NEC 1760 NX BK (Prad.de User)

  • NEC 1760 NX BK (schwarze Variante):


    Monitor: NEC 1760 NX BK
    Produktionsdatum: 2003
    Revisionsnummer (falls verfügbar):
    Anschluss (analog/digital): digital
    Grafikchip: GF4 Ti 4200
    Wert 1: < 14ms
    Wert 2: < 17ms
    Wert 3: < 12ms





    Gekauft über Monitor-direct, Donnerstag bestellt, Montag erst angekommen(für mich ein wenig .. ärgerlich da ab Mittags bestellt, ab Lager verfügbar und UPS liefert nach 1 Tag).


    Design:
    Noch eine kurze Anmerkung zu dem Design. Meiner Meinung nach schön schlicht. Auch finde ich es so perfekt, das der TFT komplett schwarz ist, und nur die umliegende Blende am Bildschirm anthrazit silbrig ist. Eine ideale Kombination mit schön resultierender Optik, und schonend für die Augen noch zudem.Knöpfe dezent im schwarzen Bereich unten zum Anwender gerichtet. Kabel hinten werden hinter eine anbringbare zusätzliche Blende versteckt, was aber nur bedingt nötig ist, da die Kabel dennoch weiter den Tisch nach hinten verlaufen müssen. Wohliger PC-Hardware Duft für die Peripherie-Begeisterten und Fetischisten, der auch nach einem Tag noch im Raume liegt.


    Lieferumfang:
    Geliefert in einem schmalen Karton, beigelegt war ein VGA Kabel und Stromkabel, kein DVI Kabel, gutes Handbuch, CD fürs nötigste(Treiber), Funktionalität super was das Schwenken, neigen und Drehen anbelangt. Der Standfuß steht, und das wie ein Stein, umkippen is nich!



    So nun geht es los mit meinen persönlichen Erfahrungsschatz, den ich erstmalig mit einem TFT gewonnen habe....


    Tagebuchauszug:


    Unreal II Awakening: Das erste was auffiel waren die extrem starken Farben, die Leuchtkraft mit der Sie in das so wichtige Sinnesorgan - das Auge - geschleudert wurden. Es wirkt wie eine neue Bilderpracht, dessen Effekt aber wohl mit vielen TFT`s und deren Leuchtkraft einhergeht.
    Zweiter Punkt, der mich ins Staunen versetze war, die absolute Schärfe. In Verbindung mit der für mich höheren (und ungewohnten) Auflösung 1280x1024 (zuvor immer auf 800x600 seit Jahren gespielt) zeichneten sich Felskanten und Bäume, deren Äste absolut scharf ab. Bis tief in der Ferne noch so präzise Umrisse, wie ich sie noch nie gesehen habe. Doch ich weiß sehr wohl zwischen Auflösungsgewinn und Schärfegrad von 1310720 einzelnen Pixeln eines TFT`s zu unterscheiden. Ganz klar ist das bei derart feinen Pixeln nun für die Zukunft ein tieferer Einblick in die Weiten eines jeden Spieles gewährt werden. Derselbe Effekt tritt auch bei simplen Internetnews-Seiten auf, auf denen kleinste Bilder ungeheuer scharf abgezeichnet werden, und sich so aus einem verwaschenem Etwas damaliger Zeiten erheben.
    Weiter zu Unreal II: Wenn feindliche Marines aus den Weiten der farbfrohen Welten auftauchen, meuchelnd mordend und weniger als ein halben Zentimeter groß, so wirken sie derart präzise, das ich sie A nun viel früher ausmachen kann, und B viel exakter Zielen kann, sie besser erkennen kann und ein tieferes Spielerlebnis erhalte, was man nicht unterschätzen sollte.
    In düsteren Levels schwindet die Farbgewalt naturgemäß ... wechselt in dunkle Nischen und nur durch Schimmern durchbrochene Gänge. Sobald Explosionen und Laserfeuer blitzen, wird mein Auge geküsst. Das Schwarz könnte kräftiger sein, aber es tut dem Detailreichtum keinen Abbruch.
    Schlieren. Schlieren sehe ich keine. Ich drehe mich erstmal übers Farbenfrohe Gelände etc. und feuere, Bewegungen perfekt. Ab und an leichte Ruckler, die auf mein schwachen RAM zurückzuführen sind. Es muss mehr Ram her verdammt. Doch erwähnte ich schon das ich dank der Optik von dem NEC hier gleich ein neues Gehäuse, mit einer neuen Grafikkarte gekauft habe? *grins*
    Keine Schlieren, und einhergehend mit der Schärfe-Brillianz dreht und wendet es sich auch geduckt durch das Gras freudig plastisch. Ich wollte ich wäre mit dort zwischen den einzelnen Halmen, wäre es doch nicht so gefährlich in den Landen Unreal II`s ...
    Wasser fliesst beeindruckend rasch, Wasserfall - ein Augenschmaus wo man gerne länger hinschaut...doch man muss sich erstmal den Snipern in den Mauern der Basis widmen, bevor man die Flora und Fauna studieren darf. Ein hinzugewonnener Effekt ist, Neuerkunden macht tierisch viel Spaß, obwohl ich das Game bereits auf meinen uralt 17" CRT durchhatte.


