Posts by Riptide

    @Hajott: Ist natürlich schwer ne Aussage über die Farbtreuheit des Monitors zu geben ohne Meßgeräte. Rein oberflächlich kann ich nur sagen das ich sehr zufrieden bin mit den Farben. Weiß ist neutral, Schwarz ist kräftig, und R-G-B machen einen guten Eindruck. Mir sind keinerlei Farbverfälschungen aufgefallen (z.b Gelbliches Weiß wie bei einigen Samsung etc.) Sollte einem dennoch irgendetwas nicht gefallen, kann man ja recht viel verstellen (6 Achsen Farbeinstellung,...). Nec und Eizo sind diesbezüglich wirklich hervorragend.

    Ich hab den 2180UX und bin sehr zufrieden. Das Gerät ist gut verarbeitet und bietet hervorragende Bildqualität. Auch der 985EX ist ein echtes Sahnestück, mit seinen 40ms ist er halt etwas träger. Das muss aber jeder selbst für sich entscheiden, wie er zu dem Thema steht. Kann nur sagen wie ich es persönlich empfunden habe. Auf der Desktop ebene war ich echt zufrieden mit dem Gerät. Es hat zwar ordentlich geschliert, aber das war ich zuvor auch schon gewöhnt *G*. Probleme hatte ich beim Spielen. Auch wenn ich kein Viel-Spieler bin hab ich letzendlich dennoch etwas schnelleres haben wollen bei ähnlicher Qualität (- > somit ist es der NEC geworden)


    Den Eizo kannst du dir evtl. in einem größeren Saturn in deiner Nähe anschauen!

    Quote

    Original von Rados
    ...beobachtet. Im c't-Test wird dagegen die Ausleuchtung gerade des VP211b als plus-plus sehr gelobt. Vielleicht gibt es da auch Serienstreuung.


    Die gibt es bestimmt. Die Ausleuchtung dürfte von Gerät zu Gerät variieren, wobei du aber tendenziel Unterschiede von einer Geräteklasse (zb. 21" 1300-1400 EUR) zu einer anderen (z.b 21" 1700-1800 EUR) vermutlich feststellen dürftest.
    Ich hatte den c't Test zum VP211b auch gelesen und mich ein wenig gewundert, daß die Ausleuchtung dort bewusst als überdurchschnittlich dargestellt wurde. Ich konnte das so nicht nachvollziehen. Aber ich weiss auch nicht wie Ausleuchtung (als Oberbegriff) generell aufgefasst wird. Ich persönlich habe zwei Charakteristika für mich ausgemacht. Das eine ist das Durchscheinen der Hintergrundbeleuchtung an den Displayrändern. Dort ist das Display dann überduchschnittlich Hell und überstrahlt den Desktopinhalt. Allerdings reicht dieser Effekt meist nicht sehr weit ins Display hinein.
    Andererseits gibt es auch noch so eine Art "Wolkenbildung", wobei die Hintergrundbeleuchtung ungleichmäßig stark an verschiednen Stellen erscheint und somit der Bildschirminhalt inhomogen ausgeleuchtet wird. Das fällt garnichteinmal so stark auf im Alltags-Desktopbetrieb. Wenn man jedoch mit Grafikverarbeitung zu tun hat, wird man schnell die Lust verlieren. Gerade bei einfarbigen flächendeckenden Grafiken fällt das besonders stark auf, da wirkt ein und dieselbe Farbe an verschiedenen Stellen schoneinmal ganz anders. Gerade wer auf Farbverbindlichkeit angewiesen ist wird das inaktzeptabel finden.
    Kommt vermutlich ganz drauf an welches Anwendungsprofil man hat. Beim Zocken oder Textverarbeiten kann man sicherlich mit einer schlechteren Ausleuchtung ganz gut leben.



