23/24 Zoll für Foto- & Videobearbeitung

  • Uli, du bist schuld ;)


    Viel Freizeit ist seit letzter Woche in die Jagd nach Antworten gegangen.
    Es ist anstrengend, aber auch hoch interessant.


    Basis steht mehr oder weniger.
    Ein paar Punkte sind aber noch offen.
    Damit aus Kaufberatung nicht Verständnisberatung wird, mach ich damit im Hilfeboard weiter.
    Fragen zu Farbräumen & Co

  • Hallo Forum!


    Ich würde gerne noch dabeibleiben, denn meine Anforderungen sind sehr ähnlich, mein Budget ist etwas höher und die Infos klasse.


    für mich großartig wären:
    24"
    1920x1200
    HDMI
    kein "lautes" Betriebsgeräusch

    Ich würde dann schon eher auf den P242W setzen.

    Dafür habe ich keinen Test im Netz gefunden -richtig?


    Auf den EV2436W bin ich auch gestoßen - nur leider kein HDMI..
    Bleibt bei EIZO fast nur der CX240 - der ist für meine Verhältnisse aber auch wirklich teuer.
    Das ist mir der HDMI-Anschluss eigentlich nicht wert.


    Kann man sich das Gerät zur Hardwarekalibrierung nicht irgendwo ausleihen?


    Hat jemand noch einen Tipp für einen Monitor?
    Viele Grüße

  • Dafür habe ich keinen Test im Netz gefunden -richtig?




    Quote

    Kann man sich das Gerät zur Hardwarekalibrierung nicht irgendwo ausleihen?


    Jein.
    Da Monitore altern sollte man schon eines in Reichweite haben...
    Wer verlässliche Farben will kommt um eine Colorimeter/Spektrometer Anschaffung nicht rum.


    cheers
    afx

  • Also ich werde mir diese Woche den Asus PB248Q holen.
    Sollte mir die Helligkeitsregelung einen Strich durch die Rechnung machen, dann muss ich mir noch mal Gedanken machen.


    ---


    Den Test zum PA242W habe ich mir eben freigeschaltet.
    Der fällt somit in die Auswahl für die Zukunft.
    Danke Prad :thumbup:


    Ich glaube Sethko sucht allerdings einen Test zum P242W...


    Werden die NECs eigentlich mit Colorimeter ausgeliefert.
    Das sieht nämlich teilweise so aus oder dient das nur der Produktpräsentation?
    Dieses Spectraview II ist doch eine Software, die man nur in den USA bekommt.
    Was ist das dann für ein Colorimeter der auf den Bildern da dran hängt? Ein X-Rite?


    ---


    Stichwort Colorimeter...
    Würde ich auch gerne direkt kaufen, damit ich alles in einem Rutsch machen kann.
    Jetzt bin ich aber immer noch unschlüssig - hatte ja vorher schon mal gefragt.
    Ich schiele weiterhin zum Capture Bundle von Datacolor (inkl. Spyder4Elite), habe aber auch noch Bedenken wegen der negativen Aussagen über den Spyder.


    Soll ich lieber die Finger vom Spyder 4 lassen und mir den von X-Rite i1Display Pro holen um auf der sicheren Seite zu sein?


    Gruß
    Daniel


  • Werden die NECs eigentlich mit Colorimeter ausgeliefert.
    Das sieht nämlich teilweise so aus oder dient das nur der Produktpräsentation?


    Sind nicht mit im Lieferumfang enthalten.
    Die Spectraview Serie hat dann die Europäische Software mit dabei, aber auch kein Messgerät.
    Steht alles in den Spezifikation auf der NEC Webseite.


    Quote

    Dieses Spectraview II ist doch eine Software, die man nur in den USA bekommt.


    Für die PA Serie ja.


    Quote

    Was ist das dann für ein Colorimeter der auf den Bildern da dran hängt? Ein X-Rite?


