4K-Monitor doppelt anschließen (PBP)?

  • Hallo,


    bin auf der Suche nach einem neuen Monitor und liebäugle ein wenig mit 4K, genauer mit dem Asus PB27UQ. Hab gesehen, dass man manche 4K-Monitore, und den Asus auch, an mehrere Quellen anschließen und die dann gleichzeitig anzeigen lassen kann (PIP oder PBP). Da kam mir folgende Idee: Einen 4K-Monitor an einen PC anschließen, aber mit zwei Kabeln, also zwei Monitoranschlüsse als zwei verschiedene Quellen nebeneinander anzeigen lassen. Theoretisch sollte das ja gehen. Kann man da die Auflösung im Betriebssystem so einstellen, das nichts skaliert wird? Hat das schonmal jemand probiert? Vielleicht sogar mit Linux? Der Monitor würde dann ja so benutzt, als hätte man zwei Monitore mit jeweils 1920 mal 2160 Pixel. Das ist schon eine etwas ungewöhnliche Auflösung. Wenn man diese nicht einstellen kann, dann vielleicht für "beide" Monitore jeweils 1920 mal 1200. Dann wäre wiederum die Frage, ob der Monitor das dann jeweils in 1:1 darstellt oder gestreckt.


    Das läuft im Grunde auf zwei Fragen hinaus: Kann man einen 4K-Monitor (zumindest den Asus) im 2-x-1920-auf-2160-Betrieb nutzen bzw. so am Rechner "anmelden"? Kann man Auflösungen wie FullHD oder 1920 mal 1200 in 1:1 nebeneinander anzeigen lassen?


    Die Idee klingt jetzt vermutlich etwas eigenartig, aber ich würde das echt gerne wissen. Wenn das funktioniert, dann dürfte es nicht sichtbar sein, dass das Betriebssystem zwei Monitore ansteuert, oder?

  • Ist das so nach dem Motto "Warum einfach wenn es auch kompliziert geht?" ^^ Wo bitte liegt denn der Vorteil in so einem Konstrukt? Vermutlich hat es noch niemand versucht weil es sinnfrei ist? :/ Dann nimm doch gleich zwei Bildschirme mit Full-HD Auflösung. Macht die ganze Sache sehr viel einfacher und noch dazu günstiger ;) ^^

  • Etwas mehr Phantasie, bitte. ;-)


    Ich wünsche mir für Textsatz eine höhere Pixeldichte. Mein alter Rechner kann aber kein 4K. Vielleicht läßt sich ein 4K-Monitor so anschließen, als wären es zwei Monitore. Am liebsten wäre mir ja ein 24er mit 4K an der langen Kante und 16:10, aber 27" geht auch noch. Bei 24" wäre die Pixeldichte noch höher. Kommt mir jetzt bitte nicht damit, daß man das bei normalem Betrachtungsabstand nicht sieht, das stimmt nicht. Mein 24er mit Quasi-Full-HD hat bei Textdarstellung in PDFs noch so große Rundungsfehler, daß man weit reinzoomen muß, um den Zeichenabstand sicher beurteilen zu können (es geht nicht um Word).


    Der von mir genannte Asus PB27UQ kostet 600€, mein 24er kostet ca. 300€. Wo ist da der Preisvorteil, wenn ich mir einen zweiten 24er kaufe? Außerdem braucht der 27er deutlich weniger Platz als zwei 24er. Und ich hätte wie gesagt gerne die höhere Pixeldichte. Den 24er würde ich vermutlich in Zukunft wieder anschließen (im Hochformat, für Quelltext), wenn ich mal einen neueren Rechner habe.


    Im übrigen erschließt sich mir nicht, warum man meine Idee mit fünf Sätzen infrage stellt, anstatt einfach auf meine Frage zu antworten.


    Vielleicht hat ja jemand diesen Asus und könnte das mal kurz ausprobieren, vorzugsweise mit Linux und DVI auf der PC-Seite. 1920×2160 sollte über DVI mit Dual-Link noch gehen. Aber wahrscheinlich sollte ich besser mit meinem Rechner in einen Laden gehen und fragen, ob man das kurz testen kann (und dann den Monitor dort auch kaufen, wenn es funktioniert).