    Quote


    ...einem TFT nicht zurecht. Was war Dein Eindruck?: Ist Schrift (schwarz auf weiss) auf dem VP211b oder auf dem NEC2180 oder gar auf dem L985ex vom Eindruck schärfer oder konntest Du keinen Unterschied erkennen? NEC suggeriert ja im Marketing mit "superfine" die besondere Schärfe des panel.


    Heheh wie du sagst, da hat vermutlich mal wieder die Marketing Abteilung zugeschalgen ;)
    Die Schrift ist bei allen dreien absolut scharf. Ein TFT hat ja nun einmal konstruktionsbedingt auch eine feste Pixel-"matrix". Alle diese 21" haben einen Pixelabstand von 0,27 mm und somit die gleichen Vorraussetzungen.
    Bei DVI dürfte die Ansteuerung auch kein Einfluss mehr auf die Schärfe haben. Das einzige was ich mir jetzt noch vorstellen könnte, was die Schärfe beeinflusst, ist evtl der Kontrast. Da könnte das Auge gewillt sein einen stärkeren Unterschied von Schwarzen Text zu weißem Hintergrund als schärfer wahrzunhemen.
    Also Rückblickend fällt mir nicht ein das ich bei irgendeinem Gerät das Gefühl hatte das es schärfer *G* sei als ein anderes. Ich hatte jedoch generell das Gefühl mit den 21" ern jetzt ein schaärferes Bild zu haben als mit meinem vorherigen 19"er. Aber das liegt wohl and der geringen Pixelbreite.

    Hi... hab den PixPerAn Test gemacht, heir die Resultate:



    Grafikmodus: 1600x1200 @ 32 bpp
    Frame Rate: 59.5 Hz
    Gamma Faktor: 2.0


    Flaggen-Test: s->w: 97.4%, w->s: 92.3%, s->g:-, w->g:-
    Verfolgungs-Test: 12(20.0ms), 13(21.7ms), 12(20.0ms)
    Lesbarkeit: Tempo 8

    Hi


    Also ich weiss nicht wie die c't die Reaktionszeit bemisst noch welchen praxisschluss die daraus ziehen. Um dich zu beruhigen der NEC macht eine deutlich besserer Figur beim Schlieren als der VP211b. Wenn der Preisunterschied kein Thema ist würde ich dir wirklich zum NEC raten. Der VP211b ist auch ein gutes Gerät, bedarf aber einiger Einstellungsarbeit bis er ein vernünftiges Bild liefert. Und evtl musst du hier ein deutliches Betriebsgeräusch hinnhemen (Evtl. da das vermutlich von Gerät zu Gerät unterschiedlich sein kann, meiner ging deshalb jedoch zurück :rolleyes: ). Den Kontrast des NEC empfinde ich als hoch (fast schon MVA/PVA würdig) wenn auch der VP211b da noch subjektiv mehr bietet. Aber den Unterschied habe ich als minimal empfunden. Wohl gemerkt das sich beide Monitore diesbezüglich auf hohem Nivea zu bewegen scheinen.


    Wie wichtig sind dir solche Eigenschaften wie Schwarzwert und Ausleuchtung?

    Die PixPerPan Resultate kann ich gern ich noch ermitteln und hier reinstellen sobald ich Zeit finde.


    @TFTFan: Der Eizo ist auch ein echt toller Monitor. Hab ihn nur schweren Herzens wieder abgegeben.

