HP LP1965, Eizo S1931 oder wie wichtig ist ein VA-Panel

  • Hallo liebe TFT-Profis!


    Ich lese hier ja schon seit einigen Monaten mit, um mir demnächst endlich den "perfekten" TFT zu kaufen. (ja ich weiß, 100 %ig perfekt gibts nicht...)


    Zu erst sollte es der Philips 190P7 werden, aber wie ja alle wissen gibts den seit Monaten nirgends zu kaufen. Dann dachte ich mir, der Benq FP91GP ist doch auch ein ganz gutes und vor allem preiswertes Gerät, das immerhin schon ein VA-Panel hat. Aber abgeschreckt von mehreren negativen Urteilen (z.B. Summen) und auch weil ich eigentlich einen mit Höhenverstellung haben wollte habe ich ihn wieder von meiner Liste gestrichen. Ehrlich gesagt reizt mich der Eizo S1931 schon sehr, wobei die 400 € schon meine absolute Obergrenze darstellen. Aber das was ich hier in letzter Zeit so alles über ihn lese, lässt mich doch schon stark an der Sinnhaftigkeit dieser Investition zweifeln. Als Alternativprodukt viel mir dann noch der HP LP1965 auf, ist immerhin 100 € günstiger als der Eizo. Die Daten lesen sich auch sehr gut, aber aus Mangel an Testberichten konnte ich mich bis Dato nicht zu einem Kauf überwinden.


    Wie dramatisch ist eigentlich das Problem der Pixelfehler einzustufen?
    Ich bin nämlich am überlegen auf ein VA-Panel zu verzichten und mir den Philips 190X7 zuzulegen, da der Hersteller ihn als Perfect Panel Gerät in die Fehlerklasse I eingeordnet hat.
    Wie gut/schlecht sind diese TN-Panels denn nun wirklich?


    Seit 6 Jahren sitze ich nun schon vor meinem Sony Multiscan G200. Er hat mich damals auch ne Menge Kohle gekostet und ich habe es auch nie bereut.
    Aber mittlerweile habe ich den Eindruck, dass er unscharf geworden ist und ausserdem hätte ich auf meinem Schreibtisch gerne etwas mehr Platz.


    Um es einigermaßen kurz zu machen:


    Mein Anforderungsprofil:
    50% Internet
    30% Office
    10% Ego- Shooter
    10% Photoshop


    Vielen Dank schonmal im voraus!
    Christian =)

    Wenn irgendwo zwischen zwei Mächten ein noch so harmlos aussehender Pakt geschlossen wird, muss man sich sofort fragen, wer hier umgebracht werden soll.

    Edited once, last by BIC ().

  • Hallo nochmal.


    Ich schiebe den Thread nochmal nach oben. ;)


    Wäre nett wenn jemand etwas zum HP LP1965 oder dem Philips 190X7 sagen könnte oder mir vielleicht eine andere Empfehlung aussprechen kann.


    Danke :)

    Wenn irgendwo zwischen zwei Mächten ein noch so harmlos aussehender Pakt geschlossen wird, muss man sich sofort fragen, wer hier umgebracht werden soll.

  • Hey,


    ich bin genau in der gleichen Lage wie du. Suche schon länger verzweifelt nach dem perfekten Monitor für mich und bin an dem LP1965 auch sehr interessiert, doch leider findet sich keiner mit Erfahrung mit diesem Gerät bzw. gute Tests.


    Jedoch habe ich heute bei guenstiger.de entdeckt, dass es den LP1965 mittlerwile für 297 E gibt!


    Da ich jedoch vermutlich etwas mehr spiele als du, bin ich mir nur wegen der Reaktionszeit noch etwas unsicher :-/

  • Hallo Luminos,


    der einzige Test den ich gefunden hatte ist ja schon in meinem ersten Post als Link enthalten. Ansonsten sieht es schon mau aus.
    Hatte am Wochenende aber sehr netten mail Kontakt mit jemandem der sich den HP gekauft hatte. Mit Bildqualität, Verarbeitung und den Verstellmöglichkeiten war er sehr zufrieden. Was ihn allerdings sehr gestört hatte - und auch Grund zum zurückschicken war - ist die Schieflage des Schirmes. Dieser rastet in Normallage wieder ein wenn man ihn im Pivot-Modus hatte. Nur leider war er dann nicht wirklich parallel zur Tischoberfläche. Der Zweite den er dann bekam hatte den selben Mangel. Schlussendlich kaufte er sich dann den Acer 1923s und ist mit ihm sehr zufrieden.


