4K-Monitor für Office und Bildbearbeitung

  • Einen schönen guten Abend,


    ich bin auf der Suche nach einem 4K-Monitor, den ich auch für die Bildbearbeitung nutzen kann. Er sollte also nicht nur sRGB, sondern auch AdobeRGB abdecken. EciRGB ist hingegen keine Notwendigkeit, ebensowenig wie eine integrierte Hardwarekalibrierung. Das kann über ein externes Gerät erfolgen.


    Betrieben wird der Monitor an einem aktuellen MacBookPro 2018 mit dezidierter 4GB Grafikkarte.


    Ich habe früher beruflich als Kommunikations-Designer gearbeitet, mache derzeit eher private Projekte und arbeite als Lehrer. Ab Ende 2019 werde ich jedoch wieder in Teilzeit beruflich einsteigen. Daher sollte der Monitor schon jetzt den erweiterten Farbraum besitzen, auch wenn er aktuell überwiegend für Office (schärfere Schrift) und private Bildbearbeitung eingesetzt wird, bei der die Farbtreue nicht ganz so wichtig ist.


    Was die Größe betrifft: Ich habe einen 4K 27“ Monitor getestet. Das Interface wird grenzwertig klein, aber wäre noch OK.


    Ich habe bereits recht viel recherchiert und bin dabei irgendwie zu der Erkenntnis gekommen, das es keinen erschwinglichen 4K-Monitor für bis zu da. 1500€ - 2000€ gibt (was mal so mein optimales Budget wäre), der zumindest überwiegend positive Kritik erhalten hätte.


    Auf den ersten Blick wirkt das Thunderbolt 5K Display von LG in Sachen Preis/Leistung gut, aber da gibt es viele Kommentare hinsichtlich der Qualität. Angeblich wurde da mit der neuen Revision verbessert, aber dennoch bleibt ein fader Beigeschmack.


    Stand jetzt habe ich dennoch nur zwei Optionen für mich, von denen ich hoffe, dass ihr sie um en paar weitere Anregungen ergänzen könnt.


    * LG 5K Display für Apple

    * NEC PA322UHD-2

    * EIZO CG-318 4K, gebraucht mit 3 Jahren Restgarantie.


    Der EIZO schreibt förmlich nach mir, da ich bislang immer mit EIZO unterwegs und sehr zufrieden war. Aber es ist dann eben doch ordentlich über meinem Budget, ca. 1000€, um genau zu sein. Ich würde in den sauren Apfel beißen und diese Mehrsumme investieren, wenn die Alternativen wirklich so viel schlechter, oder anders gesagt, der EIZO wirklich so viel wert wäre. Gerade der NEC muss ja auch sehr gut sein. Wäre der EIZO diesem gegenüber 500€ an Mehrkosten wert?


    Vielen Dank für eure Unterstützung

    Philip

  • Kaum schreibe ich den Beitrag, finde ich doch noch die ein oder andere Alterntive.

    In die engere Auswhl kommen nun folgende drei Monitore, auch um es euch etwas abzukürzen :) :


    • NEC MultiSync PA322UHD (ca. 2300€)
    • EIZO CG318-4K (gebraucht 2800€, Garantie bis 2021)
    • BenQ SW320 (ca. 1500€)


    Welchen dieser drei Monitore würdet ihr empfehlen?

    Oder doch noch einen ganz anderen?


    Danke und Lg

  • Den PA322UHD gibt es nicht mehr - der Nachfolger ist der PA322UHD-2


    Betrachte ich mir dein Budget von ca. 2000 EUR und du bist sogar bereit bis 2800 EUR zu gehen so kommen eben nur zwei Geräte in Frage.


    *PA322UHD-2

    *EIZO CG318-4K wobei der Nachfolger schon in den Startlöchern steht: CG319X


    Der CG318-4K würde nur Sinn machen wenn du zwingend DCI-4K benötigst und für EBV benötigt das niemand - nur in bei Video-Postproduction notwendig.


    Der NEC hat 3 Jahre Garantie; der EIZO noch 3 Jahre Restgarantie.


