Dell Ultrasharp 2005FPW (Prad.de User)

  • Nachdem einige User hier im Forum anscheinend an diesem Monitor evtl. interessiert sind, möchte ich hiermit einen subjektiven Test zu dem Teil online stellen.
    Ich habe den Tft nun schon seit ca. 1ner woche, jedoch bin ich noch nicht wirklich zum ausführlichen testen gekommen, dies möchte ich nun nachholen.


    Testgerät:


    ATI Radeon 9800 pro 128MB BBA - anschluss per DVI & Analog (zu Testzwecken)


    Verpackung/Zubehör:


    - TFT-Display
    - Standfuss
    - Stromkabel
    - Analog-Kabel
    - DVI-Kabel
    - Treiber-CD
    - USB-Anschlußkabel


    Verpackung war sehr ordentlich und die Teile sehr gut geschützt. Das Stromkabel ist in einem extra Paket verpackt.


    Verarbeitung/Design/Anschlüsse:


    Hier gibts eigentlich nichts zu bemängeln. Die Verarbeitung ist meiner Meinung nach sehr gut ausgefallen, da quitscht und knirscht nichts. Lediglich die graue Ummantelung rund um den rahmen lässt sich auf manchen stellen ein wenig eindrücken ~1mm. nichts Weltbewegendes und was keinesfalls stört.
    Der Tft steht sehr stabil und ist durch zb.: Tischstösse kaum zum wackeln zu bekommen. sehr stabil meiner Meinung nach. Die Knöpfe haben einen angenehmen Druckpunkt und machen Freude zum "draufdrücken"


    Das Design ist imho nahezu perfekt. Der Schirm schaut in RL um Welten besser aus als man im ersten Moment, wenn man sich die pics auf diversen Inetseiten angeschaut hat, denkt. Relativ schmaler Rahmen, schönes mattes Schwarz, dazu das edle Dell-Logo. Der Standfuss ist zwar nicht das Designwunder aber fügt sich mit dem hübschen Rest eigentlich sehr unauffällig zusammen.


    Auf der Unterseite des Panels befinden sich ein analog/dvi/svideo/composite Anschluss + 1 upstream usb anschluss, 2 downstream-usb-anschlüsse sowie 2 weitere usb-anschlüsse auf der linken Seite.
    Dank Pivotfunktion ist der anschluss eigentlich sehr einfach, einfach display kippen und seitlich reinstecken.


    PIP/PBP


    Wie oben schon von den Anschlüssen zu vermuten war, kann man den TFT auch für andere analoge Videoquellen nutzen (DVD-Player, Fernseher etc.). Hier stellt der Monitor ein paar kleine Extras zur Verfügung. Picture in Picture (PIP) oder Picture by Picture (PIB)


    PIP: damit ist es möglich 2 verschiedene Quellen [DVI oder D-SUB] & [Svideo oder Composite] gleichzeitung anzuzeigen indem es über die aktuelle Quelle gelegt wird.
    es ist nicht möglich dvi und d-sub gleichzeitig anzuzeigen oder svideo und composite.
    PBP ist ähnlich lediglich werden da beide Quellen nebeneinander angezeigt und es ist somit keine Fläche verdeckt.


    Bildqualität:


    Eigentlich wollte ich ursprünglich kein S-IPS Panel wegen dem "Kristall-effekt" dieser Panels. Das Display meines Notebooks (auch von Dell - Inspiron8200) hatte einen starken Kristall-effekt und das wollte ich bei einem 20" TFT vermeiden, da er ja perfekt sein soll. Tjo leider gibts kein perfektes Panel und daher hab ich mich drübergewagt in der Hoffnung, dass sich dort etwas verbessert hat.


