Posts by MJosua

    Hallo,


    ich wollte hier nochmal die Frage genauer stellen. Und zwar folgendes: Ich kann mit meinem Monitor (BenQ SWPT2700PT) zwischen verschiedenen Farbmodis wechseln. Jetzt würde ich es aber gerne so haben, dass ich den Bildschirm in zwei verschiedene Einstellungen anzeigen lassen kann - zum Vergleich. Also auf der linken Hälfte des Bildschirm wird Beispielsweise der sRGB Modus angezeigt und auf der rechten Hälfte der Adobe RGB Modus.


    Ist sowas möglich? Brauche ich dafür ein Programm? ?(

    Habe das Problem gelöst. Man muss den Monitor per USB Kabel (ist beigelegt) mit dem Rechner anschließen (UBS 3.0), dann neustarten, dann den Kolorimeter am USB Hub anschließen und dann die Software Palette starten.


    So ging es ohne Probleme. Für die Zukunft wünsche ich mir einfach, dass dies bei der Beschreibung genauer erklärt und darauf eingegangen wird. Stundenlange Recherche ist so ziemlich das letzte, was man braucht.

    Hallo,


    ich habe nach langem zögern doch den BenQ SW2700PT bestellt und muss sagen bis auf den minimalen IPS-Glow links und recht (bei Helligkeit Stufe 0 sogar nahezu gar nicht da), habe ich wohl ein recht akzeptables Gerät bekommen, welches ich wohl wahrscheinlich behalten werde.


    Zur Sache: Ich hatte/habe auf meinen Rechner noch die Spyder Software weil ich ja den Monitor kalibrieren will. Aber den Monitor direkt kalibrieren geht nur mit der Firmeneigenen Software (Palette Master Element), weil die Spyder Software nur auf die Grafikkarte zugreift. Habe mir dann natürlich über die Firmeneigene Website von BenQ das Programm runtergalden und installiert. Will ich aber das Programm starten kommt dann die Meldung "failed to load ftd2xx.dll - Are you sure the FTDI Drivers are installed?"


    Was muss ich tun? Ich habe Windows 10 als Betriebssystem.


    Hallo,


    leider kenne ich mich nicht so aus, was jetzt genau Strahlungen und Monitore angeht. Jedoch weiß ich aus der Physik, dass alles um uns herum immer bis zu einem gewissen Grad Strahlungen abgibt und daher vorhanden ist.


    Ich vermute, dass Du gar nicht mal so falsch liegst, dass man sich bei solchen Kriterien wohl an die TCO-Norm ordnen müsste.
    Momentan wäre die aktuellste die TCO-Norm 7.0.


    Ich hab mal über die Prad-Monitorsuche einfach mal nach folgenden Forderungen gesucht: TCO-Norm 7.0 und von 10-bit bis 14-bit Look up Table.


    Von den Ergebnissen habe ich 2 Modelle gefunden:


    1.) Eizo EV2451-BK (23,8" - FHD)derzeit für um die 340-360€:
    2.)HP DreamColor Z31x (31,1" - UHD) Preise sind noch nicht öffentlich, vermute aber mal, dass es diesen innerhalb der nächsten Wochen oder nächsten 2-3 Monate bestellbar sein wird. So genau weiß ich es aber nicht:


    Für deine profesionelle Arbeit würde ich den HP DreamCOLOR Z31x nehmen, allerdings wundert mich schon wie dieser die TCO-Norm 7.0 erfüllen kann und dabei auf einen Stromverbrauch von 120 Watt kommt (ok gut, 4K und 31")


    Ich würde mal noch auf die Antworten anderer abwarten. Ich hoffe ich konnte Dir zumindest eine kitzekleine Hilfe geben :)


    mfg, Josua

    Naja ich selber mag die Ränder bei solchen Auflösungen in der Filmwiedergabe (allerdings für FHD Bilder wiederrum Blöd wenn man sie groß aufziehen will).


    Hmm..also ich selber finde 24" perfekt. Ich selber erfahre von einigen Leuten, dass sie von 27" auf 24" zurückgehen...aber ok, ich denke, dass kann ich hier nicht verallgemeinern.


    d.h. ich sollte mir dann doch den BenQ SW2700PT anschaffen? oder kennst du Du in dieser Preisklasse von 600-700€ noch akzeptable Wide-Gamut Monitore?