    Hallo liebe Prad-ler


    Yeeeehaw .. ich habs getan ^_^. Nachdem mir mein Samsung 191T gute Dienste geleistet hat, wollte ich jetzt
    etwas noch größeres. Somit steht hier vor mir ein stolzer 2180UX in schwarzem Gewand. Allerdings war meine
    Entscheidungsfindung leider nicht so zielstrebig wie sich das jetzt anhört, denn zuvor hatte ich schon einen
    Viewsonic VP211b hier stehen. Diesen musste ich leider zurückgeben da ich das Betriebsgeräusch ehrlichgesagt
    nicht als Produktmerkmal hinnehmen wollte. Daraufhin etwas vorsichtiger geworden habe ich mich dazu entschlossen
    doch etwas mehr zu investieren. Somit hatte ich den Eizo L985EX als nächstes bestellt. Das Gerät hatte eigentlich
    alles was ich mir vorstellen konnte, bis auf die Bildaufbauzeit von 40ms die ich nicht einschätzen konnte. Habe mir
    dann mutgemacht mit dem Gedanken das der NEC 1880SX mit seinen 33ms (IPS) hier als Referenz auch für Spiele
    gehandelt wurde. Mangels Möglichkeit das Gerät vorher einmal so testen musste ich leider feststellen das der Eizo
    mir dann doch zu stark schlierte auch obwohl ich keine ausgeprägte Spielernatur bin. Schweren Herzens habe ich
    ihn dann zurückgegeben, denn es ist ein wirklich prächtiges Gerät. Aber ich wollte bei einer solchen Geldausgabe
    auch wirklich volkommen überzeugt sein.
    Nunja, um es vorwegzunhemen den Wunsch konnte mir dann anschließend der NEC 2180UX erfüllen =)
    Hier und da, gibt es dafür dann halt auch mal einmal eine Anmerkung als direkten Vergleich zu den Geräten
    die ich schon begutachten durfte.



    Optik und Mechanik


    Das Design der NEC-Monitore läßt mein Herz nicht höher schlagen, hier gibt es für mein empfinden schöner
    designte Geräte. Dennoch gefällt er mir in Natura besser als auf den Produktbildern. Die Verarbeitungsqualität
    des Monitors ist durchweg als hochwertig zu bezeichen. Alles macht einen sehr soliden Eindruck.
    Die Mechanik ist angenehm leicht zu bedienen. Das Gerät ist stufenlos drehbar(rechts/links), neigbar (vorne/hinten),
    höhenverstellbar und pivotierbar (Display rechts/links). Das Drehen hat mich zuerst kurz verwirrt, da sich hier nicht
    nur der eigentlich Bildschirm sondern auch der Fuß gleich mitdreht. Das ist auch einleuchtend und ergibt sich einfach
    aus der Konstruktion dieses Modells. Die Pivotfunktion ist ordentlich realisiert. Es gibt einen spürbaren Anschlagpunkt
    in der Standard- sowie der Pivotstellung, um ein Überdrehen zu vermeiden. Es ist schon ein beeindruckender Anblick,
    einen 21-Zoller vor einem in Pivotfunktion aufrechtstehend zu erblicken. In dieser Position läßt er sich immer noch in
    seiner Höhe verstellen. Man könnte auch ohne Probleme ein zweiten daneben stellen *g* [ Dies war beim Viewsonic
    übrigens nicht ohne weiteres möglich, da hier der Fuß breiter als das Display war ]
    Bei normaler Displaypostion (landscape) beträgt der Abstand zur Display-Unterkante in niedrigster Stellung ca. 5cm
    und in höchster Stellung 16,5 cm. Damit sollte wirklich jeder seine ergonomische Optimalposition finden können. Das
    Gerät hat ein internes Netzteil und einen Netzschalter. Die Siganleingänge für den Anschluß an die Grafikkarte sind
    im übrigen gut zugänglich. [bei meinem Samsung hatte ich dort schon damals das Problem ein hartnäckig verschraubtes
    Kabel abzubekommen, weil zu wenig Platz da war um ausreichend Kraft auf die Schraubverschlüße des Monitorkabels
    auszuüben]