    Mit zittrigen Knien schaltete ich den TFT ein und war sofort sprachlos und erleichtert. Der Kristall-effekt ist bei weitem nicht so schlimm wie bei meinem kleinen Kollegen. Würde sogar sagen ohne genaues hingucken kaum zu erkennen.
    Als ich das erste mal den TFT in seiner nativen Auflösung von 1680x1050 bestaunen konnte war ich sprachlos. Nie zuvor habe ich solch eine Farbvielfalt und Schärfe bei einem TFT feststellen können.
    Hier vergebe ich eindeutig die Note 1 - wirklich ein Genuss vor dem Prachtteil sitzen zu dürfen. schöne Grauabstufungen/ satte Farben/strahlendes Weiss. Einzig das Schwarz ist nicht 100% perfekt, wie bei jedem S-IPS Panel leider auch zum teil etwas blickwinkel-anfällig.
    Unterschiede zwischen Analog und DVI sind eigentlich wie bei jedem Display nur bei direktem Vergleich wirklich bemerkbar. Die Schriften sind um ein Eck schärfer und die Farben satter (weiss strahlt nur so )


    Blickwinkel sind auch als nahezu perfekt zu betrachten (lediglich schwar wie gesagt etwas anfällig).


    Interessant war für mich wie der Monitor mit Auflösungen umgehen kann die nicht 16:10 waren. Hier bietet der TFT 3 verschiedene Anzeigemodis zu Verfügung:
    1:1 ist eigentlich klar, was dabei rauskommt, so wie das bild reinkommt wird es ausgegeben, also keine Interpolation
    Fill: auch klar, das Bild wird gestreckt auf 16:10 also die volle Bildschirmfläche.
    Aspect Ration: das ist der interessanteste Modi - hier wird das Bild auf die volle Bildschirmhöhe aufgezogen jedoch das Seitenverhältnis beibehalten, also links und rechts hat man schwarze Balken.


    Die Interpolation ist in den letzten beiden Fällen als recht gut einzustufen. Mir wären keine Mängel aufgefallen. Schliesslich wird ohnehin nur bei Spielen interpoliert, und dort merkt man es sowieso weniger.


    TFT in der Praxis:


    Arbeiten: kurz ein Traum. Obwohl ich eigentlich eine Auflösung von 1600x1200 gewöhnt bin, fiel mir der Umstieg eingetlich recht leicht trotz der geringeren Pixel. Gerade Programme mit Tollbars links und rechts sind um ein ganzes Eck angenehmer zu bedienen. auch Inet-surfen ist sehr angenehm dank widescreen. Leider kann ich noch nicht soo viel darüber berichten, da ich erst seit gestern abend den TFT wirklich in der Praxis testen konnte aber ich glaub kaum, dass sich da was an meiner Meinung ändert.
    Die fehlende Arbeitsfläche in der Höhe ist zwar zu bemerken aber imho reine Gewöhnungssache und in der Praxis eigentlich kaum störend.



    Spiele: persönlich konnte ich keine Schlieren feststellen. Getestet wurden bei einem Freund Farcry und SW: Battlegrounds. Selbst hab ich nur Doom3 & WC3 installiert. Display ist absolut spieletauglich, wurde auch schon in diversen anderen Foren bestätigt. Dell gibt den TFT mit 16ms worst case an, iirc.


    DVDs: perfekt. keine Schlieren, dank widescreen ein Traum.



    Adjustierung des Displays: hier bietet das Display alle erdenklichen Möglichkeiten: Kippen/Drehen/Höhenverstellen - alles möglich.


    Svideo-Composite qualität:


    Hier ist imho der wunde Punkt des TFTs. Sowohl Svideo als auch Composite konnten mich nicht wirklich überzeugen. Irgendwie erzeugt der TFT hier ein störendens ditering. KA an was es genau liegt, schätze aber mal das ist bei dem Dell so. Ausserdem ist hier das Seitenverhältniss des Displays mehr störend als recht. Ich bekams nicht hin über meinen DVD-Player das Bild ohne streckung auf 16:10 zu bringen, wodurch 1. die Qualtität sehr leidet und 2. das Bild auseinandergezerrt wirkt. Auch die Interpolation verschlimmert hier das Ditering noch um einiges mehr. Hier muss ich aber noch ausführlicher testen, aber da der TFT eigentlich von mir nicht mit svideo/composite quellen benutzt wird und dies auch kein grosses Gewicht beim Kauf hatte kann ich drüber hinwegsehen und betrachte die 2 Eingänge einfach als Goodie.


    leidiges Thema - Ausleuchtung:


    Dank vieler Horrormeldungen im Netz bereitete dieser Punkt mir schlaflose Nächte während der Lieferzeit. Doch auch hier konnte ich schnell aufatmen als ich den Schirm vor mir stehen hatte. Die Ausleuchtung ist ok, zwar nicht perfekt aber keinesfalls störend im Betrieb oder während DVDs. Zwar machen sich auf vollkommen schwarzer Fläche leichte Backlight-flecken bemerkbar, für mich aber voll ok bzw. während dem Arbeiten/Spielen/DVD gucken nicht sichtbar.



