Spectraview Software lizensieren

  • Hallo zusammen,


    ich stehe vor folgendem Problem:


    Ich nutze einen NEC PA241 Spectraview (keinen Reference) und bin auf Windows 10 gewechselt.
    Die SV Software habe ich über die Original CD von damals installiert, allerdings fehlt mir die Lizenzdatei... ich meine mich erinnern zu können, dass der Monitor von der Software einfach erkannt wurde und dann ging das mit der Lizenz quasi fast von alleine.


    Hier aber nicht...
    Wenn ich den Optionen (Lizensieren, 14-Tage Lizenz, etc.) folge, gelange ich nur zu scheinbar toten Internetseiten :(


    Hat hier jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und eine Lösung gefunden?



    Vielen Dank schonmal.


    Beste Grüße
    Oliver

    NEC Spectraview Reference 322UHD-2 :S Wacom Cintiq Pro 24 | Windows 10 Workstation

  • Ich haben den PA242W und ich habe eine Lizenznummer. Die Software funktioniert nicht einfach so. Runterladen im Internet kann sie jeder, nur ohne die Lizenznummer läuft sie nicht.

  • Korrekt, wie geschrieben.
    Die Software ist ja auch nicht irgendwo aus dem Internet, sondern von der damals beiliegenden CD.
    Nur die Lizenz ist da nicht mit drauf und die verlinkte Seite im Lizenz-Fenster ist tot :huh:

    NEC Spectraview Reference 322UHD-2 :S Wacom Cintiq Pro 24 | Windows 10 Workstation

  • Die Software gibt es kostenlos zum Download allerdings erfolgt die Aktivierung bei den meisten SpectraView Bildschirmen automatisch (über die DDC/CI-Hardware-Erkennung); für alle übrigen Bildschirme gibt es TAN-Nummern (nur für SpectraView 1980 und 2180, sowie alle NEC Public Displays)


    Lizensierung -->


    Der PA241 kann nicht mit der Spectraview Profiler 5 gedongelt und auch nicht per TAN aktiviert werden. Du brauchst daher die Spectraview II Software.

  • Auf der CD liegt die Software, ebenso als wenn Du diese aus dem Internet runterlädst.


    Die PA Serie beinhaltete die SpectraView II Software nach meiner Kenntnis nicht, diese musste separat erworben werden. Bei mir war da nur der MultiProfiler dabei.

  • Korrekt; bei der PAxx1-Serie gab es noch keine Möglichkeit außer Spectraview II. Erst als die PAxx2-Serie kam wurde nach kurzer Zeit diese erweitert (Auf Grund des Wegfalls der normalen Spectraview Modelle welche durch SV2 ersetzt wurden) mit PAxx2-SV2 - nur SV2 Geräte können damit aktiviert werden.

  • Die Lösung war denkbar einfach :rolleyes:


    Einfach den USB Uplink zum Bildschirm anschließen und die Software hat den Monitor als lizenzberechtigt erkannt.



    Manchmal ist die Lösung so simpel... :thumbsup:

    NEC Spectraview Reference 322UHD-2 :S Wacom Cintiq Pro 24 | Windows 10 Workstation

  • Einfach den USB Uplink zum Bildschirm anschließen und die Software hat den Monitor als lizenzberechtigt erkannt.


    Um welche Software handelt es sich denn genau? Eigentlich sollte bzw. darf das überhaupt nicht funktionieren...

  • Die Spectraview Modelle unterscheiden sich doch lediglich durch das Beilegen der Software.
    Ansonsten sind das meines Wissens 100%ig baugleiche und firmware-identische Geräte.


    Ausnahme sind die Reference, da die handverlesene Komponenten haben und noch mit Blende kommen.

    NEC Spectraview Reference 322UHD-2 :S Wacom Cintiq Pro 24 | Windows 10 Workstation

  • Ansonsten sind das meines Wissens 100%ig baugleiche und firmware-identische Geräte.


    Baugleich sind alle (MultiSynnc, Spectraview und auch Reference) nur nicht bei der Firmware denn durch die Firmware wird diese zum Dongle und wird auch von der Software akzeptiert. Eigentlich...daher sollten PA-XXX nicht funktionieren...