    In Erwägung zog ich auch noch den Belinea S1980, aber über ihn habe ich noch keinen einzigen Testbericht gefunden.


    Also viel Spaß beim weitersuchen...

    Wenn irgendwo zwischen zwei Mächten ein noch so harmlos aussehender Pakt geschlossen wird, muss man sich sofort fragen, wer hier umgebracht werden soll.

  • Hallo MaxPower,


    vielen Danke für den Link.
    Nur leider ist mein tchechisch so schlecht ;)
    Kannst Du aus dem Test markante Pro oder Kontra erkennen.
    Des Weiteren würde mich mal sehr interessieren ob der HP LP1965 eine echte Alternative zum Eizo S1931 ist. Hast Du da evtl. eine Idee?


    Grüße

    Wenn irgendwo zwischen zwei Mächten ein noch so harmlos aussehender Pakt geschlossen wird, muss man sich sofort fragen, wer hier umgebracht werden soll.

  • Hast du dir eigentlich schonmal den FSC P19-2 (nicht P) angesehen. Ist ab rund 300 Euro zu haben und hätte auch ein PVA Panel und ist zudem höhenverstellbar. Der kommt bei den Bildqualität dem S1931 schon relativ nahe.

  • Hi Shoggy,


    ja den P19-2 hatte ich auch schon auf meiner Liste. Aber der nimmt durch den sehr seltsamen Standfuß eine ganze Menge Platz ein. Habe auch schon gelesen dass er beim scrollen flackern soll.
    Existiert eigentlich ein sichtbarer Unterschied zwischen MVA und PVA ?

    Wenn irgendwo zwischen zwei Mächten ein noch so harmlos aussehender Pakt geschlossen wird, muss man sich sofort fragen, wer hier umgebracht werden soll.

  • Quote

    Original von BIC
    Habe auch schon gelesen dass er beim scrollen flackern soll.


    In Abhängigkeit vom Bildinhalt wird da jeder Monitor flackern da es im normalen Desktop Betrieb kein Vsync gibt ;)

  • Hallo,


    ich habe nun seit wenigen Tagen einen LP1965 und kann hier mal kurz meine ersten Erfahrungen mit dem Gerät schildern, vielleicht hilft dir das ja weiter:


    Da es mein erster TFT ist, kann ich die Dinge allerdings nur im Vergleich zu einem CRT beurteilen.


    pros:
    - zum Glück keinen Pixelfehler, auch keinen Subpixelfehler
    - für mein Empfinden ein sehr billantes, farbkräftiges Bild
    - sehr gute Blickwinkel von allen Seiten
    - sehr gute schärfe und lesbarkeit
    - für meinen Standort ausreichende Helligkeitsreserven, das Bild ist selbst bei 50% noch sehr hell
    - an der Verarbeitung gibt es nichts zu bemängeln, alles wirkt solide und durchdacht
    - Verstellmöglichkeiten ohne Ende, hoch runter, kippen, drehen, pivot, da gibt es nach meiner Erfahrung nur wenige die das alles beherrschen
    - Bei DVD Wiedergabe konnte ich keine Schlieren oder sonstige Effekte wahrnehmen


    cons:
    - wie in dem englischen review zu diesem monitor hier im forum, ist auch meiner nicht gleichmäßig ausgeleuchtet. Oben rechts ist eine Lichtwolke wahrnehmbar, sehr kleine in den anderen Ecken. Bei der Inbetriebnahme war die Helligkeit auf 80% eingestellt wo es deutlicher auffiel, als bei meiner jetzt eingestellten Helligkeit von 50%. Im normalen Betrieb ist es überhaupt nicht wahrnehmbar, nur beim Laden von Spielen, bevor es startet, sieht man es bei schwarzem Bildschirm. Bei DVD und Film Wiedergabe merkt man nichts.
    - Zum Testen der Spieletauglichkeit habe ich HL2, Far Cry, NFS Most Wanted und Colin McRae Rallye 2005 herangezogen. Wie in den Prad Tests generell beschrieben, merkt man auch bei diesem TFT beim genauen Hinsehen eine leichte Unschärfe. Richtige Schlieren oder sonstige Effekte, die ein Spielen unmöglich machen, sind bisher nicht aufgetreten. Wenn man jedoch bei NFS mit voller Geschwindigkeit unterwegs ist, Nitro zuschaltet, ziehen vorbeirasende Baumwipfel leichte fäden. Was ich allerdings gar nicht als so negativ empfunden habe, da es das Geschwindigkeitsgefühl noch einmal unterstützt.
    - Im Prad Schlierentest zieht das rote Kästchen einen Schweif. Läuft der Monitor eine Weile, wird es besser.



