Posts by ego

    Da es sich bei "All Points Bulletin Reloaded" um ein Online-Spiel handelt, sind mögliche Verdächtige für ein wahrgenommens Ruckeln - schwacher Haupt- und Grafikprozessor können bei der Kombo Core i7/GTX 580 wirklich ausgeschlossen werden - die Internet-Anbindung oder die Auslastung der Server. Eine mäßige Bildaufbauszeit des Monitors äußert sich weniger in Rucklern als in einer Bewegungsunschärfe z.B. bei schnellen Drehungen, bei denen das Bild verwischt erscheint und sich kaum Details erkennen lassen.

    xTr3Me  
    Zum Thema PWM-Flimmern: Nach dem, was in den Weiten des Netzes zu lesen ist, gab es eine ganze Reihe von Beschwerden bei den ersten MacBooks mit LED-Hintergrundbeleuchtung, mit der Folge, dass Apple bei neueren Modellen nicht auf PWM zur Helligkeitssteuerung setzt. Selbst habe ich zwar kein MacBook, aber ein iPad und den Eizo FS2332. Beim "Fingertest" zeigt der Eizo, nicht aber das iPad, bei vermiderter Helligkeit den für PWM typischen Stroboskopeffekt. Nun nehme ich weder bewußt ein Flimmern wahr, noch bekomme ich Kopfschmerzen oder ermüde schnell, wenn aber das iPad direkt neben den Eizo gehalten wird, erscheint das Bild von letzterem ein wenig unruhiger. Das Phänomen sollte ernst genommem werden, gerade weil es an der Grenze zu Wahrnehmung angesiedelt ist. Schließlich ist die Kombination LCD/LED-Hintergrundbeleuchtung prinzipiell flimmerfrei, und es wird Gründe geben, warum die Lektüre längerer Texte weiterhin ermüdungsfreier auf Papier oder Bildschirmen mit elektronischer Tinte möglich ist.

    Schlieren bei schnellen Bewegungen fallen mir beim Foris nur dann auf, wenn ich ausrücklich darauf achte, sie drängen sich nicht unmittelbar auf. Gefühlt es der schnellste Monitor mit IPS-Panel, den ich bislang auf meinem Schreibtisch hatte, auch wenn der direkte Vergleich mit meiner alten Röhre (CRT) in dieser Frage klar zu seinen Ungunsten ausgeht.

    Andi
    Prad könnte mit gutem Beispiel vorangehen und bei der Bildaufbauzeit nicht nur den schnellsten Grauwechsel, den Schwarz-Weiß-Wechsel und den Mittelwert über die 15 Messwerte ( 8 Schwarz-zu-Grau, 8 Grau-zu-Grau mit einem Duplikat, wenn ich das richtig verstanden habe) bestimmen. Wobei ich bezweifle, dass sich beim Wechsel z.B. von Grün zu Gelb wesentlich andere Zeiten ergeben, da die Trägheit der Flüssigkristalle entscheidend ist und sich Farben von Grautönen nur dadurch unterscheiden, dass die Subpixel anders angesprochen werden.

    Der Wermutstropfen des FS2331 ist bedingt durch das PVA-Panel die Reaktionszeit. Der schnellste Grauwechsel dauert laut Prad 17,3 ms, der FS2332 braucht dafür 13,9 ms. Auch wenn der neue Foris in dieser Disziplin deutlich besser als der alte ist, mit Ruhm bekleckert er sich auch nicht gerade, wie ein Vergleich mit dem Benq XL2410T mit TN-Panel und 120 Hz, der speziell als Gamer-Monitor beworben wird, zeigt. Die Zeiten sind für den Grauwechsel sind 9,2 ms bei 60 Hz und 7,7 ms bei 120 Hz.

    Die Fragen sind sehr subjektiv (z.B. bin ich eher lichtempfindlich und schätze am FS 2332 vor allem, dass sich die Helligkeit sehr weit herunterregeln läßt; zudem gehen meine Fenster gegen Osten, so dass ich nur morgens direkte Sonneneinstrahlung habe). Die Antireflexionsbeschichtung ist aber genial, sie ist nicht so aggressiv, dass das Bild körnig erscheint, führt aber auch nicht zu einem spiegelnden Bildschirm. Der Unterschied zum IPad, das ein spiegelndes IPS-Panel hat und das ich an den Eizo über HDMI angeschlossen habe, ist im direken Vergleich frappierend. Die fehlende Höheneinstellung finde ich nicht tragisch, es mag aber daran liegen, dass ich den vergangenen Jahren hauptsächlich Laptops verwendete, die eine viel schlechtere Ergonomie haben.