20'' Iiyama ProLite E511S (Prad.de User)

  • Hallo
    Endlich ist es soweit. Der erste Erfahrungsbericht zum ,neuen' 20'' von Iiyama (Herstellungsdatum: 50/2003).
    Ich möchte hier nicht näher auf jede Kleinigkeit eingehen, da der 511 im Design, Ausstattung, Verarbeitung, Anschlüsse usw. gleich mit meinem 481 von Iiyama ist. Und davon gibt es schon genug Beschreibungen. Hinzufügen möchte ich nur das er mir in Schwarz sogar noch besser gefällt als in Silber. Ist aber Geschmackssache. Den 511 könnte man auch den ,Großen Zwillingsbruder' nennen. Er hat sogar das gleiche Muttermal (oder nennen wir es in diesem Fall besser Pixelfehler X() in grün an fast genau der gleichen Stelle wie sein ,kleiner Bruder'. Ich dachte ich spinne. Es ist wirklich sein Bruder. Aber dezent, unauffällig und nur auf Schwarz sichtbar. Also nicht wirklich störend. Die Ausleuchtung hingegen ist das beste was ich bisher gesehen habe. Vollkommen gleichmäßig bis in die Ecken. Ohne irgendwelche Ungleichmäßigkeiten. Einfach genial. Das Schwarz hingegen wirkt (beim Booten, versch. Bildschirmschonern usw.) noch ein wenig heller als beim 481. Schimmert auch an den Rändern entlang etwas heller. Beim CAD-Programm mit schwarzer Zeichenfläche allerdings ist alles wieder im normalen Bereich.
    So, dann kommen wir mal zum Bildeindruck. Erster Blick natürlich auf die Taskleiste auf der Suche nach den Streifen. NICHTS! Super. Ein Klick aufs Startmenü. Sche***. Da waren sie. Oder doch nicht?. Man kann etwas erkennen. Aber im Gegensatz zum 2080UX+ kaum wahrnehmbar, und wirklich nur beim näheren Hinschauen. Wenn ich nichts von den Dingern wüsste hätte ich sie wirklich nicht erkannt. Aber bei den oberen Rahmen der Windows-Fenster, die ja eigentlich das gleiche Design wie die Taskleiste haben war absolut nichts zu erkennen. Sofort die prad.de - Seite geöffnet und auch dort nichts negatives feststellen können. Das machte mich doch etwas stutzig. Beim 2080UX+ waren sie überall deutlich zu erkennen. Ich hab dann mal den 481 analog angeschlossen und zum direkten Vergleich daneben gestellt.
    WOW!! (da war es worauf ich solange gewartet hab). Ich dachte die ganze Zeit der 481 hätte schon eine gute Schärfe und kräftige Farben. Jetzt wurde ich eines Besseren belehrt. Der 481 wirkt neben dem 511 fast wie hinter einer
    Milchglasscheibe. Sehr schön auf der prad.de zu sehen. Die Farben wirken noch kräftiger, klarer, gleichzeitig aber auch natürlicher. Ich hab die Internetseite dann mal von einem Monitor zum anderen bewegt, was den guten Eindruck noch verstärkte. Beim Hin- und Herbewegen der Seite wurde mir dann auch klar warum die REBK`Streifen nur im Startmenü erschienen. Der Streifeneffekt tritt nur im unteren, linken Bereich der Bildfläche auf 8o. An dem Übergang (vom 481 zum 511 ) sind keine Streifen zu erkennen. Das Blau der prad.de Seite sieht dort um einiges besser aus als auf dem 481 :(?? Die Pixelreihen sind dort nicht zu erkennen.
    Das heißt bis jetzt für mich also kein Grund das Dingen zurück zu schicken.
    Aaaaber. Flickerbildtest. hüpf.....hüpf......hüpf......hüpf....(das Bild meine ich natürlich ;)).Sofort PowerStrip installiert und knapp 2 Stunden wie wild rumgetestet. Ich schaff es nicht!!
    Es ließ sich zwar minimieren aber nicht ganz beseitigen. Und nach noch mehr Versuchen funktionierte dann gar nichts mehr. Sobald Powerstrip gestartet war zuckte das Bild wie blöde und ein kleines Pixelfeuerwerk erschien
    ( neiiiiiiiin, nicht das Pixelfeuerwerk,bla, bla, bla...)
    Die Eindrücke beim Spielen sind vergleichbar mit denen vom 481. Ich kann ehrlich gesagt bei der Geschwindigkeit keinen spürbaren Unterschied feststellen.
    So, das ein oder andere werde ich noch nachreichen, da ich den TFT vorerst einmal behalten werde. Vieles habe ich im Moment bestimmt noch vergessen zu erwähnen. Mir mangelts im Moment etwas an der Konzentration :D. Von daher wäre es mir lieber, falls jemand noch Fragen hat, diese hier zu stellen.
    Anbei noch ein kleines Ergebnis, allerdings ohne Gewähr:
    Grafikmodus: 1600x1200 @ 32 bpp
    Frame Rate: 59.4 Hz
    Gamma Faktor: 1.825


