Monitor für überanstrengte Augen

  • Gerade noch eine interessante Entdeckung gemacht 8|


    Wöchentliche Kalibrierung vom Eizo CX271 und meinem iMac 5k durchlaufen lassen, beide sind auf exakt 100 cd/m2 kalibriert, der Eizo ist bei einer rein weissen Fläche jedoch wesentlich "greller" oder heller als der iMac und das trotz gleicher Helligkeit gemessen durch das X-Rite i1Display Pro.


    Wenn ich jedoch identische Fotos auf dem CX271 und dem iMac betrachte ist die Helligkeit identisch, nur bei rein weiss ist der CX271 deutlichst heller.


    Ich würde mal davon ausgehen, daß der X-Rite richtig misst, wie auch mein Spyder 5 Pro zumal der Eizo sich ja auch selber nachkalibriert, anscheinend empfindet das Auge beim CX271 das Weiss als deutlich heller, ich werde heute Abend mal schauen mit einem Belichtungsmesser ob beide gleich hell sind bzw. was der misst.


    Beide Monitore verwenden GB-r LEDs als Hintergrundbeleuchtung.

  • Ja, kann ich mit F&M leider bestätigen, die nehmen Geld wenn man länger als einmal kurz testet ...

    Ich glaube übrigens, dass jedes Gericht so eine Regelung in der Luft zerreißen würde, die sind gerade im Onlinehandel in der Regel sehr verbraucherfreundlich. Nur macht sich halt keiner die Arbeit, für 50 Euro (so viel haben die bei mir abgezogen) zu klagen, darauf spekuliert der Laden wohl auch. Für angemessen halte ich so einen Betrag jedenfalls nicht ansatzweise, der Wertverlust entsteht bei so einem Gerät nur dadurch, dass es nach der Testung Auspackware ist, aber das gilt auch schon nach geringer Nutzungsdauer. Die technische Alterung ist auch nach 50 oder 100 Betriebsstunden vernachlässigbar, zumal bei einem LED-Gerät.

  • Quote

    Ich hätte wie gesagt eher mal einen glossy Monitor wie den Dell S2415H getestet, das hätte dich von der Ursachenforschung her weiter gebracht. Aber gut, ich will dich nicht bekehren, drei Mal der gleiche Rat muss jetzt reichen.

    Danke, für deinen Rat bin ich dir auch sehr dankbar, wie bei jedem Rat hier. Das Glossy Display kommt bei mir als letztes in Frage, ich hatte gestern auch mal einen Monitor mit TN Panel ausprobiert mit mattem Display (von meinem Mitbewohner) dort war es schon deutlich besser, aber auch allgemein das Bild war schlechter, denke bin da auch verwöhnt vom Dell. Deswegen konnte ich noch nicht herausfinden, ob es nun die farbeinstellung ist oder nicht. Wenn der EIZO auch keine besserung bewirkt, werde ich mal einen Glossy Monitor bestellen :) Fühl dich bitte nicht ignoriert! :)




    Quote

    Ja, kann ich mit F&M leider bestätigen, die nehmen Geld wenn man länger als einmal kurz testet, das ist wohl der Preis für günstige Preise im VK, man kann aber auch teuer bei denen kaufen, die betreiben ja den Eizo Shop, selber Händler, selbe Geräte, komplett verschiedene Preise. Es gibt ja zum Glück andere Händler ;-)

    Ich bestelle immer nur von Amazon selbst, verkauf und Versand durch Amazon, da bezahle ich oftmals auch gerne 20-30 Euro mehr, so oft, wie ich da schon mein Geld nach 1-2 Jahren zurück bekommen habe für Artikel die noch Garantie haben, ist einfach unglaublich nett! :) Wenn ich dann nach 2 Jahren mein Geld zurück bekomme zahle ich wie gesagt gerne was mehr :)


    Quote


    Der Dell hat kein PWM, wobei PWM auch nur kritisch ist es wenn es im unteren Hertzbereich ist <= 100 Hz


    Ob der Eizo eine Besserung bringt, ausprobieren, letztendlich weiss man nie wie ein Monitor das Spektrum der Hintergrundbeleuchtung verteilt.


    Den grössten Effekt erzielt man fast immer mit einer korrekten Einstellung des Monitor, für den Hausgebrauch, 6500 Kelvin Farbtemperatur bei Gamma 2.2, wird bei vielen Monitoren auch als sRGB Modus bezeichnet, dazu die Helligkeit auf 30% und ggf. je nach Umfeldbeleuchtung minimal nach oben, mehr als 35% sollten es nicht werden, ansonsten sollte man schauen den Monitor anders aufzustellen.