    Einziger Kritikpunkt ist wenn es absolut dunkel ist und ein schwarzes Bild, dann sieht man am oberen Rand eine nicht gleiche Ausleuchtung, sprich, oben am Rand befindet sich ein kleiner Bereich der heller ist als der Rest. Dies ist nur(!) erkennbar wenn es dunkel ist überall. EDIT: Doch nun scheint dies weniger geworden zusein nach dem Prinzip, erstmal den TFT eingewöhnen...ich habe es gewußt, der TFT lebt und assimiliert seine Umgebung...
    Zudem ist zu sagen, das kein TFT ein solch rabenschwarzes Bild zaubern kann wie ein CRT. Dessen sollte man sich klar sein, kann man sich aber nur gesehen vorstellen was das heisst. Schlimm ist es nicht. Es ist so, habe ich ein Lichtdurchflutetes Zimmer, so ist Schwarz kräftig. Nachts, wenn kein Lichtlein brennt, sieht man das Schwarz etwas weniger stark ist wie das von einem CRT.





    Native Auflösung-Interpolation...


    Morrowind bietet maximal irgendwas von 1024x9XX , also nicht die empfohlene Auflösung. Es ist zusagen das vorher 800x600 eingestellt war. Man sollte versuchen der empfohlenen so nah wie möglich zu kommen. Man sieht zwischen 800x600 und der obigen einen Schärfeunterschied. Spielen kann man mit beiden, aber klar besser sieht die möglichst nähere aus.
    Größter Unterschied immer zwischen nativer und nicht nativer ist die Schrift. Schrift sieht bei niedrigeren je nachdem versimpelt aus. Wie alte VGA Schriften kann es wirken. Es ist nicht wirklich ein Schärfenachlass, sondern eine Versimplung.
    Morrowind - Das Wasser sieht wunderhübsch aus bei Morrowind, nun , mit meiner neuen Graka *grins*(vorher konnte meine alte Graka nur einfarbiges Wasser zeigen).
    Achja ich tippe nebenbei bei Word meinen Bericht ein, die Schrift ist sehr stark,scharf, nicht zu klein, aber schöner wäre hier ein 18" sicherlich. Doch für ein vergleichbares Modell welches es hinsichtlich der ms und der Nachzieheffekte nicht gibt auf dem Markt, gleich 400 Euro mehr auszugeben, und dann auch nur um 2,5 cm sichtbare Fläche(!!) hinzuzugewinnen(meiner hat 43,5 cm sichtbare Fläche und die 18" Variante 46cm),- kann weder empfehlenswert noch mit klarem Verstand getan werden(Aber wer von uns ist schon normal). Dann kann man es auch in Kauf nehmen diesen 1760 für 550Euro zu kaufen, und bei günstigeren Preisstürzen Ende des Jahres in Verbindung mit einem geschickten Wiederverkauf unter Verwandten oder Ebay einen besseren zu kaufen, wenn der Grad des Kompromisses zwischen Blickwinkel und Geschwindigkeit endgültig beseitigt wurde. Ausserdem, wem die Schrift zu klein ist, dem ist es ein Leichtes sie zu vergrößern. Von 10 auf 12 reicht schon vollkommen aus bei beispielsweise Word.


    Mal etwas zu der Eingewöhnung....
    Nebenher bemerkt , die Augen müssen sich erst an einen Tft von einem CRT weggewöhnen. Meine jedenfalls. Doch ich glaube schon wenn ich von meinem TFT wegschaue, fällt es mir merklich leichter, mich an die normale Sicht zu gewöhnen. Seit meiner Jugend habe ich auf einen CRT geschaut, und ich denke nun fühlt es sich deutlich gesünder an. Dennoch tritt bei mir der bekannte Effekt - das man den Bildschirm nach Innen gebogen zu sehen glaubt- gar nicht auf. Mein Bruder hingegen, der eines Abends reinschaute, sagte gleich "ui der sieht aber nach innen gebogen aus". Das kommt davon wenn man ein Jahrzehnt nur visuell verkrümmte und verbogene Bilder von TV und CRT erdulden musste...doch das ist für mich vorbei, ein CRT ist überflüssig geworden, für mich, und mit zuvielen Nachteilen behaftet, vor allem was meine Gesundheit angeht.


    Zuklein empfinde ich bei der Thematik 17" oder 18" bei derselben Auflösung nichts. Es war eine Umgewöhnung, aber das lag daran das ich lediglich immer seit Jahren 800x600 hatte. Wie schon erwähnt ist der Sprung zu einem 18" nur mit glaubhaftiger Rechtfertigung zu versehen, wenn man tatsächlich zuviel Geld hat.


    Warcraft III:


    Ich weiß das Game sagt nichts über Schlierenbildung aus, aber sehr seeeeehr viel über Farben. Denn was mich hier an Farbgewalt anschmeichelt, ist enorm. Alleine wenn man das Menü sieht, präzise, scharf, Farben schaffen ein Bild aus einem Guß dem man sich einfach schwer entziehen kann. Rein ist das Bild, natürlich auch da jegliche Reflexionen im Gegensatz zu CRT`s fortbleiben. Blitze zucken und dieser grünliche Meteor schlägt nieder. Der gesamte Bildschirm ist voll von reinen Farben. Ingame, einfach mal ein schnelles Spiel gestartet, habe ich die Orcs gewählt. Jeder weiß Warcraft III ist ein Comic-Style Game, jedenfalls was die Farbauswahl anbelangt. Und diese interessante Optik ist wie geschaffen für einen TFT! - Ich bin im Wald, Orcs tummeln sich, und die Wiesen sind Grün, so frisch wie nirgends auf der Welt. Der wirbelnde Staub beim Hausbau sieht wunderschön aus, flüssig präzise. Winzige Details werden zu einem Hingucker. Doch einer der gewaltigsten Effekte hierbei ist das Rot! Das saftige knallige Rot der wehenden Flaggen. Es ist eines jener frisch fruchtigen Farben, die einem das Wasser in dem Mund zusammenlaufen lassen.. Ja! So saftig wie ein imaginärer Apfel, in den man in schweißtreibenden Sommertagen so gerne einmal beißen würde. Und das obwohl ich die Helligkeit und den Kontrast beireits auf 50% runtergeregelt habe. Es leuchtet mich immer noch ungeniert verlockend an.



