Samsung 245B Bild flackert, Farbverfälschungen

  • Hallo,


    ich habe mir vor kurzem einen Samsung 245B mitsamt einer Asus 9250 ATI AGP-Grafikkarte gekauft. Ich habe den Samsung am DVI-Ausgang angeschlossen und bin/war an sich hellauf vom Bild begeistert. Die Treiber - gleich vorneweg - habe ich gleichermaßen für den Monitor und die Grafikkarte in der aktuellsten Version (für die GraKa war leider beim Detonator-Treiber von 2006 Schluss) installiert.


    Seit der Installation der Catalyst-Grafikkarten-Treiber habe ich nun das Problem, dass das Bild selten - aber leider doch immer wieder - nach Einschalten des Monitors oder nach dem Booten ins Windows hinein farbverfälscht und flackernd ist.


    Wenn ich dann in den Catalyst-Treiber gehe und dort relativ willkührlich DVI-Optionen wie "Zentrumstimings verwenden", "DVI-Frequenz für hochauflösende Displays reduzieren" oder auch "Alternativer DVI-Betriebsmodus" anklicke oder auch wegklicke und daraufhin auf "Übernehmen" gehe, ist das Problem wieder behoben. Ich konnte bisher das Problem nicht auf eine Einstellung reduzieren. Aus- und Einschalten des Monitors hilft in der Regel nicht. Aja, Bildwiederholfrequenz ist 60Hz.


    Woran kann das liegen? Hat die Grafikkarte einen Defekt? Treiberbug (schlecht, denn es gibt seit 2006 keine aktualisierten Treiber mehr für den ATi-Radeon-9250)? Doch Monitordefekt (mag ich ehrlich gesagt nicht glauben und war bisher auch im Internet nie genannt)?


    Danke für eure Hilfe und viele Grüße!


    Bastian

  • Hi,


    ich hatte bisher ausschließlich NVidia-Karten, musste mir aber wg. der Anschaffung des großen TFT-Monitors eine Karte zulegen, die einen DVI-Ausgang besitzt und auch diese Auflösung fahren kann. Meine vorige Karte (eine Asus 7100er, 200er MX GeForce) hätte es noch gut getan, nur leider ohne DVI. Eine Matrox G550, die hier so rumliegt, hätte zwar DVI geboten, aber nur bis 1280x1024, weiß der Kuckuck warum, Treibersupport natürlich längst Ebbe.


    Die ATI war die günstigste Karte, die für Geld und für AGP noch zu bekommen war und da ich mit meinem Rechner alles mache, nur nicht Spielen, nahm ich halt die. Welche günstige und vor allem auch passiv gekühlte NVidia-Karte, die auch DVI in ausreichender Auflösung und einen Composite-Out bietet, wäre denn empfehlenswert? Dann tausche ich das Teil einfach um.


    Ist davon auszugehen, dass es an der Karte liegt? Der Samsung-Support war ja nicht unbedingt hilfreich...


    Danke


    Bastian

  • Quote

    Original von Panelmania
    ATI Grafikkarte... muss man mehr sagen?


    Das nenne ich mal eine qualifizierte Aussage. Fanboy?8)
    Ich schätze mal keinen Defekt an der Karte, allerdings weiss ich nicht, was die Karte kann. Sie klingt ziemlich nach Low- End und eventuell wurde daran gespart.
    Aber im Prinzip hast du dir schon selbst geholfen, bei ATI soll man die von dir genannten Schalter nutzen.

    mfG sgthawk


    "640kb RAM werden in 20 Jahren noch ausreichen."
    bill Gates

  • Hi,


    danke für die Info - leider ist es so, dass es nicht "die richtige" Einstellung im Catalyst-Center zu geben scheint. Man braucht einfach nur relativ willkührlich Schalter aktiveren/deaktiveren, die mit DVI in Zusammenhang stehen, und nach ein paar Versuchen passt das Bild wieder. Schalter, die beim letzten Bildflirren/Bildproblem geholfen haben, helfen oft nicht beim nächsten. So, als müsste man einfach nur ein paarmal die DVI-Kommunikation "resetten".