    Im Betrieb


    Wie verhält sich der Monitor im Betrieb? Dieses Thema war mir zuvor eigentlich immer unwichtig, bis ich gezwungen war
    einen Monitor aufgrund einer Auffälligkeit in genau dieser Situation wieder abzugeben. [Der VP211b ging wieder zurück,
    weil er ein für mich absolut nervtötendes Summen/Pfiepen produzierte sofern er nicht mit Helligkeit von 100% betrieben
    wurde.] Hier sei erwähnt das der 2180UX für mein empfinden absolut geräuschlos arbeitet. Außerdem wird er auch bei
    längerem Betrieb nicht sonderlich warm.
    Zu meiner Schande muss sich gestehen das ich ihn (noch) an einer ziemlich billigen ATI-Grafikkarte betreibe. Dennoch
    verarbeitet er das Grafikkartensignal gut und produziert kein Pixelfeuerwerk [beim VP211b funktionierte dies ohne solches
    erst nach geeigneter Einstellung im Grafikkartentreiber].
    Das Erkennen eines anliegenden Signals geht schnell vonstatten, somit sind Auflösungswechsel ohne bedeutende
    Wartezeit sichtbar [Ich weiß nicht ob das heute überhaupt noch ein Thema ist oder an einem Defekt meines älteren 191T
    lag, doch dort konnte das bis zu 10 sek. dauern]



    Bedienung


    Die Bedienung des Monitors erfolg mittels einem übersichtlichen OSM oder via Software. Das OSM ist klar Strukturiert
    und bietet etliche Einstellmöglichkeiten. Es fällt einfach hier etwas rumzuspielen da man einen Resetknopf hat der sich
    wahlweise auf einzelen Menüpunkte oder gar ganze Submenus anwenden läßt. Man brauch also keine Angst haben
    etwas zu verstellen. Selbst wenn man vergessen hat was man letzendlich noch alles umgestellt hatte, so kann man alle
    Einträge ebenso auf die werkseitig eingestellten zurücksetzten in einem Zug. Das OSM kann per Einstellung gekippt
    werden und bleibt so auch im Pivotmodus bedienbar.
    Für mich interssant war es zu erfahren das es noch ein erweitertes Menu gibt welches sich durch ein anderes Einschalten
    des Monitor erschließt. Hier verbergen sich noch etwas fortgeschrittenere Einstellmöglichkeiten (z.b 6-Achsen Farb-
    einstellung).
    Besonders bequem kann man den Monitor mit der mitgelieferten Software 'NaviSet' einstellen. Diese kommuniziert mit dem
    Monitor via DDC/CI (Display Data Channel - Command Interface) über das Grafikkartenkabel [beim EIZO wurde dies via extra
    USB-Kabel erledigt]. Allerdings birgt diese Lösung auch einige Tücken. So kann es vorkommen, daß es nicht auf Anhieb
    funktioniert und evtl. erst der aktuellste Grafikkartentreiber installiert werden muss. Auch bei mir hat es nicht auf Anhieb
    funktioniert. Kurioserweise hat NEC auf der beiligenden CD, eine nicht aktuelle Version von Naviset ausgegeben die diesen
    Monitor noch nicht unterstützt. Erst das aufspielen der aktuellsten Version konnte das Problem beseitigen. An dieser Stelle
    noch einmal ein Dankeschön für die Hilfe diesbezüglich hier im Board!



