NEC EA271Q - Problem mit HDMI-Eingang

  • Hallo!


    Ich habe seit gestern einen NEC EA271Q neben einem 5 Jahre alten BenQ GW2765 im Dualmonitor-Betrieb.

    An den Monitoren sind zwei Rechner angeschlossen, ein Win10 Laptop und ein Linux-Desktop.


    Einer der beiden Rechner muss zwangsläufig mit HDMI angeschlossen werden, gibt nur einen DP-In.


    Wenn ich den Rechner anschalte, mit dem der NEC per HDMI verbunden ist, schaltet der Monitor zwar ein, aber das Bild bleibt schwarz. Man merkt, dass er zwar ein Signal bekommt (LED Blau), aber nicht passiert. Selbst das OSD lässt sich nicht aufrufen bzw. wird nicht angezeigt.


    Schalte ich zuerst den Rechner ein, der per DP verbunden ist und dann den zweiten Rechner, kann ich ohne Probleme auf HDMI umschalten.


    Hat jemand so ein Phänomen schon mal beobachtet??

  • Nachtrag: Wenn der Rechner und der Monitor eine gewisse Zeit (so 10 Minuten) läuft, dann kommt auf einmal auch das Bild über HDMI. Kann das am HDCP oder sonstigem Handshake-Gedöns liegen?


    HDMI Kabel habe ich mittlerweile auch ein neues gekauft, hat nichts gebracht.


    Der NEC-Support ist nicht gerade hilfreich, sagt "austauschen".

    Am Ende tue ich mir das Austausch-Theater an und der neue EA271Q hat das gleiche Problem - ich vermute hier nämlich irgendein Handshakeproblem.

  • SIGNALPRIORITÄT

    Hiermit wird die Signalpriorität bei mehreren angeschlossenen Videoeingängen festgelegt.

    ERST: Ist das ausgewählte Videoeingangssignal nicht verfügbar, sucht der Monitor an den anderen Videoeingängen nach einem Signal. Wenn an einem anderen Anschluss ein Videosignal verfügbar ist, aktiviert der Monitor automatisch die erkannte Videoquelle als neuen Eingang. Der Monitor sucht erst wieder nach anderen Videosignalen, wenn die aktuelle Signalquelle nicht mehr verfügbar ist.

    KEIN: Die Erkennung des Videosignaleingangs ist nicht aktiviert.

    LETZTE: Zeigt der Monitor das Signal der aktuellen Quelle an und wird ein neues Signal aus einer zweiten Quelle
    eingespeist, schaltet der Monitor automatisch auf die neue Signalquelle um. Ist das ausgewählte Videoeingangssignal nicht verfügbar, sucht der Monitor an den anderen Videoeingängen nach einem Signal. Wenn an einem anderen Anschluss ein Videosignal verfügbar ist, aktiviert der Monitor automatisch die erkannte Videoquelle als neuen Eingang.


    Was ist denn bei Dir im OSD bei Signalpriorität eingestellt? Ich würde mal bei ERST HDMI einstellen.


    Sind beide Rechner an beiden Monitoren angeschlossen? Dann tausche doch mal den Rechner und schließe den NEC am anderen PC mit HDMI an.

  • Was ist denn bei Dir im OSD bei Signalpriorität eingestellt? Ich würde mal bei ERST HDMI einstellen.

    Alles schon probiert. Problem ist ja, dass er ein Signal bekommt, aber das Bild schwarz bleibt.


    Sind beide Rechner an beiden Monitoren angeschlossen? Dann tausche doch mal den Rechner und schließe den NEC am anderen PC mit HDMI an.

    Beide Rechner sind an beiden Monitoren angeschlossen. Welche Kombination ich wähle ist egal, das Problem ist immer am HDMI, egal ob das es das Win10 Thinkpad mit Display Link Dock ist oder die Linux-Desktopkiste.


    Läuft nur der Rechner, der mit HDMI am NEC hängt, bleibt das Bild solange schwarz, bis der zweite Rechner ein DP-Signal gibt, dann geht nach ner Zeit kurioserweise auch HDMI.