    Ich sehe auf der NEC Europe Seite nix mit Messgerät ...


    Quote

    Ich schiele weiterhin zum Capture Bundle von Datacolor (inkl. Spyder4Elite), habe aber auch noch Bedenken wegen der negativen Aussagen über den Spyder.


    Von mir wirst Du nie was anderes als 'ne negative Meinung zu Datacolor hören. Die haben mich viel zu viel Zeit gekostet...


    Quote

    Soll ich lieber die Finger vom Spyder 4 lassen und mir den von X-Rite i1Display Pro holen um auf der sicheren Seite zu sein?


    Absolut.


    cheers
    afx

  • Oops, da hatte ich den Link vergessen.


    Ist aber nicht die EU Seite und da steht sogar was vom Colorimeter.
    Sorry, hab ich irgendwie überlesen und von Anfang an falsch geguckt.
    War ein anstrengendes Wochenende und ich bin immer noch nicht richtig fit.


    Quote

    Von mir wirst Du nie was anderes als 'ne negative Meinung zu Datacolor hören. Die haben mich viel zu viel Zeit gekostet...


    Okay, das ist mal eine klare Ansage.
    Ich will so geschmeidig wie möglich kalibrieren und profilieren, also wird es dafür dann der i1Display Pro von X-Rite .


    Dann hole ich mir die Gimmiks von Datacolor vielleicht einzeln, so ein Colorchecker und dieser Würfel scheinen doch recht nützlich für die ein oder andere Geschichte zu sein.


    Vielen Dank :thumbsup:


    P.S.: Übrigens sind deine Bilder großartig - Hut ab!

  • für die Antworten.


    Zum Thema Farbe: Kann man Irgendwo den richtigen "Workflow" für DSLR nachlesen?
    Also wie muss ich bspw. bei einer Mark III und Premiere unter Windows 7 vorgehen?
    Ich habe irgendwo in komplizierten Englisch gelesen, dass er DSLR und sRGB am Anfang schon einiges an Farben beschneiden.
    Ist für diese Aufgabe also ein Monitor mit erweitertem Farbraum schon sinnvoll? Und was stellt man wo ein?
    Den PA242W wie gibt es doch schon zu kaufen. Ist der besser als der CX240?
    Grüße und schönes Wochenende

  • Zum Thema Farbe: Kann man Irgendwo den richtigen "Workflow" für DSLR nachlesen?


    Ich kann Dir sagen was ich mit Bildern mache, zu Video darfst Du mich nicht fragen...


    Download von der CF Karte in die passenden Verzeichnisse und Umbenennung in einem Schritt, da kommt dann sowas raus:
    /YYYY/MM/YYYY-MM-TT-Projekt/Projekt-YYYY-MM-TT-XXX.RAW


    Dann erstes Aussortieren, Verschlagwortung, Bearbeitung und dann per Batchjob Generierung von sRGB JPGs oder 16Bit ProPhoto TIFFs für spezielle Bearbeitung in einem Pixeleditor.
    Bei der Bearbeitung erst mal Weißabgleich/Helligkeit, Crop, Objektivkorrektur und Verzerrungen, dann was auch immer noch notwendig ist um dem Bild den letzten Schliff zu geben.



    Quote

    Also wie muss ich bspw. bei einer Mark III und Premiere unter Windows 7 vorgehen?


    pernmiere klingt nach Video ;-(


    Quote

    Ich habe irgendwo in komplizierten Englisch gelesen, dass er DSLR und sRGB am Anfang schon einiges an Farben beschneiden.


    Ja. Der Farbumfang einer DSLR ist weit größer als der einer DSLR. Die ganzen RAW Konverter arbeiten alle intern mit PorPhoto Varianten.
    (Meine Standarterklärung zu dem Thema findest Du hier: )


    Das Dumme bei Video ist, dort ist meist sRGB überall Standard und Farbmanagement wird oft nicht unterstützt.