    Bildqualität


    Das Bild des NEC ist brilliant. Er liefert ein farbenprächtiges und kontrastreiches Bild. Dabei produziert er satte Rottöne,
    ein angenehmes Grün und ein kräftiges Blau. Die Farben wirken natürlich, sofern man das subjektiv beurteilen kann (z.B Rot
    ist wirklich Rot und nicht leicht Orangefarben). Man merkt dem Monitor auch den hohen Kontrastumfang an, der sich besonders
    positiv auf die Wahrnemung von Bilddetails auswirkt. Auch schwierige Bild-/Photomotive machen so eine gute Figur.
    Farbverläufe kann der NEC sehr gut auflösen (R,G,B Verläufe). Auch der Graustufenverlauf macht einen sehr guten Eindruck.
    Der Monitor liefert ein überzeugendes Schwarz.[steht dem guten Schwarzwert des L985EX in nichts nach]. Auch der Weiß-
    wert fällt sehr gut aus. Der Monitor liefert ein natürliches Weiß [mein alter Samsung hatte dort leider einen deutlichen
    Gelbstich]
    Der 2180UX hat einen sehr hohen Blickwinkel der in allen Richtungen absolut stabil bleibt. Farbkonstanz bei steigendem
    Blickwinkel ist gut, allerdings fällt dabei eine leichte Tendenz zur Farbverfälschung in Richtung Lilafarbtönen auf. [hier hatte
    der L985EX eine etwas bessere Firgur abgegeben]. Ich vermute das dies eine Paneleigenschaft des NEC ist.
    Die Helligkeit lässt sich fein regeln und bietet einige Reservern nach oben hin. Selbst bei 100% Helligkeit macht das Bild
    keinen überstrahlten Eindruck. Zur Zeit empfinde ich folgendenden Einstellungen für mich als optimal: Tagsüber 50%,
    Nachts 30%.
    Die Ausleuchtung meines Exemplars ist sehr homogenen ausgefallen. An den Bildschrimdrändern scheint die Hinterdgrund-
    beleuchtung nicht hervor. Wolkenbildung ist so gut wie nicht vorhanden. Da merkt man einfach das NEC dort Sorgfalt hat
    walten lassen [Das VP211b Exemplar welches ich hatte machte hier leider eine schlechte Figur. Der L985EX dagegen
    konnte auch hier überzeugen]


    Zudem habe ich ihn auch einmal am analogen Eingang betrieben und ich muss sagen ich bin erstaunt wie gut er dort
    das Bild darstellt. Nach der automatischen Anpassung liefert er bereits ein akzeptables Bild, das sich nicht zu stark von dem
    bei digitaler Ansteuerung unterscheidet. Dennoch liefert die digitale Ansteurung das optimalste Bild.
    Die Intepolation ist herrvorragend und in ihrer Schärfe zusätzlich noch anpassbar. Bei einen 1:1 Verhältnis unter nicht nativer
    Auflösung wird das Bild mittig mit schwarzem Rand wiedergegebn. [der Eizo hatte dies kurioserweise mit grauem Rand
    dargestellt, was ergonomisch vermutlich Sinn macht jedoch etwas irritierend wirkte]


    Mein Exemplar hat einen Subpixelfehler, der mich jedoch nicht im geringsten stört. Bei der Pixelgöße muss ich schon aktiv
    danach suchen um ihn ausfindig zu machen. Insgesamt bin absolut überzeugt von der Bildqualität des 2180UX.



    Repsonse-Verhalten


    Nun zum beliebten Thema der Geschwindigkeit. Leider spiele ich kaum auf dem PC und kann daher keine Auskunft geben
    über das Schlierenverhalten der bekannten Spiele. Ich zocke eigentlich nur ein einziges Game (Rune - Ego-'slash'n'hack
    Game : ), das jedoch regelmäßig. Dennoch möchte ich versuchen einwenig zu diesem Thema zu sagen.
    NEC bewirbt das 2180UX Panel als 'Super Advanced SFT'. Dies soll angeblich auf IPS-Technik basieren. Ich würde dies
    aufgrund des von mir beobachteten unterschiedlichen Response-Verhaltens von VA-Paneln zu IPS-Paneln auch als ein
    solches einschätzen. Dennoch würde ich meine Hand dafür nicht ins Feuer legen, insb. nach dem was man hier so im
    Board bezüglich der Panelwahl von NEC bei anderen Modellen hört.
    Wenn ich den 2180UX einorden sollte zwischen 25ms PVA (Samsung - 191T), 25ms MVA (Fujitsu - VP211b), 40ms S-IPS
    (IDTech - Eizo) so würde ich ihn mit einem gewissen Vorsprung an Platz 1 zwischen diesen Alternativen anordnen.
    [der Unterschied zum L985EX mit (S)IPS fällt doch sehr deutlich aus]. Das Schlierverhalten des Monitors empfinde ich
    als geringfügig. Es bremst mich in keiner meiner Aktivitäten (Flash, Spielen, Video, etc.) aus. Der Monitor macht hier
    wirklich eine gute Figur. Dennoch sollte dies natürlich jeder mit seiner persönlichen Schlierenempfindlichkeit abwägen,
    da Aussagen über das Schlierenverhalten stets subjektiver Natur bleiben werden. Wer sich allerdings definitv nur für
    die 21" Klasse interessiert liegt mit diesem Gerät auf der sicheren Seite, denn objektiv gesehen dürfte der 2180UX (mit
    dem Iiyama H540S) z.Z der schnellste 21-Zoller sein unter den neueren Modellen (Samsung 213T, Eizo CG21/L985EX,
    Viewsonic VP211b) *LehnAusFenster* :)



