Posts by Rifleman

    Hi Leute, ich wollte meinen 8 Jahre alten CRT nun endlich mal ersetzen.


    Da ich Hardcorezocker bin (BF2 clanmässig in der ESL) ist für mich sehr wichtig, dass der TFT keine Schlieren produziert. Weiterhin sollte er 19" haben. Preislimit liegt bei 400,00 - 500,00 Euro.


    Nach umfangreichen Recherschen viel meine Wahl zunächst auf den L90D+ oder den Q90U von Hyundai mit TN-Panel.
    Den L90D+ hat sich nun mein Kumpel gekauft. Dort habe ich ihn ausführlich getestet und musste feststellen, dass der zwar TOP zum Spielen geeignet ist, die Farbbrillianz und die Öffnungswinkel jedoch nicht wirklich toll sind.
    Da sogar mein Billig-PVA-Monitor von der Arbeit (15" Fujitsu Siemens P15-1) viel bessere Farben und Öffnungswinkel hat bin ich nun auf PVA Panels gekommen.


    Ich habe schon gelesen, dass die PVA Panels meistens Probleme mit der Reaktionszeit haben, sprich Schlieren bilden und somit für mich absolut nciht in Frage kommen, da ich bei BF2 auch beim Mapüberflug mit dem DÜsenjäger keine Schlieren haben will. Die Override Technologie soll das nun aber beseitigen können.
    Deshalb meine Frage - gibt es einen spieletauglichen 19" TFT mit PVA-Panel und Override, der meine Ansprüche erfüllen kann und das Ganze für max. 500 Euro? (Ich habe einige NEC-TFT's gesehen, die PVA verwenden und trotzdem keine Schlieren machen - die kosten aber 1000Euro Tendenz nach oben).
    Oder seid ihr der Meinung, dass ich die miesen Öffnunswinkel als Zocker lieber in Kauf nehmen sollte und auf das TN-Panel setzen soll?


    Man muß dazu sagen, dass ich selten Filme gucke und die meisten Zeit wirklich nur im Netz surfe oder zocke, wenn es jedoch ne günstige Alternative zum L90D+ gibt, die beides kann, wäre das genial.

    Jo, ich sag ma worauf es vorzugsweise ankommt.


    Mein Kumpel hat den L90D+ von daher würd ich da gerne nen Vergleich ziehen.
    - Der L90D+ ist sau geil zum Zocken, hat aber schlechte Öffnungswinkel. Der L90D+ hat mein ich 150° horizontal und 130° vertikal. Der Q90U ist mit 160° /160° angegeben, kommt das hin? Wenn man beim L90D+ im Sessel rumlümmelt sieht man deutlich die Helligkeitsunterhschiede - man muss schon nahezu parallel vorm Moni sitzen, damit die Ausleuchtung gut ist. (Für Zocker akzeptabel und für gelegentliches Filme gucken reicht es auch - aber besser wäre schon schön!!)


    - Der L90D+ hat 8ms, der Q90u wird mit 3ms angegeben. Geht die verringerte Reaktionszeit nun zu Lasten der Farbwiedergabe,pp. oder kann der Q90U da nochmal was drauf legen bzw bleibt gleich?
    Hab nämlich gelesen, dass schnellere ms meistens schlechtere Öffnungswinkel und Ausleuchtung nach sich ziehen.


    - Der L90D+ hat (zum Glück) nur eine sehr schwache blaue LED zur Standby-Anzeige. Wurde bei dem Q90U die gleiche verbaut?


    - Was am L90D+ geil ist, ist das der Rand nur ca. 1cm breit ist. Wie sieht das bei dem andern aus?


    - Was gibt es an Zubehör bei dem Q90U dazu (DVI Kabel?)


    Wenn du die Zeit findest wäre es cool, wenn du mal was dazu schreiben könntest bzw. vielleicht auch den ersten ausführlichen Testbericht, den es im Netz gibt :-)

    Ah jo, danke - drehen kann man das Panel also nicht.


    Hat irgendwer im Netz schonmal einen ausführlichen Testbericht zu dem Q90u gefunden? Ich hab hier alles durchgestöbert und auch schon gegoogelt, aber habe noch kein Review von dem Monitor gefunden. Die reinen technischen Daten helfen bei der Kaufentscheidung auch nicht weiter....

    Rückgaberecht durch Fernabsatzgesetz:


    § 312d BGB Widerrufs- und Rückgaberecht bei Fernabsatzverträgen



    (1) Dem Verbraucher steht bei einem Fernabsatzvertrag ein Widerrufsrecht nach § 355 zu. Anstelle des Widerrufsrechts kann dem Verbraucher bei Verträgen über die Lieferung von Waren ein Rückgaberecht nach § 356 eingeräumt werden.