    Quote

    Ist für diese Aufgabe also ein Monitor mit erweitertem Farbraum schon sinnvoll?


    Für Video bringt es nix, für Photographie dagegen schon.


    Quote

    Und was stellt man wo ein?


    Kamera sRGB (ist sowieso nur für die embedded JPGs interessant, Adobe RGB würde Dir ein für das RAW File akkurateres Histogram liefern)
    Konverter is sowieso fix.
    JPG output in sRGB.
    Monitor je nachdem ob Bild oder Videobearbeitung auf sRGB oder native Gamut.


    Quote

    Den PA242W wie gibt es doch schon zu kaufen. Ist der besser als der CX240?


    Keine Ahnung. Wenn der CX auch 'nen Lüfter hat wäre er für mich schon gestorben...
    Der PA242W Testbericht is ja schon online.


    cheers
    afx

  • Vielen, vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Das hat mir auf jeden fall einiges gebracht.
    Hab gar nicht daran gedacht - Fotos haben ja auch bei der Dynamik und den Details die Nasen um einiges vorn.. ;)


    Noch was praktisches: Der Monitor muss mangels Räumen leider in meiner Wohnzimmerumgebung einen Platz finden.
    Wie sieht es mit den Kunststoffen der aktuellen Modelle in Bezug auf "Vergilbung" aus?
    Ich überlege mir einen hellen Monitor zu kaufen. Hier wird nicht geraucht aber sicher gelegentlich eine Kerze angezündet (Ja, es ist schon wieder Weihnachten).
    Hat jemand da schlechte Erfahrungen gemacht?

  • Wie sieht es mit den Kunststoffen der aktuellen Modelle in Bezug auf "Vergilbung" aus?
    Ich überlege mir einen hellen Monitor zu kaufen. Hier wird nicht geraucht aber sicher gelegentlich eine Kerze angezündet (Ja, es ist schon wieder Weihnachten).
    Hat jemand da schlechte Erfahrungen gemacht?


    Hmmm, meine Uralt MF-2 Tastaturen haben da kein Problem. Den Durchschnittsmonitoren würde ich da weniger zutrauen.
    Mein 21" NEC hat ein hellgraues Gehäuse mit dunkel-silbriger Frontblende. Steht im Homeofice, da is mir auch noch nix aufgefallen.


    cheers
    afx

  • So, ich hoffe meine Low-Budget-Suche hat endlich ein Ende, denn der PB248Q und das i1 Display Pro sind kürzlich eingetroffen.


    Erste Kalibrierungsversuche und der Eizo Monitor Test sind gemacht.
    Sieht ganz gut aus bisher.
    Neue Fragen sind allerdings auch aufgekommen, aber ich versuche mich erstmal alleine durch die Materie zu werkeln.
    Wenn ich fertig bin, werde ich meine Eindrücke zusammen zu fassen.


    An dieser Stelle möchte ich mich erstmal für die tolle Hilfe und die Ratschläge bedanken!
    Ich habe in den letzten Wochen sehr viel dazu gelernt.

  • Seit ich den Asus habe, hatte ich leider recht viel um die Ohren.
    Die erste Kalibrierung und Profilierung (Anfang letzter Woche) lief schon mal ganz gut.
    Jetzt habe über die letzten Tage ein paar verschiedene Umgebungslicht Situationen ausprobiert, möchte aber gerne auf mein heutiges Ergebnis eingehen. Vorab, es unterscheidet sich so gut wie gar nicht von meiner ersten Kalibrierung, welche ich hauptsächlich der Software überlassen habe.
    Auch der Vergleich zum sRGB Modus ist sehr gering (gefühlt nur in der Helligkeit).


    Heute habe ich die Einstellungen manuell durchgeführt.
    Ich hoffe ich habe alles richtig gemacht.


