24" Acer AL2423W (Prad.de User)

  • Hallo,
    habe schon länger mitgelesen, aber dies hier ist mein erster Beitrag hier, denn ich habe mir auch den AL2423W bestellt, und werde ihn wahrscheinlich morgen oder übermorgen bekommen.
    Bei einem Preis von 450,- Euro für einen 24 Zöller mit VA-Panel konnte ich nicht mehr länger widerstehen...!


    Nun zu den Infos:
    Ich habe mit der Acer-Hotline über die verschiedenen Versionen des 2423w gesprochen, Antwort: "Ja, kann sein, wir wissen aber nichts genaues, das sind dann vielleicht Spezialversionen für Großhandelsketten oder so. Machen Sie doch mal ne Mail-Anfrage." (Super, die Mail-Anfrage hatte mich auf die Hotline verwiesen...
    In amerikanischen Foren hatten einige Leute sogar einen 2423w mit Pivot-Funktion(!), aber das war auch nur eine Ausnahme, es gab auch welche, die hatten die "deutsche" Version, die noch nicht mal höhenverstellbar ist.


    Habe dann den Test aus der ct 7/2007 (März) rausgekramt, und man muss wohl davon ausgehen, dass man bei uns in Deutschland folgendes Gerät geliefert bekommt:
    - KEIN Hdcp am Dvi-Eingang
    - Nicht drehbar, nicht höhenverstellbar und kein Pivot
    - Panel ist ein S-PVA von Samsung
    - Interpolation ist nicht einstellbar, alles wird auf Vollbild gezogen
    - Lautsprecher sind vorhanden
    - Keine Bildpresets, wenig Einstellmöglichkeiten im OSD
    - Anschlüsse: D-Sub, Dvi, Audio
    Das bezieht sich laut ct auf die Acer-Produktnummer "ET.L680B.003" (und nur die bekommt man zur Zeit bei uns überhaupt geliefert). Eine neuere Version soll dann auch Hdcp am Dvi unterstützen, diese soll dann die Nr. "ET.L680B.031" sein. (Die ct schreibt im März, dass Acer sagt, die neuere Version solle im April erscheinen, aber das hat sich wohl nicht bewahrheitet... ich habe diese neuere Version jedenfalls nirgends gelistet gesehen!)


    Bewertungen bzw. Messungen aus der ct:
    - Schirmausleuchtung könnte homogener sein, aber nicht katastrophal schlecht.
    - Spartanisch ausgestattet, aber gute Bildqualität.
    - Backlight-Inverter sorgt für ein feines Flirren im Hintergrund.
    - Darstellung angenehm ausgewogen, weil Farben weder knallbunt noch flau.
    - Sehr blickwinkelstabil.
    - Display im Lieferzustand sehr hell, muss mit Helligkeit und (!) Kontrast heruntergeregelt werden, es bleibt aber bei gleichmäßigen und neutralen Grauverläufen.
    - Interpolation kleinerer Auflösungen auf die ganze Schirmfläche führt zu sichtbar dunklerem Bild.
    - Latenzzeit von nur einem Frame !!!
    - Messung Grau-Schaltzeit: ca. 18ms. (Zum Vergleich: Benq S241W ca. 20ms, Eizo S2411W-U und LG L245WP ca. 17ms.)
    - Beim Kontrast schneidet nur der teure Eizo besser ab.
    - Bei der Ausleuchtung ist der Acer nur knapp hinter Eizo und Benq.
    - Leuchtdichte-Regelbereich ist 100-222 cd/m2.


    Fazit von ct: (Wertungen sind sehr gut ++, +, o, -, -- sehr schlecht)
    Bildstabilität +
    Blickwinkelstabilität +
    Kontrasthöhe ++
    Farbraum +
    Graustufenauflösung ++
    Ausleuchtung o
    subjektiver Bildeindruck +
    Interpolation -
    Spieletauglichkeit o
    Verarbeitung o
    Bedienung o


    Mein Fazit für mich persönlich:
    Ich brauche kein Hdcp (sowieso unausgereift), und zum Spielen habe ich eine Röhre. Für mich ist Bildqualität wichtiger, und da schneidet im Vergleich nur der Eizo besser ab, die anderen beiden eher etwas schlechter (die haben ein Premium-MVA-Panel von AUO, was in Kontrast und Ausleuchtung laut ct schlechter zu sein scheint!).