    Sorry, da war ein kleiner Tippfehler:


    Korrekt: Eizo CS2420


    Da hat nochmal eine 2 vor der 0 gefehlt.


    Diesen Monitor gibt es für ~620-675€ (je nach Anbieter) und der ist auch in 16:10.


    Allerdings ist der Eizo EV2456-WT einer der aktuellsten Büro-Monitore von Eizo.


    Zu HP selber. Also es gibt Freunde von mir, die generell zufrieden mit HP sind (egal ob Drucker oder Monitore), da der Service wirklich ordentlich sein soll.


    Zu deinen Vorschlägen: Auf dem Papier sind das wohl echte stromsparende Maschinen. 2 Punkte stören mich jedoch.
    Auf notebooksbilliger werden bei beiden Modellen nur der dynamische Kontrast angezeigt, ebenso steht nichts darüber wie hoch die Werte beim sRGB Farbraum sind. Normalerweise erreichen die meisten IPS-Monitore in der mittleren Preisklasse einen durchschnittlichen sRGB Wert von zwischen 94-99%. Allerdings kann es auch heute noch passieren, dass du da einen bekommst wo der Wert auf unter 90% kommt.


    Am besten bestellen und checken (besonders im abgedunkelten Raum und sehr schwarzanteiligen Bildern prüfen).
    Wenns gut ist, dann hast du einen perfekten Monitor genau nach deinen Wünschen. Wenn nicht, würde ich Dir den Eizo EV2456-WT empfehlen (klang so, als ob du auch notfalls bereit wärst ~150-200€ draufzupacken)

    Wie einige von euch sicherlich bemerkt haben, bin ich stets immer noch auf der Suche nach meinem passenden Monitor. So wie es aber aussieht haben wir auch im Jahre 2017 - leider - keinen VA-Monitor auf dem Markt, der die volle Adobe RGB Abdeckung mit sich bringt (Mit 1-2 Ausnahmen die aber auf über 30" hinaus gehen). Meine Überlegung wäre daher folgendes. Ein IPS Monitor mit voller aRGB Abdeckung tagsüber zum Arbeiten ~700€ und einen für abgedunkelte Räume (Abends) einen 100-150€ VA-Zweitmonitor/Tablett für Gelegenheitsarbeiten und Freizeitsaktivitäten.


    Nun, seit mehr als einem Jahr hatte ich zwar auch den Eizo CS2420 auf dem Zettel gehabt, mich aber immer wieder dagegen entschieden (IPS, Preis, "nur" FULLHD auf 24", etc.)


    Jetzt stellt sich mir die Frage ob ich lieber warten soll bis Eizo evtl. noch ein ähnliches Einsteigermodell rausbringt (in 24" mit WQHD und voller o. 99%iger Adobe RGB Abdeckung), oder doch die Investition wagen soll. Ich mein längerfristig betrachtet wäre es nicht mehr ganz so wirtschaftlich "nur" einen FHD Monitor jetzt anzuschaffen?! Abgesehen von all den anderen Dingen wie Bildhomogenität, Ausleuchtung, Color Banding, etc. ist die Pixeldichte für mich kein so unwichtiges Thema.


    Ich meine ja vermehrt beobachten zu können, dass seit Anfang des Jahres immer mehr WQHD Monitore (u.a. auch sogar 4K Monitore) auf dem Markt gekauft und gestellt werden. Ich rechne mal damit, dass bis Ende des Jahres sogar von vielen Herstellern ein Großteil der neuen Monitore in minimal WQHD angeboten, veröffentlicht und rausgebracht werden.


    Bisher hatte ich etwa 3 Monitore auf dem Zettel bezüglich der AdobeRGB Abdeckung.