    ------


    Screenshot 1:

    Um den Sollwert beim Weißpunkt nahe zu komme habe ich im Menü - Farbe - Erweitere Einstellungen - Verstärkung R100 G98 B97 eingestellt.



    Screenshot 2:

    Als Leuchtdichte habe ich 120cd/m2 gewählt und die Helligkeit auf 0 geregelt. Damit kommt man auf 128cd/m2.
    Laut einem Tutorial soll das wohl nicht so schlimm sein, weil Programme mit FM das durch die Profilierung berücksichtigen.
    Also habe ich den Kontrast auf seinen ursprünglichen Wert von 80 gelassen. Dazu später noch eine Anmerkung bzw. Frage von mir.



    Screenshot 3:

    Das Ergebnis der Kalibrierung und Profilierung ist ziemlich nah an den Sollwerten.


    Fazit:
    Wenn ich nichts falsch gemacht habe, dann dürfte ich eine recht akkurate Darstellung der Farben haben.


    ------


    Qualitätstest


    Screenshot 4:

    Rote Umrandungen alarmieren natürlich.
    Allerdings nehme ich an, daß es sich dabei um die Delta E Abweichungen handelt, die auch schon im Prad Test gemessen wurden.


    Ich bin natürlich erst nach beenden des Programms auf die Idee gekommen, mal das Feld anzuwählen, habe den Bericht aber nicht gespeichert.
    Also noch mal messen und ja, DeltaE.
    Es hat sich aber auch etwas geändert...


    Screenshot 5 & 6:
    Warum jetzt das eine und nicht mehr das andere Feld gelb umrandet ist, verstehe ich nicht.
    ---------
    Delta E Abweichung 3,094 --------- Delta E Abweichung 0,805



    Screenshot 7:

    Trendanalyse sagt mir nichts, aber der Vollständigkeit halber sie dabei.


    ------


    Gleichförmigkeit


    Screenshot 8-12



    Tja, in wie fern das jetzt noch im Rahmen ist, kann ich nicht beurteilen.
    Subjektiv gesehen ist es eigentlich im grünen Bereich.


    ------


    Zu meinen Fragen...


    1)
    Bei der Leuchtdichte habe ich den Kontrast ja nicht angerührt.
    War das richtig?


    Ich habe über die letzten Tage verschiedene Umgebungslichtmessungen durchgeführt und iProfiler gab mir zwischen 80 und 90cd/m2 an. 80 war's beim abgedunkelten Raum und 90 bei Tageslicht durchs Fenster. Zuschalten von Lampen brachte keine Veränderung. Um auf 80cd/m2 zu kommen, blieb mir nichts anderes übrig als den Kontrast von 80 auf 57 runterzuregeln. Dadurch wirkten Fotos im RAW Converter aber völlig anders... ...klar, hab ja auch am Kontrast gedreht.


    Ich hab Sorge, daß ich die Bilder verfälscht angezeigt bekomme, auch wenn das Tutorial sagt, daß das Programm durch die Profilierung Anpassungen durchführt.


    ---


    2)
    Sind die Werte beim Qualitätstest in Ordnung so?
    Ich hab ein gutes Gefühl bei den Farben, aber ein Gefühl ist nun mal nicht messbar.


    ---


    3)
    Was sagen die Experten zur Gleichförmigkeit.
    Ist das in etwas so, wie es zu erwarten war oder weichen die Werte zu sehr ab?


    ---


    4)
    Habe ich irgendetwas nicht beachtet, vergessen oder falsch gemacht?
    Ich meine mich an alles gehalten zu haben - z.B. auch den Monitor mindestens 30min lang vor der Messung laufen zu haben.


    ---


    Vielen Dank schon mal
    Gruß
    Daniel

  • Und hier ein schwarzes Vollbild abfotografiert...