    Es wird Nacht, das Symbol dafür liegt oben in der MItte, und leuchtet bläulich. Dieses Leuchten sieht ebenso schön aus, doch ist nichts dagegen was der "Altar der Stürme" schaffen kann. Wenn man von dessen lodernden Flammentrögen absieht, sollte man sich den Effekten widmen, die dabei entstehen, wenn man dort drinnen eine Einheit produziert. Es blitzt abermals bläulich zwischen den Flammentrögen auf , die dämmrig finstere Umgebung wird blau durchzogen und erhellt....Wolfsgeheule...einfach schön. Ich produziere einen Klingenmeister, und der hat es in sich!! Ausgebildet zum präzisen Ausschalten und Auseinandertreiben größerer Truppen. Er besitzt ein riesiges Schwert, rötlich durchnommen, auch in einer roten Aura ist er selbst gehüllt, so bewegt er sich fort. Ein Muß einmal heranzuzoomen.
    Soweit einmal zu kräfitgen Farben. Sie sind hier sehr wohl und in perfekter Brillianz vorhanden. Ich lasse Warcraft auf 1024x768 laufen, und obwohl es nicht die empfohlene Auflösung ist, ist es perfekt scharf, keine Schrift versimpelt oder eine sonstige Einbuße vorhanden. Wie gesagt, desto näher die Auflösung an der nativen liegt, desto weniger ist wohl der Verlust. Lediglich bei 800x600 abwärts würde ich von Qualitätsverlust sprechen. Wichtig auch einmal nicht dauernd auf Schlieren zu schauen, denn wer sucht, der findet immer irgendwas woran seine anfängliche Freude aus perversem Analysedrang zerschellen muß. Mein alter CRT hat mehr Nachzieheffekte, deutliche Spuren hinterlassen als irgendein TFT sonst, und dennoch ist es mir bis zu diesem Test hier nie aufgefallen. Auch schön, der TFT kann bei vielen anderen Dingen begeistern, nicht nur bei FPS oder normalen Anwendungen, Warcraft ist ein Paradebeispiel fürs Detail.



    Nun zu dem beliebten Quake III Arena:


    Hehe, endlich kann ich mal in 1024x1086 zocken mit der neuen Graka(ich weiß noch wo es top-aktuell war und jeder wieder darauf harrren musste um es mal halbwegs flüssig zu zocken), der Himmel im ersten Skirmish Level ist glutrot, und rast mit einem höllen-Tempo über mich hinweg,so ein Speed hab ich noch nie gesehen. Nun zu den Nachzieheffekten, also ich kann kurzum keine sehen. Ich weiß sowieso nicht wie man bei dem extremen Speed von Quake III und den farbenfrohen Kugelgemetzeln und Laserfeuer etwas überhaupt noch erkennen soll *grins*, aber dergleichen was gefürchtet ist kann ich nicht sehen, daher schließe ich direkt den Test mal wieder.


    Battlefield 1942:


    Mein derzeitiges Top-Online Game neben Ultima Online...
    Auflösung auch nicht nativ, sondern 1280x960. Hier ist die Grafik superscharf, nur die Schrift in den Menüs wenn man beispielsweise die Server sucht, ein wenig versimpelt. Ingame selber sind auch die Informationstexte links versimpelt, die Namenangabe über den Köpfen der Figuren wenn man sie anvisiert aber nicht. Sie sind so scharf wie die Umgebung selbst. Einzig ist es mir einmal vorgekommen, als seien die Texturen eine Spur zu Hell. Aber das ist nachregelbar.Bewegungen verlaufen perfekt, jedoch muß ich sagen das ich Connection-Probleme hab und Speedprobleme noch zudem. Daher ist es schwer mal einen flüssigen Server zu finden. Doch schön ist es FLugzeuge über sich hinwegdonnern zu sehen. Deren brachiale Erzeugnisse in Form von Detonationen in der Ferne gleichen einem ehrfürchtigen Schauspiel dem man huldigen muß. Lustig hingegen , als ich mein Snipervisier gegen einen japanischen Soldaten richtete und nach links schwenkte, und entlang der Küste zwei Kriegsschiffe kentern sah...Metallriesen die sich in die Natur bohrten...
    Keine Schlieren, Texturen ein wenig zu hell, hoher Detailgrad in der Ferne.