    Da also die Nachteile des Acer für mich keine Rolle spielen und der Eizo locker das Doppelte (!) kostet, habe ich den Acer bestellt.


    So, ich hoffe, ich werde meine Entscheidung nicht bereuen, und ich hoffe, Euch mit den Infos geholfen zu haben.
    Nur damit Ihr es richtig einschätzen könnt: Ich bin ein eher pingeliger Technik-Freak, der sich auch über vermeintliche "Kleinigkeiten" aufregt, deshalb versuche ich mich vor dem Kauf gut zu informieren. Trotzdem kann man ja immer Pech haben und defekte Geräte geliefert bekommen, wie ich es schon ein paar Mal hatte. Auch über den Acer AL2423W gibt es ja nicht nur positive Berichte. Naja, ich hoffe er brummt nicht irgendwie und zeigt über DVI ein einwandfreies Bild, dann wäre ich zufrieden. 450 Euro wäre dann ein guter Preis, aber immer noch ne Menge Geld.


    Ich melde mich wieder, wenn ich ihn habe.
    Bis dann,
    qm

  • Hi,


    Aufgrund des preises bin ich auf den acer gestoßen.
    Ich bin architekt - suche also einen Monitor für CAD ( schwarzer Hintergrund nochdazu in einem hellen Büro) und natürlich auch grafik wobei nicht absolute Farbtreue nicht gegeben sein muß. bin nicht im spitzen print sektor tätig. (gedrucktes dunkel blau sollte halt nicht grün sein ;)


    Ich hab bisher die in der Prad kaufberatung empfohlenen 20 zöller Fujitsu-Siemens P20-2 und HP LP2065 () in Betracht gezogen aber ich hätte natürlich nichts gegen einen 320 px breiten streifen mehr um den gleichen Preis.


    Laut den Testberichten scheidet der Acer bei Spielen ja sehr gut ab aber kann mir jemand was zur Farbtreue bzw. kontrast , gespielt wird eher weniger damit.


    hoffe auch positive antworten


    danke und grüße
    keon

  • Zitat:
    "Die Schirmausleuchtung könnte homogener sein, ist aber nicht katastrophal schlecht. Eine gleichmäßige Verteilung des Hintergrundlichtes ist der Knackpunkt aller großen Displays, insofern schlägt sich das Acer-LCD hier noch recht gut. Über die Stabilität des Backlight kann man das leider nicht sagen - der Backlight-Inverter sorgt für ein feines Flirren im Hintergrund."


    Das ist auch der Grund, warum die ct die Bildstabilität "nur" mit + und nicht mit ++ bewertet hat, wenn ich es richtig verstehe.


    Für mich ist das eigentlich auch die größte Sorge, die sich aus dem Test ergibt. Naja, ich werde es bald selbst erleben können. Hoffentlich habe ich Glück und erwische eines der etwas besseren Acer-Geräte...


    qm

  • keon:
    Zum Thema Farbtreue muss man sagen, dass man dazu erst eine wirklich genaue Aussage machen kann, wenn man den Monitor mit Zusatz-Hardware kalibriert, z.B. mit einem Colorvision Spyder, den ich auch besitze, um meine Fotos möglichst farbtreu auf den Monitor zu bekommen.


    Wenn Du aber schreibst, dass absolute Farbtreue nicht nötig ist und blau eben nicht grün sein soll... - meinst Du nicht, das wäre den Leuten von der ct aufgefallen? In Deinem Fall reicht es wahrscheinlich aus, mit Hilfe eines Testprints oder entsprechenden Programmen den Monitor "nach Augenmaß" zu kalibrieren.
    Du musst bedenken, dass der Acer immerhin ein S-PVA Panel hat, das hat schon grundsätzlich eine vernünftige Qualität.


