Posts by Mearas

    Tja, auch mich interessiert der BenQ, leider sind keine umfangreichen Reviews zu finden. Und die, die zu finden sind, sind irgendwie ein wenig fishy (dazu zähl mMn auch Chip). Man findet keine genauen Informationen zum Thema Homogenität und Glow, nur Amazon US hat da ein paar eher durchschnittliche Messungen eines Users. Sonst pauschale Fotos und blabla, was er nicht alles kann, nur nicht, wie gut er es kann. Einzig der Hexus-Test und vielleicht der Northlight-Images Test können etwas aufklären, gefühlt aber auch sehr oberflächlich.


    Dagegen spricht für den CS270 der gute EIZO Support (inkl. Software, 5 Jahre brauchbare Garantie), eine Homogenitätsverbesserung, dagegen allerdings der hohe Glow, der schlechte Kontrast und der höhere Preis. Testberichte gibt es mehrere, der Prad hier ist aber schon recht ausführlich und sagt so ziemlich alles aus.


    Für mich ist der CS270 aufgrund seines Glows und eher schlechten Kontrast leider zu teuer.

    Der neue Dell UP2716D ist ein WideGamut Monitor (Nachfolger des U2713H und wird idealerweise in farbmanagementfähiger Umgebung eingesetzt. Wenn das nicht interessant ist, dann ist es erstmal der falsche Monitor, denn dann plagt einen die ganze Zeit Bonbongrafik.

    So gerade mal mit LG gechattet; er meint, dass der Spyder 5 noch nicht unterstützt wird, die Software wahrscinelich in der nächsten Version dies aber tun soll. Herausfinden, wann und ob kann man aber nicht, es gibt da keine Veröffentlichungen zu in Form eines Changelogs oder dergleichen.


    Somit magst du also recht haben und ich habe in die Prad-Aussage zuviel hineininterpretiert.

    Ich gebe zu, dass ich diese Information aus dem Prad-Test entnommen habe:
    "Inzwischen werden fast alle gängigen Messgeräte von Datacolor und X-Rite unterstützt. Das gilt auch für das beliebte i1 Pro – obwohl Handbuch und Statusmeldungen stets nur auf das Nachfolgemodell i1 Pro 2 hinweisen."


    Tja, und da trennt sich die Spreu vom Weizen, denn bei LG sind da keine aktuellen Details auszumachen. Kein Changelog, keine konkreten Hinweise zum Kalibrierungsprozess etc. - zumindest habe ich keine 'mal eben' finden können.

    Der Z27x hat aber noch den Vorteil, dass er eine Polarisationsfolie hat (wie die CX/CG Serie von EIZO). Nachteil: keine Homogenitätsausgleichsfunktion, dadurch schlechte Ausleuchtung etc pp. Auch die Kalibirierung ist nicht ganz ohne und nur mit HP-eigener Hardware möglich, somit bleibt nur die Profilierung. Den Monitor würde ich als Diva bezeichnen, für etwas weniger Geld hätte ich ihn persönlich versucht, aber nicht für >1000 €.


    Zum VP2772 kann ich sagen: guter Monitor, leider auch keine Ausgleichsfunktion und schon von Haus aus mit Farbverlauf beim weißen Bild, daher nur bedingt geeignet. Dafür spricht die gute Werkskalibrierung und die komplette Pixelgarantie. Hatte ich hier stehen und hätte ihn fast behalten. Aber dank Monitorfuß war der Schreibtisch voll (aber sehr stabil) und der Farbdrift war dann der komplette KO.


    @Dell U2713H: der Nachfolger UP2716D kommt in frage, steht quasi in den Startlöchern und erste Händler können ihn liefern. Nur sind keinerlei Testberichte, Erfahrungen oder sonstiges verfügbar, man kauft noch die Katze im Sack.


    Weiterer Tip: LG 27MB85Z: recht guter Monitor, viel Plastik, gute Technik zum fairen Kurs. Hatte ich ebenfalls hier stehen, war mir aber zu häßlich und hatte leider mit Lichthöfen zu kämpfen. Eines der beiden hätte ich ertragen, beides aber nicht.

    Folgend einige aktuelle Threads, die das Thema behandeln, schaue dort mal rein:


    Monitor für Endverarbeitung von Magazinen


    Suche 27" Monitor mit LED-Technik (geringe Wärmeentwicklung) und guter Höhenverstellbarkeit für Grafikdesign
    NEC EA275UHD - Eizo EV3237 (4K) vs NEC PA272W - Eizo CS 270


    etc pp.