    Ultima Online:
    Arge Nöte hier meinerseits, da dort nur Auflösungen bis 800x600 möglich sind in Verbindung mit einem 1000er Fenster, also eine etwas altbackende Kombination. Hier habe ich nicht mehr die Möglichkeit in Fenstern zu spielen, denn das eigentliche Spielefenster im Hauptfenster schrumpft bis auf weniger als die Hälfte meines TFT`s, und zwingen mich in Full-Screen zu zocken. Nicht nur nicht nativ, sondern was schlimm ist, das ich keine externen Tools mehr nutzen kann ohne Probleme, was für Ultima Kenner Pflicht ist. Denn ich muss immer raus aus dem Game und wieder reinwechseln, sehr unkonfortabel. Da ich den 2D-Client nutze, und nicht die dem dummen materialistischen Zugzwang zum Fortschritt von EA entstprungenden gräßlichen 3D Version, habe ich also schlechte Karten. Denn diese 2D Version leidet erstmals merklich unter der Interpolation und dem genötigten Full Screen. Sowohl Schärfe als auch Farben. Hier muss ich mir nochwas überlegen, aber finde es sollte Erwähnung finden an jene Abenteurer dort draussen, die noch wissen was es heißt zu Träumen!


    Return To Castle Wolfenstein:
    Natürlich die komplett eingedeutsche und Be-und Zerschnittene deutsche Version ;-) , da unser verdrehtes, altbackendes und lebensfremdes Rechtssystem allein den Besitz der Original Version und auch dessen Import unter Strafe(!!) gestellt hat, da ja gewisse nationalsozialistische Symbole nicht beinhaltet werden dürfen.-Traurig wie die Zensoren auch nicht vor einer guten Story Halt machen...


    Menüs, Interfaces und Statusanzeigen glänzen nur so vor erbarmunsloser Schärfe. Flammenwerfer leuchtet schön, ich muss an ein Grillfest denken und bekomme Hunger. Keine Schlieren, da jedoch ein sehr dunkles Game, gibt es nicht viel neues zu erzählen ;-)




    .......


    BERICHT ZU LANG,FORTSETZUNG WIRD ALS ANTWORT ANGEHÄNGT

  • FORTSETZUNG:



    Fazit:

    Nirgends Schlieren, minimale Bewegungsunschärfen an bestimmten Stellen(auch nicht bei jedem Game), die nur sichtbar werden, wenn man an einen bestimmten Punkt festhält, und sich nur darauf konzentriert. Es ist etwas nachdem man sogar als Perfektionist sehr suchen muß, und zudem wissen muß wie und wo, bevor dieses auffällt. Im Spielbetrieb ist es nicht möglich das es einem auffällt. Doch diese minimale Bewegungsunschärfe hatte ich auch beim CRT, ich frage mich ob die Thematik an sich nicht viel zu sehr ausgenommen und vermarktet wurde von allen, es ist wie bei den Medien und dem Virus, 3 Fälle in Deutschland, und schon wird von einer Seuche gesprochen - sterben aber 8 Leute bei einem Unfall, interessierts keine Sau.


    Schlußendlich ist noch etwas zu den verschiedenen Panel-Arten zusagen. Man muss abwägen was man will, womit man leben kann. Denn ein Kompromiß ist es zu dem jetzigen Zeitpunkt bei jedem TFT. Will man spielen, zocken, dauernd in perfekte atmosphärische Welten eintauchen, so kommt nur ein Modell der 17" Klasse mit den 16ms in Frage, auch wenn sie faktisch nicht so schnell sind wie angegeben, so haben zumindest der NEC 1760 nx und der Acer, LG etc.(NEC an erster Stelle wegen deutlich besserer Verarbeitung und Service) die führenden Positionen für mich inne. - Keine Schlieren, denn das ist für einen verwöhnten und leidenschaftlichen Zocker ein Dorn im Auge, an dem er sich immer stören würde. Doch dafür muß der Spieler den Blickwinkel hinnehmen, der es abverlangt, vor dem TFT zu sitzen, und nicht daneben. Natürlich frage ich mich, wer zockt von der Seite, aber mal abgesehen davon können ungefähr 2-3 Leute unmittelbar vor dem TFT nebeneinander Platz nehmen, und alle erfolgreich draufschaun. Nur bei einfarbigen Screens wie ganz in Weiß zum Bespiel würden jene beiden Äußeren minimale Kontrasteinbußen an den gegenüberliegenden Rändern hinnehmen müssen. Doch diese sind Ingame faktisch nicht sichtbar. Solbald Farben ins Spiel kommen, ist es nicht wahrnehmbar. Aber alles was über die Dreierbildung vor dem TFT hinausgeht, ist nicht machbar. Der Abfall von Kontrast und Farbe ist zu groß. Der TFT sollte zudem immer auf der idealen Höhenlinie(Oberkante in Augenhöhe) aufgestellt sein, denn nach oben oder unten ist der Blickwinkel wie schon oft erwähnt bei den Panels nich gut. Doch ich habe damit kein Problem, da ich immer davor sitze. Falls die Gelegenheit eine Umpositionierung meinerseits erforderte, so kann ich binnen Sekunden meinen TFT anpassen. Er ist nach vorn und nach hinten neigbar. Rasch ohne Schalter und Hebel Höhenverstellbar, und er besitzt unter dem schwarzen einfachen Standfuß eine unsichtbare Drehplatte, die mir erst später aufgefallen ist. Mit dieser kann man den TFT ohne eigentliches Verrücken diesen nach rechts oder links drehen, auch komplett um die Achse, also unbegrenzt. Er bleibt dennoch dort wo er ist. Genial. Wem das nicht reicht der baut alle Standbefestigungen ab, und montiert den TFT an einen Schwenkarm an die Wand ;-)