    Während des normalen Betriebes fängt das Bild nicht an zu spinnen, aber bspw. nach Auflösungswechseln kann es schonmal vorkommen (rein in eine Simulation, raus aus einer Simulation). Oder nach einem Neustart. Oder wenn ich mich per RDP an meine Maschine verbinde, online arbeite und abends zurückkomme. Monitor aus dem Sleep Mode raus, einloggen und voila - Bild im Eimer.


    Dank ATI (ganz klar: Die letzte Karte, die ich von denen gekauft habe, auch wenn AMD dahintersteht...) wurde der Treibersupport schon Mitte 2006 für die 9250 eingestellt, obwohl die auch heute noch munter verkauft werden (und in großen Stückzahlen verfügbar sind). Das hat es bei keiner Firma bisher gegeben - für meine Geforce 2 MX 7100 von 2001 oder so gab's immer noch aktuelle Treiber. Frechheit.


    Im Moment einmal ist das Bild trotz "Provokation" eines Fehlers durch Starten von Open-GL-Anwendungen und ähnlichem, was öfter zur Problemen führte, stabil. Das einzige, was ich jetzt versucht habe, ist das "Einstellen der 3D-Wiederholfrequenz manuell", und zwar auf "Wie Desktop". Ist eigentlich quatsch, weil das mit dem normalen Betrieb ja nichts zu tun haben sollte und die Probleme auch fernab von DX oder Open-GL auftreten, aber immerhin.


    Wenn das Problem jetzt dennoch auftritt, geb' ich die Karte zurück und tausche wieder gegen eine NVidia. Für weitere Tipps bin ich natürlich weiterhin dankbar!


    Danke


    Bastian


    PS.: Beim nächsten Mal schieß ich ein Bild davon...

  • 1.Versuch mal immer in der native Auflösung zu bleiben, die Auflösung ändert man am TFT nicht und immer bei 60 Hz betreiben!
    2. Versuch mal eina nderes Kabel oder anderen Anschluss.


    Wie gesagt, glaube nicht, daß es an der ATI liegt.

    mfG sgthawk


    "640kb RAM werden in 20 Jahren noch ausreichen."
    bill Gates

  • Hi,


    heute in der Früh hat er wieder so geflackert und Farbfehler gehabt. Ich brachte es weg, indem ich im ATI-ControlCenter die Zentrumtimings für DVI zuerst deaktivierte, dann wieder aktivierte (brachte nix) und dann den alternativen DVI-Betriebsmodus wieder deaktivierte. Der Witz ist nur: Das funktioniert jedesmal anders, total undeterministisch...


    Auf alle Fälle hab' ich zwei Bilder geschossen. Man sieht die horizontalen blauen Streifen, die extrem flimmern und flackern und die gelbverschobene Schrift... habt ihr das schon einmal gesehen?


    Danke


    Bastian

  • Hallo,


    Wenn ich das so lese glaube ich dass nur wir zwei dieses Problem haben.
    Am 18.8 habe ich den Samsung 245B gekauft und nach der Inbetriebnahme ist mir aufgefallen beim Betrachten von Fotos mit vielem Grünanteil dass das Bild anfängt zu pumpen und zeitweilig ein weisser 1 mm breiter Streifen horrizontal übers Bild blitzt ,daraufhin habe ich den Monitor an einem anderen Pc mit einer Asus 2900xt Karte getestet ,das Resultat war dasselbe .
    Den Monitor habe ich dann gegen einen neuen umgetauscht das Ergebnis ist ein wenig besser aber zeitweilig flackert das Bild wieder (alle 15 bis 20 Sekunden für 2 bis 4 Sekunden) . Die Treiber der Asus EAX800 Gto Karte sind die Aktuellen .Die Omega Treiber hatte ich auch ausprobiert .
    Die Einstellugen im Control Center hatte ich auch verstellt und ebenfalls wie bei dir ist es besser aber nach einer Weile kehrt es wieder zurück.


