EIZO FlexScan S2031W (Prad.de User)

  • Motivation


    Ich habe seit einigen Jahren einen EIZO FlexScan L557, ein 17 Zoll TFT mit MVA Panel, mit dem ich sehr zufrieden war. Einzig, die Auflösung von nur 1280x1024 Bildpunkten motivierte mich, mich nach einem neuen Gerät umzuschauen. Kurz in Betracht gezogen habe ich die üblichen Verdächtigen Samsung und LG, jeweils in der 22 bzw. 20 Zoll Version. Preislich sind ja alle diese Modelle sehr attraktiv, aber eigentlich bin ich seit vielen vielen Jahren EIZO Anhänger, war zweimal kurz untreu und habe es jedes Mal bereut.


    Wen es interessiert, mein erster EIZO war ein gebrauchter 16" CRT, danach kam ein 17" CRT, gefolgt von einem 19" CRT, dann kam der erste kurze Fehltritt mit einem LG 19" CRT (furchtbare Konvergenz- und Geometriefehler im Vergleich zum EIZO, dafür vollkommen plane Röhre), direkt gefolgt von einem Samsung Syncmaster 15" TFT (o.k. aber sehr klein und recht dunkel), der dann vom 17" EIZO TFT abgelöst wurde. Als dann der 17" TFT da war, habe ich mir geschworen, EIZO nie wieder untreu zu werden, zumindest solange deren Qualität stimmt. Daran habe ich mich vorgestern erinnert, als ich bei den Konkurrenten geguckt habe und habe mich dann für den gerade erschienen S2031W von EIZO entschieden. Insbesondere da für mich blickwinkelstabile Farben wichtig sind (Photobearbeitung), sind die TN Displays der Konkurrenten eher eine schlechte Wahl (wovon ich mich beim Promarkt anhand des LG auch überzeugen konnte).



    Einsatzgebiet


    Insbesondere Photobearbeitung sowie der übliche Officekram. Spiele oder DVD sind weniger interessant.



    Technische Daten


    Diagonale: 51 cm (20 Zoll) 16:10-Format
    Auflösung: 1680 Punkte x 1050 Zeilen
    Punktabstand: 0,258 mm x 0,258 mm
    Farben: 16,7 Millionen
    Helligkeit: 300 cd/qm
    Kontrast: 900:1
    Blickwinkel: Horizontal: 178°, Vertikal: 178°
    Panel: S-PVA
    MidTone: 8 ms
    B/W: 11/5 ms
    Features: Dynamic Motion Picture Overdrive, Umgebungslichtsensor, HDCP-Decoder, Kontrastverstärkung (fine contrast), On-Screen Display, PowerManager durch VESA DPMS, Plug & Play nach VESA DDC2B, Lautsprecher und Netzteil integriert
    Dreh-/Neigung: 35° rechts/links, 40° nach hinten, Hoch- und Querformat



    Verpackung, Lieferumfang und Aufbau


    Wie von Eizo gewohnt ist der Monitor sauber verpackt, d.h. in einem stabilen Karton mit Styropor-Ecken, dazu eine Softfolie über dem eigentlichen Gehäuse, sowie ein extra Schutzkarton vor dem Panel. Der Monitor ist vollständig vormontiert. Im Lieferumfang enthalten ist ein DSUB-Kabel, ein DVI Kabel, ein USB Kabel, ein Audio Cinch Kabel sowie Handbuch und CD.


    Die Kabel lassen sich sauber und einfach durch den Fuß führen. Der Monitor ist höhenverstellbar und besitzt eine Pivotfunktion (hochkant).



    Optik


    Klassische EIZO Optik in Beige/Grau. Sehr schmaler Displayrahmen, blaue Leuchte, kleine, einfach beschriftete, eingelassene Tasten an der Front, Lautsprecher verdeckt hinter dem Panel. Schicker, zweiarmiger Fuß mit integriertem Kabelkanal. Für mich das perfekte Design, gerade im Vergleich zum aktuellen Klavierlack und Silber Schnickschnack zeichnet sich das minimalistische, aber sehr wertig aussehende Design mit perfekter Verarbeitung wohltuend ab.



    Anschluss und Einstellungen


    Kabel rein, Stecker rein, los gehts. Mehr war nicht nötig, der Monitor wurde sofort sauber erkannt und die 1680x1050 Auflösung aktiviert.