    Noch einmal möchte ich einen bereits erwähnten Abschnitt in das Fazit miteinbinden...
    17" oder 18" - Für ein vergleichbares Modell welches es hinsichtlich der ms und der Nachzieheffekte nicht gibt auf dem Markt, gleich 400 Euro mehr auszugeben, und dann auch nur um 2,5 cm sichtbare Fläche (!!) in der Diagonalen hinzuzugewinnen(meiner hat 43,5 cm sichtbare Fläche und die 18" Variante 46cm),- kann weder empfehlenswert noch mit klarem Verstand getan werden. Dann würde ich es eher in Kauf nehmen diesen 1760 für 550Euro zu kaufen, und bei günstigeren Preisstürzen Ende des Jahres in Verbindung mit einem geschickten Wiederverkauf unter Verwandten oder Ebay einen besseren zu kaufen, wenn der Grad des Kompromisses zwischen Blickwinkel und Geschwindigkeit endgültig beseitigt wurde. Ausserdem, wem die Schrift zu klein ist unter Windows selbt, dem ist es ein Leichtes sie zu vergrößern. Von 10 auf 12 reicht schon vollkommen aus bei beispielsweise Word. Was ist schon für die Ewigkeit, auch dieser Monitor ist es bestimmt nicht. Klammert euch nicht zu sehr an eure Monis, dann lebts sich leichter und ihr könnt euch besser lösen. Mit Geschick läßt sich der Wertverlust ausgleichen, das nur am Rande. Sicher würde ich die Pracht auch von anderen Positionen erleben können wollen, doch die 400 besagten Lappen lägen mir zu schwer auf dem Magen, und beim Zocken aufgrund der Schlieren auf den Augen...


    Der NEC ist ein Zocker TFT in Reinkultur mit gerade soviel Blickwinkel wie nötig, nicht mehr nicht weniger. Nur wer wirklich mit sich ins Reine kommen kann, mit dem Kompromiß zu leben(ich muß zugeben ich kann es vermutlich erfahrungsbedingt nicht), der sollte zugreifen. Sonst wird es immer nagen in ihm, bis der Kollaps kommt. Wer Spiele nicht oder nur wenig braucht(wie ich es hier oft ermüdender Weise lese), der solle ein anderen TFT wählen mit mehr Blickwinkel, doch da gibt es nicht viele, denn alles über 17" steht vom Preis-Leistungsverhältnis eher schlecht dar, wodurch dieser jene dann auch wieder innerhalb dieser Preisklasse suchen wird. Dann heissen wir ihn willkommen...


    Wichtiger Tip für Zocker:
    Denkt vorher darüber nach, ob euer PC vor allem hinsichtlich der Grafikkarte die hohe native Auflösung tragen kann, vor allem wenn ihr ein Zocker seid. Denn ein Office Anwender oder Counterstrike-Jünger(und Möchtegern Spieler) - bei denen mag es in den Tausender-Auflösungen ja gehen, aber Unreal II , Morrowind oder dergleichen in 1024x .... mit allen Details ist nicht ohne. GF4 (ja keine MX LOL)oder Radeon 95k (Pro`s sind immer gut)ist Pflicht, wenn ihr den gegenwärtigen und künftigen Titeln gerecht werden wollt, und an RAM solle der Gläubige auch niemals sparen. Denn Ich - mit 256mb original Infinions - habe schon arge Nöte bei Unreal II oder Morrowind(Die Areale mit Sichtweiten und Texturen zerfressen die Power förmlich). (Kurzer Einwurf: 512 MB Ram kosten nur noch 44 Euro!! Früher konnt ich mir dafür gar nichtmal die hälfte meiner gönnen-Zugreifen bei dem Preissturz)Arge Nöte würde so manch einer noch als Flüssig ansehen, aber ich bin Perfektionist. Auch wenn so manch ein selbstverherrlichendes aber auch verlogenes Ei in seinen Foren selbstverliebt sage, bei ihm laufe es schon ab so und so und mit diesen und jenen Details flüssig und Jericho hier und Jericho dort, so solle man denen keinen Glauben schenken(gerade diese Sorte ist bei dem Begriff "Flüssig" sehr flexibel, zu flexibel. Was bei ihnen flüssig klingt, ist für mich eine Lila Milchkuhsau in der Wüste zapfen- ein ziemlich bockiger Ablauf)! Ab 17" (eigentlich sogar 15")TFT gehört für einen Zocker ordentlich Power unter dem TFT, was sich aber wahrscheinlich durch die Bedürfnisse von Zockern nahmhaft erübrigen sollte.


    Was ich letztendlich tun werde weiß ich noch nicht, ich hasse Kompromisse...


    So das wars erstmal, Bei Fragen einfach melden! Fotos werden nach gereicht vom Chef :]
    LordRaziel

  • Quote

    Original von LordRaziel
    EDIT: Doch nun scheint dies weniger geworden zusein nach dem Prinzip, erstmal den TFT eingewöhnen...ich habe es gewußt, der TFT lebt und assimiliert seine Umgebung...


    Ups, ich hatte schon Angst gekriegt, ob nicht der NEC noch den User assimiliert. :D


    Spaß beiseite, ein Super-Bericht! Danke LordRaziel!

  • Super Bericht. Da kommt man als Leser angesichts Deiner Schwärmerei richtig zu dem Verlangen, sich endlich auch einen TFT zu kaufen. Deinen Bericht kann man ja fast als Lyrik bezeichnen.....

