Posts by Radical_53

    Danke dir für den Link. Was mich langsam echt stutzig macht ist daß es HDR bei Spielen schon seit mindestens 2017 gibt, bis dato aber (am PC) kein Schirm das Ganze so richtig umsetzen kann.


    Bei der Liste hier z.B., wo ich mal versucht habe so wenig wie möglich zu filtern, kann man entweder entscheiden sinnvolles Local Dimming zu haben, oder die Umsetzung des Farbraums:


    https://geizhals.de/?cat=monlc…)%7E12077_DisplayHDR+1000


    Entweder fallen die 3 teuren Modelle raus oder die beiden überbreiten Samsungs.


    Gab es da irgendwelche Ankündigugnen, die ich (offensichtlich) übersehen hätte?

    Danke dir. Wo ich noch auf dem Schlauch stehe ist die Geschichte mit den HDR-Standards, wie z.B. hier:


    https://www.prad.de/testberich…nitor-viewsonic-vp3481/5/

    oder hier:

    https://geizhals.de/lg-35bn77c…oc=de&hloc=pl&hloc=uk&v=e


    Eurem Newsartikel nach sind die beiden Dinger verwandt?


    PS: Es scheint mir langsam zu dämmern daß der Standard zweigeteilt ist, in eine Variante mit erweitertem Farbaum & einem wo auch das Helligkeitsspektrum zusätzlich erweitert ist.

    Die große Variante, wie du ansprichst Display HDR 1000, wird dann die sein die auch der Immersion zuträglich ist.

    Hallo zusammen,


    ich überlege meinen Bildschirm nochmal zu erneuern. Aktuell nutze ich einen Samsung C34F791, also 34" 3440x1440, 100Hz, 8-Bit VA-Panel. Wunderbar zufrieden, eigentlich, bis im Wohnzimmer ein OLED Einzug erhielt.

    Auf dem Monitor spiele ich zu 90% der Zeit, der Rest geht pari beim Surfen und für die Bildbearbeitung drauf (Lightroom, spiegellose Systemkamera).

    Der Schirm hängt an einem beweglichen Arm in der Luft, so daß ich das "Bildband" wunderbar mittig im Sichtbereich platzieren kann.

    Abstand? Nicht ganz 60cm.

    Das Bild mag ich so noch immer, allerdings habe ich mir ein paar Punkte zusammen gesucht die es noch besser machen würden:


    Ich möchte gern die erweiterte Farbbandbreite von HDR nutzen, natives 10-Bit Panel. Vor den 100Hz hatte ich 120Hz, was im Zweifelsfall besser war aber kein Muß ist.

    Weiter gesteigerte Kontraste wären natürlich super, heißt ein gutes Local Dimming würde Spaß machen. Damit verbunden als Spielerei auch die erweiterte Helligkeitsspektrum von HDR, wobei für mich die dunkleren Bereiche interessanter als die Überhelligkeit ist.


    Jetzt ist mein Problem, daß ich bisher keinen Schirm mit funktionierendem HDR & LD finden konnte, der gleichzeitg grob das 21:9 Format hat.

    Ob ich weiter 34" nutze oder das bis 38" hoch geht wäre mir egal, nur finde ich die überbreiten Varianten mit 49" nicht schön und es wirkt auch nicht so recht komfortabel.

    Dazu müßte ich dann auf mein Ambiligt verzichten, was ich nicht möchte (NZXT Hue, also keine statische Beleuchtung).


    Hat jemand eine Idee, ob passende Schirme für die Zukunft angekündigt wurden? Meine Alternative wäre noch ein kleiner OLED-TV, wobei ich da Angst um die Reaktionsgeschwindigkeiten bzw. Eingabeverzögerungen hätte und mir das eigentlich zu viel "Schirm" für den Schreibtisch ist.

