Neuer Monitor 27" Hobby EBV

  • Generell vom Apple in diesem Segment. Selbst wenn man einen Apple Computer nutzt und ein EIZO Display bleibt der 10bit workflow dennoch verwehrt obwohl es der Eizo könnte aber Apple sagt klar: Braucht man nicht!


    Wenn ich diese Option habe, und ja ich nutze selbige für EBV, lasse ich mich von einem Hersteller vorschreiben was ich nutzen darf oder nicht!

  • Naja, kastriert ist so ein harter Ausdruck wobei, es stimmt was den 10bit workflow anbelangt.


    Gut, jammern auf hohem Niveau. Alle CG-Modelle sind besser und ja, auch an einem Mac, als der Standardbrei von Apple selbst. Der CG279X stellt selbst dann alle anderen Hersteller an einem Mac in den Schatten und das ohne 10bit workflow und für viele ist der 10bit workflow nicht ausschlaggebend; für mich allerdings schon.

  • Dass ein iMac Display nie so gut an die Bedürfnisse angepasst werden kann, wie ein spezialisierter Bildschirm sollte wahrlich jedem klar sein. Ebenso der unangebrachte Vergleich von Apple Displays zum Anschließen von anno dazumals.

    Sie wollen ja (vermutlich mit dem neuen Mac Pro) wieder neue Bildschirme auf den Markt bringen – ob diese besser werden, bleibt abzuwarten.


    Ich überlege nur, ob ich mir den fast doppelten Preis eines CG279x antun oder nicht doch lieber zum NEC PA271q greifen soll – Spectraview II inklusive. i1 Color ist ohnehin vorhanden.

  • Alles eine Preisfrage und entscheidend wieviel Kohle man investieren möchte. Fakt ist aber der CG279X bleibt die Speerspitze des Möglichen im 27" WQHD Bereich.

  • Trotzdem sehe ich es so das ein imac pro in standardausrüstung preis leistung top ist. Display kann vielleicht mit nem SPEZIELLEN grafikmonitoe nicht mithalten, hat dafür aber super hardware am start.


    Scheinbar gibt es ja keine passenden alternativen in 4k..., da bleibt mir ja nicht allzuviel übrig!?

  • Trotzdem sehe ich es so das ein imac pro in standardausrüstung preis leistung top ist.

    Da muss ich vehement widersprechend.


    Vom Design her ist ein iMac Pro schon Bombe aber was die Modularität anbelangt ein ziemlich teurer Rohrkrepierer und vor allem ist der Preis derbe überzogen für ein System was ich nicht aufrüsten kann.


    Bei einem Windows PC hab ich zu jeder Zeit die Möglichkeit die Komponenten zu wechseln und bewege mich preislich deutlich unterhalb der Kosten von einem iMac Pro!


    Auch kann ich bei nem PC den Monitor austauschen wie mir beliebt was bei einem iMac Pro nicht geht und betrachte ich mir mal einen Zeitraum von 5 Jahren so verdoppeln sich die Kosten bei einem iMac im Vergleich zum PC-System.


    Danke aber NEIN Danke!

  • Wer Wert auf einen eigens ausgewählten Bildschirm legt, gehört ja auch ganz offensichtlich nicht zur Zielgruppe des iMacs... es ist immernoch in erster Linie ein All-in-One Gerät.


    Und es gibt genug Firmen, die die Geräte nach drei (wahlweise vier Jahre) abgeschrieben haben, an neue Mitarbeiter oder Azubis abdrücken und das aktuellste Modell nachordern.


    Nicht jeder will alte geräte aufrüsten – das eigene Denken sollte nicht der Allgemeinheit auferlegt werden.



    Ich find den iMac cool, ja. Aber kaufen tu ich mir keinen – zu viele Kompromisse für mein Anwendungsgebiet.

  • Die Geister werden sich immer scheiden^^


    Letztendlich muss jeder selbst wissen was man sich auf den Tisch stellt aber selbst ich würde mir für die Firma keinen Mac kaufen....

  • Richtig, das muss jeder für sich selbst entscheiden.


    Ich nutze jeden Tag aufs Neue liebend gerne meinen Mülleimer Mac und muss doch hardware-bedingt immer wieder zu Windows greifen (wacom MobileStudio).

  • Hatte noch nie einen MAC und habe auch nicht die Absicht mir einen zu kaufen. Hab nur ein iPad Air aber das war es schon was Apple anbelangt und bin mit meinem Mülleimer Windows10 PC mehr als nur zufrieden.

  • Generell vom Apple in diesem Segment. Selbst wenn man einen Apple Computer nutzt und ein EIZO Display bleibt der 10bit workflow dennoch verwehrt obwohl es der Eizo könnte aber Apple sagt klar: Braucht man nicht!


    Wenn ich diese Option habe, und ja ich nutze selbige für EBV, lasse ich mich von einem Hersteller vorschreiben was ich nutzen darf oder nicht!

    Ich hab mich mal schlau gemacht: Apple bietet seit 2015 volle 10-Bit Unterstützung an.

  • Stimmt, steht zumindest so in einigen Quellen.


    Dies kann ich leider nicht bestätigen da mir die notwendigen Komponenten dazu fehlen.


    Hatte mich aber auch mit PNY Europe vor einigen Jahren unterhalten (2016) was deren Quadro GPU auf Apple Systemen anbelangt und hier wurde mir gesagt das keine Karten mehr kommen weil APPLE ca. 70% der Treiberspezifikationen vorgibt und PNY es so zu machen hat wie APPLE es will. Nur 30% des Treibers kommt von NVIDIA und da war die Sperre von 10bit auch noch gegeben.


    Selbst wenn Apple nun 10bit zulässt dann wohl nur mit den Standardkomponenten; mit Fremdprodukten wohl eher nicht.

  • Apple setzt seit Jahren auf AMD Grafikkarten und pflegt nvidia und Cuda kaum bis gar nicht mehr – das ist aber bekannt. Über kurz oder lang werden sie vermutlich gänzlich auf eigene Cips umsteigen wollen.


    Edit: Mein Mac Pro bietet an beiden Displays 10-Bit Farbtiefe an.

  • So nach langer Abwesenheit wieder zurück, zurück beim Thema.

    Und genau meine Frage wurde schon beantwortet: hast du selbst überhaupt Erfahrung mit den Apple Produkten oder einfach nur „ich halte nichts von Apple deswegen sind die iMacs auch nicht gut“


    Mal noch abwarten was dieses Jahr an neuen iMacs, Mac Pro etc rauskommt und dann greife ich dort vermutlich zu.

  • Der iMac wurde ja jüngst aktualisiert.
    Neue Prozessoren für den iMac Pro wird's wohl erst Ende 2019 von Intel geben und der neue Mac Pro könnte das Highlight auf der WWDC im Juni werden.

    Ein bisschen warten kann man also noch, ja ;)

  • loewenblick


    Du wirst mit einem demensprechenden Monitor von EIZO ein wesentlich besseres Ergebnis, und das immer, erzielen als mit einem Apple. Eizo hat 50 Jahre Erfahrung in der Materie und baut auch keine Monitore die "chick" sind und nur gut aussehen sondern auch demensprechend was leisten.


    Davon ist Apple weit entfernt.