) Probleme habe.

    Quote

    Soweit ich weiß sind die PW Module um ein vielfaches schneller
    geschaltet bei notebooks, weswegen es echt wundert, dass du so ein
    "Problem" damit hast.

    Das weißt du woher? Wenn du mir 1-2 Hersteller sagen kannst, bei denen das defakto so ist, wärst du eine echte Hilfe, das zumindestens auszuschließen.

    Quote


    Sorry, wenn die Tonalität evtl. etwas aggressiv klingt, aber finde diese
    "plötzlich" auftauchende PWM Problematiken äußerst lächerlich.

    Naja was ist für dich plötzlich. Soooo lange sind die LED Geräte ja nun auch nicht am Markt und technisch ist das ganze nicht mit alten Röhren vergleichbar. Vielleicht bist du einfach zu alt? :whistling: Nichts für ungut, danke für deine Antwort ;)

  • Naja was ist für dich plötzlich. Soooo lange sind die LED Geräte ja nun auch nicht am Markt und technisch ist das ganze nicht mit alten Röhren vergleichbar. Vielleicht bist du einfach zu alt? :whistling: Nichts für ungut, danke für deine Antwort ;)

    Plötzlich, damit ist gemeint, dass innerhalb der letzten 6 Monat platzartig die Anzahl von Leihenbeschwerden hoch gingen in diversen Foren. Alles nachdem in letzter Zeit haufen Berichte über dieses Thema fluktuierten... typisches Anzeichen von Massenhysterie - einer zeigt ein generes Symptom auf und verbindet das mit einem neuen Problem und alle erkennen plötzlich dieses Symptom !


    Ich sag nur good old CRT - die flackerten so stark, dass man das abundzu mit dem bloßen Auge erkannte, aber damals gabs keinen, der nach 30min vom Monitor ging !
    Damals lag es zwar nicht an der Hintergrundbeleuchtung, dass ist richtig somit nicht direkt vergleichbar mit LEDs, aber der Symptomverursacher ist der selbe, nämlich langsam schaltende Bildfrequenzen.



    ALso ich kann dir keine Hersteller garantieren und finde auch keine Tests mit Aussagen dazu. Sitze gerade vor einem HP Elitebook, welches einen sehr gutes Panel verbaut hat, aber dabei fällt mir auf, könnte die Helligkeit evtl ein Problem sein ?


    Gerade Notebook Screens sind eher unterausgestattet im Bezug auf Leuchtkraft, evtl. waren die Modelle zu dunkel, denn das kann durchaus die Augen anstrengen.

  • Hallo,


    utzutz:
    Sorry, aber den Unsinn, den du da verzapfst, kann man so nicht stehen lassen.


    Bei der Bildröhre wurde der Bildschirm von einem Elektronenstrahl zeilenweise abgetastete, Pixel für Pixel. Das ganze eben in der Bildwiederholfrequenz. Je nach Art der Leuchtschicht auf dem Bildschirm und je nach Frequenz war da ein Flackern zu erkennen, und es gab auch Leute, die Augen- bzw. Kopfschmerzen davon bekamen. Das hatte aber lange nicht das Ausmaß wie jetzt bei den PWM-gedimmten LED, aber auch den CCFL-TFT's. Und zwar aus dem einfachen Grund, weil es da schon allein aus technischen Gründen nie dazu kam, dass das gesamte Licht aus und an ging, und zwar gleichzeitig. Der Unterschied Hell-Dunkel war also a) nicht so groß, b) nicht so abrubt und c) nicht an jeder Stelle des Bildschirms synchron.


    Das ist bei TFT's jedoch anders. Bei CCFL-Beleuchtung leuchten die Röhren ein klein wenig nach und mildern den Effekt etwas ab, aber das Prinzip ist immer das Gleiche: das Licht geht ständig an und aus, und das i.d.R. mit Frequenzen deutlich unterhalb von 1kHz. Dabei wird der gesamte Mechanismus, der die Akkommodation des Auges steuert, angeworfen. Das Auge versucht also ständig, der wechselnden Helligkeit hinterherzuregulieren und ermüdet dabei übermäßig. Und davon bekommen eben manche Leute gesundheitliche Probleme. Von Augenärzten hört man die Einschätzung, dass in jedem Fall Frequenzen oberhalb von 1kHz notwendig wären, damit das nicht mehr passiert.