    Wenn ich das so filtere ist die Liste halt schon sehr kurz, und ich darf entweder nicht auf volle "Farben" (10-Bit nativ, DCI-P3 99%) oder das Format (<32;9) filtern, da sie sonst leer bleibt:


    https://geizhals.de/?cat=monlc…77_HDR10%7E13263_34401440


    Allen im Voraus ein paar schöne Feiertage!

    Seit geraumer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Nachfolger für meinen Samsung-Monitor . 27", 120Hz TN, glänzende Oberfläche und Full HD. Soweit war ich damit immer zufrieden. Eigentlich.
    Entgegen den Werten im Test erreichte das Gerät, was ich aktuell nutze, 98% sRGB-Abdeckung & 76% AdobeRGB).



    Der Neue sollte nun auf alle Fälle im Breitformat sein, auch das Gebogene gefällt mir sehr gut. Da ich immer wie verrückt Kantenglättung in Spielen genutzt habe wäre eine höhere Auflösung bzw. feinere Darstellung sicher vorteilhaft. Der Verzicht auf die glänzende (für mich angenehm klare) Oberfläche macht den Sprung von 1080p auf 1440p fast schon notwendig.


    Damit das Bild nicht nur im Stillstand klar ist, sondern klar bleibt, möchte ich nicht unter 100Hz gehen wollen. Das Panel sollte allerdings auch flott genug sein, dann auch wirklich 100 saubere Einzelbilder zu zaubern und nicht, wie es einige Tests aufdecken, selbst da noch verschmieren.
    Ich nutze den Rechner quasi nur für unnütze Späße, so daß der Schirm vor allem bei flotten Shootern & Rennspielen eine gute Figur machen sollte. Daß er dann auch im Desktop-Betrieb gut funktioniert setze ich quasi mal voraus.


    Beim Panel bin ich zwiegespalten. Mein TV hat ein VA-Panel und der hohe Kontrast gefällt mir außerordentlich gut. Schwarz darf nicht absaufen oder "grau" sein. Es scheint allerdings so, als ob man dann Probleme mit den Schaltzeiten bekommt?
    Zitat aus dem Test meines jetzigen Schirms: "Bei 120 Hz verkürzt sich die Signalverzögerungszeit auf 13 Millisekunden, zusammen mit der halben Bildwechselzeit von jetzt 2,8 Millisekunden erhalten wir eine Gesamtlatenz von 15,8 Millisekunden."
    Diese Werte waren/sind meines Wissens nicht übertrieben flott, aber auch nicht schreiend langsam. In dem Bereich sollte daher auch der neue Kandidat liegen.



    Daß die Farben nach einer Kalibrierung in einem ansehnlichen Bereich liegen setze ich auch mal voraus. Da mangelt es mir leider an Erfahrung, allerdings empfand ich bisher die allermeisten Schirme nach der entsprechenden Einmessung als ok, was die Farben anging. Ich bearbeite zu Hause zwar auch gerne Bilder & Videos (Adobe Lightroom), große Probleme mit Ausdrucken oder völlig entstellten Bildern hatte ich damit bisher aber nicht.



    Als Katalog würde ich es daher so zusammenfassen:
    - feines, klares Bild
    - gute Kontraste
    - geringe Reaktionszeiten & Eignung für schnelle Spiele



    Hat jemand hierzu einen guten Rat auf Lager? Im Zweifelsfall warte ich auch gerne noch eine Messe oder den nächsten Herbst ab, wobei die Hoffnung auch HDR noch in den Katalog aufnehmen zu können bei mir eher gering sind (zumals die z.T. aufgerufenen Preise nicht von dieser Welt scheinen).
    Danke!

    Bisher hatte ich mit HP, gerade was Monitore angeht, nur die besten Erfahrungen.
    Sämtliche Geräte, die ich moniert habe, wurden gegen Neugeräte ausgetauscht. Bei Serienfehlern übrigens gar mehrfach und bis zur vollständigen Erstattung.
    Auch sehr gut empfand ich die jeweils direkte Lieferung eines Ersatzmonitors. Nicht immer das Gerät was ich eingeschickt hatte aber ich konnte immer normal weiterarbeiten und mußte mir kein zusätzliches Gerät für Notfälle hinstellen.