    Bedienung: sehr schlicht und gelungen imho hier gibts nichts zu meckern. neben den Buttons rechts unten wird der jeweils aktive Anschluss angezeigt, bei pip/pbp sind beide quellen angezeigt.



    Mein Fazit:


    Wer nicht allzu grossen Wert auf den Svideo-Composite Eingang legt, der sollte sich diesen Monitor auf jedenfall genauer ansehen. Selten war ich nach einem Kauf von solch teurer Hardware so überzeugt die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Zum Glück konnte ich den TFT noch während der Aktionszeit (damaliger reduzierter Preis 774€) um 720€ (inkl. Lieferung dank Rabatt-verhandlungen am Telefon) ergattern. Jetztiger Preis ist wieder 870€.
    Btw: das verbaute Panel im 2005fpw ist ident mit dem 700€ teurerem apple cinema display. Wer sich also überlegt ein solches zuzulegen kann hier schnell mal 700€ sparen wenn das Design nicht ausschlaggebend ist.


    Hoffe ich konnte euch ein wenig bei der Auswahl eures TFTs helfen, da dies bei der momentanen Lage am Bildschirmmarkt sicherlich nicht eine einfache Entscheidung ist.


    Aja wer den perfekten TFT sucht - den gibt es nicht, egal in welchem Preissegment - aber dieser kommt Preis/Leistungmässig schon nahe dran


    hth, comments erwünscht.


    btw: entschuldigt bitte meine wirre Strukturierung, habe den Test vor ~4 tagen für ein anderes forum geschrieben (damals hatte ich ein wenig stress) und nur hier reinkopiert :)

  • also diese backlight's hab ich bei meinem überhaupt nich..
    find das sieht bei dir richtig schlim aus..
    die 870.- bei dell würd ich auch nich geben da kann mann bei ebay händler 170.-sparen und hat 24 stunden lieferung..

  • Sehr schön, daß du so zufrieden mit deinem Dell bist. Ich hatte massive Farbverfälschungen mit meinem Exemplar, die ich nicht wirklich über angepasste Farbeinstellungen beheben konnte. Leider kamen auch Pixelfehler dazu, so daß ich den Kaufvertrag widerrufen habe.
    Trotzdem bin ich von dem Monitor, wie du, absolut begeistert. Ich habe ihn jetzt bei einem ebay-Händler bestellt. Ich wollte eigentlich zwei Monate warten, konnte nun aber doch nicht widerstehen.


    PS: Durch die Preissenkungen bei Apple liegen die Monitore "nur noch" 130 € auseinander.

  • Ray: wie gesagt es schaut auf dem pic viel schlimmer als es wirklich ist - und mit ein wenig drücken auf das panel kann man das backlight auch noch zusätzlich verbessern.


    was mich aber jetzt interessieren würd: wie schauts bei euch so mit der s-video, composite qualität aus? ist die bei euch auch so dürftig?

  • kann jemand mal den svideo und composite eingang bei sich selbst überprüfen - möchte wissen ob mein gerät evtl. einen defekt hat, weil die qualität ist wirklich unter aller sau :(

  • Quote

    Original von mancubit
    kann jemand mal den svideo und composite eingang bei sich selbst überprüfen - möchte wissen ob mein gerät evtl. einen defekt hat, weil die qualität ist wirklich unter aller sau :(