    Ich komm da jetzt natürlich ins Grübeln, vor allem weil ich mir nicht wirklich sicher bin, wie ich die Auswertung genau mit den Bildern in Verbindung bringen könnte und ob das jetzt alles gut, schlecht oder normal ist.
    Samstag ist Stichtag. Da könnte ich den noch umtauschen, falls ich doch ne Gurke erwischt habe.
    Bis heute hatte ich (bis auf bei der Helligkeitsregelung) ein gutes Gefühl, jetzt bin ich allerdings etwas verunsichert.


    Wär klasse, wenn einer der Prad Experten etwas zu meinen Ergebnissen sagen könnte...

  • Auch wenn ich keine Antwort auf meine Fragen bekommen habe, so ist der Asus nicht zurück gegangen.
    Das werde ich noch begründen, aber zuerst kommt meine versprochene Zusammenfassung.
    Angemerkt sei, daß ich alles andere als ein Monitor Experte bin und somit auch keinen fundierten Bericht abgeben kann.
    Und wie immer habe ich es nicht geschafft, mich kurz zu halten.
    Ich hoffe dennoch, daß ich dem ein oder anderen mit meiner Ausführung weiterhelfen kann.


    ____________________________________________________________________________________________________________



    So, hier mein Eindruck.


    Auspacken, einstecken, anmachen - fand ich schon mal gut.
    Optisch schlicht, matt, unauffällig - find ich ebenfalls gut.


    Die eingravierten Maße am unteren und rechten Rand machen nur bedingt Sinn.
    Was vielleicht eine gute Idee ist, wird durch zwei verschieden Maßeinheiten irgendwie überflüssig.
    Außerdem sieht man die Markierungen nur bei gutem Licht.


    Die Mechanik funktioniert einwandfrei.
    Für's Pivot muss man ihn etwas hoch neigen, sonst bleibt man unten hängen.
    Werde ich aber eher selten brauchen.


    Die vielen Anschlüsse dürften wohl keine Wünsche offen lassen.
    Ich werde sie kaum nutzen, man ist aber für alle Fälle gerüstet.


    ____________________________________________________________________________________________________________



    Betrieb:
    Ein Verbrauch von 13W - 21W (laut Prad) ist top.


    OSD find ich ebenfalls gelungen.
    Vor allem die Schnellwahltasten sind super.
    So kann man zwischen verschiedenen Voreinstellungen schalten ohne immer ins Menü zu müssen.
    Bei schlechtem Licht muss man sich alles ertasten, dürfte aber nach einiger Zeit den Dreh raushaben.
    Die Grideinstellung und Letterboxes sind ein nettes Gimmik, werde ich aber eher weniger brauchen.


    Ich kann bisher keinerlei Betriebsgeräusch wahrnehmen - kein Fiepen, kein Brummen - egal bei welcher Voreinstellung oder Helligkeit. Somit kann ich die Probleme, die einige Benutzer beklagen, nicht bestätigen.


    ____________________________________________________________________________________________________________



    Bildqualität:
    Ich habe den Eizo Monitor Test durchlaufen lassen und war eigentlich ziemlich happy. Ich hab weder Pixelfehler noch großartige Ungleichmäßigkeiten ausmachen können. Beim Schwarzbild zeigten sich die im Pradtest erwähnten Lichthöfe, die auch auf meinen Bildern zu sehen sind - vor allem unten rechts.


    ____________________________________________________________________________________________________________



    Farbwiedergabe:
    sRGB Modus und kaliebrierter/profilierter Anwender Modus unterscheiden sich subjektiv so gut wie gar nicht.
    Anfangs war ich von der Farbwiedergabe etwas irritiert, habe dann aber nur noch über den Anwendermodus vor dem Monitor gesessen und mich recht schnell dran gewöhnt. Nun irritieren mich die Farbwiedergaben in anderen Modi, was ich mal als gutes Zeichen werte...