    Als Fazit kann ich sagen, dass ich den Monitor behalten werde. Mit der ungleichmäigen Ausleuchtung kann ich leben, da es wie gesagt nur sehr selten zum Vorschein kommt. Für die Spieletauglichkeit würde ich mich der Einteilung von Prad anschließen und denke, man kann ihm für Gelegenheitsspieler ein gut bis sehr gut und für Hardcorespieler ein zufriedenstellend bis gut ausstellen.

  • Hey danke Luminos,


    da hast Du mir schon gut weitergeholfen! :D
    Ich habe von jemandem erfahren dass sein LP1965 in seiner Normallage in einer Position einrastet, in der er dann nicht parallel zur Tischoberfläche steht sondern etwas schief "hängt". Ist es bei Dir auch so?
    Hast Du so etwas wie einen Inputlag?
    Wie ist die Entspiegelung, streut sie das Licht stark?
    Ich habe schon TFT´s gesehen, da war die Folie auf dem Display zur entspiegelung gut zu erkennen. Besonders auf hellem Hintergrund sah es bei genauerer Betrachtung so aus, als wenn ein ganz feines "Netz" vor dem eigentlichen Display liegen würde. Wenn man den Kopf bewegt war deutlich zu erkennen, dass eine Schicht vor dem Display existiert. Manche Leute beschreiben es auch als ein Glitzern, weil es vorwiegend bei hellem Bildschirminhalt auftritt.


    Also Danke nochmal für den Testbericht!
    Und wäre echt super wenn Du für andere Prad leser noch einen (oder diesen) kleinen Testbericht in die Rubrik Testberichte einträgst.


    Viele Grüße

    Wenn irgendwo zwischen zwei Mächten ein noch so harmlos aussehender Pakt geschlossen wird, muss man sich sofort fragen, wer hier umgebracht werden soll.

  • Mhm, ich war jetzt länger nicht im Forum hier aktiv, von daher bin ich juetzt etwas verwundert, dass es über den Eizo S1931 negative Berichte gibt.


    Ich hab meinen im Dezember 2006 gekauft und bin bisher super zufrieden.
    Ich verweise mal wieder auf meinen Test mit Videos und Fotos von dem TFT in Aktion, vielleicht hilft dir das:
    Test: Ist ein PVA mit Overdrive spieletauglich? (hier: Eizo 1931SH-BK)


    Zu Pixelfehlern:
    Wenn man so viel Geld fürn tft ausgibt sollte er keine Pixelfehler haben. In Pixelfehlerklasse I zu investieren halte ich von der Sinnhaftigkeit für fragwürdig... ok, kommt drauf an wie teuer sich der Hersteller das bezahlen lässt.


    Ich hab meinen Eizo beim f&m-shop bestellt, da gab es für 20Euro zusätzlich einen Pixelfehlertest, deshalb hab ich ihn ohne bekommen und bisher sind auch keine aufgetaucht.


    Hast du dir sonst den LG 1970HR schonmal angesehen? Der soll für ein TN auch gute Blickwinkel und eine gute Farbtreue haben.


    Quote

    Hast du dir eigentlich schonmal den FSC P19-2 (nicht P) angesehen. Ist ab rund 300 Euro zu haben und hätte auch ein PVA Panel und ist zudem höhenverstellbar. Der kommt bei den Bildqualität dem S1931 schon relativ nahe.


    Meines Wissens nach hat der FS ziemlich heftige Ghostingeffekte. Deshalb würde ich den nicht empfehlen.