    Ich kann mir nicht vorstellen dass es an den Ati-Karten liegen soll ?
    Wenn ich den Monitor analog anschliesse ist es noch schlimmer ,das einzige was eine Besserung bringt ist im 16 bpp Farben Modus .
    Die Auflösung ist 1920*1200 mit 60 Hz


    Falls jemand die Lösung für dieses Problem hat wäre ich ihm für eine Antwort Dankbar .


    Übrigens von der Firma Samsung kriegt man keine Antwort !!! Die freuen sich nur.
    Wir freuen uns, dass Sie sich für ein Produkt von Samsung entschieden haben.


    Danke im voraus,


    Paul ?( ?(

  • Hallo,
    Habe den Samsung 245B heute auch geliefert bekommen und habe auch diese fehler.


    Wenn ich Bilder anschaue dann flackert das bild (nicht bei allen bildern) bzw es tauchen schwarze und manchmal weisse dünne streifen auf die über das bild hin und her flackern. Bei Videos ist das noch schlimmer. Ich habe den Monitor über DVI und VGA an eine gforce4200ti (ja nicht die neuste ;) ) angeschlossen, beides das selbe.


    Weiter noch, wenn ich zb ScummVM starte (für die dies nicht kennen, ein quasi dos emulator für Adventure spiele) und dort ein spiel in fullscreen starte habe ich aufeinmal total bunte farben die über den Monitor ziehen (sieht ungefähr so aus als würde man mit den fingern auf dem MOnitor rumdrücken)


    Scheinbar bin ich nicht der einzige der so probleme hat...


    Vlt braucht man eine neuere Grafikkarte? Aber daran könnte es eigendlich nicht liegen.. denn wenn ich auf 1280x1024 oder so stelle sind die streifen auch da. Also kanns ja nicht an der leistung liegen? Habe übrigens auch noch einen anderen 17 zoll tft, da sind keine fehler..

  • Spät aber doch möchte ich berichten, wie das ganze bei mir ausging. Auslöser war das Schreiben eines Forumsmitglieds - da dachte ich mir, es könnte vielleicht auch anderen helfen.


    Ich mache es kurz: Bei mir war die Grafikkarte defekt (respektive ein Spannungsversorgungsproblem am Mainboard, am AGP-Anschluss oder etwas dgl.)! Es war die damals billigste ATI mit DVI-Ausgang um keine 30.- EU. Draufgekommen bin ich erst, als ich mir Monate später ein Mac Book Pro mit DVI-Ausgang zugelegt habe und den Monitor darüber betrieben habe. Seither, also gut 10 Monate, habe ich überhaupt kein Problem mehr - das Bild ist top.


    Ich habe damals alles probiert - sämtliche Treibereinstellungen, alternative Treiber, Karte aus- und wieder eingebaut - es hat nichts gebracht. Ich vermute da also wirklich einen Hardwaredefekt. Sollten sich also die gleichen Symptome bei euch eingestellt haben - versucht es mal mit einem anderen Rechner, oder alternativ mit dem VGA-Eingang d. Monitors (da hatte ich damals nämlich auch keinerlei Probleme).


