Posts by Desire

    Danke für deine Hilfe, echt nett. Ja der hat schon nen gutes Preis Leistungsverhältnis, muss man sagen. Ich wollte ja gerne Full HD, also dann doch 24".


    Nur eines finde ich merkwürdig. Der 24" iMac ist so schön flach, aber sämtliche TFTs sind so dich und klobig.


    Dieser Alu Monitor gefällt mir auch ganz gut.


    Der hier hat leider nur ein S-IPS. PVA gefällt mir am besten.


    HP LP2475w

    Hallo,


    momentan habe ich ein 19" Iiyama Pro Lite E481S und möchte einen deutlichen Vortschritt. :D


    Nun hat der Lenovo ja nur "22", bietet aber wohl eine tolle Schärfe. Und das Preis/Leistungsverhältnis ist auch gut. Jetzt ist die Frage, ob man doch lieber einen 24" nimmt. HDCP sollte er schon haben um künftig HD Material abspielen zu können.


    Der Lenvo bietet doch dynamische Helligkeit, oder? Das wäre mir wichtig, Tag/Nacht.


    Wie siehts mit dem Schwarzwert aus?


    Danke!

    Hallo,


    ich liste mal kurz die Kriterien auf, das ist leichter zu lesen.


    - Tiefes Schwarz
    - Perfekte Ausleuchtung
    - Hoher Dynamischer Kontrast/Helligkeit Sensor (Tag/Abend)
    - Privot
    - Full HD
    - HDCP (HDMI?)
    - Flaches elegantes Gehäuse
    - farbenfroh


    - und bitte kein Kristalleffekt (S-IPS)Danke!


    Das wars auch schon. :)

    Quote

    Original von Shoggy
    Nur noch ein kleiner Hinweis falls das bisher noch nich bedacht wurde: z.B. haben 17" und 19" die gleiche Auflösung. Würdest du die Grösse auf einem 19er simulieren, was ja durchaus machbar wäre, kommst du aber nicht an die Schärfe eines echten 17ers heran da dessen Pixel etwas kleiner sind und das Bild feiner aufgelöst wird.


    Das macht auch nichts!


    So stelle ich mir das vor.



    Der angezeigte Bildfläche ist das Resultat, der Simulation einer kleineren Zollgröße.

    Quote

    Original von Randy
    Hallo


    Möchtest du die Auflösung dieser Monitore ohne hochskalieren (Interpolation) darstellen oder die Bildgröße unabhängig von der Auflösung?


    Das Abschalten der Interpolation ist relativ einfach möglich. Für zweiteres kenne ich kein Tool.


    Naja, das verkleinerte Bild soll, wenn möglich, mit der korrekten Auflösung dargestellt werden.


    Die weggefallene Bildfläche, also z.B. von 19" auf 14.1", soll garnicht dargestellt werden, also schwarz bleiben.

    hallo,


    nach jahrelanger Benutzung einer CRT-Röhe (Sony Trinitron Multiscan 17sf), welche nicht unbedingt schlecht war, habe mir nun meinen ersten TFT gekauft. Dabei wurde ich in anderen Foren auf prad.de aufmerksam, eine gute Seite, mit deren Hilfe ich meine Entscheidung getroffen habe.


    Ich suchte also nach einen TFT, der mir einen großen Blickwinkel bietet und spieletauglich ist und stoß dabei auf die drei bekannten S-IPS-Panels mit 19" Bilddiagonale.


    Ich entschied mich dabei für den Iiyama 481S-B, da der FSC mir vom Design her nicht gefiel und der NEC teurer war, die magische 500€-Grenze waren für mich doch irgendwie eine Hemmschwelle.


    Ich bestellte den TFT schließlich bei F&M für 470€ inkl. Versandkosten. Wie lange die mit der Lieferung brauchten, kann ich nicht sagen, da ich beim ersten Mal vergessen hatte die Versandkosten mit zu überweißen und beim zweiten Mal einen Zahlendreher in der Kontonummer hatte, wo ich die Portogebühren nachträglich überwiesen, man kann also insgesamt von 5 ausgehen, bei Vorkasse.
    Schließlich kam der TFT am 24.12. an :D. Doch dann der Schock, auf der ziemlich kompakten Verpackung stand 481S-S, also handelte es sich etwa um die silberne Ausführung? Ich ahnte schon Schlimmes und gab ein Oh oh von mir, doch meine Befürchtungen haben sich zum Glück nicht bestätigt.