    Um die Sollwerte für den Weißpunkt zu erreichen, musste ich nur minimale Veränderungen durchführen.
    Nach der Kalibrierung erreicht man einen für den sRGB Farbraum zuverlässigen Monitor.
    Der Qualitätstest unterstreicht das noch mal.
    Die höchste Abweichung beim DeltaE liegt bei rund 3,0 was gerade noch im Toleranzbereich liegt.


    Ich habe einen kleinen Test gemacht, indem ich ein im RAW-Converter fertig entwickeltes Bild bei einem Druckanbieter habe ausdrucken lassen. Das Ergebnis war zwar nicht exakt (in Sachen Helligkeit&Schwarz), aber ziemlich nahe dran.
    Dazu muss ich sagen, daß der Druckanbieter kein Druckerprofil zur Verfügung stellen konnte - also ist der Test nur bedingt aussagekräftig. Für einen ersten Eindruck reichte mir das Ergebnis allerdings.


    ____________________________________________________________________________________________________________



    Helligkeit:
    Ja, der Asus ist sehr hell, selbst wenn man die Helligkeit auf 0 stellt.
    Alles was mit weißen Flächen zu tun hat, kann hier problematisch werden, wenn die Arbeitsumgebung zu dunkel ist.
    Ich bekomme davon Augenbrennen.


    Es ist nicht möglich den Sollwert unter ca. 120cd/m2 zu bekommen, ohne den Kontrast zu verändern.
    Da ich nicht weiß, ob man den für einen korrekte Wiedergabe verändern darf, hab ich es erstmal gelassen.


    ____________________________________________________________________________________________________________



    Ausleuchtung:
    Bei der Gleichförmigkeit treten Unregelmäßigkeiten auf.
    Die Leuchtdichte fällt im Vergleich zur Mitte an den Rändern ab (zw. 8cd/m2 - 14cd/m2)


    Auch der Weißpunkt verändert sich zu den Rändern hin.
    Da habe ich ein leichtes Verständnisproblem.
    Von unten nach oben betrachtet, erhöht sich die Farbtemperatur - sprich die Kelvin Zahl.
    Soweit ich weiß, bedeuten höhere Kelvin Zahlen kälteres Licht und niedrigere Zahlen wärmeres Licht.
    3200K wird als warmes Kunstlich, 5400K als kaltes Tageslicht definiert.
    Das würde eigentlich bedeuten, daß mein Bildschirm oben kältere und unten wärmere Farben wiedergibt.
    Auf meinen Fotos ist es genau umgekehrt.
    Wenn man mit einem RAW-Converter arbeitet, verhält es sich beim Weißabgleich übrigens genauso.
    Sicherlich habe ich da eine Verständnislücke, die ich noch füllen muss…


    Für die Fotos von meinem Bildschirm habe ich für die Belichtungsmessung die Kamera auf Spot gestellt um die Ränder möglichst deutlich zu machen. Dann habe ich verschiedene Belichtungszeiten, bei gleicher Blende gewählt.
    Egal wie rum man jetzt Kelvin bewerten muss, es sieht so aus, als ob mein Bildschirm oben wärmer wird.
    Auf den Fotos sieht es aber extremer aus als bei der Anwendung.


    ____________________________________________________________________________________________________________



    Spiele & Filme:
    Ich bin eher Gelegenheitsspieler und habe auch keine allzu hohen Ansprüche.
    Die letzten Tage habe ich ein paar mal Star Conflict (Weltraum Shooter) und Dota2 (Diablo Verschnitt) über Steam ausprobiert. Star Conflict hat dabei sicherlich die höheren Ansprüche. Beide Spiele liefen einwandfrei.


    Habe mir noch keine ganzen Filme angeschaut, dafür aber ein paar Trailer.
    Sehen gut aus. Auch schnelle Action stellt kein Problem dar.
    Dunkle Bereiche in den Ecken werden aufgehellt.


    Düstere Spiele oder Filme könnten durch die Lichthöfe arg beeinträchtigt werden.
    Ich habe an den Einstellungen nichts verändert - alles in meinem profilierten Anwendermodus ausprobiert.