    FatGod:
    Bei Notebooks sieht es noch schlechter aus als bei Monitoren. Gerüchteweise habe ich mal gehört, dass bei einigen (teureren) MacBooks eine PWM-freie Hintergrundbeleuchtung verbaut ist, aber da würde ich nochmal versuchen, zu den aktuellen Modellen irgendwo nachzufragen.


    Ansonsten wurde hier mal vor ca. 1 Jahr ein ZenBook von Asus vorgestellt, bei dem eine PWM-Frequenz vonca. 1kHz gemessen wurde. Ich habe gerade keine Zeit, aber vielleicht findest du den Test selbst und kannst damit eruieren, ob es das fragliche Modell noch gibt und wenn ja, ob es für dich überhaupt eine Alternative wäre.


    Auf jeden Fall sind deine Beschwerden nicht eingebildet, sondern du solltest sie Ernst nehmen. Wenn das Auge schmerzt, dann hat das einen grund, es ist auch ein Schutzmechanismus, den man nicht ignorieren sollte.



    Gruß, Diophant

  • Bei der Bildröhre wurde der Bildschirm von einem Elektronenstrahl zeilenweise abgetastete, Pixel für Pixel. Das ganze eben in der Bildwiederholfrequenz. Je nach Art der Leuchtschicht auf dem Bildschirm und je nach Frequenz war da ein Flackern zu erkennen, und es gab auch Leute, die Augen- bzw. Kopfschmerzen davon bekamen. Das hatte aber lange nicht das Ausmaß wie jetzt bei den PWM-gedimmten LED, aber auch den CCFL-TFT's. Und zwar aus dem einfachen Grund, weil es da schon allein aus technischen Gründen nie dazu kam, dass das gesamte Licht aus und an ging, und zwar gleichzeitig. Der Unterschied Hell-Dunkel war also a) nicht so groß, b) nicht so abrubt und c) nicht an jeder Stelle des Bildschirms synchron.

    Hm... interessant. War lediglich eine logische Deduktion, wenn auch nur etwas oberflächlich plausibel. Also vielen Dank für die technische Auflösung :)


    Klar ist es mir bewußt, dass es damals auch Symptomatiker gab... zu den Personen die dieses monierten sagt man leiber nichts weiter wertendes.



    Dennoch bin ich mir sicher, dass ich gelesen habe, dass die generelle Frequenz bei den kleinen Notebook Panels um ein vielfaches höher ist als bei desktop screens der größe 22"+. Natürlich bezieht sich das nicht auf PWM Freiheit, sondern nur eine schnellere Schaltung dieser.


    Das mit dem MacBook halte ich für ein typischen Apple-fanboy Gerücht. Die MacBooks verbauen seit jeher billige TN Panels, bis auf die neuen 2k+(Marketinglabel: "retina") MBPs, welche das erstemal IPS anwendet, und diese TN sind nicht wirklich gekrönt mit besonderen visuellen Leistungen - is auf glossy !

  • Möchte hierzu auch noch mal was sagen.
    Ich bin Epileptiker und reagiere auf flackerndes Licht erst mit Kopfschmerzen, Muskelzuckungen und innerer Unruhe.... und bei fortdauernder Belastung natürlich mit Anfällern. Mit Röhrenmonitoren hatte ich freilich auch schon starke Probleme und hätte ohne diese Weiterentwicklung zum Flatscreen niemals als Mediengestalter arbeiten können. Was ich seit 10 Jahren schon sehr gerne mache. Allerdings habe ich jetzt zum ersten mal mehrere dieser "LED-Backlight PWM" Monitore getestet und ich war entsetzt!!!! Ich spühre dieses agressive flimmern in jedem Muskel meines Körpers und kann wirklich nicht verstehen, dass manche Leute steif und fest behaupten "es wäre doch nichts!" Dies ist auf jeden Fall eine Rückentwicklung in der Monitortechnik. Und wenn das so weiter geht und bald keine anderen Monitore mehr existieren, kann ich mich als Berufsunfähig melden. Vielen Dank an die moderne Technik auch!