    - Dell UP2516D (viele Besitzer klagen über die Farbinhomogenitäten so wie doch recht starken BLB für einen Monitor solcher Preisklasse -> Daher fällt dieser Monitor schonmal raus aus der Wahlliste)


    - BenQ SW2700PT (Hier beklagen sich viele Besitzer über die ungleichmäßige Ausleuchtung, ansonsten gibt es auch reichliche Review's online zu lesen, in denen einige meinen, dass man sich den Kauf wagen sollte, denn erwischt man eines der Monitore, die eben nicht das Problem der ungleichmäßigen Ausleuchtung haben, hätte man wohl einen "guten Deal" mit diesem Model abgeschlossen)


    - EIZO CS240 (kaum Probleme; lediglich einige Besitzer die meinen, dass BLB zu erkennen ist, sich jedoch im Rahmen hält, ansonsten ein Sahne-Monitor....klingt für mich gut, jedoch bin ich empfindlicher als andere was BLB angeht (weswegen man hier auch im Forum sehr leicht herauslesen kann, dass ich auf VA-Monitore schwöre) d.h. hier weiß ich nicht was mich unter einem "akzeptablen Rahmen des BLB" erwarten würde, zudem nagt an mir die Sache, dass dieser nur "FULL HD" hat.


    Was meint ihr? Soll ich lieber noch warten, oder kennt ihr weitere brauchbare 24" WQHD Monitore mit aRGB die sich im Preisrahmen von ~600-700€ halten?


    Besonders möchte ich hier noch das erfahren PRAD-Team fragen, was ihre Erfahrungswerte bezüglich der Eizo-Zyklen sind, also ob zeitnah zu erwarten ist, dass Eizo noch dieses Jahr Nachfolgermodelle für den CS2420 rausbringen wird (Ich frage nur nach einer Vermutung/Bauchgefühl)? Meint Ihr, dass wir dieses Jahr noch vlt. die eine oder andere Überraschung sehen werden bezüglich der Wide Gamut Monitore, die sich auch im unteren Preissegment ansiedeln könnte?


    mfg, Josua

    Hmm sehr bald soll ein ähnlicher Monitor von Samsung rauskommen. Es ist das Model U32H850. Es soll auch - logischerweiße - wie die Nummer verrät, ein 32" Zoll sein mit 4K und VA-Panel UND Quantum Dot (und kein curved- HUUURAAAYY). :D Der wäre tatsächlich auch mein Traummonitor
    Allerdings finde ich 32" einfach zu groß :(.


    Und wie Du recht erkannt hast, gibt es bis auf den oben genannten keine (A)MVA- Panel Monitore die über WQHD hinausgehen.
    Wenn Du wirklich an einem solchen perfekten Monitor rankommen willst, würde ich an Deiner Stelle lieber für ein paar Monate mit einem hunderter Monitor auskommen (oder deinen alten) und warten bis Samsung diesen Monitor in den nächsten 3-6 Monaten (hoffentlich rausbringt).


    Zu der Gesundheit: Ok, dann ist ja gut. Ich dachte da viel mehr an Leute, die so unglaublich nah vor solchen 32" Dingern sitzen und sich wundern weshalb sie so schnell trotz der vielen Extras müde werden. Mit einer zunehmenden Größe der Displays steigt ja auch die Leuchtfläche (ob nun LED oder nicht) des Monitors die deinen Augen gegenüber stehen. Man brauch sich zwar keine Sorgen machen wegen der Strahlungen etc. und es gibt zwar Augenschonmodis, aber das Auge muss dennoch viel mehr Arbeit leisten. Deswegen finde ich Monitore von einer Größe von 24-27 Zoll als eher optimal zum Arbeiten. Aber Du scheinst Dir hier viel Gedanken gemacht zu haben, wie Du den besten Komfort deiner Arbeitsweise gestalten willst (sowohl Workflow als auch ergonomisch). Soweit denken nicht viele Leute. Von daher ist das Thema abgehakt ;)

    Also für ein AMVA-Panel wundert es mich tatsächlich.


    Aber meine Ehrliche Meinung. Mit der Marke AOC (und gerade bei 32" und 4K) kenne ich von verschiedensten Foren kaum Leute, die happy damit sind, also längerfristig. Das Problem ist ja oft, dass man nicht immer wissen kann woher die Panels kommen, aber dennoch wird es von verschiedenen Monitorherstellern weiterverarbeitet bzw. konfiguriert. AMVA gehört ja zur Weiterentwicklung der VA-Panels und diese geben bekanntlich die besten Bilder im Bezug zu abedunkelten Räumen wieder. Vor kurzem habe ich mir z.B. ein AMVA Monitor von iiyama angeschaut und der hatte keine Probleme mit BLB und Ausleuchtung.