    Lieferumfang


    Wie schon beschrieben, handelte es sich um eine kompakte Verpackung von Iiyama selber, der TFT war durch 2 Styroporbacken und Schaumstofffolien geschützt, Mängel habe ich bis heute nicht entdeckt, ganz wie es sein muss.
    Neben dem Standfuß, welcher sich sehr leicht am TFT durch eine Art Andocken befestigen lässt, wurde ein Kaltstromkabel, ein Analogkabel, ein mehrsprachiges Handbuch (auch deutsch) und ein Audiokabel für die Lautsprecher mitgeliefert, ein DVI-Kabel habe ich mir bei Reichelt für 5€ nachbestellt.


    Erscheinungsbild & Eigenschaften


    Schlicht ist das Design, es handelt sich um eine schwarz/matte Farbe, die Oberläche ist also leicht angeraut (körnig). Der seitliche/obere Rahmen ist 1.8cm schmal der untere liegt bei 4.2cm.


    Ich entschied mich für die schwarze Ausführung, da man den Rahmen in der Dunkelheit nicht mehr sehen kann, er verschwindet im Nichts, was sehr gut bei Spielen kommt.


    Der untere Rahmen ist ab der Hälfte der Breite wagerecht geriffelt, in dieser Hälfte sind die Tasten und Lautsprecher integriert.


    Die blaue Powerled könnte dabei etwas weniger hell leuchten, diese nimmt man besonders in dunklen Bereichen war, wenn man nicht gerade nach oben schaut.


    Der TFT wippt, wenn man etwas heftiger an den Schreibtisch stößt, dazu muss ich sagen, dass mein Schreibtisch schon recht massiv ist und breite Standfüße hat.
    Auch nach stundenlangem Betrieb wird der Iiyama im Bereich der Lüftungsschlitzen höchstens handwarm, er arbeitet absolut geräuschlos.


    Das OSD


    Die Tasten könnten einen härteren Druckpunkt haben, was ich gute finde ist, dass 3 von diesen eine Art Schnellzugriff bieten, (Helligkeit, Kontrast und Lautsärke, ist auch optisch symbolisiert. Der Powerled ist in den Powerbutton integriert, was ich für sinvoll halte.


    Das OSD ist in 2 Menüs unterteilt, man steuert grundsätzlich das Durchschalten und Regulieren über die +/- Tasten, beim Auswählen nutzt man die Menütaste.


    Erste Menüstufe: Helligkeit, Kontrast, Farbtemperatur (Rot, Grün, Blau), Bildschärfe, Gamma und Sparsamkeitsmodus.


    Zweite Menüstufe: Lautstärke, OSD, Position, Sprache, Sperrfunktion, Defaultsettings und Signaleingang.


    Das Menü ist also übersichtlich, alles ist gut zu erreichen. Das einzig Störende hierbei ist, dass die Einblendzeit nicht festlegbar ist und für Ungeübte etwas zu kurz ausfällt, aber man spielt sich schnell ein.


    Mein Eindruck vom Bild


    Ich betreibe den TFT grundsätzlich auf 50% Kontrast und auf 50% Helligkeit, im Desktopbereich auf Gammastufe 2 bei Spielen auf Gammastufe 1, oder ich deaktiviere sie. Der Panel hat schon ein sehr helles Bild, es ist daher empfehlenswert, diesen bei völliger Dunkelheit auf Economymodus (Sparsamkeitsmodus) Stufe 2 zu betreiben, bei Spielen kann man diesen ja wieder deaktivieren. Der Sparsamkeitsmodus ist eine vorkonfigurierte Helligkeitseinstellung.


    Das Bild mit dem eines CRT`s zu vergleichen, hinkt natürlich ein bisschen, dies ist wie gesagt mein erster TFT und ich hatte bisher nicht die Möglichkeit, meinen mit einem anderen zu vergleichen, den TFT habe ich seit Weihnachten, wie ich bereits schrieb.


    Über DVI erscheint mir das Bild noch einen Tick schärfer als über dem analogen Eingang, das Bild kommt also gestochen scharf.


    Die Farbübergänge werden sehr klar dargestellt, die Farben sind natürlich neutral. Die Darstellung von Grau ist auch als gut zu bezeichnen, allerdings ist das natürlich sehr abhängig von den Einstellungen (Helligkeit, Kontrast und Gamma). Bei schwarz erweckt es mir den Eindruck, dass es abhängig ist von der Größe der Fläche, die dargestellt wird, doch dazu später mehr.
    Der Kontrast ist vollkommen ausreichend, zumindest geht es mir so.