    Hallo


    Interessante Frage. Ich habe meinen DVB-S Sat Reciever (Topfield 5000) per Svideo am Dell 2005 angeschlossen. Im Reciever musste ich das Ausgangssignal von RGB (für TV) auf SVIDEO ändern. Außerdem habe ich von 4:3 (mein TV) auf 16:9 gewechselt. Weiter habe ich am Dell im OSD den Videomodus deaktivert (keine Ahnung, was es macht, aber die Farben sehen etwas dezenter aus). Weiter habe ich auch aspekt als interpolation ausgewählt.
    Im PIP Modus wird das Bild aber immer 16:x angezeigt, weil das PIP Fenster wohl ein festes Seitenverhältnis in dieser Hinsicht hat.
    Im Vollbild wird mir mit meinen Einstellungen immer ein 4:3 angezeigt, auch bei Spielfilmen, dabei habe ich im Reciever doch auf 16:9 umgestellt. naja...


    Aber das Wichtigste ist, dass die Bildqualität mit svideo als Ausgangssignal im Reciver doch gut ist. Auf RGB hatte ich ein starkes Störmuster (vielleicht ähnlich zu deinem dithering?) und das bild war s/w.


    Ich hoffe, dass dir das etwas weiterhilft. Ich habe gerade keine Digicam zur Hand.


    Ansonsten guck mal in meinen Testbericht, vielleicht findest du ja dort noch Infos.


    Bese Grüße
    magnum80


  • vielen lieben Dank für deine Mühe - tjo dürft dann eh so ziemlich das gleiche Problem sein wie bei mir. PIP ok, vollbild *würg*. Schade eigentlich, aber was solls, ein nettes feature ists trotzdem.
    Nochmals danke!

  • Quote

    Original von mancubit
    [vielen lieben Dank für deine Mühe - tjo dürft dann eh so ziemlich das gleiche Problem sein wie bei mir. PIP ok, vollbild *würg*. Schade eigentlich, aber was solls, ein nettes feature ists trotzdem.
    Nochmals danke!


    Hallo! Kein Thema. Ich dachte auch Vollbild TV über den direkten SVideo Anschluss wäre ein mögliches Anwendungsgebiet, naja ist leider nicht so. Aber bei der aktuellen TV Auflösung tuts auch der TV. Wenn ich einen HDTV Reciever habe, hoffe ich, dass der vielleicht schon einen deinterlacer hat, der besser ist als der vom DELL2005, denn der ist nicht wirklich sehenswert.


    Wie sieht das denn bei den Konsolenfreaks aus. Wäre ja auch ein Anwendungsgebiet, gerade wo die aktuellen Konsolen HDTV Auflösungen anbieten. Berichtet doch mal bitte. Mein altes N64 brauche ich hier wohl nicht zu testen.


    Grüße
    magnum80.


  • hab hier nes/snes/xbox :) davon unterstüt nur die xbox hdtv :P allerdings auch nur mit speziellem stecker, der wird dann auch per d-sub angesteckt. kostet um die 70€. normaler anschluss über s-video bzw. composite ist auch nicht so der renner, schaut irgendwie hässlich aus :(

  • Hallo zusammen!


    Ups habe wohl vorher einen Denkfehler gehabt. Progressiv (deinterlaced, also volldbild, keine halbbilder mehr) Video Material kann glaube ich gar nicht über SVIDEO transportiert werden. Bin mir da aber nicht sicher. Von daher kann man HDTV Quellen (Consolen, HDTV Reciever) ja eigentlich nur per Adapter an VGA oder direkt digital an DVI anschließen wenn vorhanden.


    VOn daher bleiben die Composite und SVIDEO Schnittstelle am Dell2005 wenn es um Vollbild Wiedergabe geht echt nutzlos. PIP geht ja noch. PBP vielleicht fürs grabben von analogem Videomaterial.


    Gruß
    magnum80

  • Kleiner Tipp für alle, die sich noch innerhalb der Wiederrufsfrist befinden (sofern FAG Anwendung findet). Ruft doch mal bei Dell an und sagt Ihr wollt das Display zurückgeben (einfach nur so auch wenn ihr zufireden seid). Dann bieten Sie Euch ein paar Euro (bei mir 70) an wenn Ihr das Display nicht zurückgebt. Das nennt man dann Anschaffunkskostenminderung.
    Viel Glück.


    Grüße
    Micele