    Falls Du Genaueres über Kalibrierung eines Monitors wissen willst, solltest Du Dich mal per Google informieren, aber Vorsicht: Das ist kein "Fünf-Minuten-Recherche"-Thema, wenn man es wirklich verstehen will.


    edit: Ach ja, Du hattest auch nach dem Kontrast gefragt, aber dazu findest Du ja was in meinem ersten Post.


    noch ein edit: Wenn Du etwas ausdruckst, kommt es bei der Farbtreue natürlich immer auch auf den Drucker an, und nicht nur auf den Monitor!!!
    Das solltest Du unbedingt bedenken.
    Aber ich würde sagen, dass das alles für Dich nicht relevant ist, wenn grün grün und blau blau sein soll... ;)


    Hope this helps,
    qm

  • quarkmark
    Danke,


    unsere Posts haben sich genau überschnitten. Du hast in deinem review von der CT genau die Sachen angesprochen die ich wissen wollte.
    Der blau grün Vergleich meiner Grafikansprüche war vielleicht bichen zuwenig ironisch ausgedrückt.
    Was ich inzwischen von Dir und verschiedenen englischsprachigen Foren erfahren habe, habe ich genau das Ding gesucht. (cs3 wird sich in voller größe präsentieren können)


    Ich fahre jetzt mal 2 Wochen auf Urlaub und wenn ich zurückkomme wird er bestellt. ( es sei denn du erteilst dem Monitor inzwischen eine strikte Absage)


    Grüße,
    keon

  • Ok, freut mich, wenn ich helfen kann.


    Wie ich schon geschrieben habe, muss das Ding bei dem günstigen Preis nur folgendes tun:
    1. Keine Geräusche von sich geben.
    2. Ein einwandfreies Bild über Dvi ausgeben.
    Sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein, oder, Acer??
    Und dass sich das Ding dann mit meinem Spyder halbwegs ordentlich kalibrieren läßt, davon gehe ich dann doch mal aus...


    In gespannter Vorfreude,
    qm

  • Interessant... Die ersten Läden bei Geizhals wechseln den Status beim Acer von "sofort lieferbar" auf "Lieferzeit" oder nehmen ihn ganz aus dem Angebot 8o (Z.B. der Shop, bei dem ich bestellt habe...)


    Vielleicht heißt das, dass wirklich bald der Nachfolger kommt...??
    Seltsam, seltsam.


    Weiß jemand mehr?


    Gruß,
    qm

  • Hallo,
    gerade ist mein AL2423W angekommen, hier die ersten Eindrücke:


    Alles, was in der ct steht (siehe oben!) stimmt, bis auf folgende Ausnahmen:
    - Das "Flimmern im Hintergrund" kann ich nicht erkennen, für mich ist die Bildqualität einwandfrei!
    - Es gibt Bildpresets: Standard, Grafik, Film, Text und User.


    Mein Exemplar hat einen defekten roten Subpixel irgendwo rechts oben, den man nur im Eizo-Test bei komplett rotem Bildschirm findet, das stört mich nicht.
    Das Ding lässt sich vor und zurück kippen, aber an dem Standfuß kann man sonst nix einstellen.
    Der Bildschirm ist nicht komplett lautlos, aber man hört das superleise Surren nur, wenn man mit dem Ohr ca. 10cm an den Bildschirm rangeht. Ihr könnt mir glauben, dass ich sonst super geräuschempfindlich bin, aber da kann selbst ich nicht meckern!
    Mouselag habe ich keinen spürbaren, und da bin ich eigentlich auch empfindlich. Habe mal ein Fenster im Modus "erweiterter Desktop" über den Rand zwischen dem Acer und meiner Röhre gezogen, und selbst wenn ich das Fenster schnell hoch und runter bewegt habe, war keine Verzögerung sichtbar. (Und nein, vorerst habe ich keinen Bock, das in Millisekunden genau zu messen, das hat die ct schon gemacht.)


    Das alles bezieht sich auf die Acer Produkt-Nummer ET.L680B.003.


    Fazit für mich:
    Das Ding macht, was es soll (was ja heutzutage nicht immer selbstverständlich ist!):
    1. Ein einwandfreies, sehr blickwinkelstabiles Bild über DVI.
    2. Keine bei normalem Betrieb hörbaren Geräusche (bis auf die für kleine Filmchen sogar brauchbaren Lautsprecher, die sind ähnlich wie bei manchen Notebooks).