    Das was mich an meinem TFT ist stört, hat leider mit dem Bild zu tun, es ist der so genannte IPS-Panel typische Glitzereffekt, der den Pixelabstand sichtbarer macht auf hellen Flächen den Eindruck von etwas Unschärfe und einem unruhigen Bild (erst recht bei Bewegung) (für TFT-Verhältnisse) erweckt.


    Dieses Empfinden ist aber rein subjektiv, die wenigsten nehmen das war und stört das, ich bin halt da eine Ausnahme. Es ist auch gewöhnungsbedingt.


    Kommen wir nun zu dem Blickwinkel. Dieser ist mit 178Grad natürlich sehr groß bemessen. Man kann wirklich aus diesem Winkel noch alles erkennen und lesen, war aber natürlich keiner machen wird ;) Die Helligkeit nimmt natürlich bei einem extremen Blickwinkel ab sichtbar ab, das Weiß bekommt einen Stich von Gelblichkeit, Grau und Schwarz bekommen einen leichten Rotstich, blau einen Stich von Lila, was aber nur bei einenm extremen Blickwinkel der Fall ist, man kann sich also so hinsetzen wie man will und mit dem Kopf schaukeln, das Bild bleibt gleich.


    Die Ausleuchtung ist IPS-Panel bedingt nicht ganz gleichmäßig. Aber, das ist nur auf tiefen Schwarz sichtbar und auch nur dann, wenn die ganze Fläche schwarz ist, wie etwa beim Booten, eine Ausnahme ist bei mir zB, der schwarze obere Filmstreifen in der rechten oberen Ecke, hier wird es etwas heller.


    Wenn ich auf dem Rand drücke, neben der sich die helle Fläche am Panel befindet, verschwindet diese, tritt aber dafür weiter unten auf, tja, wie soll man das deuten? Liegt wohl eher nicht am Panel selber, was man ja auch schon beim Konkurenzprodukt von NEC lesen konnte, sondern an der Einpassung des Panels in den Rahmen.


    Bei großflächigen Darstellungen von Schwarz fällt mir eines auf (Bootvorgang). Das Schwarz wird leicht rötlich hinterlegt, sobald man den Einblickwinkel ändert. Schaut man von einem extremen Winkel auf das Panel, wird Schwarz bläulich (Lila) hinterlegt, komisch das ich davon bisher nichts gelesen habe, ich würde gerne wissen ob das ein allgemeines Problem ist.


    Kleinere schwarze Flächen sowie Schrift haben ein sehr tiefes Schwarz.


    Reaktionszeit/Schlieren


    Man muss eingendlich immer zwischen Schlieren und Bewegungsunschärfe unterscheiden, mit letzterem hat jeder TFT zu kämpfen.


    Ich habe folgende Spiele auf Schlieren überprüft. UT2004, FarCry, F1Challenge, Richard Burns Rally, NFS Underground 2.


    Schlieren habe ich keine feststellen können, Bewegungsunschärfe aber schon und das auch nur fast bei den schnellen Rennspielen, die getestet habe.


    Bei NFS-Underground 2 zB. verhält sich das Bild ganz normal wenn man geradeaus fährt, fährt man dann wild zickzack, wird das Bild ein bisschen verwaschen und verliert an Schärfe, die Texturen die sich ändern sind davon betroffen, das Auto mit Ausnahmen von zb. den Lichtern ist nicht und Bewegungsunschärfe betroffen, aber das hat jeder TFT, auch ein 8ms-Panel.


    Je mehr Details die Umgebung hat, desto eher nimmt man Bewegungsunschärfe wahr, bei Richard Burns Rally zb. an den Gräsern.


    Bei Egoshootern, somit wohl auch in Rollenspielen, nimmt man Bewegungsunschärfe am wenigstens wahr, erst wenn man sich zB. sehr schnell im Kreis dreht, kann man von sichtbarer Bewegungsunschärfe sprechen.

    Habe mir bei Reichelt auch ein DVI 24+1-Kabel gekauft, mit TFT Reinigungschaum für ca 11€, da 10€ Mindestbestellwert.


    Ist das DVI-Kabel auch schwarz, so wie auf der Abbildung?

    Naja, 1600x1200 sind kein Pappenstiel, da quält sich auch schonmal eine 6800GT, bei einem neuen DX9-Game.


    Wie wärs mit 19"?