    Danke, das heißt wohl wirklich nur eins: probieren, probieren, probieren :)

  • Ich glaube übrigens, dass jedes Gericht so eine Regelung in der Luft zerreißen würde, die sind gerade im Onlinehandel in der Regel sehr verbraucherfreundlich. Nur macht sich halt keiner die Arbeit, für 50 Euro (so viel haben die bei mir abgezogen) zu klagen, darauf spekuliert der Laden wohl auch.


    Der Laden ist doch ganz gerissen, im Eizo Webshop vollen Preis aufrufen, bei Eizo4you günstigere Preise aufrufen, bei F&M Shop Kampfpreise und für den Rückversand soll man den Karton mit welchem es hingesendet wurde mit Packpapier umpackt zurücksenden ;(



    Ja da heisst es leider weiter probieren und als Alternative mal Retinadisplays anschauen, ich kann darauf wesentlich entspannter lesen und arbeiten, die Schärfe ist einfach eine ganz Andere, liest sich wie ein vom Laserdrucker messerscharf ausgedrucktes Papier.

  • Quote

    Ja da heisst es leider weiter probieren und als Alternative mal Retinadisplays anschauen, ich kann darauf wesentlich entspannter lesen und arbeiten, die Schärfe ist einfach eine ganz Andere, liest sich wie ein vom Laserdrucker messerscharf ausgedrucktes Papier.

    Besitze ja selbst ein Macbook pro Retina, ich weiß wovon du redest, leider gibt es keine vergleichbaren Monitore, oder irre ich mich da?


  • Danke, für deinen Rat bin ich dir auch sehr dankbar, wie bei jedem Rat hier. Das Glossy Display kommt bei mir als letztes in Frage, ich hatte gestern auch mal einen Monitor mit TN Panel ausprobiert mit mattem Display (von meinem Mitbewohner) dort war es schon deutlich besser, aber auch allgemein das Bild war schlechter, denke bin da auch verwöhnt vom Dell. Deswegen konnte ich noch nicht herausfinden, ob es nun die farbeinstellung ist oder nicht. Wenn der EIZO auch keine besserung bewirkt, werde ich mal einen Glossy Monitor bestellen :) Fühl dich bitte nicht ignoriert! :)


    Kein Thema, letztlich muss du entscheiden, was du testen willst. ;) Hmmm, war das ein neueres TN-Panel mit LED-Beleuchtung, das du besser vertragen hast? Dann reagierst du vielleicht doch nicht auf LED-Licht allgemein, sondern "nur" auf das IPS-Glitzern empfindlich. Um das zu testen, könntest du mal einen Monitor mit AMVA-Panel probieren, das wäre ein guter Kompromiss, da besser als TN aber ohne Glitzern. Iiyama hat sowas im Programm, mir hat er nicht geholfen, aber vielleicht ja dir.


  • Ohja, ich bin etwas durcheinander gekommen. Ich hab nochmal nachgeschlagen: es gibt inzwischen 3 iMac 5K Modelle , dabei 2 verschiedene von 2015.


    Gibt es irgendwo einen Nachweis, daß der iMac17,1 GB-r LEDs hat. Es gibt ja auch inzwischen WLEDs mit mehreren Farbstoffen,
    die einen etwas breiteren Farbraum ermöglichen. Das Apple dann keinen AdobeRGB Farbraum abdecken kann, wundert mich irgendwie.

  • In zahlreichen Reviews und Test ist immer von GB-r die Rede, zur Kalibrierung mit dem i1Display muss man auch GB-r wählen damit das Ergebnis stimmt.



    Letztendlich setzt Apple auf DCI-P3, der Farbraum ist quasi genauso groß wie AdobeRGB nur eben etwas versetzt, ist halt für den Videobereich der Standard, DCI findet mit großer Abdeckung beim Eizo CG318-4K Anwendung, quasi dem Eizo für die Media und Unterhaltungsbranche. Eizo hat es richtig erkannt und springt mit auf den DCI Zug, Apple halt auch, Medien gewinnen halt immer mehr Einfluss, da macht es Sinn das namhafte Hersteller dem Rechnung tragen.
    Für Foto wäre AdobeRGB besser, Apple setzt halt auf Medien und nicht Foto, Eizo deckt gleich Beide Farbräume ab :-) Letztendlich bringt aber auch schon DCI-P3 deutliche Vorteile gegenüber sRGB und eine wirklich interessante Sache, beim Softproof mit dem Papierprofil meines Ausbelichters kann der iMac mehr als der Eizo darstellen, da der Belichter sattere Rottöne kann als AdobeRGB abdeckt.

