Acer CB342CKC – Allround-Monitor mit geringer Signalverzögerung (Prad.de)

  • Der Monitor Test des Acer CB342CKC ist online. Der 34 Zoll ZeroFrame-Monitor der CB2-Serie überzeugt im Test mit einer tollen subjektiven Bildqualität und einer geringen Signalverzögerung. Alle Fragen zum Testbericht und zum Monitor, können innerhalb dieses Themas gestellt werden.



    Im Test: Acer CB342CKC

    Weiterführende Links zum Thema


    Test Acer CB342CKC


    Datenblatt Acer CB342CKC


    Acer CB342CKC bei Amazon


    Top 10 Bestenlisten


    Monitor-Kaufberatung

  • "Schön" das der Monitor USB-C hat, aber was kann der Anschluss?

    Eingang oder nur Ausgang, was kann rein/raus?

    Wenn es ein vollständiger USB-C Anschluss wäre, was ich bezweifele, könnte man mit einem Kabel mit passender Gegenstelle Bild/Ton und den Strom in den Monitor einspeisen! USB-C ist hier und in allen anderen Test einfach eine absolut nutzlose Angabe!

  • Dann lese Dir die Spezifikationen auf der Webseite des Herstellers oder im Handbuch durch. Dann kannst Du Dir die Frage selbst beantworten.

  • Hallo Test-Team,


    zum Test würde ich gerne nochmal nachfassen wie es zu verstehen ist, dass der Monitor einerseits im Test"nur" 88% sRGB von den im Datenblatt ausgewiesenen 99% abdeckt. Und auf der anderen Seite im Testurteil steht gute Farbwiedergabe mit satten Farben.


    Ich benötige einen neuen Bildschirm fürs Home Office und gelegentliche private Bild/-Videobearbeitung.


    Für mich ist da die Frage ob ein anderer Bildschirm mit mehr sRGB Abdeckung wie der Philips 345E2AE (Prad Bestenliste Budget 34", 120% sRGB lt. Datenblatt) zum etwas günstigeren Preis, besser geeignet wäre.


    Oder ob diese Messwerte eher theoretischer Natur sind und in der Praxis die Farben ähnlich gut dargestellt werden.


    Vielen Dank für Ihre Antwort.

  • Nun das hängt damit zusammen, dass es einmal eine subjektive Beurteilung ist, wie es der Testredakteur empfindet und einmal die exakte Abdeckung des Farbraums für die Bildbearbeitung ist. Nur weil ein Monitor nur knapp 90 % sRGB abdeckt, hat er kein blasseren Farben.


    Dennoch würde ich, wenn Bildbearbeitung im Fokus steht, auch wenn es nur auf Hobby-Niveau ist, einen Monitor nehmen, der einen sRGB Farbraum von 98 % und mehr besitzt.