    Flaggen-Test: s->w: 97.1%, w->s: 84.4%, s->g: 93.7%, w->g: 90.1%
    Verfolgungs-Test: 9(15.0ms), 10(16.7ms), 10(16.7ms)
    Lesbarkeit: Tempo 7
    Spiel: -
    Schlierenbild: Bild Nr. 3, Tempo 16, Gamma 2.95, r.exp 1.09, r.time 29.2, r.delay 9.8, f.exp 0.91, f.time 36.0, f.delay 22.8, s.tempo 7



    gruß

  • Hi kraemer,


    vielen Dank für diesen, für mich wichtigen, Vergleichstest.


    Habe ich das richtig verstanden, daß "ein Rest" der Streifen nur noch im unteren linken Bereich auftritt? Also wenn Du den Bildschirm in vier Teile einteilst, tauchen die Streifen dann nur noch im unteren linken Quadrat auf, oder ist die Fläche, auf der die Streifen auftreten, kleiner als der ganze untere linke Bereich?


    Hört sich ja schon einmal alles recht gut an. Ich bin ja mal gespannt. Hattest Du dieses Ruckeln beim E481s auch?


    Hast Du auch vom E481s PixPerAn-Werte? Das wäre absolut interessant um besser vergleichen zu können.


    Ach so, das hätte ich fast vergessen zu fragen: Ist das Neon-Gelb Geschichte? Oder ist es immer noch da?


    Schöne Grüße


    Mario

  • Hallo Mario
    Die ,Streifen`sind nicht im kompletten unteren Viertel. Ganz unten links sieht man sie etwas deutlicher während sie ganz rechts nicht vorhanden sind. Dazwischen irgendwo liegt ein nahtloser Übergang. Es ist auch ziemlich anstrengend für die Augen das genau nachzuvollziehen 8). Der leichte Glitzereffekt erschwert den Versuch es genauer beschreiben zu können.
    Im Moment ist es für mich auf jeden Fall nur ein Effekt, der stört, weil ich weis das er da ist. Aber diese Streifen sehe ich beim 481 auch, allerdings sind sie dort dunkler und natürlich auch gleichmäßiger.
    Ich hab jetzt die Farbe Grau des Startmenüs etwas heller gestellt. Ergebnis: Die Streifen sind jetzt auf dieser Fläche auch nicht mehr sichtbar.
    Es hört sich alles etwas seltsam an und ist auch schwer zu beschreiben.
    Das Ruckeln hab ich beim 481 nicht. Der stellt alles komplett flüssig dar. (Ohne spezielle Einstellungen).
    Das Thema ,Neongelb`hab ich jetzt nicht so genau mit verfolgt, aber ich kann je nach Farbeinstellungen nichts aussergewöhnliches feststellen.
    Aufgefallen ist mir gestern noch das der Monitor nur mit der Helligkeitseinstellung ,100`absolut geräuschlos arbeitet. Schon bei der geringsten Reduzierung wird ein leichtes Summen?? hörbar. Deshalb regle ich die Helligkeit über die Treiberoptionen und lasse die OSD-Einstellung bei ,100`.
    Und ohne PowerStrip-Einstellungen läuft sogar die Schrift beim ,PixPerAn-Lesbarkeitstest`total abgehackt.
    PES3 ist durch diese ,Bildhüpfer`für mich einmal wieder nur bedingt spielbar, während mir dieser Effekt bei F1CC und Need for Speed Underground noch nicht aufgefallen ist.
    Vielleicht hat ja ,,wwelti'' noch eine Idee.


