LG 38UC99-W: Riesiger 38 Zoll 21:9 Curved-Monitor stellt andere Allrounder in den Schatten (Prad.de)

  • Der Test des 38 Zoll Monitors LG 38UC99-W ist online. Alle Fragen zum Testbericht und natürlich auch zum Monitor selbst, können innerhalb dieses Themas gestellt werden.



    Im Test: LG 38UC99-W (Foto: LG)



    Weiterführende Links zum Thema


    Test LG 38UC99-W


    Datenblatt LG 38UC99-W


    LG 38UC99-W bei Amazon kaufen


    Video


    Finden Sie den optimalen Monitor in unserer riesigen Datenbank


    PRAD Kaufberatung: Auswahl empfehlenswerter Monitore der Redaktion

  • auch wenn ich nicht ganz mit eurem Ergebnis "Sehr gut" übereinstimmen würde. Aber das ist eher subjektiv - die Idee für den Monitor an sich ist super, aber die Umsetzung lässt ein bisschen zu wünschen übrig. Insbesondere der Stand ist für den Monitor zu fragil und die niedrigste Stufe für den Monitor immer noch zu hoch, womit der Monitor wohl recht leicht wackelt, wenn man einen etwas kräftigeren Tastaturanschlag hat.
    Ich finde es schade, dass ihr in scheinbar keinem Wort (vielleicht habe ich es aber auch nur überlesen) darauf eingeht, dass das eigentliche Seitenverhältnis 2,4:1 (oder 24:10, 12:5) ist und damit wohl am ehesten Besitzer der klassischen 30-Zöller im Format 16:10 ansprechen soll, die mehr Fläche zum arbeiten haben wollen, aber denen 2 30" zu viel sind.
    Was mir auf der ersten Seite eures Reviews noch aufgefallen ist - unter "Optik und Mechanik" - ist, dass das Bild zu Montage_2.jpg scheinbar falsch verlinkt ist. Wenn man darauf klickt wird Montage.jpg anzeigt und nicht - wie erwartet - Montage_2.jpg.
    Was für mich am Ende des Tests zu hoffen bleibt ist, dass LG endlich ein Nachsehen mit den Technikjunkies hat und diesen oder zumindest einen ihrer 34 Zöller als OLED herausbringt. :D

  • Danke für den Test. Habe schon darauf gewartet, da ich den Monitor seit der Ankündigung im Auge habe.
    Auch wenn der Test dem Monitor ein "Sehr gut" attestiert, bin ich dennoch etwas unsicher, ob ich mir diesen für diesen Preis zulegen sollte (Programmieren, Gaming). Der Monitor sollte in diesem Preissegment eine gewisse Zukunftssicherheit and Features (gerade als Allrounder) mitbringen und in meinen Augen gehört HDR10 dazu (deutliches Plus an Bildqualität und einfach zu unterstützen seitens Spielehersteller). Die Auflösung ist hoch genug und in meinen Augen ist HDR10 wichtiger als 4K (welche aktuelle GraKa schafft natives 4K in High/Ultra Qualität bei 60+ FPS) Weiter würde ich mich auch über ein Modell mit G-Sync freuen, da diese ein breiteres Hz Spektrum als FreeSync abdecken (und ich eine Nvidia GPU habe).
    Weiß jemand ob es seitens LG bereits Infos dazu gibt?

  • Also mit HDR10-Funktion wäre das Gerät bestimmt noch wesentlich teurer. Ich rechne nicht damit das vor Mitte/Ende 2017 entsprechende Geräte (in der Größe, etc.) auf den Markt kommen.
    Und G-Sync...also FreeSync ist definitiv zukunftssicherer, aus den bekannten Gründen. Ob das "breitere Hz-Spektrum" tatsächlich was bringt kann ich aber nicht beurteilen. Ich würde mich aber sehr, sehr wundern wenn von LG ein Ähnliches Gerät mit G-Sync raus kommt. Wenn dann ehr eins mit TN-Panel, als reines Gaming-Gerät. Dann aber auch mit weniger Auflösung.
    Wenn ich mir was bei dem Gerät dazu wünschen dürfe, es wären noch größere Farbräume für bessere Bildbearbeitung. Filme schauen tu ich lieber im Wohnzimmer und nicht am Schreibtisch, zumal auch in 5 Jahren bestimmt 99% meiner Filme kein HDR unterstützen werden. Und bis HDR-Gaming sich durchgesetzt hat gibts wohl schon erste gute, erschwingliche OLED-Bildschirme. Würde ich nicht gerade Bauen und kein Geld mehr haben, ich würde den Bildschirm sofort kaufen. Und meinen "alten" 34UM95-P an den Zweit-PC hängen. Schade das Eizo so wenig innovationsfreudig ist bei neuen Formaten und "besonderen" Diagonalen. So ein Gerät in Eizo-Qualität und erweitertem Farbraum wäre mir auch locker das Doppelte wert.

  • Hallo zusammen,
    erstmal danke für den Test. Ich habe noch eine Frage zum OSD bzw. PbP:
    Lassen sich die PbP Funktionen wie im Software-OSD-Screenshot abgebildet auch mit verschiedenen Sourcen nutzen?
    Bisher habe ich immer nur zwei verschiedene Sourcen side-by-side gesehen.
    Also
    - Kann man auch mehr als 2 Bildquellen gleichzeitig anzeigen und aufteilen wie in dargestellt?
    - wenn man das OSD aufteilt, werden dann dem PC mehrere Monitore "vorgegaukelt" oder passiert das lokal in Software?


    Danke schonmal und viele Grüße!

  • Hallo @ all,


    ich habe die entsprechenden Passagen zwar mehrmals durchgelesen, aber keine Angabe gefunden (oder doch überlesen?), ob der Monitor nur mit dem eigenen Monitorfuß betrieben werden kann, oder ob er über eine Vesa-Halterung verfügt, so daß man ihn an einer Wandhalterung befestigen könnte.


    Abgesehen davon, vielen Dank für den gewohnt professionellen und umfangreichen Test.

    Mit digitalen Grüßen


    8) Bla©k Widowmaker 8)


    Bla©k is not a color - its a-way-of-life-trademark of Bla©k Widowmaker - Softwa®e Unlimited - Even my humor is Bla©k!

  • Wenn der Standfuß demontiert wird, siehst Du auch die VESA-Montagemöglichkeit. Unter Optik & Mechanik sind zwei Abbildungen aus dem Handbuch. Darauf ist das zu erkennen.