Posts by Teberg

    Ich habe hier ein AutoHotkey-Script im Einsatz, das die Monitor-Helligkeit (meines Dell 2709W) per Mausrad regelt, wenn der Cursor in der oberen linken Ecke ist. Das würde ich mal testen.


    Falls es nicht läuft (DDC/CI scheint bei deinem Monitor ja nicht komplett implementiert zu sein, wenn mehrere Tools das behaupten), kriegst du vielleicht raus, welche Methoden der Monitor unterstützt und welche nicht.


    AutoHotkey:


    (AutoHotkey installieren, Script z.B. als "dimmscreen.ahk" irgendwo speichern und starten. Script kann über das TrayIcon wieder beendet werden.)



    Ich habe leider keine CD mitbekommen. Nun versuche ich, die Treiber von Dell runterzuladen:


    Das ist nur der Downloadmanager, der sich installiert. Ich finde da keine Profile für meinen Monitor.

    Das ist ein selbstentpackendes Archiv, das bei mir ohne Probleme funktioniert. Auch mit 7-Zip kann ich die enthaltenen Dateien anzeigen lassen und extrahieren. In einem Unterverzeichnis findet sich dann 2709W.ICM.

    Hat es wohl eine Bedeutung, dass Auschaltzeiten doppelt gezählt werden? Was hat die Angabe denn so für einen Sinn,- je länger ausgeschaltet, umso mehr Verschleiß? ?(

    Nein, das ist selbstredend ein Bug!


    Ich vermute, dass der Zähler immer läuft, wenn das Gerät am Stromnetz hängt, und eine Funktion (z.B. beim Einschalten) dafür zuständig ist, die Ausschaltzeiten herauszurechnen. Statt zu subtrahieren, addiert die Funktion aber. Oder so ähnlich oder auch ganz anders ...

    Kann mir jemand sagen, was das mit den Zahlen auf sich hat? Was bedeutet wohl "5 M" und einmal "0 M" ?

    5 Minuten? ;)


    Bei hohem "Monitor on"-Zähler hat der Vorbesitzer das Gerät offenbar immer über den Ein/Ausschalter ausgeschaltet und nie vom Stromnetz getrennt. Wie oben beschrieben, werden solche Ausschaltzeiten mit Faktor 2 als "Monitor on" gezählt.


    Wenn man das mal überschlägt, kommt der hohe "Monitor on"-Wert dann ja auch ziemlich genau hin, und der niedrige Backlight-Wert ist dadurch glaubhaft.

    Siehe


    Bei mir (Revision A00) zählt das Teil allerdings falsch. Schalte ich den Monitor für eine Stunde aus, ohne ihn vom Stromnetz zu trennen, hat der "Monitor on"-Zähler anschließend zwei Stunden mehr auf der Uhr. "Backlight on" scheint zwar etwas genauer zu zählen, "Monitor on" kann man aber wohl vergessen. Außerdem lassen sich beide Zähler mit "Clear User" auf Null zurücksetzen, so dass man sich bei Gebrauchten nicht drauf verlassen kann.


    Es kann natürlich sein, dass das in späteren Revisionen gefixt wurde.

    Daß mit der TV-Karte stimmt schon. Aber da muß der PC vor der Aufnahme, zum Aufnehmen und bei der Wiedergabe immer laufen.

    Mein Rechner muss vor der Aufnahme nicht laufen. Der wacht aus dem Ruhezustand auf, nimmt auf, und geht anschließend wieder in den Ruhezustand. Ich denke, das können alle halbwegs modernen Rechner.


    Und was den Stromverbrauch angeht, der Dell verbraucht im PC-Betrieb bei 0% Helligkeit 57W, bei Composite im Vollbild aber 109W. Bei mir ist die Kombination PC/Dell sogar etwas sparsamer als vorher DVB-T-Box/Dell. Aber bei einer Gamer-Stromschleuder sieht das natürlich anders aus.

    Hallo,


    HDMI und DVI zusammen geht nicht, soweit ich weiß.


    Ansonsten gibt es für das eingeblendete Bild vier feste Größen und vier feste Positionen.


    Ich hatte einige Monate eine DVB-T-Box an Composite in Betrieb und hatte mir von Bild im Bild eigentlich mehr versprochen. Leider ist es aber sehr umständlich zu handhaben und buggy, siehe hier. Allerdings habe ich die erste Revision, eventuell wurde da inzwischen was gefixt.


    Eine TV-Karte ist jedenfalls ungleich komfortabler.


    Gruß

    Ist bei mir dasselbe, meiner läuft auch an einem nicht sehr leisen Notebook. Wenn ich das Notebook ausschalte, kann ich ihn deutlich hören, bis er dann in den Standby-Modus geht. Es ist kein Brummen und kein Pfeifen, sondern so eine mittlere Frequenz.


    Allerdings wohne ich im Altbau mit nicht mehr zeitgemäßer Elektroinstallation (geerdet über Null), und ich bin mir nicht ganz sicher, ob das nicht auch eine Rolle spielen könnte.

    Quote

    Original von mortem
    Bislang habe ich immer darauf geachtet, dass es direkt via Frontpanel möglich sein soll zwischen den Signalquellen zu schalten.
    Dies scheint ja beim 2709 nicht möglich zu sein. Meine Frage; wie umständlich gestaltet sich das Umschalten beim 2709? Kann man hierfür eigene Funktionstasten anlegen?


