Posts by Geist

    Je größer der anzeigbare Farbraum desto besser und kann grundsätzlich von jeder Anwendung genutzt werden. Ob von einer Anwendung davon gebrauch gemacht wird bzw. Sinn macht, ist eine andere Frage.


    Am ehesten bringt ein großer Farbraum was beim Einsatz in der professionellen Bildbearbeitung.

    derBlubb


    Wenn die Löcher wirklich einen Abstand von 75 mm haben und man das Pivotgelenk des Neo-Flex auf 45 Grad dreht, ist der Standfuß am Monitor montierbar. Die Pivotfunktion kann in dem Fall nicht mehr genutzt werden.


    Welche Auswirkung die dauerhafte Stellung des Pivotgelenks auf 45 Grad hat, kann ich nicht sagen (ich denke das es nichts ausmacht, aber ich bin da nicht sicher).


    An Widescreen-Auflösungen werden von 2707WFP nur 1920 x 1200 und 1600 x 900 unterstützt, Auflösungen wie 1680 x 1050 oder 1440 x 900 bietet der Monitor standardmäßig nicht. Will man die Auflösungen trotzdem nutzen, so muß man diese z.B. im Grafiktreiber selbst definieren.


    Die Interpolation des 2707WFP macht bei der Auflösung 1600 x 900 Probleme, hier kommt es zur Stauchung des Bildinhalts. Mit allen weiteren vom TFT unterstützen Auflösung gibt es keine Probleme bei der Interpolation.

    Quote

    Original von B-Thriller
    Aber mit der Interpolation hätte ich noch eine Frage: Wie ist das wenn man in einem Spiel die Auflösung runter dreht z.b. auf ein kleiner Widescreenauflösung? Wird das von den Grafiktreibern "hochgerechnet" oder gibt es dann diese Probleme bzw. steht dann gar nicht zur auswahl?


    Man hat bei der Interpolation die Wahl, entweder der Monitor übernimmt diese, oder die Grafikkarte. Stell man z.B. in den nVidia-Grafikeinstellungen ein, das die Grafikkarten die Interpolation erledigt, dann ist im OSD vom 2707WFP keine Einstellung der selbigen mehr möglich.


    Ist z.B. die seitengerechte Interpolation eingestellt, kommt diese bei allen Auflösungen, außer der nativen Auflösung von 1920 x 1200, zum Einsatz.

    Unser Testgerät hat im Betrieb definitiv ein recht lautes Brummen von sich gegeben, was man bei laufendem Silent-PC noch aus 40-50 cm. Entfernung wahrnehmen konnte. Selbst im abgeschaltet Zustand war ein leises Surren aus einigen cm hörbar, was leiser war als das Brummen im Betrieb.


    Die Reaktion der User zeigt, das unser Testgeräte hier wohl ein Einzellfall darstellt!


    In so einem Fall sollte solch ein Geräte von der Qualitätskontrolle aussortiert werden!

    Quote

    Original von Try2fixit
    Über eine Eigenheit habe ich im Test jedoch nichts gelesen, und die ist vielleicht auch gar nicht aufgefallen. Ich wurde darauf in einem englischen Forum von einem Besitzer aufmerksam gemacht:


    Wenn der TFT mit PIP / PBP arbeitet und der Zuspieler während PIP / PBP noch aktiviert ist entfernt wird, so kann man wohl PIP / PBP nicht mehr deaktivieren. Auch durch ein Ausschalten des Gerätes nicht. Betrifft das nur die ersten Versionen, oder weist das Testgerät ähnliches auf?


    Das habe wir nicht getestet, auf die Idee sind wir nicht gekommen.


    Wie ist das mit dem entfernen gemeint: z.B. DVD-Player im Betrieb, also während ein Film angezeigt wird, einfach das Signalkabel ziehen, oder nur den Player ausschalten?


    Ersteres halte ich eher für praxisfern!

    Wenn das Urteil so bestand haben sollte, dann wird das Risiko für Betreiber deutscher Onlineforen praktisch unkalkulierbar. Wenn man Aussagen in Beiträgen alle auf Richtigkeit überprüfen wollte, wäre das ein nicht vertretbarer Aufwand.