    gruß

  • Hi,


    Danke Dir!


    Vorerst: "Keine weiteren Fragen, Euer Ehren..."


    Ich frage mich nur, worin das Ruckeln begründet liegt. Liegt das an der verwendeten Elektronik?


    Schöne Grüße


    Mario

  • Hi, Mario


    Keine Ahnung. In der Anleitung von ,PixPerAn' ist eine kurze Anleitung zu der Problematik. wwelti hat es hier in irgendeinem Thread glaube ich auch einmal erklärt. Ich weis jetzt allerdings nicht mehr wo genau das war. Er erwähnte auch das dieser Effekt modellbedingt sei. Er wollte glaub ich irgendwann auch mal eine Liste der betroffenen Geräte veröffentlichen?? Allerdings würde es mich interessieren wie groß die Chance bei einem evtl. Umtausch ist, ein Gerät ohne diesen Effekt zu erhalten. Oder betrifft dies jeden Monitor einer Modellreihe? Falls wwelti sich hier nicht meldet werde ich ihn vielleicht einmal per PN anschreiben (falls er nichts dagegen hat :O). Diesen Sch***Effekt finde ich schlimmer als die REBK'Streifen und wäre im Moment der Hauptgrund das Ding versuchen umzutauschen oder halt zurück zu schicken. Bin ansonsten ziemlich zufrieden mit dem Teil.


    gruß

  • Hallo zusammen,


    Ja, dieses Problem kann ein wenig nervig sein.


    Bei vielen TFT's ist die interne Panel-Update-Frequenz fast genau 60 Hz, so daß die Ruckler nur sehr selten auftreten (da man ja auch 60 Hz Vertikalfrequenz verwendet). Es gibt jedoch Modelle, die intern nicht genau 60 Hz verwenden. Und da hat man dann massenweise Ruckler.


    Um bei der Frequenzanpassung Erfolg zu haben, müssen zwei Probleme gelöst werden:
    1.) Man muß herausbekommen, welche Vertikalfrequenz man überhaupt einstellen muß
    2.) Man muß es fertigbringen, den berechneten "Ziel-Wert" für die Vertikalfrequenz extrem genau einzustellen.


    Es kann schon sehr knifflig sein, mit Powerstrip eine Vertikalfrequenz so genau einzustellen. Es geht hier immerhin um eine Genauigkeit von im Bereich von tausendstel Hz, die man erreichen möchte.


    Wenn man in Powerstrip direkt die Vertikalfrequenz anders einstellt, ist die Genauigkeit normalerweise nicht ausreichend: Man gibt einen Wert ein, drückt "Apply", um dann festzustellen, daß nun ein leicht abweichender Wert in dem Eingabefeld steht. (so war es jedenfalls bei mir)


    Da hilft nur methodisches Vorgehen. Ein großes Blatt Papier und einen Bleistift/Kuli zücken. Erstmal natürlich die ursprünglichen Werte festhalten. Außerdem Powerstrip so konfigurieren, daß man auf Knopfdruck die ursprünglichen Werte wiederherstellen kann (als Notnagel, wenn das Bild schwarz wird).