    Und ganz ehrlich ich würde den zurückschicken, vor allem auch wenn du gerade Vektorgrafiken zeichnest und hier muss ich auch auf deine längerfristige Gefahren der Gesundheit hinweisen. Wenn Du diesen 32" Monitor auf dem Schreibtisch hast und 50cm oder näher davor sitzt, schadest du einfach nur deinen Augen. Die meisten arbeiten mit maximal 27". Soweit ich aber auch weiß, ist, dass bei 30+" Monitoren das BLB und Ausleuchtung und betreffend der Helligkeitsunterschiede am ehesten auffallen.


    Wenn Dir die volle Abdeckung des aRGB-Farbraums nicht zwingend wichtig ist, so würde ich mich bezüglich der AMVA Monitore auf folgende 4 Hersteller setzen (Rangreihenfolge): BenQ, Phillips, Iiyama und Asus (ViewSonic erwähne ich mal auch, da die eine Produktreihe von (A)MVA Monitoren anbieten).

    Hallo,


    ich habe diesen Monitor und sitze auch gerade davor :)


    Also nur zur Info: Dieser Monitor hat eins von Samsung selbst entwickeltes VA-Panel (glaub, die heißen S-PVA)


    Aber, dies in einer Kombination mit der Quantum Dot Technologie. Normalerweiße werden VA-Panels immer zwischen TN und IPS zugeordnet. VA hat ja immer den Vorteil, dass diese immer den höchsten statischen Kontrast wiedergeben können (richtig schön dunkles schwarz kann dargestellt werden) und diese auch am wenigsten Probleme haben was Backlight-Bleeding, IPS-Glow (wie der Name schon sagt, etwas was nur bei IPS Monitoren vorkommt) und Ausleuchtung angeht. Dafür liegen sie meistens bei
    dem Blickwinkel in der Mitte, aber immer noch gut und können (normalerweise) nach heutigem Stand nicht mehr als 100% sRGB wiedergeben. Aber dafür haben sie all die anderen negativen Aspekte der IPS und TN-Panels nicht.


    Soviel dazu.


    Zu dem Monitor selbst (dann kommen wir zu Deinen Anforderungen): Obwohl dieser Monitor ein VA-Panel hat, erreicht dieser Monitor dank dieser Quantum Dot Technologie bis zu 125% sRGB. Mich hauen die Farben um (habe es auch hier im Forum bei 'Testberichten' erwähnt). Ich hab sogar den Monitor erstmal manuell bei den Werten runtergeschraubt und dann farbkalibriert und selbst da kam der auf erstaunliche Ergebnisse: Immer noch locker 100% sRGB, 81% NTSC und sogar 85% Adobe RGB -> also speziell dieser Wert ein beachtliches Ergebnis, das man bei relativ hochwertigen IPS Monitoren findet).


    Es hat FreeSync, es ist FlickerFree und es hat auch einen Augenschonmodus. Du hast dazu ein wirklich innovatives OSD und ziemlich viel Kontrolle über diesen Monitor (etliche Bildmodis, 6 verschiedene Farbtemperaturen und 3 verschiedene Gammastufen zur Auswahl, aber auch etliches mehr). Je nachdem, über welchen Anschluss der läuft, gibt es sogar noch extra für HDMI die Möglichkeit Schwarzwerte zu regulieren. Speziell die Einstellungen im Reiter 'Game' würden dir bestimmt zusagen.
    Du hast sogar die Möglichkeiten speziell für bis zu 3 verschiedene Spiele eigene Einstellungen zu verwenden. Diese musst du dann einfach jeweils abspeichern und je nachdem was du spielst, kannst du dann schnell über die 3 Auswahlknöpfe an der unteren Rahmenleiste des Monitors auswählen uns so quasi sehr schnell hin und her switchen.


    Jedoch hat er auch natürlich wie jeder andere Monitor seine Nachteile (ich selber hab nochmal hier im Forum wie gesagt über den Monitor berichtet und u.a. die Purple-Artefakte angesprochen). Eines dieser Nachteile müsste aber auch laut Samsung behoben sein. Das heißt wenn Du jetzt den Monitor ganz neu bestellst, kann es sein dass du eines der neueren Modelle bekommst, die diese Probleme behoben haben.