  • Glückwunsch zu diesem Bericht.
    Aber den Vergleich zu den 18ern finde ich nicht so gelungen. Es ist nicht nur 2,5 cm mehr Bilddiagonale die viele User zum größeren Moni greifen laßt. Hier spielen auch noch andere Faktoren mit hinein, z.B
    die besseren Panels, mehr Features, und natürlich die native Auflösung, denn nicht jeder will nur spielen. Mein 1880SX ist voll spieletauglich auch wenn die Reaktionszeiten anders aussehen mögen.
    Das im Endeffekt jeder seine eigene Entscheidung treffen muß, liegt auf der Hand, aber Entschuldigen muß sich niemand, wenn er einen größeren Moni kauft. :D

  • Hm doch Torti, der Vergleich ist sehr wohl passend, da ich ja durchweg aus der Sicht eines Zockers für Zocker und Perfektionisten schreibe. Oder hast du nicht alles gelesen? ;)
    Das sollte mehr als klar geworden sein bei meinen Ausschweifungen.


    Und aus der Sicht eines Zockers kann ein anderes Panel schwer in Frage kommen , geschweigedenn der gigantische Preissprung für die ihn relevanten nicht mehr gegebenen guten ms und dem geringen "-Gewinn. - Und dann ist es doch letztendlich genau das, für das sich ein Zocker intreressiert, kein Schnickschnack, keine 2,5cm für 400 Euro aufwärts, kein Blickwinkelgewinn, keine native Auflösung bei 18" Geräten die nur dieselbe Auflösung bieten. Eine höhere Auflösung und damit verbundener 19" aufwärts wird für einen Zocker ohnehin realistisch betrachtet sehr sehr fragwürdig, aufgrund der dafür benötigten Peripheriehardware in sämtlichen Bereichen, die noch rascher Up To Date gehalten werden müssen.
    Du gehörst zweifelsohne in die andere Kategorie, die ich auch erwähnte, aber konform wird mit deiner Sicht der Dinge ein wirklicher Gamer kaum kommen können, mögen die subjektiven Wahrnehmungsgegebenheiten noch so verschieden sein. Daher ist es hart gesagt, aber realistisch.


    Ich glaube dir das deiner spieletauglich ist-generell auch andere-, tauglich ist wie ich in meinem Bericht erwähnte ähnlich dem weitläufigen Begriff "Flüssig"den viele gerne verwenden , und dafür hatte ich einen passenden Satz parat, aus der Sicht eines Zockers.

  • Quote

    Original von LordRaziel
    Hm doch Torti, der Vergleich ist sehr wohl passend, da ich ja durchweg aus der Sicht eines Zockers für Zocker und Perfektionisten schreibe. Oder hast du nicht alles gelesen? ;)
    Das sollte mehr als klar geworden sein bei meinen Ausschweifungen.


    Gelesen hab ich's und aus Sicht eines Zockers mag das stimmen.

    Quote


    Und aus der Sicht eines Zockers kann ein anderes Panel schwer in Frage kommen , geschweigedenn der gigantische Preissprung für die ihn relevanten nicht mehr gegebenen guten ms und dem geringen "-Gewinn. - Und dann ist es doch letztendlich genau das, für das sich ein Zocker intreressiert, kein Schnickschnack, keine 2,5cm für 400 Euro aufwärts, kein Blickwinkelgewinn, keine native Auflösung bei 18" Geräten die nur dieselbe Auflösung bieten. Eine höhere Auflösung und damit verbundener 19" aufwärts wird für einen Zocker ohnehin realistisch betrachtet sehr sehr fragwürdig, aufgrund der dafür benötigten Peripheriehardware in sämtlichen Bereichen, die noch rascher Up To Date gehalten werden müssen.


    Hier kannst Du nicht alle Zocker über einen Kamm schreren, jeder hat seine eigene Sicht der Dinge.
    Das mag Deine Sicht sein, aber es gibt auch Zocker die sich hier anders entscheiden.

    Quote


    Du gehörst zweifelsohne in die andere Kategorie, die ich auch erwähnte, aber konform wird mit deiner Sicht der Dinge ein wirklicher Gamer kaum kommen können, mögen die subjektiven Wahrnehmungsgegebenheiten noch so verschieden sein. Daher ist es hart gesagt, aber realistisch.


    Ich bin hartes gewohnt. :) Aber ich nehm mal den Begriff GAMER auch für mich in Anspruch.:D
    Ich liebe gute Shooter und schnelle Rennspiele. Es wird in dieser Kategorie immer User geben, die einmal mit Dir konform sind, aber User (Gamer) die ihre Prioritäten anders setzen.

    Quote


    Ich glaube dir das deiner spieletauglich ist-generell auch andere-, tauglich ist wie ich in meinem Bericht erwähnte ähnlich dem weitläufigen Begriff "Flüssig"den viele gerne verwenden , und dafür hatte ich einen passenden Satz parat, aus der Sicht eines Zockers.


    Hier kann man nur in einen direkten Vergleich (wenn beide nebeneinander stehen) sehen was spieletauglich, flüssig und wie auch immer genannt wird, ist bzw bedeutet.
    Hier muß ich für meinen Moni genau so Partei ergreifen wie Du für Deinen. Ich würde mal bahaupten das Du keinen Unterschied sehen würdest. Du vertraust hier zu sehr auf die reinen Zahlenangaben der Responstime.

  • Quote

    Gelesen hab ich's und aus Sicht eines Zockers mag das stimmen.