    Absolut, ja! Einerseits hatte mich das geärgert, da mein 22er eine soweit gute Ausleuchtung und keine Pixelfehler hatte.
    Gefreut hat es mich dann, als ich den 24er bekam und der auch sehr gut war, dazu die Boni der Größe und der weiteren Features. Man muß eben nur das Positive sehen :)

    So meinte ich das nicht ;) "Normal" sollte es, davon gehe ich mal ganz stark aus, mit beiden Modellen funktionieren daß man sie digital betreibt.
    Ich sage ja nur, daß ich erst einen 22er hatte, bei dem digital auch nicht funktionierte (es lief in den ersten paar Stunden wo er da war, aber nicht nennenswert an sich). Den hab ich daraufhin, nachdem ich wie du mit verschiedenen Karten und Kabeln keinen Erfolg hatte, eingeschickt.
    Und dank eines guten Angebots hab ich mir dann als Ersatz nicht wieder einen 22er, sondern einen 24er gekauft. Mit dem läuft alles wunderbar.
    Kann mir halt nur vorstellen, daß HP da entweder in einer Charge oder mit einem Zulieferer evtl. Probleme mit dem HDMI hat.

    Doch, an sich sollte das helfen. Zumindest habe ich nach meinem zurückgeschickten w2207h einen w2408h erworben, der tadellos mit beiden Kabeln und der Karte, ohne andere Treiber, funktioniert. Jede Auflösung, wunderbar scharfes Bild.

    In meinem Fall waren sämtliche Treiber installiert. Genau das Signal was du beschreibst kam dann.
    Mit mehreren Grafikkarten und Kabeln probiert. Über VGA kein Problem, bei HDMI kein Bild sobald man auf die native Auflösung schaltet.
    Dieselben Grafikkarten und Kabel (sowie Softwarepakete) mit dem 2408h -> keine Probleme.

    Einschicken. Mein Schirm geht zurück zu HP. Ich habe mir relativ kurz nach dem 22" einen 24" gekauft, auch von HP, bei dem das HDMI ganz normal und ohne Probleme funktioniert.
    Beim 22er liest man seltsamerweise sehr oft davon. Ich würd's umtauschen, ganz ehrlich.

    Ich darf mich jetzt auch seit 2 Tagen stolzer Besitzer eines 2408h schimpfen.
    Bisher ein wirklich schickes Gerät. Keine Pixelfehler, Brummen ist mir keines aufgefallen, die Ausleuchtung ist für die Geräteklasse recht homogen.
    Was mich eher gestört hat ist die sehr seltsame, standardmäßige Farbabstimmung. Direkt davor hatte ich einen 2207h, dessen Farben schon ziemlich gut waren. Der 24er lag aber sehr stark daneben, was sich zum Glück mit der Software relativ gut kalibrieren ließ.
    Bei den Zusatzfeatures war ich jedoch auch etwas enttäuscht: Der Umgebungslicht-Sensor z.B. regelt rein nach eigenem Ermessen und nimmt nicht die vorher eingestellte (und kalibrierte) Helligkeit als Grundlage, womit seine Nutzung für mich wohl auf die Dauer ausfällt.
    Von den Reaktionszeiten bei Spielen war ich bisher recht angetan, auch die Wiedergabe von HD-Material macht wirklich Spaß.
    Nicht so gut hat mir die Bedienung des OSD gefallen: Was beim 22er schon relativ fies war, tritt beim 24er noch stärker auf: Mit jedem Tastendruck schwingt und bewegt sich der Schirm hin und her, meist nutze ich eine zweite Hand um den Schirm zu fixieren. Beim Betrieb bleibt er wo er sein soll, er steht sicher, nur wenn man ihn aus irgendwelchen Gründen anfassen muß wirkt er doch arg flexibel (auch z.B. bei den USB-Anschlüssen).
    Auch ich hatte das Problem mit unscharfer Schrift, lösen ließ es sich dann durch das vollständige Deaktivieren jeglicher Schriftglättung seitens Windows. Damit ist jetzt auch der Desktop angenehm scharf.
    Noch ein positiver Punkt: Die Interpolation. Ich hatte Angst, daß Spiele in der nativen Auflösung zu langsam laufen würden. Tun sie z.T. auch. Stellt man jedoch 1680x1050 ein und läßt den Schirm selbst interpolieren, so erreicht man in Spielen noch immer ein angenehm scharfes Bild, was dann auch wieder in ansprechender Geschwindigkeit läuft.
    Alles in Allem bin ich mit dem Schirm sehr zufrieden und würde ihn mir wohl wieder kaufen.