    Zum Spielen: Ja er wird mit einer Reaktionszeit von 1ms geworben, allerdings müsste dann auch wirklich alles optimal
    abgestimmt sein (da kommt es dann auch auf deinen Rechner an, speziell deine Grafikkarte). Bei mir selbst läuft es flüssig (ich spiele darauf Watch Dogs) aber ich benutze auch eine GTX 1080, wie es bei anderen Hardware-Komponenten dann ausschaut, kann ich nicht sagen. Da du aber FreeSync erwähnst, gehe ich mal davon aus, dass du eine AMD-Grafikkarte hast, dann müsste
    dass erledigt sein und du kannst garantiert bessere Ergebnisse was die Reaktionszeit angeht erzielen, als ich mit meiner nVidia.


    Weiteres: Für Filme und Fotos liefert der Monitor wirklich Hammerergebnisse (u.a. auch weil der eine wirklich gute Ausleuchtung hat, gute Bildhomogenität...quasi ein Genuss darstellt, denn ausschließliche IPS-Anhänger nie erfahren werden :P)


    Zum Arbeiten sage ich dir aber, dass Curved nicht sinnvoll ist. Wenn du mal einfache Bilder ganz simpel bearbeiten willst, ok. Aber für anspruchsvollere Arbeiten eher kontraproduktiv.


    Willst du den Monitor wirklich nur für reine Unterhaltung (Filme, Games, Spiele). Dann würde ich dir den Monitor ans Herz legen. Bist du an einem sehr guten Allrounder interessiert, würde ich abwarten bis einige der Nachteile dieser Quantum-Dot Curved-Monitore behoben sind (u. auch in non-curved rauskommen + WQHD) und mich woanders umsehen.


    Falls Du noch Fragen hast, kannst du hier einfach nochmal schreiben.


    Gruß, Josua :thumbup:

    Hatte mir den vor ein paar Tagen auch bestellt, aber der ging heute wieder zurück.


    Auf dem Blatt sieht es technisch besser aus als es klingt.


    Super fand ich die Ergonomie und auch der Rahmen des Monitors hat mir gefallen (schlicht, einfach und angenehme Breite beim Rahmen, bin kein Fan von rahmenlose Monitore). Super war auch die USB-Anschlüsse an der Seite.


    Ausleuchtung war ebenfalls zufriedenstellend wie du beschreibst und ich konnte sogar beobachten, dass dieser besonders Schwarzanteile bei Videos sauber darstellen konnte.


    Was mir aber nicht gefallen hat, waren die Farben. Die fand ich total ausgeblasst (ich denke, eine korrekte Kalibrierung hätte zwar etwas geholfen, aber auch nur minimal). Dieser Punkt ist mir nämlich besonders wichtig. Alle anderen negativen Aspekte kann ich ebenso bestätigen. Nachzieheffekte, Ghosting, gelbstichiger Gammashift bei Textinhalten etc. waren gut wahrnehmbar. Sowas stört mich dann doch ziemlich und auch von der manuellen Bedienung hab ich mich sehr eingeschränkt gefühlt. Auch die Reaktionszeit war doch schon deutlich mehr, als man es auf dem Blatt versprochen hat.


    Ich bin zwar kein Vollprofi was Monitore angeht, jedoch brauche ich schon möglichst die volle Kontrolle über einen Monitor. Den Gedanken, dass ich doch etwas mehr von diesem Monitor erwartet habe (vergleicht man denn die Monitore noch vor 10 Jahren), kam mir ebenso. Selbst wenn ein Monitor um die ca. 200€ kostet, erwarte ich trotzdem einen Fortschritt den ich hier aber bei diesem Monitor nicht finden konnte.


    Finde es ebenso Schade.


    Wer aber einen einfachen Büromonitor haben will, mit guter Ergonomie, guter Ausleuchtung und gutem Schwarzwert, dem würde ich diesen Monitor nicht abschlagen.

    Hallo,


    ich überlege mir diesen Montor zu holen. Was ist den so dein Fazit nach 9 Monaten? Immer noch gut? Werden die Farbräume (sRGB, aRGB, Rec 709) wirklich vollständig abgedeckt.