    Na also nichts anderes soll dieser "Tagebuch"-Auszug auch sein, ein Tagebuchauszug von mir und meiner Sicht der Dinge, so sollte man auch damit umgehen. ;-) Daher kann ich es sehr wohl hart aber Gerecht formulieren, auch über meinen eigenen auf anderen Erfahrungsschätzen zugreifen.


    Quote

    Hier kannst Du nicht alle Zocker über einen Kamm schreren, jeder hat seine eigene Sicht der Dinge.


    Oh ich kann sehr wohl für einen sehr großen Kreis sprechen, niemals sagte ich mein Bericht sei ein Dogma(sehr wohl wußte ich aber vorweg das gegen meinen Duktus gerne angegangen wird), doch grundsätzlich weiß ich - seit Jahren in Zockerkreisen zugegen - , was ebensolche oftmals(eigentlich immer - auch wenn es verallgemeinernd klingt) wollen, und was nicht. Da mein Bericht meine Meinung und Erfahrungen im Umgang mit Zockern von der Grundgeschichte an der Spielemaschienen wiederspiegelt, ist es nahezu nicht an"greifbar". Sehe es als meine Meinung, und somit bleibt sehr wohl die kategorische Verwunderung über den Geldsprung von Zentimeter zu Zentimeter, mit nahzu keiner Spieltechnisch bedingten Verbesserung. Denn alle in meinem Umkreis wollen eines, Flüssiges Spielen. Und wenn ein Zocker sich ein Zocker schimpft, ist eben dieses die von dir erwähnte Priorität, die zwar jeder anders setzen kann, aber nicht wird wenn er ein solcher ist.


    Quote

    Ich bin hartes gewohnt.Aber ich nehme mal den Begriff GAMER auch für mich in Anspruch. Ich liebe gute Shooter und schnelle Rennspiele. Es wird in dieser Kategorie immer User geben, die einmal mit Dir konform sind, aber User (Gamer) die ihre Prioritäten anders setzen.


    Dann nenne dich einen Gamer, dem steht nichts im Wege. Ich mag den Weg der Selbstfindung.
    Doch schimpft sich einer Zocker, dann ist es erstens seine Leidenschaft und zweitens seine Priorität. Ist sie es nicht, ist er es auch nicht. Mag es Präzidensfälle geben, mag es Ausnahmen geben, mag es Lücken in jedem System geben, mag es immerzu und jederzeit einen unsichtbaren Kampf sich immwährend ausschließender Wörter geben, doch weiterkommen würde man in diesem Kreislauf nie.



    Quote

    Hier kann man nur in einen direkten Vergleich (wenn beide nebeneinander stehen) sehen was spieletauglich, flüssig und wie auch immer genannt wird, ist bzw bedeutet.Hier muß ich für meinen Moni genau so Partei ergreifen wie Du für Deinen. Ich würde mal bahaupten das Du keinen Unterschied sehen würdest. Du vertraust hier zu sehr auf die reinen Zahlenangaben der Responstime.


    Hm nein torti, dem ist nicht so. Ich habe den 1880 sx sehr wohl begutachtet, und direkt nebeneinander stehen müßen sie nicht. Wenn man sich mit der Thematik der Optik in vielen Bereichen sein Leben lang widmet, gewinnt man ein Auge dafür. Will heißen, wenn man ein Feingefühl - was nicht ohne Interesse geht - dafür hat,ist man in der Lage auch trotz örtlicher Distanzen TFT`s verschiedener Art zu vergleichen. Ich beschrieb mich bescheiden als Perfektionisten, und wenn man einer ist (was eher auch als Last gesehen werden darf), fällt jede Unregelmäßigkeit auf, und das sehr schnell. Es gibt Leute die hören keinen Unterschied zwischen Stereo und Digital, es gibt welche die sehen keinen Unterschied zwischen Interleaced und Progressive, aber es gibt auch eben solche die es aus Zwang können und müssen.
    Und noch eine Sache der ich beherzt entgegentreten will, ich ergreife nicht Partei für meinen Moni, so wie du es mit und dir selber unterstellst. Darum darf es hier wohl nicht gehen! Nein, denn wenn du zwischen den Zeilen oder so manch eine vereinzelt akzentuierte gelesen hast, würdest du wissen, ich bin nicht zufrieden. Ich schrieb einen Satz so ziemlich am Ende, der für die Zukunft den 1760 wanken läßt. Auch ich finde mich verrückt, denn ich würde, was dir nicht bewußt ist, selber den für mich dennoch nicht empfehlenswerten und verrückten 2,5cm Sprung für 400Euro eventuell wagen. Und er ist auch nicht empfehlenswert für Zocker.
    Was bleibt am Schluß, sehr wichtig ist es die Akzente mitzubekommen. Tendenziell überaus positiv, aber klar gesagt das ich auch nicht gut mit dem Kompromiß umgehen können werde.

  • Leute es ist doch schön, dass jeder von Euch beiden mit seinem Monitor zufrieden ist. Außerdem kann man erst einen Vergleich anstellen, wenn beide Monitore nebeneinander getestet werden. Da das niemand von Euch gemacht hat und es sich um subjektive Eindrücke handelt, sollten wir es dabei belassen.


    Jeder hat seine Sicht der Dinge und jeder Leser hier im Board wird sicherlich wissen wie es gemeint ist.