    Natürlich sollte man wissen, was die Werte überhaupt bedeuten, bzw. wie ein Videomodus aufgebaut ist. Vielleicht vorher mal den Anfang vom v-Sync Eintrag im Prad.de Lexikon lesen:


    Dann muß man sich drei Parameter, die die Vertikalfrequenz beeinflussen aussuchen. Das waren bei mir: Pixeltakt, Breite der horizontalen Bildlücke, Breite der vertikalen Bildlücke. Man muß schauen wie die Werte am Anfang waren, wenn man bei einem zu wenig Spielraum hat, muß man statt einer Bildlücke einen Rand "Border" verwenden, der Effekt ist ähnlich.


    Und dann muß man durch gezieltes Probieren herausbekommen, wie stark die einzelnen Parameter die Vertikalfrequenz beeinflussen. So ist nun das Ganze zu einem mathematischen Puzzle geworden ;) So kann man (naja bei mir klappte es) die erforderliche Genauigkeit erreichen.


    (Edit: Powerstrip zeigt ja jeweils nach einem Versuch ("Apply" drücken) die tatsächliche Vertikalfrequenz an. Das Eingabefeld der Vertikalfrequenz ist also eigentlich nicht für die Eingabe, sondern eher als Anzeige geeignet :D )


    Hier hab ich mal was dazu geschrieben (auch wie man herausbekommt wieviel Hz man korrigieren muß):


    Es gibt noch ein paar Posts von mir zu dem Thema, die Board-Suche hilft (nach User wwelti und einem passenden Schlüsselwort suchen).


    Viele Grüße
    Wilfried

  • Hallo wwelti


    Danke erst einmal für die schnelle Antwort.
    Ist doch schwerer als ich gedacht hatte. Es funzt bei mir einfach nicht X(.
    Es kommt jetzt immer öfters vor, das nach der kleinsten Veränderung und anschließendem ,Übernehmen' in Powerstrip der Bildschirm wild zu zucken anfängt und ein kleines Pixelfeuerwerk erscheint (DVI-Betriebsmodus u. Reduzieren sie die...bla,bla,bla..sind aktiviert ). Meistens hilft dann nur noch die Deinstallation von PowerStrip. ?(


    Quote

    Dann muß man sich drei Parameter, die die Vertikalfrequenz beeinflussen aussuchen. Das waren bei mir: Pixeltakt, Breite der horizontalen Bildlücke, Breite der vertikalen Bildlücke. Man muß schauen wie die Werte am Anfang waren, wenn man bei einem zu wenig Spielraum hat, muß man statt einer Bildlücke einen Rand "Border" verwenden, der Effekt ist ähnlich.


    Da steh ich etwas auf dem Schlauch: ?( Wo finde ich diese ganzen Werte??


    Und um nochmals meine Frage zu wiederholen:

    Quote

    ...wie groß die Chance bei einem evtl. Umtausch ist, ein Gerät ohne diesen Effekt zu erhalten. Oder betrifft dies jeden Monitor einer Modellreihe?


    Kannst du dazu etwas Näheres sagen?


    gruß

  • Hallo j.kraemer,


    Sorry daß Du Probleme damit hast. Ich wollte irgendwann mal eine ausführlichere Anleitung machen aber im Moment hab' ich einfach nicht die Zeit dafür. Ich hatte gehofft daß die Links ausreichend erklärendes Material zutage fördern.


    Ich fürchte ich kann Dir nicht sagen was genau das Problem bei dir ist. Was meinst Du mit "(DVI-Betriebsmodus u. Reduzieren sie die...bla,bla,bla..sind aktiviert )" ?


    Leider kann ich hier auf der Linux-Kiste jetzt kein Powerstrip starten. Ich weiß nicht auswendig, wie die Seite heißt, auf der man die "ganzen Werte" (d.h. Timing-Parameter für einen Grafikmodus) einstellen kann. Ich dachte eigentlich daß sie ganz einfach zu finden war...?