    ____________________________________________________________________________________________________________


    Subjektiv ist mir anfangs nicht viel aufgefallen.
    Erst als ich vor kurzem die Zeit gefunden habe mich wieder intensiver damit zu beschäftigen, sind die Bedenken gekommen.
    Vor allem die Fotos, die ich gemacht habe, verunsicherten mich.


    Sind diese Bedenken ein Grund den Asus zurück zu schicken?
    Die Frage wurde mir leider nicht beantwortet und ich hab ihn jetzt einfach behalten.
    Wahrscheinlich hätte ich eh das Pech und würde einen flimmernden Föhn mit Pixelfehlern bekommen.
    Oder ich müsste noch was drauf legen und mir den Eizo holen, wo ich dann bestimmt einer von denen bin, die mit dem IPS Glitzern nicht zurecht kommen - Oder, oder, oder...


    Also bleibe ich beim Asus, denn er deckt den sRGB Farbraum zuverlässlich ab.
    Und da ist auch der Knackpunkt.
    Ich brauch den Monitor hauptsächlich für Bildbearbeitung.
    Die Programme dafür sind recht dunkel gehalten, da brennen mir auch nicht die Augen.
    Das Bild wird hauptsächlich in der Mitte angezeigt, da stören auch keine Lichthöfe in den Ecken.


    Für Officearbeiten in heller Umgebung dürfte die Helligkeit weniger Problematisch sein. Ich hab durch die Messung mit dem i1 Display Pro in meinem Arbeitsraum bei Tageslichteinfall allerdings Werte von 80-90cd/m2 empfohlen bekommen.
    Zwei Alternativen fallen mir dazu ein.
    Ich nehme für Office, Internet & Co z.B. den Standartmodus und drehe den Kontrast deutlich runter.
    Oder ich bastel mir eine angenehme und gleichbleibende Lichtsituation zurecht.


    ____________________________________________________________________________________________________________



    Im Großen und Ganzen bin ich recht zufrieden.
    Sicherlich ist es nicht der perfekte Monitor, man darf für 300,- aber auch keine Wunderwaffe erwarten.
    Ich kann mit den Kompromissen leben, da die "Mängel" für meine Anforderungen nicht kriegsentscheidend sind.
    Allerdings hätte Asus auf Gimmiks wie Letterbox und eingravierte Maße verzichten und dafür die Helligkeitsregelung besser gestalten können.


    Unterm Strich muss man sich im Klaren sein, was man wofür braucht und wie viel Geld man in die Hand nehmen möchte.
    Das ist bei jedem Bildschirmkauf wohl gleich.
    Als Übergangsmonitor reicht mir der Asus allemal. Ich habe eine nahezu 100%ige sRGB Abdeckung, meinen Geldbeutel nicht zu sehr belastet und kann entspannt Richtung High End Monitor schielen.


    Gruß
    Daniel

  • Weil es in einem anderen Thread gerade aktuell ist und ich nicht möchte, daß man falsche Schlüsse zieht.


    Die Fotos, die ich von meinem Monitor gemacht habe, spiegeln nicht das Bild wieder, das ich mit bloßem Auge sehe.
    Da muss ich auf die Fotos vom Prad Test verweisen.

    Das linke Bild zeigt ziemlich genau den Eindruck, den ich mit bloßem Auge von einem Schwarzbild habe.


    Ich habe vorher noch nie einen Monitor fotografiert.
    Alle Versuche ergaben nur Brei, bis ich die Spotmessung gewählt habe.
    Dadurch wurden die Lichthöfe extrem sichtbar, haben aber mit der Realität nicht mehr viel zu tun.
    Ich wollte zu diesem Zeitpunkt auf meine Verunsicherung hinweisen und kann den Beitrag leider nicht mehr editieren.


    Also, Bild sieht aus wie im Prad Test...