    DIE Empfehlung gibt es leider nicht, je nach Budget und Anforderung (SRGB, AdobeRGB oder größer) gibt es da die üblichen Verdächtigen.


    Hier auch eine Kaufempfehlung der Redaktion:


    Grüße

    Landen die Magazine in der Druckerei? Falls ja wäre es gut, wenn der Monitor etwas mehr als SRGB kann - mindestens den Standard CMYK Farbraum sollte er möglichst abdecken - , aber alle brauchenbaren Grafikmonitore können damit eigentlich dienen.


    Das Budget ist in der Tat knapp, aber nicht zu wenig um einen brauchbaren Monitor zu bekommen:


    * Eizo CS270: guter Monitor mit Hardware-Kalibrierung, homogenes Bild, leider mit vergleichsweise schlechtem Kontrast, AdobeRGB
    * LG 27MB85Z: günstig, Hardwarekalibrierbar oder Flächenhomogenitätsverbesserung, bietet viel Grafikmonitor fürs Geld, AdobeRGB, billiges Gehäuse, Thunderbolt
    * Viewsonic VP2772: Gute Werksabstimmung, AdobeRGB, leider Schwächen in der Farbreinheit und Homogänität
    * Viewsonic VP2770: gute Werskabstimmung, sRGB, PLS Panel (weniger Glow)
    * Dell U2713H: Viel Grafikmonitor fürs Geld, Ghosting-Problem aufgrund des Overdrives, kann man evntuell mit leben, AdobeRGB
    * Asus PA279Q: AdobeRGB, Hood (aber billigstes), probleme bei der Ausleuchtung und beim Service
    * Eizo EV2736: sRGB mit glowbelasteten Panel, aber guter Monitor für gehobene Ansprüche


    Das sind so die wichtigsten Kandidaten in dem Preisbereich, wobei es dabei nicht DIE Empfelhung gibt.
    Mein Favorit in dieser Liste wäre:


    SRGB: Eizo EV2736 (wenn Glow ok) und der Viewsonic (3-4 Jahre Garantie, hier in DE Pixelfehler-Garantie (0 Pixelfehler)
    AdobeRGB: EIZO CS270, wenn der Kontrast und Glow kein akutes Problem darstellt, ansonsten auch der LG 27MB85Z (in allem recht gut, ohne der beste zu sein)


    Die ultimative KLasse beginnt bei ca 1200 € und wäre dann der NEC PA272 und/oder der Eizo CX271 und größer.


    Der IPS-Glow-Effekt ist aber bei allen Monitoren in irgendeiner Form vorhanden, mal mehr, mal weniger, jedoch Bauartbedingt nicht komplett ohne zu bekommen. Der EIZO CX271, CG277, HP z27x und der Viewsonic VP2770 zeigen wenig Glow, aber sind auch nicht komplett frei davon.

    Da lässt sich so erstmal schwer eine pauschale Aussage tätigen, ist noch von ein paar Faktoren abhängig, wie zum Beispiel die Skalierungsfaktoren des Betriebssystems. Aber gehen wir mal vom typischen Windows 7 aus ...


    Ich würde schauen, ob ein FullHD auf 27" nicht schon ausreichend wäre, hat so eine geringe DPI-Anzahl und alles ist recht groß, ohne dabei es durch eine schlechter Skalierung zusätzlich zu verwaschen. DPI ist sowieo der optimale Richtwert für euch (eigentlich PPI), so könnt ihr die dargestellte Größe gut erahnen. Schaut, was ihr aktuell für eine Auflösung habt und errechnet die ungefähre DPI (Google hilft), danach könnt ihr einkaufen gehen. Je kleiner die DPI anzahl, umso größer wird die Darstellung (gilt ungefähr bis Windows 7, nicht für >Win8, MacOS und Linux).


    Schwieriger wird es, wenn es um feiner auflösendere Monitore geht. Hier kann man per Skalierung des Betriebssystem gegensteuern, aber dafür muss das OS und alle genutzen Programme dies unterstützen, sonst wird es arg klein - daher erstmal keine Empfehlung von meiner Seite. Vorteil wäre aber: trotz großer Darstellung gibt es scharfe Konturen, der Schärfeeindruck ist deutlich besser.

    Roline, Delock premium wären zum beispiel Kandidaten, aber kauf nicht zu teuer, lohnt sich nicht. Ein gutes Kabel sollte je nach länge zwischen 10 und 20 Euro kosten, mehr ist normalerweise nicht notwendig.


    Grüße