LG 27MU67-B: 4k-Monitor mit FreeSync überzeugt als Allrounder auf ganzer Linie

  • Der Test des 27 Zoll 4K-Monitors LG 27MU67-B mit FreeSync konnte im Test als Allrounder überzeugen. Der Testbericht steht ab sofort zur Verfügung. Alle Fragen rund um den Test und um den Monitor selbst, können innerhalb dieses Themas gestellt werden.



    Im Test: LG 27MU67-B



    Weiterführende Links zum Thema


    Test LG 27MU67-B


    Datenblatt


    Video


    LG 27MU67-B bei Amazon kaufen


    Finden Sie den optimalen Monitor in unserer riesigen Datenbank


    PRAD Kaufberatung: Auswahl empfehlenswerter Monitore der Redaktion

  • Wäre nur noch mal interessant zu erfahren, ob es jetzt HDMI 2.0 ist oder nicht. In verschiedenen Berichten liest man immer von beidem...


    Edit: Ok, wer lesen kann ist klar im Vorteil :D


    "...und die 4K-Auflösung lässt sich auch per HDMI bei 60 Hz und mit HDCP-2.2-Unterstützung nutzen."

  • Was mich bei dem Gerät ja mal interessieren würde, wie es mit den umfangreichen Picture by Picture Funktionalitäten aussieht.
    Aus dem Handbuch bin ich nämlich nicht schlau geworden, ob ich PbP über die beiden Displayporteingänge nutzen kann oder ob mindestens einer der HDMI-Eingänge notwendig ist.


    Der Grund warum mich das so interessiert ist, dass ich ein eigentlich nicht 4-K fähiges Thinkpad habe, wo ich über die Dockingstation aber zweimal Displayport 1.1 ansteuern kann. In meiner naiven Logik sollte das dann doch für 4k reichen. :rolleyes:

  • Könnte man noch zusätzliche Beispielbilder zur Interpolation sehen? Insbesondere für 1080p und 1440p Auflösung.


    Mich würde interessieren, wie sich so ein interpoliertes Bild gegen ein nativ aufgelöstes z.B. auf einem Dell U2715h schlägt (vermutlich schlechter, aber wie viel?)

  • Könnte man noch zusätzliche Beispielbilder zur Interpolation sehen? Insbesondere für 1080p und 1440p Auflösung.


    Mich würde interessieren, wie sich so ein interpoliertes Bild gegen ein nativ aufgelöstes z.B. auf einem Dell U2715h schlägt (vermutlich schlechter, aber wie viel?)


    Nein wir haben den Bildschirm leider nicht mehr in der Redaktion.

  • Ich kläre mal ein paar Fragen. :)


    Quote

    Aus dem Handbuch bin ich nämlich nicht schlau geworden, ob ich PbP über die beiden Displayporteingänge nutzen kann oder ob mindestens einer der HDMI-Eingänge notwendig ist.


    Es geht nur mit HDMI und Displayport. Displayport und MiniDisplayport oder HDMI und HDMI ist nicht möglich.


    Quote

    Könnte man noch zusätzliche Beispielbilder zur Interpolation sehen? Insbesondere für 1080p und 1440p Auflösung.


    Ich hoffe dir reichen 2 Wörter. Das Bild zeigt aber gut, wie stark die Schärfe abnimmt(VONU: UHD, WQHD, Full HD):


    Quote

    Mich würde interessieren, wie sich so ein interpoliertes Bild gegen ein nativ aufgelöstes z.B. auf einem Dell U2715h schlägt


    Leider habe ich keine Vergleichsbilder. Ich hatte den ViewSonic VP2780-4k (gleiches Panel wie der LG) und Philips 272P4QPJKEB (WQHD Auflösung) direkt nebeneinander einige Tage im Betrieben. Man sieht einen deutlichen Unterschied. Wer viel mit der WQHD Auflösung arbeitet, sollte bei so einem Gerät bleiben.

  • Was mich bei dem Gerät ja mal interessieren würde, wie es mit den umfangreichen Picture by Picture Funktionalitäten aussieht.
    Aus dem Handbuch bin ich nämlich nicht schlau geworden, ob ich PbP über die beiden Displayporteingänge nutzen kann oder ob mindestens einer der HDMI-Eingänge notwendig ist.


    Ich kläre mal ein paar Fragen. :)



    Es geht nur mit HDMI und Displayport. Displayport und MiniDisplayport oder HDMI und HDMI ist nicht möglich.