    Eigentlich hat der Dell eine automatische Auswahl der Signalquelle: Man muss 3 (verschiedene) Tasten antippen, dann startet ein Suchlauf und schaltet zur nächsten Quelle um. Bei mir (A00) klappt das allerdings nicht, die jeweils andere Quelle (VGA und Composite sind angeschlossen) wird nicht gefunden. Ist wohl ein Bug.


    Noch ein Bug: Per "Direkttaste" kann man den PIP-Modus (Bild im Bild) umschalten: PIP -> PBP (Bilder nebeneinander) -> Aus. Um PIP wieder auszuschalten, muss man also über PBP gehen, und dabei wird leider das Interpolationsverhalten überschrieben. Für mein VGA habe ich "Aspekt" eingestellt, nach aktivem PBP steht es grundsätzlich auf "Max". Deshalb muss ich beim Ausschalten von PIP über das normale Menü gehen.


    Mal ein paar Beispiele, wie lange verschiedene Aktionen bei mir so dauern:


    VGA aktiv, Composite als PIP einschalten:
    2x tippen, auf Umschalten warten, insgesamt etwa 5 Sekunden


    Composite als PIP wieder ausschalten:
    9x tippen, auf Umschalten warten, insgesamt etwa 15 Sekunden


    Composite von PIP ins Vollbild schalten:
    9x tippen, auf Umschalten warten, 4x tippen, auf Umschalten warten, insgesamt etwa 25 Sekunden


    Es kann natürlich sein, dass die Bugs nur in meiner Kombination VGA/Composite auftreten, und ich könnte mir auch vorstellen, dass sie in der neuen Revision gefixt sind.

    Quote

    Original von RobN
    Hat vielleicht eher mit dem bescheidenen Abschneiden im gestrigen Testbereicht zu tun, obwohl in dem ja definitiv von einem VA-Panel die Rede ist... ?(


    Das glaube ich auch.


    Entweder Prad ist hier besser informiert als der gemeine Forumsleser, oder aber schlechter. Auf das Panel-Wirrwarr geht der Test ja mit keiner Silbe ein, und wer nur den Test liest, kann ja nicht ahnen, dass die Links auf der letzten Seite "Diesen Monitor kaufen bei:" sehr wahrscheinlich zu TN-Panels führen. Oder hat sich das vielleicht wieder geändert?

    Quote

    Original von tregmo
    Ich frage mich, warum prad.de in seinen "aktuellen Empfehlungen" den Yuraku Monitor immer noch als "sensationell günstigen" Monitor mit MVA-Panel anpreist.


    Heute hat Prad reagiert und die irreführende Werbung entfernt. Kaum zu verstehen, warum das erst so spät erfolgt.

    Quote

    Original von Trigon-ff
    Vllt hat ja jemand Lust Dell wegen der Änderungen zu fragen...


    Das wurde schon gefragt, Dell hat da bisher keine Infos rausgerückt. Ich nehme an, dass der Mehrpreis der neuen Revision nicht von Dell kommt, sondern dass die Händler auf die größere Nachfrage reagieren. Die Käufer sind halt auch ohne jede Info bereit, mehr zu zahlen, in der Hoffnung, dann ein besseres Gerät zu bekommen. Beim Vorgänger gab es übrigens eine neue Revision ganz ohne Änderungen, siehe hier.

    eltrash, erstmal besten Dank für deine Testreihen.


    Quote

    Original von eltrash
    Nur bei den HDMI-Farpprofilen des Monitors habe ich mich zuerst erschrocken. Es standen nur Film, Sport, Natur und so ein Quatsch zur Auswahl. Aber im Monitor-Menü kann man bei den "Farbeinstellungen->Modusauswahl->Grafik" aktivieren (Default steht das Video) und schon sind dieselben Profile wie über DVI auswählbar und ich konnte mein geliebtes "Adobe RGB" Profil aktivieren.


    Dann liegt es doch nahe, dass der Lag nicht mit DVI/HDMI, sondern mit dem eingestellten Modus zusammenhängt - hoher Lag bei "Grafik", geringer bei "Video". Oder wie sind sonst deine ersten (inzwischen gelöschten) Ergebnisse mit der Nvidia-Karte zu erklären? Da hattest du bei HDMI den Modus noch nicht umgestellt, und beide Monitore waren gleich schnell.

    Quote

    Original von Sailor Moon
    Das der Input-Lag damit in Verbindung steht, halte ich für sehr unwahrscheinlich. Ein Transcoding ist nicht zeitaufwändig.


    Da hast du sicher Recht. Wie in diesem Thread vermutet wird, entsteht der Lag in einem zentralen Chip durch Schärfen und andere Prozeduren. Was genau beim Anschluss über HDMI davon umgangen wird, und welchen Einfluss auf die Bildqualität das hat, ist nun die Frage. Der Lag soll sich um etwa 30 ms verringern.


    Es handelt sich aber wie gesagt um den 2408. Ob das in ähnlicher Form auch beim 2709 auftritt, kann ich mangels 2709 nicht testen.

    In dem Thread steht, dass HDMI einen anderen Farbraum benutzt (YUV). Keine Ahnung, warum das Signal dabei schneller umgesetzt werden kann. Es ist ja auch gut möglich, dass sich noch erhebliche Nachteile herausstellen.