    Erster Eindruck


    Erster Eindruck...perfekt wie immer. Extrem helles Bild, super Blickwinkelstabil, perfekte Farben. Typisch für EIZO (ist auch bei meinem L557 so) ist das leicht rauh wirkende Panel, dass je nach Blickwinkel und Kopfbewegung ein minimales Glitzern hervorruft (keine Ahnung, wie ich es besser beschreiben soll). Ich mag die Oberfläche, aber es ist sicherlich Geschmackssache, andere Leute bevorzugen ja auch Glossy-Displays, die ich wiederum nicht leiden kann.



    Genauerer Blick


    • Absolut tiefes, gleichmäßiges Schwarz, keinerlei Lichthöfe oder Lichteinbrüche bei Tageslicht sichtbar. Bei Dunkelheit konnte ich noch nicht testen. Aber so ein Schwarz habe ich bislang noch bei keinem Monitor gesehen.
    • Keinerlei Pixel- und Subpixelfehler
    • Keine sichtbaren Nachleuchteffekte, allerdings bin ich auch kein Gamer
    • Helligkeit lässt sich selbst bei Tageslicht auf 70-75% runterregeln. Hier ist also einiges an Reserve vorhanden, insbesondere auch im Hinblick auf die Alterung des Monitors, bei der die Leuchtkraft abnehmen wird.
    • Die einzelnen Farben (Rot, Grün, Blau) sind absolut gleichmäßig, ohne Wolken oder ähnliche Erscheinungen, alle drei sehr kräftig und blickwinkelstabil. Wobei zuerst Rot und dann Blau schwächelt (allerdings bei bereits sehr schrägem Blick).
    • Das Panel ist absolut sauber eingebaut (nicht versetzt und vor allem nicht schräg, alles schon bei TFT gesehen), hier reichen ja schon Bruchteile eines Milimeteres, um das Geometrieempfinden zu stören.
    • Automatische Helligkeitsanpassung finde ich persönlich eher überflüssig, da sich an meinem Schreibtisch das Umgebungslicht selten plötzlich ändert. Aber sie funktioniert zuverlässig, wenn gleich sie für mich zu dunkel regelt.


    Gesamtergebnis


    Aus meiner Sicht geht es nicht besser. Für mich könnte zwar die Auflösung noch höher sein, aber da kann ja der Monitor nichts für...also absolute Kaufempfehlung für das avisierte Einsatzgebiet.

  • Klasse Bericht.


    Wo ich mir doch gerade den Eizo ausgeguckt habe =)


    Ein paar Bilder würden das Ganze aber komplettieren.


    Für mich wäre nur noch interessant, ob der Eizo spieletauglich ist. Ohne Schlieren und Lags usw.



    gruss

  • Jo immer her mit den Bilder....


    Der S2031W ist für mich mein Topfavorit und es gibt auch keinen anderen für mich, oder eben noch gar keinen TFT...


    Deswegen ringe ich mit mir ob es die 500€ wert sind oder net....


    Ich brauche Argumente, die mir die Entscheidung leichter machen

  • Habe Bilder zum Review auf meiner HP hinzugefügt: hier


    Zur Spieletauglichkeit: Ich habe vor ein paar Jahren einige Zeit Soldier of Fortune 2 in der Europaliga gespielt (heist zwar nicht viel, aber zeigt eine gewisse Ernsthaftigkeit :)) und ich habe mit dem L557 gespielt, dessen MVA-Panel über 20 ms hatte...der S2031W ist definitiv deutlich schneller und ich kann kaum Schlieren feststellen. Jeder reagiert da aber anders und die TN-Panel sind besser, wenn man empfindlich ist.

  • Danke für die Bilder !


    Auch wenn ich mir wahrscheinlich die schwarze Ausführung kaufen werde.


    Wo sind denn eigentlich die USB-Anschlüsse angebracht ? Seitlich oder unten ?



    gruss

  • Die USB-Anschlüsse sind rechts unten hinten angebracht. Schau mal auf das letzte Foto von toughcookie. Neben dem Grafikkabel liegen die Anschlüsse.


    (Hab den Eizo auch seit ein paar Tagen und bin mehr als zufrieden!... ;-) )

  • Sagt mal, lässt sich euer S2031w nach hinten neigen? Meiner nicht, oder gibts da nen Kniff? In der Beschreibung hab ich nichts gefunden.


    Hab ihn heute gegen den NEC Primus der 20 Zöller getestet und bin auch sehr zufrieden, vor allem mit der Überlegenen Farbtreue.

  • Quote

    Original von DickVanPaiton
    Hab ihn heute gegen den NEC Primus der 20 Zöller getestet und bin auch sehr zufrieden, vor allem mit der Überlegenen Farbtreue.