    Noch kurz zum Samsung-Service: Ich hatte den Monitor damals keine paar Tage, als das Problem akut wurde, habe mich aber dennoch zuerst an Samsung gewendet. Die Technik-Tips der Hotline waren Hotline-gewohnt überflüssig, also bat ich um Austausch. Die weigerten sich, weil deren Meinung nach der Händler Garantie geben muss. Also sollte der sich um Einsendung bzw. Tausch kümmern. Da rief ich an, aber der wies das zurück - wieder bei Samsung hätten die sich bereit erklärt, aber mit der Konsequenz, wochenlang keinen Monitor zu haben. Ich benötigte den Monitor jedoch dringend und bekam das DVI-Problem ja immer damit in den Griff, dass ich einfach im Treiber solange herumspielte, bis nach mehrmaligem Reset der DVI-Connection das Bild stabil war. Bevor ich dann die Muße hatte, mich dem Problem noch einmal anzunehmen und den Monitor einzusenden, hat es sich durch den Umstieg auf den Mac selbst erledigt. Ich bin jedenfalls froh, den Service nicht Anspruch genommen zu haben - machte mir einen sehr miesen Eindruck. Mein erster Samsung-Monitor, ein Syncmaster von 1998, lief 9 Jahre tadellos, nachdem ich ihn nach wenigen Wochen einmal in Reperatur gab (Bildgeometrie war einfach nicht in Ordnung). Aber da lief das ganz anders: Reperaturauftrag bei netter Hotline, einen Tag später kam jemand mit dem identen Ersatzgerät vorbei, tauschte den Monitor aus. Nach ein paar Wochen rief man mich an und sagte mir, dass der Monitor fertig sei - daraufhin kam der gleiche nette Herr nochmal vorbei, und tauschte wieder retour. DAS war ein Service - aber davon merkt man heute nix mehr.


    Es war in jedem Fall mein letzter Samsung-Monitor, weil a) die Hotline einfach unfreundlich und keine echte Hilfe war (und dafür hab' ich nicht das geringste Verständnis) und mein Monitor außerdem mit den gleichen miesen Netzteilen ausgestattet ist, die auch im Internet mehrfach diskutiert worden. Soll heißen, die Kondensatoren bzw. Spulen brummen/summen je nach Helligkeit mehr oder weniger und übertönen damit den quasi lautlosen Mac. Das ist ein Qualitätsmangel, den ich mir bei dem Preis nicht einreden lasse. Außerdem wirft es die Frage auf, wie lange es dauert, bis das Netzteil aufgibt - und welche Kollateralschäden das dann an der restlichen Hardware mit sich ziehen wird. Außerdem wäre ich dann erst auf den Service angewiesen, und darauf bin ich wahrlich nicht scharf.


    LG


    Bastian

  • Panelmania, sehr qualifiziert und hilfreich...


    Ati 9250 und Nv4200ti sind beide einfach zu alt um über DVI die 1920x1200 Auflösung sauber darzustellen. Zu den damaligen Zeiten war 1600x1200 eine gottgleiche Auflösung und 1920x1200 nicht bekannt. Da muss eine neuere Grafikkarte her.

  • Hi,


    das Problem ist schon gelöst und auf die GK zurückzuführen - siehe mein erklärendes Post 14 Monate später. Dass die 9250 nicht in der Lage ist, diese Auflösung darzustellen, widerspricht den angebotenten Möglichkeiten des Treibers und dem Datenblatt. Lügen beide Dinge, lügt der Hersteller und das ganze nennt sich dann Betrug. Da es über VGA aber geht, wo ja die eigentliche Arbeit durch den DAC zu leisten ist, bei DVI aber nicht, wo ich nur eine digitale Datenübertragung sehe, die bei einer 30.- EU Karte und einer 300.- EU Karte lt. DVI-Protokoll gleich auszusehen hat, halte ich das für unwahrscheinlich. V.a. lief es ja astrein, wenn ich eine Zeit lang mit den Treibersettings herumgespielt habe - bis zum nächsten Reboot. Temperatur machte keinen Unterschied. In meinen Augen ein Treiberbug oder ein Hardwarefehler - aber ein Serienmangel?
    lG


    Bastian


  • Laut Datenblatt ist DVI auf 1600x1200 begrenzt. Die 1920x1200 Auflösung kam erst später für DVI durch "reduced blanking" dazu, die alte Hardware war dazu wohl nicht 100% fähig. Der einzige Treiberbug wäre, dass du die Auflösung auswählen konntest.


    Ok, nächstes mal guck ich auch mal auf das Datum der Postings... :O