    (2) Die Widerrufsfrist beginnt abweichend von § 355 Abs. 2 Satz 1 nicht vor Erfüllung der Informationspflichten gemäß § 312c Abs. 2, bei der Lieferung von Waren nicht vor dem Tag ihres Eingangs beim Empfänger, bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor dem Tag des Eingangs der ersten Teillieferung und bei Dienstleistungen nicht vor dem Tag des Vertragsschlusses; § 355 Abs. 2 Satz 2 findet keine Anwendung.



    (3) Das Widerrufsrecht erlischt bei einer Dienstleistung auch in folgenden Fällen:


    1. bei einer Finanzdienstleistung, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf ausdrücklichen Wunsch des Verbrauchers vollständig erfüllt ist, bevor der Verbraucher sein Widerrufsrecht aus-geübt hat,


    2. bei einer sonstigen Dienstleistung, wenn der Unternehmer mit der Ausführung der Dienstleistung mit ausdrücklicher Zustimmung des Verbrauchers vor Ende der Widerrufsfrist begonnen hat oder der Verbraucher die-se selbst veranlasst hat."



    § 357 Rechtsfolgen des Widerrufs und der Rückgabe


    (1) Auf das Widerrufs- und das Rückgaberecht finden, soweit nicht ein anderes bestimmt ist, die Vorschriften über den gesetzlichen Rücktritt entsprechende Anwendung. § 286 Abs. 3 gilt für die Verpflichtung zur Erstattung von Zahlungen nach dieser Vorschrift entsprechend; die dort bestimmte Frist beginnt mit der Widerrufs- oder Rückgabeerklärung des Verbrauchers. Dabei beginnt die Frist im Hinblick auf eine Erstattungsverpflichtung des Verbrauchers mit Abgabe dieser Erklärung, im Hinblick auf eine Erstattungsverpflichtung des Unternehmers mit deren Zugang.


    (2) Der Verbraucher ist bei Ausübung des Widerrufsrechts zur Rücksendung verpflichtet, wenn die Sache durch Paket versandt werden kann. Kosten und Gefahr der Rücksendung trägt bei Widerruf und Rückgabe der Unternehmer. Wenn ein Widerrufsrecht nach § 312d Abs. 1 Satz 1 besteht, dürfen dem Verbraucher die regelmäßigen Kosten der Rücksendung vertraglich auferlegt werden, wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn bei einem höheren Preis der Sache der Verbraucher die Gegenleistung oder eine Teilzahlung zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht erbracht hat, es sei denn, dass die gelieferte Ware nicht der bestellten entspricht.


    (3) Der Verbraucher hat abweichend von § 346 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 Wertersatz für eine durch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme der Sache entstandene Verschlechterung zu leisten, wenn er spätestens bei Vertragsschluss in Textform auf diese Rechtsfolge und eine Möglichkeit hingewiesen worden ist, sie zu vermeiden. Dies gilt nicht, wenn die Verschlechterung ausschließlich auf die Prüfung der Sache zurückzuführen ist. § 346 Abs. 3 Satz 1 Nr. 3 findet keine Anwendung, wenn der Verbraucher über sein Widerrufsrecht ordnungsgemäß belehrt worden ist oder hiervon anderweitig Kenntnis erlangt hat.


    (4) Weitergehende Ansprüche bestehen nicht.



    Da bedeutet im Klartext:
    1.) Du hast 14 Tage Zeit nach Erhalt des Gerätes den Kauf zu widerrufen. Sprich innerhalb von 14 Tagen musst du das Gerät zurückschicken - wann das Paket da ankommt ist egal.
    2.) Die Versandkosten trägt der Händler (einzige Ausnahme spezielle Verträge nach §256 FAG , trifft hier aber nicht zu !!
    Wenn das Paket beim Postversand verloren geht muss der Händler dir trotzdem das Geld erstatten, da er in diesem Fall die Gefahr der Rücksendung trägt.
    3.) Der Pixelfehlertest zählt als sonstige Dienstleistung, die vollständig erbracht wurde, somit gibt es das Geld nciht wieder.



    Alles in Allem ist es wesentlich sinnvoller sich TFT's über das Internet zu bestellen, da man nach dem FAG ohne Angabe von Gründen von dem Vertrag zurück treten kann (z.B. wegen einem Pixelfehler).
    Kauft man im Handel und stellt zu hause fest, dass man 3 Pixelfehler in der Mitte hat - der TFT quasi im Arsch ist - hat man kein Rückgaberecht, da der Händer auf den ISO Standart verweisen kann, wonach 5 Pixelfehler zulässig sind. Ein Umtausch wäre nur aus Kulanz möglich, aber wer macht sowas heute noch ?!??