Interpolationsverhalten von TFT per Grakatreiber steuerbar?

  • HI,


    ich hab nen Eizo S1910 und ne Radeon 9800Pro. Der Eizo ist per DVI angeschlossen.
    Gibt es jetzt die Möglichkeit das Interpolationsverhalten des TFTs zu "beeinflussen"? Sprich das er bei einer 1024er Auflösung nicht das Bild vollflächig darstellt?
    Im Treiber habe ich zwar eine Option gefunden (Catalyst 5.13 "Digital Panel Properties -> Attributes -> Image Scaling -> Use centered timings") aber das bleibt leider ohne Auswirkung.


    Danke für die Hilfe.

  • du willst quasi zB ein spiel in 1024x768 auf dem 1280x1024-TFT in echten 1024x768 haben, so dass an den rändern einfach soviele pixel aus sind, dass 1024x768 übrig bleiben?

  • soweit ich weiß geht das nicht bei jedem TFT.


    vielleicht würde ein neuerer treiber für grafikkarte oder TFT helfen... vielleicht geht es aber bei deinem modell so oder so nicht.


    an sich müßte es aber - wenn es geht - so gehen, wie du es versucht hast.



    manche games kannst du auch in einem fenster starten, das wäre auch ne lösung. dann hast du ein zB 1024x768 fenster auf deinem 1280x1024 windows.

  • Habe schon den neusten Grafiktreiber.


    Ich habe gedacht das könnte man bei jedem TFT einstellen, welches per DVI angeschlossen ist.


    Naja, dann hab ich wohl Pech gehabt, wobei ich erstaunt bin, das es mit dem S1910 nicht geht.

  • Ich dachte eigentlich auch, dass das geht, wobei das in meinem Fall erste einmal eh egal ist, da ich den Eizo per analog betreiben werde.
    Na, vielleicht weiß ja noch jmd. anderes Rat.

  • also, ich hab nur igrendwann gelesen, dass es trotz DVI nicht bei jedem TFT geht. dachte selber auch, dass es dann immer ginge...


    bei meinem Samsung 730BF geht es - wie ich grad versuche - auch nicht.



    allerdings: vielleicht erst nach nem neustart? hast du das mal probiert? und im catalsyst-menü auch APPLY nicht vergessen, nur "O.K." reicht ggf. nicht.

  • Es gibt einige wenige TFTs die direkt am Monitor die Wahl der Darstellung bieten (1:1, seitengerecht interpoliert, Vollbild interpoliert). Die meisten Monitore bieten das aber leider nicht, sondern skalieren immer auf Vollbild. Deshalb kann man dem Grafikkartentreiber diese Aufgabe überlassen. Dieser rechnet dann das Bild um, und sendet es fertig berechnet an den Monitor, der davon keine Ahnung hat.


    Dabei wurden in einem anderem Thread in Verbindung mit ATI-Treibern genannt, und hat mit dem TFT nichts zu tun.


    Wenn der Treiber richtig funktioniert, dann schickt er das Bild in nativer Auflösung an den Monitor und fügt vorher selbst die schwarzen Ränder an.


    Beispiel:


    Ein Spiel läuft in 1024x768 Auflösung an einem 19" TFT mit 1280x1024 nativer Auflösung, im Treiber ist 1:1 Darstellung über Treiberskalierung eingestellt.


    Dann denkt das Spiel, die Auflösung sei 1024x768, der Treiber fügt schwarze Ränder hinzu, und schickt das ganze in 1280x1024 an den Monitor (der überhaupt keine Ahnung hat, in welcher Auflösung das Spiel läuft).


    Wählt man seitengerechte Darstellung statt 1:1, dann würde das Bild vom Treiber vorher auf die volle Breite rauf interpoliert, und oben und unten schwarze Balken eingefügt, danach das Bild wieder in nativer Auflösung an den ahnungslosen Monitor geschickt.


    Das funktioniert mit meinem Nvidia-Treiber problemlos, andere Nutzer berichten jedoch dass ihr aktueller ATI-Treiber am gleichen Monitor nicht funktioniert. Also am besten mal einen Fehlerbericht an ATI schicken.


    Übrigens: Der Nvidia-Treiber bietet noch eine weitere Option an, Vollbild-Skalierung über den Treiber. Dann interpoliert nicht der Monitor, sondern der Grafikkartentreiber das Bild auf Vollbild hoch. Das ist vor allem nützlich, wenn der Monitor nur eine ungenügende Skalierung von schlechterer Qualität anbietet.

  • tm101 sagt es sehr schön ausführlich.


    Bei so gut wie kein TFT im Konsumerbereich kann die Art der Interpolation vom Benutzer gewählt werden. Diese interpolieren alle samt auf Vollbild, egal welches Seitenverhältnis und Auflösung die Quelle vorgibt.


    Erst wenn man in den Semi-Professionellen Bereich geht, findet man solche Optionen.


    Die Interpolation der Grafikkarte zu überlassen funktioniert bei Nvidia recht zuverlässig bei ATI gibts oft Probleme. Dort funktioniert die Funktion oftmals schlicht weg gar nicht oder nicht bei allen Auflösungen. So auch bei mir.


    Insbesondere für Besitzer von Widescreen TFTs, bei denen insbesondere Seitengerechte Interpolation für "normale" 4:3 oder 5:4 Auflösungen sind in diesem Punkte oftmals in den Allerwertesten gekniffen, was man hier häufig liest. Man muss sich vorher schlau machen...Wo nix von einstellbarer Interpolation steht is auch keine drin...

  • Danke für die Antworten.


    Ich werde dann mal ein paar ATI Treiber durchprobieren, vielleicht finde ich ja einen bei dem das ganze funktioniert.


    Bei ATI habe ich deswegen schon ein "Support Ticket" erstellt.

  • ich hoffe doch mal, dass ATI sich dessen annehmen wird, denn die gemeinschaft der TFT-nutzenden zocker wird immer größer... vor allem regelmäßige LAN-spieler, und die spielen oft auch games, die nicht selber schon das "TFT-problem" kennen und auf jeden fall als auflösung 1280x1024 bieten...

  • Sollte ich von ATI da eine Rückmeldung und vielleicht eine Lösung bekommen, dann werde ich das hier posten.


    Übrigens der letzte Omega Treiber, basierend auf dem Catalyst 5.12, hilft auch nicht weiter.