    Fazit und Anmerkungen


    Nachdem ich mich jetzt etwas über eine Woche intensiv mit dem Gerät beschäftigt habe, bin ich sehr zufrieden damit.
    Ich bereue meine Entscheidung nicht, zu dem etwas teureren 2180UX gegriffen zu haben. Die 21" Klasse scheint sich
    z.Z in zwei Preiskategorien einzuteilen (1300-1400 EUR und 1700-1800 EUR). Die Entscheidung ob es nun Sinn macht
    400 EUR mehr auszugeben für ein 21"er kann ich niemanden abnehmen. Dennoch kann ich behaupten das es sich für
    mich definitiv gelohnt hat. Insbesondere die wesentlich besserer Ausleuchtung der Monitore in diesem Preisegment
    gegenüber dem etwas günstigerem Viewsonic war ein überzeugnedes Argument. Zur Ehrenrettung des Viewsonics,
    der in meinem Testbericht hier und dort als negativ Beispiel herhalten musste, möchte ich noch sagen das auch dieser
    ein solides Gerät ist (spielt man hier mit den Einstellungen etwas rum so liefert er auch ein durchaus gutes Bild)
    Mein Fazit für den NEC 2180UX fällt also sehr positiv aus und ich kann ihn jedem guten Gewissens empfehlen der
    bereit ist das nötige Kleingeld locker zu machen.

    Habe hier die "NaViSet 7Lang V1.0.50 Setup.exe" auf der CD.


    Wo bekomm ich denn die neuste am besten her? Auf der NaviSet Seite füll ich das Formular aus, komm aber trotzdem nicht zur download Seite ;(

    Hi


    Bin am Ende mit meinem Latein. NaviSet will sich nciht installieren lassen.
    Es meldet immer das es meinen Monitor nicht erkennen kann und läßt sich
    somit garnicht erst installieren.


    Ich hab hier eine einfache ATI Radeon 9000. Hatte Catalyst 3.7. Nachdem
    ich gelesen habe das die Version 3.5 / 3.6 / 3.7 Probleme mit der DDC / IC
    Signalerkennung haben, gab's ein Update auf die 3.10. Ohne Erfolg...
    genauso wenig brachte die 3.4 und die 3.8 Linderung. Interessanterweise
    wird im Treiber der Monitor richtig angezeigt. Auch Powerstrip kann die
    Monitordaten auslesen.
    NaviSet wollte jedoch noch immer nicht. Dachte ich mir, installier ich doch
    mal die .inf Dateien für den Monitor, in der Hoffnung NaviSet damit auf die
    Sprünge zu helfen. Aber auch nichts. Das Verhalten ist übrigens
    unabhängig davon wie Ich die GRafikkarte angeschlossen haben
    (digital/analog). Weiß jetzt nicht mehr weiter.


    Irgendwelche Tips?

