Widescreen & Games

  • Es ist ja nicht so, dass Spiele, die noch kein Widescreen unterstützen auf einem Widescreengeräten nicht spielbar wären. Auf einem Widescreen TFT mit einer nativen Auflösung von 1680 x 1050, lässt sich rein von der Auflösung schon mal 1280 x 1024 problemlos darstellen. Bleibt die Frage der Interpolation, wenn der TFT selbst nur Vollbilddarstellung unterstützt, dann kann durchaus diese über den Grafikkartentreiber geregelt werden. Bei nVidia funktioniert das sehr gut, ATI hat diesen Punkt in ihrem Treibern sträflich vernachlässigt (ich habe allerdings gehört, dass auch ATI in diesem Punkt zu nVidia aufschließen will!).

  • Es ist ja nicht so, dass Spiele, die Widescreen unterstützen auf einem 4:3 Gerät nicht spielbar wären. Auf einem 4:3 TFT mit einer nativen Auflösung von 1600 x 1200 lässt sich rein von der Auflösung schonmal 1600 x 1000 problemlos darstellen. Bleibt die Frage der Interpolation, wenn der TFT selbst nur Vollbilddarstellung unterstützt, dann kann durchaus diese über den Grafikkartentreiber geregelt werden. Bei nVidia funktioniert das sehr gut. :D

  • Nur das Games die Widescreen unterstützen (bei neueren Titeln sind das schon die Mehrzahl und zukünftig kann davon ausgegangen werden, das nahezu alle Spiele Widescreen unterstützen), auf Widescreengeräten keinen Rand bei der Darstellung zeigen, die komplette Anzeigefläche wird genutzt.

  • Das stimmt wohl, aber wo genau liegt der Nachteil von schwarzen Rändern? Der Rahmen vieler Monitore ist auch schwarz, spielt also ergonomisch keine große Rolle. Ok, er verdeckt einen größeren Teil meiner geilen roten Wand, aber sonst sehe ich keinen Nachteil. :D
    Sofern der Schwarzwert des Monitors nicht unerträglich hell ist, aber zumindest bei einem VA Panel sehe ich da keine großen Probleme. Zudem sprechen wir bei einem 20" von gerade mal 2,55 cm oben und unten, bei einem 21" sind es 2,7 cm oben und unten.

  • Quote

    Das stimmt wohl, aber wo genau liegt der Nachteil von schwarzen Rändern?


    Darin dass du sie bezahlt hast, und nicht nutzen kannst.
    Vergiss nicht: Die 4:3 Geräte können zwar eine Kleinigkeit mehr Auflösung, sind aber eben auch teurer.


    Bei momentaner Betrachtung ist an deiner Aussage sicher was dran. Aber bei zukünftiger Software wird das Wide-Format ganz sicher Vorteile, und das Standardformat ganz sicher Nachteile bieten. Nicht nur bei Spielen! Das gesamte Desktop-Design schwenkt derzeit -mit Vista als Vorreiter- in Richtung Widescreen. Die derzeitige Standard-Auflösung in 5:4 oder 4:3 stirbt gerade still und leise. Bedeutet: Bei jeder neueren Software wirst du mit Standard-Format-Bildschirmen zunehmend ein Breitenproblem bekommen. Widescreens ab 20 Zoll haben als Desktop-Schirm aber kein Höhenproblem. Auch wenn du das momentan gerne so interpretierst. Vergiss nicht: Die Geräte werden jedes Jahr größer, das Breitenproblem multipliziert sich dadurch weiter, das Höhen"problem" wird immer irrelevanter je größer dein Gerät wird. Schon ab 22 Zoll gibt es keine Alternative mehr. Das 22 Zoll die bisherigen 19 Zöller in vielen Bereichen ersetzen wird, ist mühelos abzusehen. Das wird rasend schnell stattfinden. Schau dich im Board doch einfach um, wofür sich die Leute massiv interessieren.


    Sogar die ersten Tausend 17 Zoll Widescreens drehen bereits Warteschleifen im Zentrallager Holland bis zur nächsten Preisliste von Viewsonic. Die perfekte Größe als zusätzlicher Bildschirm für Laptops! Gleiche Höhe wie bei Laptop Schirmen, dadurch kein Versatz der Mouse bei Zweischirmbetrieb...


    Die Zeiten von Quadratisch-Praktisch, sprich "Altlasten" aus der Röhrenzeit sind vorbei. Weil TFTs im angenehmeren Widescreen Format eben keine technische Hürde (Ablenk- und Konvergenzproblem bei 16:9 Röhre) nehmen müssen. Gleichzeitig findet eine Veränderung der Standardauflösung von derzeit 1280x1024 auf 1680x1050 statt. Das ist mehr als offensichtlich.