  • Hi,


    zu deinen Fragen:


    - der Monitor rastet ganz normal ein und ist bei mir absolut gerade (hab es extra überprüft, da ich den Beitrag auch gelesen hatte). Zudem hat er im eingerasteten Zustand noch etwas Spiel, so dass auch eine geringe Nachjustierung, wenn nötig, möglich ist. Der Spielraum ist jedoch schwergängig, so dass kein Kippeln oder ähnliches auftritt.
    - Auf einen Inputlag hin habe ich ihn nicht getestet, im Normalbetrieb ist mir bis jetzt auch noch nichts dergleichen aufgefallen.
    - Ich habe keine Fenster im Rücken, dadurch kann ich zur Entspiegelung nicht viel sagen. Habe ich Licht in meinem Zimmer an, hat dies jedoch überhaupt keine Auswirkung auf den TFT.
    - Die "grobe" Bildschirmoberfläche ist auch bei dem Monitor zu erkennen. Nach dem Umstieg von CRT auf TFT habe ich es noch wahrgenommen, aber mittlerweile ist es normal und fällt mir gar nicht mehr auf. Ich finde fast, dass es den Effekt der Brillanz und Schärfe noch unterstützt.



    Noch was zu den anderen hier genannten Monitoren, da auch ich genau diese in der engeren Auswahl hatte. Der 1970HR scheint für ein TN-Panel wirklich spitze zu sein, das ultra flache Gehäuse ist zudem ein Hingucker. Doch was die Verstellbarkeit angeht ist er eine absolute Niete. Die Höhenverstellung taugt nach meiner Ansicht nichts, selbst in der höchsten Stellung ist er für den normalen Schreibtischbetrieb viel zu nieder, außer man hat eine Erhöhung auf seinem Schreibtisch.



    Der 1931 fiel bei mir designtechnisch durch :D Hatte ihn mir im Laden angeschaut und gegenüber anderen TFTs ist er ein graues Entlein. Von den Daten her ist auch er ganz interessant, jedoch störte mich der verhältnismäßig hohe Preis und die Boxen, die ich nicht brauche, bzw. die laut Tests eh nicht so dolle sein sollen.



    Was mir jedoch bei HP nicht gefällt, ist die Verschlossenheit gegenüber technischen Details. Genaue Infos ob der LP1965 Overdrive nutzt bzw. welches Panel zum Einsatz kommt findet man nicht. HP scheint sich wohl vorzubehalten, unterschiedliche Komponenten zu verbauen.

  • Hallo Jungs!


    1. @ Rifleman


    Danke für Deine Infos zum Eizo, ich habe mir die Pics und Clips schon runtergeladen und muss sagen: Sieht gut aus was ich da sehe!
    Sicherlich, manchmal schliert er ein ganz klein wenig , aber für ein VA Panel voll okay (für meinen Geschmack). Den 1970HR habe ich mir auch schonmal sehr interessiert angesehen, soga den BF mit dem dynamischen Kontrast. Den gab es hier vor ein paar Wochen bei einer Neueröffnung sogar für 222 €. Design ist nicht schlecht, aber manches ist einfach nicht durchdacht. Z.Bsp. die Höhenverstellung, da ist ganz oben das was das mindeste an Höhe sein muss um halbwegs ergonomisch zu Arbeiten, aber eben nur halbwegs. Dann die Anschlüsse auf der Rückseite des Fußes :rolleyes:, hab selten sowas komisches gesehen. Egal, stand ja wegen dem TN-Panel eh nicht lange zur Debatte.
    Aber trotzdem Danke für Deine Hilfe!


    2. @ Luminos


    Dir danke ich natürlich auch ganz herzlich für die schnellen Antworten!
    Den Eizo habe ich bis jetzt noch nicht in freier Wildbahn gesehen, auf den Bildern sieht er ja garnicht so schlecht aus. (besser als ein Benq allemal...)
    Mal sehen vielleicht klapper ich mal ein paar Märkte ab. Ob wohl ich das schon ganz schön oft gemacht hab... :D
    Mit der verschlossenheit bei HP ist das schon komisch, ich denke aber auch dass die sich mehr als eine Hintertür offen lassen wollen.
    Aber ganz gute Infos z.Bsp. über das verbaute Panel gibts bei:



    Ciao

    Wenn irgendwo zwischen zwei Mächten ein noch so harmlos aussehender Pakt geschlossen wird, muss man sich sofort fragen, wer hier umgebracht werden soll.