    Preisunterscheid zwischen 21" (1300-1400) und 21" (1700-1800) meinst
    du ? Ich hatte die Gelegenheit mir den VP211b, L985EX und 2180UX
    anzuschauen und für mich persönlich würde ich die Frage mit ja
    beantworten. Leider kenn ich den 213T und H540S nicht, aber zwischen
    den Geräten die ich hier hatte hab ich bei der höheren Presiklasse insb.
    eine bessere Auslecuhtung wahrnehmen können, was mir wichtig war.
    Aber das hängt wohl auch etwas von den Schwerpunkten ab die du setzt.
    Ist Bildbearbeitung ein Kriterium für dich, so würde ich das berücksichtigen.
    Wenn du viel programmierst oder mit Texten zu tun hast dürfte dir das
    weniger auffallen.
    Ich hatte beim Viewsonic ein deutliches Betriebsgeräusch wahrgenommen.
    Kann mir aber auch vorstellen das dies von Gerät zu Gerät unterschiedlich
    ausfällt. Was mich allerdings stutzig macht, ist das man von mehreren
    Usern hier hört das sie zumindest ein Geräusch wahrnehemen auch wenn
    es einigen als nicht störend empfinden... und das bei verschiedenen
    Viewsonicmodellen.

    Oder aber der NEC 2180UX... derzeit der teuerste =( aber meiner Meinung nach auch einer der beste =)


    Pixelabstand vom 21" beträgt 0,270 mm und vom 20" 0,255 mm. Der Unterschied dürfte beträchtlich sein, zumal 20"er den kleinsten Pixelabstand haben. Schau dir einfach ein 17"er an und stell es dir noch ein Tick kleiner vor ^^

    Joa den Link meinte ich... doofes copy'n'paste :D


    Da gehts um die panels, im NEC 2180 soll das NL160120BC27 drinne sein.
    NEC bewirbt seine Geräte ja mit SFT (Super fine TFT) und dort steht
    irgendwo auch in einem Kasten "...Based on IPS (in-Plane Switching)...".
    Daher würde ich vermuten das es eher ein solches ist, als ein VA-Panel.
    Aber bei NEC ´kann man ja nie wissen... denk da an die ganzen 2080UX /
    1880SX (TCO03) posts hier im Board.



    Nunja ich hab das Teil hier vor mir stehen und würde auch eher vermuten
    das es ein IPS Derivat ist. Aber will mich da nicht aus dem Fenster hängen!
    (Testbericht wird kommen, versprochen. Doch pack ich's vermutlich nicht
    mehr diesen Monat X_x )

    a-Si steht meines Erachtens für amorphous silicon (Layer Material) und active matrix (aktiv angesteuert via Transistor) als Synonym für ein TFT.


    Somit gibts es a-Si/PVA , a-Si/IPS .... hab ich auch so schon in verscheidenen Produktbeschriebungen gesehen.


    Das 2180 panel soll angeblich auf IPS Technik basieren (?)
    (siehe )

    @olid: denke du wirst damit ein gutes Gerät bekommen.


    @try2fix: Wieso vermutest du ein AVS-ähnliches Panel im Iiyama?
    Dort soll ja angeblich das NEC Panel vom 2180UX drin stecken und dieses
    Panel basiert auf IPS-Technik.


    "SFT (Super Fine TFT) is one of NEC LCD Technologies core LCD technologies. Based on IPS (in-Plane Switching) ultra-wide viewiing angle technology. ..."


    Das Problem dürfte bloß sein das du den NEC (ohne +) nicht mehr
    bekommen wirst. Der Iiyama hat wahrscheinlich das gleiche Panel wie der
    NEC 2180ux. Also eine solide Basis bei vermutlich geringfügig schlechteren
    Abbildungsleistungen als der 2180 selbst (Fokus: Schwarzwert, Auslechtung).


    Wenn ich mal deine Ursprungsauswahl betrachte, könnte folgendes
    für das jeweilige Gerät sprechen (was ich hier im Board so aufgeschnappt
    habe):


    2080UX
    - hochwertiges Produkt mit evtl. besserer Ausleuchtung
    - mehr Einstellmöglichkeiten ( insb. 6 Achsen Farbeinstellung )


    H540s
    - 1" mehr und somit deutlich günstigeren Pixelabstand
    - aktuelleres Panel
    - S-Video Option