    Bis jetzt war es so, daß das Panel-Update innerhalb einer TFT-Modellserie immer gleich gehandhabt wurde. Wahrscheinlich wirst Du nach einem Umtausch wieder dasselbe Problem haben.


    Wie schnell kommen denn die Ruckler in PixPerAn? (wieviele pro Sekunde ungefähr) Und, wichtig: Wird während der Ruckler der "frames Lost" Wert verändert? (Wenn ja, liegt das Ruckeln nämlich am PC, nicht am Monitor!)


    Wir können ja am Donnerstag abend im Chat darüber reden, vielleicht klären sich dann ja einige Dinge...


    Viele Grüße
    Wilfried

  • Hi
    Nochmals Danke für die Antwort


    Quote

    Ich hatte gehofft daß die Links ausreichend erklärendes Material zutage fördern.


    Tun sie auch. Aber es nützt mir alles nichts wenn die geringsten Veränderungen direkt zu Bildstörungen führen.


    Quote

    Was meinst Du mit "(DVI-Betriebsmodus u. Reduzieren sie die...bla,bla,bla..sind aktiviert )" ?


    Das hier ;)


    Quote

    Ich weiß nicht auswendig, wie die Seite heißt, auf der man die "ganzen Werte" (d.h. Timing-Parameter für einen Grafikmodus) einstellen kann. Ich dachte eigentlich daß sie ganz einfach zu finden war...?


    Vielleicht haben die Werte jetzt andere Bezeichnungen??


    Quote

    Wie schnell kommen denn die Ruckler in PixPerAn? (wieviele pro Sekunde ungefähr) Und, wichtig: Wird während der Ruckler der "frames Lost" Wert verändert? (Wenn ja, liegt das Ruckeln nämlich am PC, nicht am Monitor!)


    Ca. alle 1-2 Sekunden und der ,frames Lost Wert' wird nicht hochgezählt.


    Quote

    original von wwelti aus einem anderen Thread
    Die Ruckler werden in dieser Form auch in jedem anderen flüssig laufenden Spiel auftreten.


    :(Das ist bei mir komischerweise nicht der Fall. Sehr auffällig und störend sind diese Bildaussetzer vor allem bei ,PES3' während sie z.B. bei ,NFS Underground' und ,F1 Challenge' nicht auftreten. Oder ich bemerke sie in diesen beiden Spielen nicht 8) ( sind vielleicht zu schnell :D )


    Na ja, ich werde mal sehen was sich da noch machen lässt.


    gruß

  • Hi j.kraemer,


    Merkwürdig finde ich das schon: Daß kleinste Veränderungen direkt zu Bildstörungen führen. Ein bißchen Toleranz sollte es eigentlich bei jedem Monitor geben. Und eigentlich nicht nur ein bißchen. Ein moderner Monitor sollte eigentlich eine gewisse Bandbreite an verschiedenen Frequenzen und Auflösungen akzeptieren!


    Was passiert denn wenn Du z.B. Deinen Pixeltakt ein kleines bißchen veränderst? Ich kann mir eigentlich gar nicht vorstellen daß das zu Problemen führen kann ???


    Du kannst Doch sicher ohne Probleme verschiedene Bildschirmauflösungen wählen, oder? Gibt es da nicht bei niedrigeren Auflösungen auch die Möglichkeit, direkt im Treiber andere Vertikalfrequenzen als 60 Hz einzustellen? Bei Spielen kannst Du ja sowieso verschiedene Auflösungen auswählen. Beachte, daß man eigentlich die Einstellung für jede Auflösung machen muß, in der man spielen möchte...


    Das kann auch der Grund dafür sein, daß die Ruckler in einigen Spielen kaum zu sehen sind. Die 60 Hz werden nämlich nicht bei allen Modi genau gleich gut getroffen, möglicherweise ist es bei einigen Auflösungen tatsächlich zufälligerweise näher an der internen Frequenz dran.


