Posts by AFoeb

    Du könntest versuchen die Farbtemperatur der beiden Monitor aneinander anzugleichen, ob die Farbtemperatur frei einstellbar ist bzw. über die RGB Regler oder ob es nur Presets gibts müsste in der Anleitung stehen.

    60 Hz sind vollkommen ausreichend, der Hz Wert hat heute weniger Bedeutung, letztendlich ist entscheident was das Display für eine Hintergrundbeleuchtung hat, selbst 30 Hz sind flimmerfrei weil im Gegensatz zu einem Röhrenmonitor das Bild nicht jedesmal neuaufgebaut wird. die Hz Zahl ist heute viel mehr für Bewegungen interessant, bei 30 Hz kommt es zu Rucklern beim Scrollen, bei 60 Hz tritt es nicht mehr wirklich auf, 100 Hz sind dann für Gamer interessant wo sich alles schnell bewegt.


    Alternativen die mir sponat einfallen:
    LG 27UD58
    HP Z24s
    Ob die nun schlechter oder besser sind kann ich nicht beurteilen da ich diese nicht kenne, für den Asus gibt es hier auf Prad einen Test.

    EyeCare ist nichts anderes was alle anderen Hersteller auch bieten, nur nennt es jeder anders, der eine nennt es Paper-Mode oder Papiermodus usw. im Prinzip ist es nur eine Änderung der Farbtemperatur Richtung warm, d.h. mit weniger Blauanteil. Das kann man ja eigentlich bei jedem Monitor einstellen die Farbtemperatur.


    Vermutlich war der Unterschied von dem Asus zu den anderen Modellen, dass der Asus ein 4k Monitor ist.


    Ich fürchte im Bereich um 200€ wird man wenn überhaupt 4k nur gebraucht bekommen können :-(


    Wenn es der einzige Monitor ist auf dem Du richtig was lesen kannst, müsste man evtl. mal mit der Krankenkasse oder Ähnlichem reden, evtl. können die dann unterstützen oder man müsste mal bei einem der Vereine fragen die Leuten mit Seheinschränkungen helfen.

    Ein Glaredisplay hat meist einen deutlich höheren Kontrast als ein Display ohne Glare, wenn der Kontrast zu hoch für dich ist, wäre evtl. ein mattes Display besser geeignet.


    Leider gibt es jetzt keine Empfehlung welche Monitore besonders geeignet sind, ich denke da kommt man um verschiedene Monitore auszuprobieren nicht herum.


    Wenn du z.b. mit dem Retina Display deines iPhones besser klarkommst von der Schriftschärfe her, könnte evtl. auch ein hochauflösender Monitor besser sein wo man dann die Schrift größer skaliert, dafür bleibt diese aber scharf.

    Du hast ja mit dem NEC einen guten Monitor, das mit dem Einbrenneffekt kenne ich von verschiedenen Monitoren auch, das ist leider Stand der Technik je nach Panel.


    Alternativ dürften noch der Eizo CS230 und CS240 verfügbar sein, beide wären auf jeden Fall ein Schritt nach vorne, also ein Level höher von der Qualität her.


    Bei den anderen günstigen Modellen wäre ich mir nicht sicher ob es sich überhaupt lohnen würde, der NEC ist ja gut und temporäres Einbrennen tritt bei verschiedensten Monitoren auch auf.

    Der Eizo fährt in der Auswahl irgendwo ohne Konkurrenz ;-)


    Der Dell ist für farbkritisches Arbeiten meist nicht ausreichend.
    Der Asus hat doch ein TN Panel oder nicht ? d.h. blickwinkelabhängige Farbprobleme.
    Der LG wäre mir mit seiner Ausleuchtung viel zu ungleichmässig.


    Für deinen angedachten Einsatzzweck u.a. Farbtreue, dürfte da der Eizo wohl die beste Wahl sein.

    Der IPS Glow beim CX271 wird u.a. mit einer Polarisationsfolie ausgeglichen. Das Panel ist das aus der CG Serie, besser für den Preis wird nicht machbar sein, günstiger und annähernd gleich gut gibt es leider nicht. Auch bzgl. Kalbrierungssoftware ist Eizo da ganz vorne.

    Das Problem ist bekannt, der OS X hat ein komplett anderes Textrendering, was bei Win 10 bei mir geholfen hat, Cleartype komplett abschalten, dann werden die Schriften nicht mehr geglättet sondern kantenscharf, dazu muss man beim Firefox wiederum "hardwarebeschleunigung verwenden, wenn verfügbar" deaktivieren, sonst glättet Firefox wiederum die Schriften.

    Frequenzen um 18 kHz kann man eigentlich nicht wahrnehmen, was aber passieren kann wenn man mehrere Monitore hat, daß sich das überlagert, probier den Eizo mal komplett alleine nur bei Tageslicht. Auch bei Kunstlicht kann das passieren, z.B. LEDs haben typischerweise Schaltnetzteile die auch in den Frequenzen arbeiten.

    Blickwinkelprobleme habe ich keine bei meinen Monitoren.