    Wichtiger wäre zu wissen. Wie stark verhält es sich mit Ausleuchtung, Bildhomogenität und Backlight Bleeding?

    Also ich habe diesen Monitor.


    Die Farbbereiche die angezeigt werden hauen mich nach wie vor um. Man kann die Quantum Dot Technologie wirklich nur bewundern. Es ist so prächtig, dass ich die RGB-Werte meist auf 50% runterschraube. Mit diesen Werten habe ich dann auch den Monitor kalibriert. Kommt immer noch locker auf 100% sRGB, 81% NTSC und 85% Adobe RGB (und natürlich werden die Farben korrekt angezeigt).


    Aber selbst nach einem halben Jahr war die Kalibrierung eigentlich überhaupt nicht notwendig (u.a. lediglich der Weißpunkt nur auf einer 0,0 Nachkommastelle korrigiert)


    Blickwinkel ist immer so eine Sache. Ich empfinde es schon eher noch in Richtung gut als mäßig.


    Was mir nicht gefällt: Wenn man die Schärfeeinstellungen des Monitors auf etwas mehr als den Wert 68 hochschraubt (besonders in Kombination wenn man den vollen Farbbereich ausnutzen möchte), dann enstehen - besonders sichtbar bei schnellerem Wechsel oder Scrollen von Textinhalten purpurmäßige Artefakte auf). Bei schnellem Bildwechsel bei Filminhalten spürt man doch schon hin und wieder das Nachziehen des Bildes. Allerdings kommt es auch vor, dass es wirklich flüssig läuft. Bei diesem Punkt bin ich deshalb mal vorsichtig eine Verallgemeinerung abzugeben. Ich bin jetzt da kein Experte aber ich vermute mal, dass bei bestimmten Videoformaten diese Nachzieheffekte auftreten.


    Allerdings reicht eine Schärfeeinstellung von 50-60 bei diesen Monitor vollkommen aus und macht auch optisch den angenehmsten Eindruck. 24" und Full HD finde ich wegen der Pixeldichte als gerade noch so akzeptabel). Sitzt man etwas näher vor diesem Monitor, was bei diesem Monitor gar nicht so unüblich sein dürfte, da der Monitor ergonomisch bedingt (ist zwar cool, aber doch etwas unhandlich) viel Platz nach hinten einnimmt, so erkennt man schon noch leicht Pixel (wie ich finde sehen die Pixel bei Full HD 24" Zöllern doch etwas "sauberer" aus - das aber nur minimal und wenn man auf höchstem Niveau jammern möchte).



    Ich selbst bin kein Gamer aber zurzeit spiele ich auf diesem Monitor Watch Dogs 2 (mit einer nVidia GTX 1080) und selbst ohne FreeSync läuft es gut flüssig. Allerdings gibt es immer wieder Momente wo mich das Gefühl beschleicht, dass Samsung ordentlich bei der Technik irgendwo "schummelt". Aber abgesehen davon ein Top Monitor wie ich finde.


    Bereut habe ich diesen Kauf nicht, selbst wenn ich diesen Monitor an jemand anders weitergeben werde.


    Ich hoffe so sehr, dass Samsung in genau dieser Art (ohne Artefakte) endlich eine Non-Curved Version rausbringt (am besten 24" und WQHD). Denn VA + Quantum Dot sind einfach eine wunderbare Option und wenn daran weiterentwickelt wird, könnten diese die IPS-Monitore locker vom Consumer-Markt killen.



    Fazit: Für Cineasten (die mit einer 24" Full HD Pixeldichte klarkommen) und Fotoliebhaber ein Genuss, ebenso für Allround-Gamer eine Alternative. Wer aber ein Gerät zum Arbeiten (2D-3D Grafikdesign) sucht, dem würde ich diesen Monitor aufgrund der Curved (und Auflösung) nicht empfehlen (wenn man auf einer Leinwand feine Linien darstellt so kann man den Curved schon wahrnehmen, dieser ist zwar nicht störend aber doch für längere Arbeitszeit etwas "verwirrend" wenn man von Papierskizzen auf den Monitor hin und herwechselt). Ebenso auch ungewöhnlich (selbst nach einem halben Jahr), wenn man sich im Viewport sämtlicher 3D-Modelierungsprogrammen aufhält).