    Du kannst PixPerAn übrigens auch auf den anderen Auflösungen laufen lassen. Du musst die Auflösung nur vorher im Desktop einstellen. PixPerAn übernimmt immer die Desktop-Auflösung (allerdings grundsätzlich mit 32 Bit Farbtiefe).


    Ruckler alle 1-2 Sekunden -> Dann ist die Abweichung der Frequenz wohl weniger als 1 Hz. "frames Lost" wird nicht hochgezählt -> dann kann man eigentlich sicher sein, daß es vom Monitor her kommt :(


    Ich werde heute um 21 Uhr mal im Chat vorbeischauen, vielleicht können wir da etwas mehr Licht in die Sache bringen.


    Viele Grüße
    Wilfried

  • wwelti
    Hi


    Sorry, aber das mit dem Chat gestern abend hat leider nicht mehr geklappt :O. Hatte etwas Streß.
    Aber dafür hat etwas anderes geklappt: Ich habe es jetzt einigermaßen auf die Reihe gekriegt Powerstrip so einzustellen das die ,Bildhüpfer` verschwunden sind :)). Ich hatte übersehen die Einstellungen für jede Auflösung zu ändern. PES3 läuft max. unter 1280*1024. Habe dann unter Windows diese Auflösung übernommen und die auftretenden Bildstörungen bei minimaler Veränderung der Vertikalfrequenz einfach ignoriert und munter weiter verringert.
    Allerdings habe ich nur die Vertikalfrequenz verändert und nicht diese von dir angesprochenen Werte ( habe mich noch nicht getraut, bzw. hab sie auch noch gar nicht gefunden :D). Das heißt, eigentlich nur eine ,Grobeinstellung`vorgenommen.
    Im Flickerbild selbst sind jetzt halt noch ca. alle 25-30?? sek. kurze Aussetzer zu erkennen. Im Spiel selbst tauchen diese aber nicht mehr auf.
    Es ist zwar für mich keine besonders gute Lösung, ( wird jetzt wahrscheinlich unter der Akte: ,,Ich weiß das da was ist und deshalb stört es mich'' abgelegt ) aber immerhin schon ein erfreuliches Ergebnis.
    Daher nochmals Danke für deine hilfreiche Unterstützung.


    Deshalb jetzt noch ein kleiner Nachtrag zum Erfahrungsbericht Iiyama E511S:
    Negativ aufgefallen sind mir in den letzten Tagen noch:
    1) Dieser ganz dezente und kaum hörbare Summton bei einer Verringerung der Helligkeit unter 100% 8o
    2) Schwarzer Hintergrund extrem hell und absolut ungleichmäßig (fleckig) ausgeleuchtet.
    3) Leider immer noch der fehlende Drehfuß ( für mich persönlich für einen 20'' absolut unverständlich )
    Positiv aufgefallen:
    1) Die ,Bildhüpfer` sind verschwunden ;)
    2) etwas ,schneller' als der E481S
    3) Das Bild gefällt mir immer besser


    In Bezug auf das Summen, die schlechte Ausleuchtung bei Schwarz und die
    REBK´Streifen?? ( die wirklich nur minimal und kaum erkennbar in der unteren linken Ecke erscheinen ) habe ich schon mit einem netten Herrn von Iiyama telefoniert ( nicht mit der Hotline, da die das Gerät noch gar nicht kannten).
    Er will sich der Sache persönlich annehmen und prüfen, was in diesem Fall zu machen ist. Anfang nächster Woche erwarte ich das Ergebnis. Genug Zeit noch weiter zu testen.


    gruß

  • Hi j.kraemer,


    Na immerhin. Wenn Du die Aussetzer in den Spielen nicht mehr siehst, solltest Du doch jetzt gut damit leben können, oder? :)


    Wenn nur alle 25-30 Sek. ein kurzer Aussetzer von 1/60 Sek. kommt, ist das in der Tat nicht sehr auffällig. In den meisten Spielen wird das nicht auffallen. Ein Testprogramm wie PixPerAn ist in dieser Beziehung halt extrem. Aber das ist ja auch der Sinn der Sache, die Fehlersuche zu vereinfachen indem man die Probleme besser sichtbar macht...


