Posts by Weideblitz

    Quote

    Original von labba
    Nun stellt sich für mich die Frage, wie ich das bewerkstelligen kann. Denn ich muss sagen, es stört mich schon extrem (vorallem beim Filme schauen) und wäre für einen Lösungsansatz sehr dankbar.


    Zunächst brauchst du das Tool Powerstrip. Die ermöglicht die Einstellung der Wiederholfrequenz auf den Zehntel genau.


    Danach lädtst du dir hier von Prad das Programm PixPerAn herunter und installierst es (siehe Installationsanweisung). Nach dem Start sieht Du ein Auto, welches von rechts nach links über den Bildschirm saust. Sollte die interne Panel-Updatefrequenz nicht mit der Wiederholfrequenz des Bildsignals übereinstimmen, ruckelt das Auto. Durch Veränderung der Wiederholfreqeunz über Powerstrip muß das Bildsignal solange kalibriert werden, bis das Auto nicht mehr ruckelt. Dann hast die die interne Panel-Updatefrequenz genau getroffen.


    Allerdings bin ich nicht sicher, ob dein bechriebens Problem wirlich darin liegt. Im allgemeinen erkennet man die Nichtübereinstimmung zwischen Signal-Wiederhol- und Panel-Updatefreqeunz an ruckelnden Bewegungen.

    Da die Daten digital übertragen werden, kommt es nur darauf an, daß die Daten-Bits & Bytes ankommen und nicht wie gut sie dies tun. Man kann problemlos zu einem günstigen Kabel greifen.

    Die Installation einens Monitor-Treibers wird hier leider nichts nützen. Die Schlieren sind TFT typisch und kann man nicht eliminieren. Da das TN-Panel des Hyundai eine relativ kurze Reaktionszeit hat, sollte sich die Schlierenbildung relativ in Grenzen halten. Wenn für die das trotzdem inakzeptabel ist, hilft dann doch nur noch die gute alte Röhre.

    Wenn das Artefakt-Problem nur bei manchen DVDs auftritt, dürfte wohl PowerDVD der Verursacher sein. Möglicherweise wird der Effekt geringer bei WinDVD, der i.A. eine bessere Darstellungsqualität hat.


    Die Größe spielt erst dann eine Rolle, wenn die Fenstergröße wesentlich über oder unter der TV-Auflösung liegt. Dann fällt die Interpolation natürlich stärker auf.

    CRTs haben auch Netzteile, und zwar eingebaut. Außerdem ist das ziemlich unerheblich. TFTs strahlen also quasi gar nicht ganz im Gegenteil zu CRTs.

    There are technical disadvantages I can mention here about the LG TFT:


    The self-made S-IPS panel shows occasionaly stripes, glints and colour negativ effects. First of all this probably sounds curious, but these impressions depend strongly on the sensitiviness of the users. Therefore most of them don't complain, but there are enough others.

    I placed all the TFTs in a row. If you know a few German, maybe it can help you a little.


    I add the Samsung 910T into the list. Its about ~4250kk and thus over your budget limit. But this TFT is worth the money. Maybe you can find some more kk at some forgotten hiding-places.. ;)

    Quote

    Original von Scoo
    Ist es für den Monitor irgendwie schädlich, dass ich den auf 70Hz oder 75Hz laufen lasse anstatt auf 60Hz ?
    (alle drei Wiederholraten sind im Menü nach erfolgreich erkanntem Moni durch WinXP auswählbar)


    Nein, solange der Hersteller den TFT auch dafür spezifiziert hat.

    War der TFT vorher schon an? Der PC wird dann später hinzugeschaltet? Um welches TFT-Modell handelt es sich dabei?


    So ist es schwer nachvollziehbar, was da genau passiert ist. Es hört sich so an, als ob der TFT einen richtigen Reset benötigt, damit der wieder das Eingangssignal (Analog? Digital?) korrekt zur Anzeige bringt.

    Vermutung: Möglicherweise sucht der Acer zunächst am DVI-Port nach einem verwertbaren Videosignal und schwenkt erst später auf das VGA-Signal um. Bei einigen TFTs kann man die Priorität der Eingänge und/oder die Suchreihenfolge im OSD verändern. Schaue mal nach, ob dies ggf. auch beim Acer zutrifft.

    Schnellere VA-Panel gibt es derzeit lieder immer noch nicht. Zum Spielen ist daher ein Gerät mit TN-Panel doch noch immer die beste Wahl wie z.B. der Viewsonic.

    Versuche mal mit dem Tool PowerStrip die vertikalfreqwuenz in feinen Schritten anzupassen. Möglicherweise funktioniert das Auto-Adjust nicht 100%, so daß zwischen der Grafikkarte und dem TFT immer en leichter Unterschied in erzeugter udn erwarteter Frequenz herrscht und es so zu einer Schwebung kommt.


    Das Tool kann man hier runterladen.

    Du solltest dir mal die Farbtemperatur-Einstellung des TFT anschauen. Bei 6500K oder (sRGB) sollte weiß auch wirklich weiß sein.
    Als zweiter Schritt könnte man die Gamma-Einstellungen prüfen. Diese kann man im TFT als auch im Grafikkartentreiber anpassen.
    Wenn das weiß einen Farbstich nach gelb/rot/blau hat, würde ich zunächst die Gammakorrektur des Treibers nutzen, da diese separat für alle 3 Grundfarben einstellbar ist - es sein denn dein Eizo bietet auch eine 3-teilige Gammakorrektur. Wenn TFTs diese überhaupt bieten, da i.d.R. nur für alle Grundfarben zusammen, wie bei meinem 1980SX.

    15" werden kaum noch angeboten, auch sind die technisch nicht besser als die aktuellen 17" Modelle. Ich würde mich daher eher auf 17" konzentrieren. Hier bekommt man einen echten Mehrwert in Form der physiklaischen höheren Auflösung.