  • Letztendlich setzt Apple auf DCI-P3, der Farbraum ist quasi genauso groß wie AdobeRGB nur eben etwas versetzt, ist halt für den Videobereich der Standard


    Im Videobereich ist bei SD und HD rec 709 Standard, das ist sRGB. Bei UHD der Farbraum nach rec2020.

  • Abgabeformat bei meinen Kunden ist DCI-P3 wenn es über digitale Projektoren laufen soll, BT.709 fürs TV Format.


    Standard in der digitalen Kinoprojektion ist DCI-P3.



    Rec.2020 ist überall noch Zukunft, es gibt weder bezahlbare Monitore welche Rec.2020 ausreichend abdecken noch Projektoren.

  • In zahlreichen Reviews und Test ist immer von GB-r die Rede, zur Kalibrierung mit dem i1Display muss man auch GB-r wählen damit das Ergebnis stimmt.

    Das ist gut möglich, weil das eine bessere Annäherung ist, wenn drei Peaks im Spektrum vorhanden sind.
    Ich dachte dabei an sowas hier.


    Bei dem Beispiel Bild untenin dem Artikel fällt nämlich auch auf, daß der Farbbereich mehr ins rote geht und bei grün eher schwächelt. Genau das was bei P3 gegen AdobeRGB auch passiert. Apple ist ja bekannt dafür immer die billigste Lösung zu wählen,
    wenn's keiner so genau merkt: Die Ansteuerung von separaten Farb LEDs wie man es bei GB-r braucht, um den Drift zu kontrollieren, ist erheblich aufwendiger. Mit GB-r LEDs müße auch AdobeRGB ohne weiteres möglich sein. Mein Verdacht belibt also,
    daß es Kostengründe sind, daß P3 gewählt wurde, um die Steuerung simpel zu halten und deshalb kein AdbobeRGB möglich ist.


    Leider habe ich im Netz nichts gefunden darüber, welches Panel Apple benutzt oder ob jemand mal das Spektrum vermessen hat.

  • Quote

    Die Ansteuerung von separaten Farb LEDs wie man es bei GB-r braucht, um den Drift zu kontrollieren, ist erheblich aufwendiger.


    Da gibt es bei GB-r-LEDs in der Implementierung keine großen Probleme. Dementsprechend vertretbar fällt der Preisaufschlag für die Panelproduzenten aus. Tatsächlich sehr aufwändig waren aber RGB-LED-Arrays, die sich auf dem Markt nicht dauerhaft durchsetzen konnten und selbst in der besten Phase gegenüber WCG-CCFLs keine große Rolle gespielt haben.


    Quote

    Für Foto wäre AdobeRGB besser, Apple setzt halt auf Medien und nicht Foto, Eizo deckt gleich Beide Farbräume ab :-)


    Wobei das für andere Hersteller so auch gilt. Eizo hat zwar eine Markposition, die Spielräume in Hinblick auf spezielle Anpassungen ermöglicht, muss als Basis auch auf übliches aus dem LG/ Samsung Regal (Panel + blu als fixe Einheit) zurückgreifen.


    Quote

    Rec.2020 ist überall noch Zukunft, es gibt weder bezahlbare Monitore welche Rec.2020 ausreichend abdecken noch Projektoren.


    uli22 zielte hier direkt auf das UHD-Format ab, das auf Rec. 2020 basiert. Der Farbumfang muss jedoch keineswegs ausgeschöpft werden. Im Rahmen einer DCI-P3 => Rec. 2020 Transformation reicht bei einem DCI-P3 tauglichen Wiedergabegerät dann eine einfache farbmetrische Rücktransformation. Gegenüber einem DCI-P3 End-to-End-Workflow sinkt nur die Kodierungseffizienz. Allerdings ist die gesamte Thematik (inkl. HDR) derzeit noch sehr im Fluss und es werden immer auch Ansätze mit Gamut-Mapping diskutiert.

  • Warum Apple auf DCI-P3 setzt ist zum einen eine poltische Entscheidung der Firmenführung, zum Anderen eben auch eine Entscheidung der Zielgruppe.