    Viele Grüße
    Wilfried

  • Hi j.kraemer,


    wie schon in einem anderen Thread erwähnt ist heute morgen mein E511S geliefert worden - ursprünglich hatte ich (im Dezember '03!) einen H540S bestellt, da diese aber bis heute in der Schweiz nicht lieferbar sind, hat man mir dann diesen Monitor angeboten. Wie ich erst nachher gesehen habe, gibt es davon auch eine silberne Version, die mir persönlich besser zugesagt hätte, aber ebenfalls nicht lieferbar ist. Dia Situation bezüglich Lieferbarkeit von speziellen Artikeln in CH (nicht nur TFTs) kotzt mich langsam echt an ...


    Aber zum TFT: Das positivste an dem Gerät ist die Reaktionszeit, die angegebenen 16ms werden zumindest nach subjektivem Eindruck erreicht und im Vergleich zum Acer AL1731m ist das Nachleuchten sichtbar geringer. Man kann darauf zocken, ich würde ihn aber nicht wirklich als "Spieletauglich" bezeichnen - diese Bezeichnung bekommt aber ein TFT von mir erst, wenn das Bild beim Umschauen in z.B. UT2003 scharf bleibt und das kann momentan wohl noch keiner.


    Die Farbwiedergabe ist auch ganz gut, insbesondere Fotos und Videos sehen sehr "echt" aus. Damit der Windows-Desktop anständig dargestellt wird, habe ich aber das Custom-Profil wählen und Rot sowie Grün auf 50% und Blau auf 75% einstellen müssen. Auf die Foto-/Videoqualität hat diese Änderung keinen Einfluss.


    Ein weiterer Pluspunkt ist die sehr schnelle Bereitschaft, das Bild ist sofort nach dem Drücken des Powerbuttons da - eine echte Wohltat gegenüber dem Acer, welcher immer zuerst diesen dämlichen ACER-Werbeschriftzug für mehrere Sekunden einblendet. Das Menü ist übersichtlich, wenn auch etwas minimalistisch gehalten.


    Pixelfehler hat mein Stück zwar ganze drei, man sieht sie aber nur, und auch dann nur schwach, bei komplett schwarzem Bildschirm, da sie anscheinend einfach nicht ganz schwarz werden und im normalen Betrieb trotzdem ihre Farbe normal ändern können.


    Jedoch ... das Gerät hat auch seine (schwerwiegenden) Schattenseiten: Eine davon ist das nervige Pfeifen des Backlight-Spannungswandlers, es ist mit dem Geräusch des Dimmers einiger Halogen-Lampen zu vergleichen und wird nach einiger Zeit sogar lauter. Wenn die Helligkeit auf 100% eingestellt ist, ist das Geräusch bereits störend, auf den Economic-Modis oder mit heruntergeregelter Helligkeit ist ein konzentriertes Arbeiten im ansonsten ruhigen Zimmer unmöglich.


    Dann die Schärfeeinstellung: Während die Schärfe-Einstellung normalerweise nur beim Anschluss über VGA oder bei der Skalierung kleinerer Auflösungen angewendet wird, schärft/blurrt der ProLite E511S auch die native Auflösung über DVI, und zwar in einem unannehmbaren Mass. In den niedrigen Einstellungen (1-3) ist die Schrift, insbesondere schwarze Schrift auf Windows-Grau oder auch hier im Forum auf den blauen Feldern, unscharf. Bei der Einstellung 4 gibt es einen kleinen, aber sichtbaren weissen Rand um die schwarzen Buchstaben und 5 erzeugt eine richtige weisse Kontur. Ebenfalls wirkt hier beim Eingabefeld für diesen Text auf der Einstellung 4 die Schriftfarbe nicht schwarz, sondern dunkelviolett und auf weissem Hintergrund leicht weinrot. Eine wirklich annehmbare Einstellung gibt es nicht.