    Für 230 EUR gibt es bei NEC auch die Möglichkeit auf 5 Jahre zu gehen. Dann landest du inkl. 5 Jahre beim NEC bei 2530 EUR was 270 EUR Unterschied zum CG318 macht.


    Benötigst du noch ein Colorimeter beim NEC und hast keins fallen auch noch mal 200 EUR an und schon landen wir bei 70 EUR Unterschied. Der EIZO hat eben alles inklusive und liegt auch beim Neupreis mehr als 2000 EUR über dem NEC.


    Aber betrachtet man den Wiederverkaufswert nach den abgelaufenen 3 Jahren bei beiden Modellen hat der NEC noch 2 weitere Jahre Garantie, steht der NEC nach 3 Jahren etwas besser da. Garantie ist immer ein gutes Widerverkaufsargument.


    Persönlich würde ich mir keinen Monitor kaufen wo die Garantie abgelaufen ist und ich finde die veranschlagten 2800 EUR für den CG318 nach zwei Jahren um 200-300 EUR zu teuer.


    Zitat

    Der EIZO schreit förmlich nach mir...


    ! damit ist doch eigentlich alles gesagt^^


    Letztendlich obliegt die Entscheidung einzig und allein bei dir ^^

  • Danke für die ausführliche Rückmeldung.

    Ich plane nicht, den Monitor in den kommenden 5 Jahren zu ersetzen, daher spielt es für den Wiederverkauf keine Rolle, ob 3 oder 5 Jahre.


    Colorimeter benötige ich, meine alte Ausrüstung habe ich vor einiger Zeit verkauft.


    D.h. die Entscheidung wäre also zwischen dem Eizo und dem NEC + Colorimeter.


    Ca. 2500€ für den neuen NEC oder 2800€ für den gebrauchten EIZO. Wenn man nur beide Geräte, unabhängig der Garantie, vergleicht, welcher wäre hier zu bevorzugen, bei den 300€ Differenz?


    Besten Dank

  • Naja,


    wie gesagt: Der Basispreis der beiden Geräte unterscheiden sich signifikant:


    * EIZO CG318-4k liegt bei 4300 EUR - 5 Jahre Garantie, Lichtschutzblende inkl. Colorimeter

    * NEC PA322UHD-2 liegt bei 2350 EUR - 3 Jahre Garantie, keine Lichtschutzblende, kein Colorimeter

    * Reference 322UHD-2 liegt bei 3500 EUR - 5 Jahre Garantie, Lichtschutzblende, handerlesenen Gerät, 6monatige Pixelfehlerfreiheit ab Kauf, aber kein Colorimeter (+200 EUR)


    Wenn du noch eine Sichtschutzblende zum PA322UHD-2 benötigst ist der teurer als der gebrauchte CG318 denn die Blende liegt auch bei ca. 400 EUR. Der PA322UHD-2 ist der Einstieg in diesen Bereich: Reference 322UHD-2 und CG318 ist schon derbe HighEnd - besser geht es nur noch mit dem CG319X oder wenn man es auf die Spitze treiben will: Prominence CG3145 ;)


    Beim CG318 ist alles enthalten; der PA322UHD-2 ist eben kein handerlesenes Gerät wie der Reference 322UHD-2 ergo können Toleranzen in der Ausleuchtung, Homogenität vorhanden sein. Was beim Reference 322UHD-2/CG318 nicht vorkommen wird.


    Persönlich habe ich den PA322UHD-2 im Einsatz inkl. Colorimeter und lässt sich mit der Spectraview II Software auch wunderbar HWKen- ergo die Kombination die dir auch vorschwebt und wenn ich ehrlich bin - mir gefallen die NEC Monitore vom Design deutlich besser; sind wuchtiger; die Haptik rockt einfach aber das ist Geschmacksache.


    Zitat

    Wenn man nur beide Geräte, unabhängig der Garantie, vergleicht, welcher wäre hier zu bevorzugen, bei den 300€ Differenz?