    AdobeRGB wird quasi nur in der Fotowelt eingesetzt von eher prof. Fotografen, also ein sehr kleiner Kundenkreis und der Nutzen von AdobeRGB liegt hauptsächlich im Printbereich, um sehen zu können was der Drucker an mehr an Farbsättigung drucken kann und genau da liegt wieder Hund begraben, nur ganz wenige Drucker bzw. Ausbelichter decken überhaupt AdobeRGB komplett ab, sieht man ja beim Softproof mit dem Belichterprofil. Es kann je nach Belichter mal DCI-P3, mal AdobeRGB Abdeckung im Vorteil sein, weil jenachdem mal mehr blau Sättigung, mal mehr Rotsättigung relevant sind.



    Die Kernnutzergruppe bei Apple sind Consumer, diese interessieren sich nicht für AdobeRGB, die interessieren sich durchaus für einen erweiterten Farbraum, iMac 5k und IPads Pro bieten das bereits und ich denke alle neuen Apple Produkte werden auf DCI-P3 mit aufspringen. DCI-P3 bietet nach meinem Erachten für den Consumer den grössten Vorteil, mit UHD BluRay hat ITU BT.2020 Einzug gehalten, es gibt zwar noch keine ITU BT.2020 Displays, aber der Grossteil der neuen 4k TVs mit erweitertem Farbraum erreicht derzeit fast DCI-P3, die Kinofilme laufen sogut wie alle in der digitalen Projektion in DCI-P3 und nach den Infos die ich von einem Kunden bekommen habe, sollen auch die meisten neuen UDH BluRays mit DCI-P3 bespielt werden auch wenn ITU BT.2020 möglich wäre, ist wohl einfacher den vorhandenen Kinomaster einfach auf Scheibe zu bringen und eben noch einen nach ITU Rec.709 fürs normale TV zumal mangels Wiedergabemöglichkeiten ITU BT.2020 noch keinen Sinn macht, es kann niemand sehen derzeit. Es generell einzubauen in den Standard macht Sinn um für die Zukunft gewappnet zu sein.


    Letztendlich werden immer mehr 4k Medien kommen mit HDR und erweitertem Farbraum, die Chance, daß sich irgendwann Fotos mit AdobeRGB im Internet durchsetzen werden geht gegen null, insofern kann ich die Entscheidung von Apple nachvollziehen Richtung DCI-P3 zu gehen. Irgendwann in Zukunft wird der Schritt sicher Richtung ITU BT.2020 gehen, aber noch gibt es da keine massentauglichen Displays mit solch hoher Abdeckung.

  • Quote

    Warum Apple auf DCI-P3 setzt ist zum einen eine poltische Entscheidung der Firmenführung, zum Anderen eben auch eine Entscheidung der Zielgruppe.


    Wollte gar nicht auf die AdobeRGB vs. DCI-P3 Diskussion abzielen - eingekauft wird sowieso, was halbwegs passt und preiswert ist.


    Quote

    und nach den Infos die ich von einem Kunden bekommen habe, sollen auch die meisten neuen UDH BluRays mit DCI-P3 bespielt werden


    Wie gesagt, da ist einiges in Bewegung. Meine bislang erhaltenen Infos liefen, um in unserer Nomenklatur zu bleiben, auf einen Rec. 2020-Arbeitsfarbraum hinaus. Wäre, wie angedeutet, auch erstmal kein Problem (vgl. große RGB-Arbeitsfarbräume wie ProPhoto RGB oder auch DCI non P3 und die Übertragung in Normfarbwerten - in beiden Fällen gibt es sogar Zahlwerte, die gar keine realen Farben mehr repräsentieren). Aber, ganz ehrlich, Video ist nicht mein Bereich, ich schau nur ab und zu mal rein. Letztlich kann am Ende nur eine normative Entscheidung stehen, schließlich haben wir es, anders als in der grafischen Industrie, nicht mit charakterisierten Daten zu tun (daran ändert auch die aktuelle HDR Metadaten Diskussion nichts).

  • Gibt es denn eine Möglichkeit, festzustellen, welches Backlight Apple verbaut?


    Für das Thema hier (empfindliche/angestrengte Augen) wäre es ja von Bedeutung, ob wirklich ein GB-r Panel oder doch nur WLED
    mit zwei Farbstoffen verwendet wird. Im letzten Fall ist ja immer noch der starke Peak bei blau vorhanden.