    Ich bin aus dem Handbuch auch nicht schlau geworden.
    Meinen Hauptanschluss (PC) habe ich über den Mini-DP angeschlossen, weil das Kabel dem Monitor beilag..
    Den PiP-Anschluss über HDMI.
    Eigentlich funktioniert das. Nur der Monitor wird grundsätzlich in 2 Hälften geteit. Auch wenn ich im "OnScreenControl" das PiP-Fenster in die rechte untere Ecke wähle, wie ich es von meinem HP-Monitor gewohnt bin, teilt er den Monitor in genau 2 Hälften.
    Meine Frage: Kann ich über "OnScreenControl" das PiP-Fenster frei wählen, wenn ich meinen Hauptanschluss über ein DP-Kabel verbinde?
    Würde es ja selbst ausprobieren, aber dazu müßte ich mir ein DP-Kabel kaufen. Leider habe ich in den nächsten 2 Wochen nicht die Möglichkeit.

    Gruß Zaratustra


    Wem viel erlaubt ist, soll sich am wenigsten erlauben.
    Seneca

  • ...
    Nur der Monitor wird grundsätzlich in 2 Hälften geteit. Auch wenn ich im "OnScreenControl" das PiP-Fenster in die rechte untere Ecke wähle, wie ich es von meinem HP-Monitor gewohnt bin, teilt er den Monitor in genau 2 Hälften.
    Meine Frage: Kann ich über "OnScreenControl" das PiP-Fenster frei wählen, wenn ich meinen Hauptanschluss über ein DP-Kabel verbinde?
    ...

    Es klappt weder mit Mini-DP/HDMI noch mit DP/HDMI. Der Monitor wird grundsätzlich genau in der Mitte geteilt.

    Gruß Zaratustra


    Wem viel erlaubt ist, soll sich am wenigsten erlauben.
    Seneca

  • Antwort von LG:


    herzlichen Dank für Ihre Kontaktaufnahme mit LG Electronics Deutschland GmbH.
    Der Monitor besitzt keine direkte Picture in Picture Funktion sondern eine
    Picture by Picture / Screensplit Funktion.
    So koennen die Eingangssignale lediglich 50:50 angezeigt werden.




    Das kann meiner Ansicht nach nicht stimmen, denn in dem Zusatzprogramm von LG "OnScreenControl" ist die PiP-Funktion expliziet aufgeführt, und im Programm auch wählbar. Am Hauptbilschirm wird der gewählte PiP-Bereich auch durch ein rotes Quadrat angezeigt.
    Softwarefehler?

    Gruß Zaratustra


    Wem viel erlaubt ist, soll sich am wenigsten erlauben.
    Seneca

  • Wir testen den 27UD88P, der ist gerade bei uns eingetroffen. Wird also noch etwas dauern.

  • Heißt, ihr testet momentan den 27UD88P und etwas später den 27UD68P, oder testet ihr nur den 27UD88P? Das wäre durchaus schade, gerade weil das Vorgängermodell ja so bei Hobby und Pro Gamer beliebt war. Der 27UD88P richtiet sich ja schon eher an die Upperclass, wenn ich das richtig verstanden habe.

  • Kein Wunder dass das Forum so tot ist, wenn von prad keinerlei Bemühungen passieren, mit der Community aktiv in Kontakt zu treten.

  • Der 27UD68P wurde von uns bereits getestet, allerdings als Video-Test. Der sollte diese Woche online gehen.

  • PRAD: Video-Testbericht zum LG 27UD68-W :cursing:
    WHY GOD WHY?! Okay jegliche Hoffnung auf den Test vom P ist somit gestorben. W und P klingt ja auch ähnlich. :rolleyes:

  • Man wie bist Du denn drauf? Nach meiner Kenntnis steht das W für White. Die Modelle mit dem -P haben einen ergonomischen Standfuß. Die beiden unterscheiden sich bis auf die Farbe und den Standfuß nicht. Ursprünglich sollten wir auch die schwarze P-Version testen, haben aber dann die weiße erhalten. Also komm mal runter, die Farbe und der Fuß sind doch bei einem Test nicht entscheidend. Ansonsten sind die völlig identisch eben 27UD68 Monitore!

  • Wie soll ich denn drauf sein? Sie sagten das Sie den P getestet haben und nicht den W.


    Es gibt durchaus noch andere Unterschiede, als nur den verstellbaren Standfuß und die Farbe. Zum Beipsiel ist der P nicht von Haus aus kalibriert und bietet eben eine Pivot funktion. Was ist also verwerflich daran, wenn ich explizit nach der P Variante frage und nicht nach der W? Kleinigkeiten hin oder her, hätte ich generell nach der Reihe gefragt, dann hätte ich kein P hinten dran gehängt. Auch ob Standfuß und Farbe kaufentscheidend sind, sollten Sie besser den Käufern überlassen. Alles in allem ist der Test aber sowieso enttäuschend, kein Vergleich zu vielen ausgiebigen anderen Test die hier geliefert werden. Es wird nichtmal bezug zum Vorgänger genommen, ob und was sich geändert hat - mal abgesehen vom Design.


    Bevor Sie also Ihre Community schief von der Seite vollquatschen, sollten Sie vielleicht mal etwas mehr Professionalität üben. Das "Du" habe ich Ihnen übrigens auch nicht angeboten.


    Angenehme Woche noch.