    Wenn man vergleicht muss man den CG318 mit dem Reference 322UHD-2 + Colorimeter vergleichen und liegen wir schon 900 EUR über dem gebrauchten CG318.


    Zugegeben, ich verkaufe dir gerne den PA322UHD-2 + 5 Jahre und Colorimeter aber bei gerade mal 300 EUR Differenz zum CG318...


    Zitat

    ...da ich bislang immer mit EIZO unterwegs und sehr zufrieden war.


    ..würde ich auch bei EIZO bleiben -->CG318! - sofern dich die 3 Jahre Restgarantie nicht stören

  • Vielen Dank für die ausführliche und ehrliche Antwort. Dann wird es wohl der EIZO werden. Garantie 3 Jahre passt schon.

    Ich habe in knapp 20 Jahren mit EIZO-Monitoren nie ein Problem gehabt - ich klopfe da einfach mal auf Holz. :)

  • Kein Ding aber ich muss gestehen auch wenn ich EIZO optisch nicht wirklich ansprechend finde würde ich, sofern ich vor der Wahl stehen würde, mich auch für den CG318 entscheiden. Was besseres zu diesem Preis gibt es nicht!


    Da brauchst du nicht auf Holz klopfen - besser geht es kaum!:love:

  • So, nachdem sich der Verkäufer seit einer Woche nicht mehr meldet, hat sich das mit dem EIZO wohl erledigt. Nun bleibe ich doch erstmal noch ein paar Tage bei meinem bisherigen CX271 und warte, ob aufgrund des CG319 vielleicht das ein oder andere 18er Modell auf den Gebrauchtmarkt kommt.

  • Das ist aber gelinde gesagt Scheibenkleister... war eine eBay Kleinanzeige oder? Hatte den da zu 2900 EUR gefunden.


    Solche Monitore sind ziemlich Preisstabil; Schwankungen gibt es in diesem Segment leider so gut wie nicht aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zu letzt.

  • Ja, der bei Kleinanzeigen war es. Naja, was soll es.

    Ist ja nicht so, dass man mit dem CX271 nicht arbeiten kann.

    Ich finde das scharfe Schriftbild bei den 4K einfach sehr angenehm, gerade bei Office-Arbei.


    Egal, dann zu einem späteren Zeitpunkt.

  • Der Handel ist mitten in der Kommunikation „abgebrochen“, als Angaben zur Betriebszeit und Fotos kommen sollten. Aber egal, der Verkäufer wird seine Gründe haben. Vielleicht kam was dazwischen...

  • Sofern sich der VK wieder melden sollte pass bitte dennoch auf bei solch hochpreisigen Produkten. Auch bei den Kleinanzeigen tummeln sich viele die einem nichts gutes wollen.


    Bei diesem Preis würde ich mich auch ins Auto setzten und die Ware abholen.

  • Ja. Aus diesem Grund habe ich den Monitor auch schon abgeschrieben - auch wenn er sich nochmals meldet. Bei der Summe muss es vom Gefühl 100% passen.


    Wie geschrieben: Ich bleibe nun erstmal beim bisherigen Monitor und halte die Augen offen.

    Letztlich ist es ja nicht so, dass Not am Mann ist. Wenn ich die Sache mit der Auflösung hinbekommen habe, leistet der CX ja noch treue Dienste.


    (Wobei ich grundsätzlich am überlegen bin, ob ein sRGB-Monitor nicht auch reicht. Print mache ich ohnehin kaum mehr, überwiegend Web- und Interfacedesign. Fotografie ist auch nur noch Hobby. Mit WideGamut wäre ich zwar für Eventualitäten und gelegentliche Drucksachen gerüstet, aber dafür könnte ich mir theoretisch auch einfach einen älteren kleinen Monitor als Referenzscreen hinstellen. Oder aber den CX271 in den Keller stellen und bei Bedarf mal auspacken. Der Wunsch nach dem WideGamut 4K ist, wenn ich ehrlich zu mir bin, vielleicht auch einfach eine Spur "Nostalgiedenken".)