    Ich hatte jetzt jahrelang Schirme ohne diese Funktionen und kam damit klar. Jetzt wo ich einen Schirm mit den Funktionen habe bin ich froh darum :)
    Die Höhenverstellung ist eine sinnvolle Sache, fällt aber natürlich speziell dann auf wenn die feste Höhe bei einem Schirm nicht richtig paßt.
    Pivot nutze ich selbst relativ selten, finde es aber auch nicht verkehrt. Insbesondere wenn man öfters mit großen Dokumenten oder Bildern arbeitet, kommt mir das sehr gelegen.
    Bei einer Kaufentscheidung zweiter sonst gleichwertiger Schirme würde ich die Funktionen kaufen wollen.

    Die HP Software "my Display" hilft einem eigentlich recht gut dabei. Wenn man den "großen" Assistenten ausführt und damit das Bild einstellt, werden alle Farb- und Helligkeitswerte angepasst. Danach kommt man "normal" auf sehr schöne und realistische Farben.

    Hm. Irgendwie habe ich derzeit dasselbe Problem. Mit dem Unterschied, daß es bei einer 8800 GTX auftritt ?(
    Hatte mir erst ein Kabel für den Schirm bestellt, da normal ja "nur" ein HDMI-HDMI beiliegt. Also bestellte ich ein HDMI-DVI Kabel. Das funktionierte 2 Tage lang, ohne was zu ändern blieb dann auf einmal das Bild schwarz, auch beim Booten. Über VGA ging's, also das Kabel getauscht.
    Neues Kabel kam, eingebaut, Bild beim Booten. Und solange, bis Windows die native Auflösung einstellen will. Ich habe bei XP und Vista ein Bild, solange ich nicht die native Auflösung wähle oder eben bevor Windows geladen wird.
    Über VGA funktioniert alles wunderbar, dasselbe Problem allerdings bei 2 Grafikkarten (8800 GTX und GTS), an beiden DVI-Outs.
    Mein Kabel ist mit 3m leider auch relativ lang, weshalb ich mir jetzt ein kürzeres 1,5m Kabel bestellt habe.


    Ob evtl. die HDMI-Implementierung beim HP problematisch ist? Wo können solche Probleme herkommen?

    @griffin: Ne, ich meinte das anders herum. Daß man weniger AA bei einem 20" mit 1680x1050 braucht im Vergleich zu einem 22" mit 1680x1050, bzw. auch weniger als bei meinem 19" mit 1280x1024. Weil eben pro Fläche mehr Pixel sind.
    Logisch ist AA was Anderes als eine hohe Auflösung, aber die kompensiert ja schon mal recht viel von dem Effekt, daß man z.B. nur noch 2x AA statt 4x AA oder 6x AA braucht.


    Bzgl. 4:3, ich wollte schon gern Wide haben, eben wegen der Filme bzw. gelegentlichem Arbeiten mit Indesign (bei 22" passen angeblich 2 DIN A4 Seiten nebeneinander, optimal). Zudem wäre das erweiterte Sichtfeld bei Games eben eine schicke Sache. 5:4 ist übel, aber 4:3 hab ich nu schon ewig gehabt. Soll schon ein Breitbild sein.