    Die Ausleuchtung ist bei weitem nicht perfekt, am unteren Rand gibt es einen ca. 1cm hohen regelrechten Farbverlauf, egal wie stark der Monitor gekippt ist. Schlimm ist es auch in der unteren rechten Ecke, wo es beim dunklen Bildschirm einige graue Flecken, wie nach zu starkem Druck, hat - sobald aber irgend etwas angezeigt wird, sieht man sie nicht mehr. Ansonsten ist der Schwarzwert aber überraschend gut.


    Und sehr nervig ist, dass das Backlight in unregelmässigen Abständen, jedoch immer erst nach 10-20 Min. Betriebszeit schwach, aber besonders aus >50cm Abstand sichtbar, zu flackern, wie eine Neonröhre bevor sie aussteigt - für einen TFT dieser Preisklasse (einen Bildschirm allgemein ...) unannehmbar. Es handelt sich nicht um ein "Einflackern", das nur beim 1. Mal auftritt wie im Handbuch beschrieben, sondern tritt immer wieder auf.


    Die REBK-Streifen sind bei meinem Gerät wohl vorhanden, wenn auch so schwach, dass sie nicht stören und nicht bei allen Farben. Wenn ich ganz genau hinschaue, ist z.B. das Blau des "Optionen" Feldes hier im Beitragseditor nicht komplett gleichmässig, sondern ganz feine hellere Linien sind vorhanden, aber wie gesagt die Text"schärfe", die den schwarzen Text einfärbt, stört viel mehr. Wenn ich nichts von den Streifen wüsste, hätte ich sie beim E511S wohl nicht bemerkt ... aber ja, sie sind da und jetzt wo ich sie kenne, könnte ich darauf verzichten ;)


    Obwohl das Panel an sich sehr gut ist, werde ich das Gerät aufgrund des Pfeifens, des Flackerns und der idiotischen Schärfe-Funktion - alles Mängel, die Iiyama wohl ganz einfach hätte beseitigen können - retournieren und meine Suche nach einem guten 20" TFT fortsetzen, was in der Schweiz aufgrund des normalerweise fehlenden Rückgaberecht keine einfache Sache ist [im Media Markt z.B. gibt es keine wirklich aktuellen TFTs und auch keine über 19"]. Ein Favorit wäre in dem Fall wohl der 2080UX+ - Tipps für gute Händler nehme ich gerne entgegen ...

  • Hi Rain


    Vielen Dank zuerst einmal für deinen Bericht. Also wieder einmal eine Mängelliste, bei der man anscheinend nicht von ,Ausnahmen' reden kann, sondern welche modellbedingt auftauchen.
    Da wirst du aber noch eine zeitlang suchen müssen um den 20'' zu finden.
    In Bezug auf die REBK'Streifen würde ich mir das mit dem 2080UX+ aber auch noch mal überlegen und vielleicht erst mal noch abwarten bis Entwarnung gegeben wird (woran ich allerdings nicht mehr glaube).


    gruß

  • Quote

    Original von j.kraemer
    In Bezug auf die REBK'Streifen würde ich mir das mit dem 2080UX+ aber auch noch mal überlegen und vielleicht erst mal noch abwarten bis Entwarnung gegeben wird (woran ich allerdings nicht mehr glaube).


    Wenn der 2080UX+ (oder gibts noch andere Geräte, die dieses Panel verwenden?) die anderen Mängel nicht hat, kann ich mich schon mit den Streifen abfinden ;)


    Hauptsache ist, dass die Kontur und das Pfeifen weg sind, das Flimmern hängt wohl mit dem Pfeifen zusammen. Jetzt wo ich den TFT frisch eingeschaltet habe, ist beides weg, wird aber in ein paar Minuten wieder kommen ... das Pfeifen ist schon wieder leicht hörbar :(


    Gruß :: Rain