  • Quote

    Original von Geist
    Es ist ja nicht so, dass Spiele, die noch kein Widescreen unterstützen auf einem Widescreengeräten nicht spielbar wären. Auf einem Widescreen TFT mit einer nativen Auflösung von 1680 x 1050, lässt sich rein von der Auflösung schon mal 1280 x 1024 problemlos darstellen. Bleibt die Frage der Interpolation, wenn der TFT selbst nur Vollbilddarstellung unterstützt, dann kann durchaus diese über den Grafikkartentreiber geregelt werden. Bei nVidia funktioniert das sehr gut, ATI hat diesen Punkt in ihrem Treibern sträflich vernachlässigt (ich habe allerdings gehört, dass auch ATI in diesem Punkt zu nVidia aufschließen will!).


    Das Problem ist dann aber, das man nur noch ca. die Bildschirmfläche eines 17"-TFT (27cm Höhe) hat. Dafür kaufe ich mir keinen 20"-Bildschirm.



    Quote

    Original von tm101
    Es ist ja nicht so, dass Spiele, die Widescreen unterstützen auf einem 4:3 Gerät nicht spielbar wären. Auf einem 4:3 TFT mit einer nativen Auflösung von 1600 x 1200 lässt sich rein von der Auflösung schonmal 1600 x 1000 problemlos darstellen.


    Wobei das IMHO auch nicht viel Sinn macht. Dann kann ich genauso gut mit der nativen Auflösung von 1600x1200 spielen.



    Quote

    Original von Tiefflieger
    Bei jeder neueren Software wirst du mit Standard-Format-Bildschirmen zunehmend ein Breitenproblem bekommen.


    Aber doch nicht bei einem 20"-TFT! Da sind es nur 80 Pixel oder 4,76% weniger als bei 1680x1050. So schnell werden Monitore auch nicht ausgetauscht. In vielen Firmen wird erst ausgetauscht, wenn der alte kaputt ist. Bei uns arbeiten immer noch Leute mit CRTs.

  • Quote

    Original von rille


    Das Problem ist dann aber, das man nur noch ca. die Bildschirmfläche eines 17"-TFT (27cm Höhe) hat. Dafür kaufe ich mir keinen 20"-Bildschirm.


    Falsch! ;) Wenn man auf einem 20" Widescreen die Auflösung 1280 x 1024 nutzt, dann ist die Höhe kleiner als bei einem 17" 5:4 Gerät. Wenn man bei einem 20" die native Auflösung von 1680 x 1050 nutzt, dann ist die Höhe gerade mal genauso hoch wie bei einem 17" Gerät.


    Quote

    Wobei das IMHO auch nicht viel Sinn macht. Dann kann ich genauso gut mit der nativen Auflösung von 1600x1200 spielen.


    Nicht ganz, denn Spiele mit echter Widescreen Unterstützung wie z.B. Oblivion und Call of Duty 2 zeige bei Widescreen Auflösungen (16:10) deutlich mehr Sichtfeld in der Breite an, bei 16:9 sogar noch mehr. Man ist also im Vorteil, da man mehr sieht. Dafür ist natürlich die Detailauflösung geringer, da bei gleicher horizontaler Pixelzahl mehr Informationen angezeigt werden.


    Quote

    Schon ab 22 Zoll gibt es keine Alternative mehr. Das 22 Zoll die bisherigen 19 Zöller in vielen Bereichen ersetzen wird, ist mühelos abzusehen. Das wird rasend schnell stattfinden. Schau dich im Board doch einfach um, wofür sich die Leute massiv interessieren.


    Sogar die ersten Tausend 17 Zoll Widescreens drehen bereits Warteschleifen im Zentrallager Holland bis zur nächsten Preisliste von Viewsonic. Die perfekte Größe als zusätzlicher Bildschirm für Laptops! Gleiche Höhe wie bei Laptop Schirmen, dadurch kein Versatz der Mouse bei Zweischirmbetrieb...


    Es stimmt, dass 22 Zoller die 19 Zoller ablösen, und das ist auch gut so, da ein echter Mehrwert entsteht. Ein 22 Zoller stellt mehr dar als ein 19 Zoller, aber er stellt nicht mehr dar als ein 20 Zoller, und da liegt der Hund begraben. Widescreen-Geräte unter 23 Zoll (1920 x 1200) machen genau dann Sinn, wenn sie deutlich günstiger sind als 20 Zoll 4:3 Geräte, oder man wirklich fast immer nur Widescreen Inhalte nutzt (1680 x 1050 ist dann mehr als 1600 x 1000)! Wenn das nicht der Fall ist, oder jemand bei seinem Kauf nicht auf den letzten Euro achten muss, dann holt man sich ab 20 Zoll bis 23 Zoll besser ein 4:3 Gerät. Ab 23 Zoll gibt es sowieso keine 4:3 Geräte (die hätten dann übrigens eine 1920 x 1440 Auflösung).