  • Quote

    Original von Prad
    Leute es ist doch schön, dass jeder von Euch beiden mit seinem Monitor zufrieden ist. Außerdem kann man erst einen Vergleich anstellen, wenn beide Monitore nebeneinander getestet werden. Da das niemand von Euch gemacht hat und es sich um subjektive Eindrücke handelt, sollten wir es dabei belassen.


    Jeder hat seine Sicht der Dinge und jeder Leser hier im Board wird sicherlich wissen wie es gemeint ist.


    Belassen wir es babei, jeder hat eben SEINE Meinung und wird sich nicht von der "Gegenseite" überzeugen lassen. Letztendlich glaubt jeder DAS BESTE für sein Geld und seine Bedürfnisse bekommen zu haben.

  • Hi ihr flinken Schreiberlinge, klar können wirs belassen. Ich sah es eh nicht als Streit. Aber ich glaube nicht das Beste für mein Geld erstanden zu haben, genauso wenig wie ich diesen Moni verteidigen will. Und zufrieden bin ich wegen dem Kompromiß ja auch nicht. -So meine Botschaft die schlicht mißverstanden wurde. ;)

  • Noch eine Sache die ich als TFT-Besitzer-Neuling verspüre, ich bekomme ein Gefühl als ob mir leicht schlecht wird, schwindelig. Kann dieses jemand nachempfinden oder auch vorweisen?


    EDIT1: Hey die Bilder sind ja da, klasse ! :-) Danke Andy fürs hochladen!

  • Hallo Zeus.


    Also in erster Linie ist es der Blickwinkel der mich stört. Wie gesagt kann ich derart große Kompromiße immer schwer hinnehmen. Der Ersteindruch überhaupt mit einem (und diesen)TFT bleibt natürlich sagenhaft, Schärfe, Farben, Brillianz etc. alles wie beschrieben leicht euphorisch ;-)
    Das Schwarz ist ja generell ein leichtes Problem, aber auf dem Weg der BEsserung zu einem Rabenschwarz. Die Farben sind es auch nicht, die schlimm wären. Sie sind nur bei einem Spiel als ungünstig zu betrachten, einem älteren 2d Spiel Namens Ultima Online. Ansonsten vor allem bei Warcraft und Unreal II ein wahrer Hochgenuß!


    Schlierenbildung gibt es auch keine, lediglich ab und Bewegungsunschärfe,die nur bei einigen Spielen sichtbar wird, wenn man sich darauf konzentriert. Im moment sieht es so aus, das meine Augen sehr empfindlich, zu empfindlich auf derzeitige TFT`s reagieren, denn mit der ab und an auftretenden Bewegungsunschärfe wird mir schwindelig. Das ist nun auf mich und meine Person bezogen und kein allgemeingültiger Kritikpunkt, aber für mich natürlich dann leider wieder ein Minuspunkt, der sich auf sämtliche TFTs bezieht. Da sicherlich keiner besser(oder höchstens geringfügig besser)in dieser Hinsicht ist als der 1760nx bk, kann ich zur Zeit nur wieder etwas warten. Ihr solltet selber prüfen wie empfindlich eure Augen reagieren.
    Beim Dauerzocken jedenfalls belastet es mich sehr, nicht das es auffällt(Battlefield`s Texturen sind deart Scharf und Präzise das ich aus dem Staunen kaum rauskam), aber die Reaktion im Körper ist leider spürbar. Mein Freund und alle anderen haben es nicht, doch ich.-



    Hoffe ich konnte dir helfen!


    Vermutlich werde ich der Entwicklung nochmal Zeit bis Ende des Jahres gewähren und hoffen, das dieser Effekt bei mir quasi nicht mehr auftritt.


    Gruß
    Chris

  • Hallo zusammen! :)


    Wie ist denn nun der Betrachtungswinkel des NEC technisch zu beurteilen? Da heißt es: 160 Grad bei einem Kontrastverhältnis 5:1 und 140 Grad bei einem Verhältnis von 10:1, wenn ich mich recht erinnere. Was soll das denn überhaupt bedeuten? Beim Acer AL732 (den ich als Alternative betrachte) steht nur was von 160 Grad, aber keine weitere Bedingungen. Unterschlagen die Acer-Heinis möglicherweise die selben Kontrastverhältnisse? Ist denn vorstellbar, dass beide die gleichen Betrachtungswinkel haben?


    Ich würde den NEC bevorzugen, da man ihn scheinbar viel besser einstellen kann (z.B. in der Höhe) und er, wie Lord Raziel's Fotos beweisen, wesentlicher schicker aussieht.

  • Üblicherweise gelten die Blickwinkelangaben für einen Minimalkontrast von 10:1, also auch die von Acer. NEC gibt auch noch die Werte bei 5:1 an. Bei einem solchen Kontrast kann man aber eh so gut wie gar nichts mehr sehen.
    Man sieht, daß die reine Blickwinkelangabe noch nicht ausreicht um zu sagen, wie stabil Farben und Kontrast über den Sichtwinkel verteilt sich verhalten. Hierüber geben nur Kontrastdiagramme ala c't eine detaillierte Auskunft.

  • @ LordRaziel


    Wir kennen uns doch von Area XBox, oder ? Haben doch damals ausgiebigst über Deinen Toshiba-TV, YUV usw. diskutiert .... Was ist da eigentlich draus geworden ? Der Testbericht war jedenfalls auch bärenstark !


    Jaja ... sooo klein ist das Internet ;)