    Das würde zu einem sterben deutscher Onlineforen führen.


    Es kommt leider immer öfter vor, das ich mich frage, ob so einige Richter überhaupt noch auf dem Planeten Erde leben.

    Absoluter HAMMER Preis für das Teil 8o


    Ich bin zwar ein Technikfreak und habe auch mal geschaut ob bzw. wo ich Platz hätte, aber 46 Zoll ist mir einfach zu groß, da müsste ich erst einiges umräumen (bei 37 Zoll hätte ich nicht lange überlegt...).

    *Beitrag wurde hierher verschoben*


    Ich weiß gar nicht wie oft das hier im Forum schon geschrieben wurde: Wenn der Monitor nicht auf bestimmte Werte kalibriert werden muss, kann man sich den Monitor so einstellen, wie einem der Bildeindruck (Farben und Helligkeit) am besten gefällt.


    Da spielt man mit den RGB-Einstellungen und Helligkeit ein bisschen z.B. wenn man den Rot-Anteil erhöht wirkt der Bildeindruck wärmer, erhöht man den Blauanteil, wirkt das Bild kälter.


    Bei welcher Helligkeit und Farbwerten dir der Bildeindruck gut gefällt, das kannst nur du selbst entscheiden. Das ganze koste nur ein bisschen Eigeninitiative und Zeit.

    Quote

    Original von MiKe01
    Und 1000Dank für den Test, Geist ;)


    Danke, aber das Lob für den Test gebührt unserem Redakteur Alexander Pfaffenzeller. Ich habe lediglich den Testbericht gesetzt.

    Seit wenigen Minuten ist der Test zum NEC LCD2690WUXi online. Alle Fragen zum Test bitte hier in diesem Beitrag stellen.Der zuständige Redakteur wird versuchen alle Fragen schnellstmöglich zu beantworten.


    Vor dem Fragen bitte den Test sorgfältig durchlesen. Häufig werden die aufkommende Fragen im Testbericht beantwortet!

    Quote

    Original von Hecke
    Ich bin ziemlich enttäuscht von prad.de, dass sie diese Art der Zwangswerbung nutzen. Bei mir steht regelmäßig das gesamte System bis der layer geladen ist. Oftmals stürzt dabei der Browser ab(avant browser). Da ich keine Lust habe hier irgendwelche Filter zu installieren, werde ich die Seite net mehr besuchen.


    Ich bin von der ganzen Welt enttäuscht, wenn ich z.B. zum BMW-Händler gehe, will der mir doch tatsächlich keines der Autos schenken... ja ja die Welt ist schlecht... :D

    Zum Kalibieren eines CRT oder TFT braucht man ein Colorimeter + entsprechender Software (liegt dem Colorimeter meist bei).


    Spielt die Farbverbindlichkeit keine ganz so große Rolle, kann der Monitor auch z.B. mithilfe einer Vorlage in Form eines Normausdrucks per Augenmaß eingestellt werden.


    Ist die Farbverbindlichkeit egal, so kann der Monitor farblich ganz nach eigenen Wünschen eingestellt werden, hierfür einfach ein bisschen mit den RGB-Werten spielen (mehr rot ergibt einen wärmeren und mehr blau einen kälteren Bildeindruck).

    Hier könnte ein aktuelleres BIOS für die Grafikkarte oder das Mainboard helfen, da der TFT bei der Initialisierungsprozedur (booten) nicht erkannt wird und der Monitor somit erst beim laden des Grafiktreibers aktiviert wird und somit ein Bild zeigt.

    Wenn sich die 7900er Grafikkarte so hartnäckig dagegen wehrt den Modus 1680 x 1050 bereitzustellen, dann liegt mit Sicherheit ein Treiberproblem vor!


    In dem Fall hilft mist ein völliges deinstallieren des Grafiktreibers und dann eine Neuinstallation.


    Ein TFT zeigt bei der nativen Auflösung immer die beste Bildqualität.