    Es gibt ja einige Monitore die dynamischen Kontrast etc. anbieten, das heisst aber auch eben immer, daß ich Bildinformationen stauchen oder spreizen muss, also gehen Bildinformationen unter, letztendlich habe ich nur 0-255 pro Kanal an Abstufungen, mehr Kontrast heisst da z.B. die Gradationskurve zu ändern oder die Tonwertkurve zu spreizen / stauchen etc.


    Erst mit HDR Technologie habe ich mehr Möglichkeiten, da hätte man dann 10-Bit zur Verfügung, heisst im Umkehrschluss ich brauche eine Panelbeleuchtung mit ca. 1.000 cd um das Abbilden zu können, das mag für Video oder Spiele interessant sein, aber nicht für Bildbearbeitung.


    HDR Gamermonitore sind ja gerade im kommen.

    Für Spiele mag ein TV sicherlich vollkommen ok sein, zur Bildbearbeitung sind sie vollkommen ungeeignet genau wie generell Curved Displays für Bearbeitungen kontraproduktiv sind.


    Wenn ein TV besser vom Bild aussieht als ein guter Monitor, kann man zu 99% davon ausgehen, daß er nicht die Realität wiedergibt, gute Monitore zeichen sich eben dadurch aus alles korrekt wiederzugegen und nicht aufzuhübschen, es ist nunmal leider so, daß korrekte Darstellung weniger attraktiv aussieht als wenn alles schön kontrastverstärkt und stark gesättigt ist.

    Im PC Bereich ist es üblich, daß man als Hersteller bei den Entwicklerfirmen komplett einkauft und gross garnichts selber entwickeln muss, z.b. Mainboards, Grafikkarten etc., man kauft den Chipsatz inkl. Layout beim Hersteller wie Intel, AMD etc. man muss das ganze quasi nur noch auf eine eigene Platine umlegen und baut eben andere Komponenten hinzu wie weitere Kontroller, Bios kauft man auch wieder zu und lässt es nach eigenen Ansprüchen branden. d.h. der Entwicklungsaufwand ist eher gering.


    Mit Asus habe ich seit Jahren damit zu tun, im Mainboardbereich sehr gut und hält ewig, aber wenn man sich deren Wlan-Router anschaut, immer neuste Technik, aber Zuverlässigkeit, Sicherheit und Funktion ernüchternd, auch bei den Laptops, 2-3 Jahre und dann neukaufen. Ist halt Massenware, ganz andere Zielgruppe.


    Eizo ist halt Qualität und neben NEC einer der Firmen die prof. Grafikmonitore entwickeln und herstellen. Sony ist da im Videobereich ganz gross, die Kosten aber im höheren vierstelligen Bereich, z.B. die Trimaster EL Serie, ist in keinster Weise mit der Consumerlinie vergleichbar.


    Letztendlich gibt es jede Menge Monitore die das gleiche Panel verwenden, Eizo kauft ja auch nur zu u.a. bei LG und trotzdem sind die Eizos meist immer besser als andere Monitore mit dem selben Panel.


    z.B. mein iMac 5k, das selbe Panel gibts auch in einem Dell, dort ist es aber wesentlich schlechter angesteuert und ausgeleuchtet und lässt sich auch nicht so genau kalibrieren.


    Bei Eizo meckern viele übers Design, Eizo arbeitet zwar am Design, aber Kernthema bei denen ist halt Bildqualität und nicht chic aussehen und 5 Jahre Garantie können sie nicht ohne Grund geben.


    Asus ist sicherlich nicht schlecht im Monitorbereich, aber eben auf Masse optimiert nicht Bildqualität und Zuverlässigkeit. Für Eizo bekommt man selbst für alte Geräte noch alle Treiber und Software die z.b. für die Hardwarekalibrierung zwingend benötigt wird.


    Letztendlich die Foris sind irgendwie auch Consumer, aber meiner Meinung nach halt dort die obere Liga, sowohl Preis wie auch Qualität.

    Das "10-Bit" Panel hat 8-Bit + FRC wenn ich das richtig sehe, das sagt erstmal sehr wenig über die Eignung zur Bildbearbeitung aus.


    10 Bit per Displayport braucht zumindest bei Windows eine spezielle Profigrafikkarte und eine Anwendung wie Photoshop die das auch kann. Die 10 Bit beziehen sich meist auf Spiele / Video um es mal vereinfacht zu sagen, z.B. Ausgabe per HDMI.


    Curved und Bildbearbeitung, jenachdem was du da machst, gerade Linien werden dann zu gebogenen, also für Architektur, Streetfotografie etc. wo man stürzende Linien korrigieren will etc. eher kontraproduktiv finde ich zumindest. Am besten selber anschauen.

    Nunja, von meinem 4k 65" TV sitze ich 5 Meter weg, auch wenn ich nah rangehe ist die Auflösung super, von der Farbwiedergabe aber her liegen da Welten zwischen meinem Eizo und dem TV. Beim TV wird ohne Ende getrickst damit das Bild gut aussieht, das geht natürlich bei einem Monitor nicht.