    Den NEC 20WGX²Pro?


    Erzähl mal mehr über die Unterschiede. Interessiert mich (und wahrscheinlich noch viele mehr) brennend.....

  • Quote

    Originally posted by DickVanPaiton
    Sagt mal, lässt sich euer S2031w nach hinten neigen? Meiner nicht, oder gibts da nen Kniff? In der Beschreibung hab ich nichts gefunden.


    Hab ihn heute gegen den NEC Primus der 20 Zöller getestet und bin auch sehr zufrieden, vor allem mit der Überlegenen Farbtreue.


    Ja, er lässt sich nach hinten neigen und zwar ziemlich weit...einfach links und rechts anpacken und kippen...ist nicht ganz leichtgängig...aber dafür wackelt auch nix.

  • Meiner lässt sich irgendwie nicht nach hinten neigen, auch wenn ich ganz schön fest versuche und sich das (etwas lockere) Plastik über dem Gelenk schon etwas biegt. Mehr drücken will ich wirklich nicht - komisch.


    Kurzvergleich mit NEC NEC 20WGX²Pro:
    Hatte gestern die gestern die beiden Schirme im Vergleich an einer Grage (X1950) hängen um mir mal ein Bild zu machen ob denn meine Investion richtig war. Ich hab gerade wenig Zeit, drum nur eine Kurze Abhandlung.


    _________20WGX2PRO__________S2031W


    Schwarzwert:......++...............................++


    Kontrast:..............+.................................++


    Detailkontrast:.....++................................+---> Gelbe Schrift auf Schwarz


    Farbtreue:.............o.................................++ -> Nec (nur im Vergleich) sichtbar grünstichig. wäre mir vorher nie aufgefallen.


    Optik:.........................Geschmacksache


    Edelfaktor:.............+...................................+


    Geschwindigkeit:...++................................++


    Weißwert:.............o-+................................++...->(hab noch nie so weißes weis auf einem Schirm gesehen)
    Brillianz:.................++.................................o-+...> Eizo wirkt unspektakulär sauber


    Helligkeit:...............++.................................++...->(candela unterschied nicht merklich)



    So, das wars erstmal. Bei Fragen kann ich das ganze auch mal erläutern. Der Helligkeitssensor stellt auch für mich zu dunkel ein, wenn ihr mich fragt. Testseher waren die Besitzer der beiden Schirme.


    Fazit:


    Vorteile Eizo:
    Farbtreue, Geniale Entspiegelung, Features (Drehen - software funktioniert noch nicht in vista, USB-Hub, 2Computer anschließbar)


    Vorteile NEC:
    Detailkontrast, Brillianz (Bsp. Spiele sehen irgendwie strahlender aus), Preis


    FG.
    DvP



    P.S.: Werde einen neuen Thread aufmachen damit der Post von Interessierten schneller gefunden werden kann.

  • Noch mal eine Frage an die S2031W-Besitzer:


    Wie ist das mit dem Umschalten von Eingängen? Geht das schnell, falls man
    mal Desktop und Notebook angeschlossen hat?
    Muss man sich erst lange durch Menü hangeln oder geht das per Tastendruck?


    Die Funktion der einzelnen Knöpfe wäre auch ganz nett...


    Danke und Gruß Taro

  • Hallo ich bin auch am überlegen mir ein neuen Bildschirm anzuschaffen.


    Anwendungsgebiet wird Software Entwicklung, Sufen, Office zeugs usw. sein.
    Natürlich will ich falls ich mal wieder lust bekommen sollte zu Spielen keine Schlieren oder so haben. (Spiel vorwiegend Shooter, falls ich mal dazu komme)


    Ich hab mich schon versucht zu informieren. Nur leider finde ich keinen Test oder Bewerungen zu der Spieletauglichkeit des Displays.


    Hat jemand Erfahrungen mit der Spieletauglichkeit?


    Grüße

  • Also ich denke zwar, dass ich es schon mal erwähnt habe, aber egal, zur Sicherheit nochmal:


    Die Spieletauglichkeit ist bei beiden Monitoren absolut gegeben. Wer diese Panels beim agieren in superschnellen Spielen mit starkem zu-schwarz-kontrast gesehen hat, weiß wie relativ irgendwelche Schaltzeitangaben sind. Auch der Härtetest Q3A:CTF4 wird ohne Schlieren oder Nachleuchten bravourös bestanden. Es gibt absolut keine Einschränkungen!