    Das kann ich nachvollziehen, daß es bei der großen Breite dann eher in Erscheinung tritt bzw. zu einem Problem wird.
    Ich denk da schleiche ich mich mal von allen Seiten an meinen Samsung, um zu schauen ab wann mir da eine deutliche Farbveränderung auffällt. So übel wie bei Laptop-Displays ist's ja zum Glück nicht, daher war ich da auch erstmal soweit zufrieden mit.
    Von den reinen Werten her gefällt mir bei der Aufstellung der Iiyama am Besten, dank höchstem Kontrast (wie viel ist da auf eine Herstellerangabe zu geben?), und von der Blickwinkelabhängigkeit. Ich traue solchen Angaben halt nicht sehr gerne, da ich auch sonst oft "geduldiges Papier" zu Gesicht bekomme...
    Bei der Größe bin ich halt noch unschlüssig. Alle Monitore haben immerhin mehr Pixel pro Fläche als mein alter Samsung. Was mir damals noch gut gefiel war der Iiyama E511, in 20" mit 1600x1200. An dessen Wert kommt logischerweise nur das 20.1" Samsung Modell ran, die anderen sind irgendwo mittendrin...
    Das könnte mir halt bzgl. der Games zum Bauchbeißen kommen, da man ja für AA in dieser Auflösung schon eine immense Leistung zur Verfügung haben muß.
    Beim 19"er hab ich das AA immer so hoch gezogen wie es möglich war, da die Treppen wirklich sehr schnell und sehr offensichtlich auftraten.

    Nachdem ich vor einem Jahr von einem 22" Iiyama CRT auf einen 19" Samsung TFT (930BF) gewechselt bin, diesen kaum genutzt habe und mich in letzter Zeit das 5:4 Format gestört hat, habe ich mich noch einmal nach einem neuen Display umgeschaut.
    Mir sind fast die Augen heraus gefallen, als ich gesehen habe für wie wenig Geld man z.T. schon ein großes Display bekommt.
    Gleich vorweg, Farbtreue und Blickwinkel fand ich bei meinem Display echt ok und hatte keine echten Probleme damit.
    Nun aber die Zwickmühle.
    Zum Einen bin ich an hohe Auflösung auf kleiner Fläche gewöhnt, da ich seit geraumer Zeit beim Laptop mit 1400x1050 und 15" unterwegs bin. Das gefällt mir auch gut.
    Hochaufgelöst würde mir auch für Spiele sehr gefallen, da dann die Treppeneffekte nicht so arg auffallen und man die Hardware durch geringeres Anti-Aliasing schonen könnte.
    Auf der anderen Seite schau ich auch immer wieder gerne Filme, bzw. freue mich auch sonst über eine große Fläche, auf die ich schauen kann.
    Ich habe bei meinem ersten Überflug Modelle zwischen 20.1" und 22" gefunden, die mir soweit gefallen könnten.
    Was evtl. noch schick wäre ist glare, auch wenn ich da bis vor Kurzem nicht gut drauf zu sprechen war. Ich habe es in der Zwischenzeit dann aber häufig gesehen, mich mittlerweile dran gewöhnt und mag die klare Darstellung beim Anschauen von Fotos. Ob das jetzt bei einem Desktop-Display ins Gewicht fallen würde, ist eine andere Sache (da ich die "Vorteile" bei Spielen oder Filmen kaum wahrnehme).


    Gut gefallen haben mir bisher z.B. der Samsung 205BW in 20.1" bzw. eine Armada an 22" Geräten bestehend aus Samsung 225BW, Viewsonic VX2235wm und Iiyama E2200WS. Dazwischen gab es noch 1-2 21" Modelle, nun ja. Goldener Mittelweg oder halbgare Geschichte... das wäre die Frage.


    Ich würd mich über ein wenig Input dazu freuen, evtl. kann mir ja jemand was Interessantes zu den Modellen oder dem Problem an sich erzählen :)