Acer AL712 oder BenQ FP767

  • Hallo an alle,


    kann mir jemand sagen, ob ich den AL712 oder den FP767 kaufen soll? Interessiert bin ich v.a. an Spielen (auch Ego-Shooter), DVD, Internet und Office-Anwendungen.


    Leider kann ich mir aus preislichen Gründen keinen anderen Monitor (z.B. AL732, ...) leisten...


    Danke im Voraus
    Drago

  • Bonjorno,


    come stai?


    Mein Italiänisch ist leider mehr als eingerostet, daher jetzt weiter in deutsch:


    Ich würde zum Acer raten. Die Leute hier im Board haben gute Erfahrungen mit dem Gerät und für einen geringen Mehrpeis bekommst du noch einen DVI Port beim Acer dazu ;)


    Gruß

  • Man merkt, dass dein italienisch schon etwas eingerostet ist... :)


    *dich zuerst verbessert*
    1) Bonjorno gibts nicht... -> Buon giorno ;)


    2) Sto bene, grazie. E tu?


    *nun zum Thema*
    3) Zuerst wollte ich eigentlich auch zum Acer greifen (besonders wegen dem DVI-Port), aber dann habe ich gelesen, dass es keinen großen Unterschied macht, ob man einen Monitor analog oder digital an den PC dranstöpselt (bloß, das lästige einstellen fällt flach). Stimmt das?


    4) Von den Spezifikationen her, müsste man ja eigentlich zum BenQ greifen, da dieser ein Panel mit 16ms besitzt (Acer 20ms), einen größeren vertikalen Betrachtungswinkel von 140° (Acer: 130°) und 260 cd/qm (Acer: 250 cd/qm), oder?
    Sicher könnte mir hier jemand entgegnen, dass der horizontale Betrachtungswinkel beim Acer um 20° größer ist... bloß ich finde, dass der vertikale Winkel viel wichtiger ist, da ansonsten das Bild schwärzer oder heller wird...


    5) Bezüglich der Responsezeit... Die soll ja nicht aussagekräftig sein, sondern lediglich der Responsezeitverlauf... Und da habe ich gehört, dass die 16ms Panels einen schlechteren Verlauf hätten (Tom's Hardware). Ist das wahr?


    6) Was immer du sagst... ich werde deinen Rat befolgen, da ich so gut wie keine Erfahrungen mit TFTs habe.


    So... genug belästigt...
    danke im Voraus
    Drago

  • Quote

    Original von Drago
    3) Zuerst wollte ich eigentlich auch zum Acer greifen (besonders wegen dem DVI-Port), aber dann habe ich gelesen, dass es keinen großen Unterschied macht, ob man einen Monitor analog oder digital an den PC dranstöpselt (bloß, das lästige einstellen fällt flach). Stimmt das?


    Der Unterschied ist teilweise durchaus sichtbar. Es hängt aber von diversen Faktoren ab u.a. auch welche Grafikkarte Du verwendest. Die Einstellung funktioniert bei den meisten Geräten gut. Allerdings ist es sehr hilfreich, wenn Du eine 1:1 oder seitengerechte Darstellung auswählen kannst. Wenn der Monitor dies über das OSD nicht bietet, kann man es über den Grafikkartentreiber (z.B. nVidea) einstellen. Das funktioniert aber nur über DVI! Ein digitaler Eingang sollte, wenn der Preis nicht besonders günstig sein muss, schon dabei sein!


    Quote

    4) Von den Spezifikationen her, müsste man ja eigentlich zum BenQ greifen, da dieser ein Panel mit 16ms besitzt (Acer 20ms), einen größeren vertikalen Betrachtungswinkel von 140° (Acer: 130°) und 260 cd/qm (Acer: 250 cd/qm), oder?
    Sicher könnte mir hier jemand entgegnen, dass der horizontale Betrachtungswinkel beim Acer um 20° größer ist... bloß ich finde, dass der vertikale Winkel viel wichtiger ist, da ansonsten das Bild schwärzer oder heller wird...


    Ich denke der vertikale Blickwinkel ist auch etwas wichtiger, dennoch würde ich keinen unter 160° kaufen. Das ist aber Geschmackssache. Die Geschwindigkeit ist nicht alles. Selbst Geräte mit 33 ms bieten teilweise bessere Ergebnisse als 16 ms Geräte.


    Quote

    5) Bezüglich der Responsezeit... Die soll ja nicht aussagekräftig sein, sondern lediglich der Responsezeitverlauf... Und da habe ich gehört, dass die 16ms Panels einen schlechteren Verlauf hätten (Tom's Hardware). Ist das wahr?


    Ist auch hier Thema!