    Kaufpreis war letztlich ein Schnäppchen von 455,- Euros inklusive Versand bei Avitos, die das Ding allerdings seit heute morgen gar nicht mehr gelistet haben! Besonders im Vergleich zu so manchen anderen Monitoren ist das ein toller Preis, z.B. der Samsung 215TW mit kleinerem Panel und großem Mouselag hätte mich ja als Neugerät inklusive Versand auch knapp über 400,- Euro gekostet!


    Jetzt muss ich mich erstmal an die wahnsinnige Breite des Bildschirms gewöhnen ;)
    Naja, vielleicht kauf ich mir ja irgendwann noch einen Ergotron-Fuß dazu, dann habe ich ja auch Pivot...


    Gruß,
    und danke an alle hier im Forum, die mir bei dieser Kaufentscheidung geholfen haben,
    qm


    P.S.: Bei Fragen solltet Ihr natürlich fragen!

  • Bin sehr zufrieden!
    Im Vergleich zu meinem alten 19-Zoll-TFT mit TN-Panel bin ich auch beeindruckt. Aber einen anderen Vergleich habe ich nicht, ich kann also nicht sagen, ob und wieviel ein Dell oder ein Eizo vielleicht noch besser wäre (nur von der Bildqualität her, von der Ausstattung mal abgesehn, darum gings mir eh nicht).
    Da aber ja der Eizo das gleiche Panel hat (!), kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass er den doppelten Preis wert ist... jedenfalls nicht für meine Zwecke.
    455,- Euro sind immer noch viel Geld, aber ich bin sehr zufrieden mit dem Acer und hoffe, dass er noch lange hält!
    Wer mit dem eingeschränkten Funktionsumfang des Acer leben kann, kann hier ein echtes Schnäppchen machen!
    qm

  • schön zu hören, Glückwunsch.
    Wenn es den in 3 Monaten noch gibt, wenn ich aus dem Ausland zurück bin, werde ich mir den ggf. auch holen.
    PVA sollte es aber schon sein, wenn es das zu dem Preis gibt.

  • Hört sich echt gut an, vor allem die Sache mit dem offenbar kaum vorhandenen Input-Lag beruhigt mich. Danke für den Bericht.



    Was mich noch interessieren würde:


    Hast du mal einen Schlierentest gemacht bzw. PixPerAn ausgeführt und mit deinem alten TN-TFT verglichen? Ist das im vertretbaren Rahmen?


    Und: Wie findest du subjektiv das "Augengefühl", während du vor dem Monitor sitzt, ist das angenehm? Hat der Monitor Voreinstellungen für die Farbtemperatur, und wie empfindest du diese (ich persönlich habe immer gern recht warme Farben)?



    Wenn der Monitor noch das Skalierungsverhalten festlegen könnte, würde ich sofort zuschlagen. Aber auch so denke ich noch über einen Kauf nach. Interessant ist der Monitor allemal.

  • Hallo,
    im Eizo-Test gibt es ja auch einen Test, wo sich was bewegt, das sah schon ziemlich gut aus. Gar kein Vergleich zu meinem alten TFT. Mal sehen, vielleicht mache ich den Pixperan noch...
    Zu Deinen weiteren Fragen:
    Augengefühl ist sehr angenehm. (Und ich bin empfindlich! Man muss allerdings die Helligkeit gegenüber der Fabrikeinstellung sehr weit runterregeln, weil man sonst geblendet wird.)
    Voreinstellungen für die Farbtemperatur sind "warm", "kalt" und "user", bei letzterem kann man die R, G, B Werte selbst einstellen.
    Ich habe warm eingestellt und dann den Monitor mit einem Colorimeter kalibriert.
    Zum Skalierungsverhalten: Ich habe eine nvidia-Karte und probiere noch aus, wie man über den Treiber einstellen kann, wie er skaliert.


    edit: Habe es gefunden und es klappt. Im nvidia-Treiber kann man problemlos festlegen, wie die Skalierung stattfinden soll, d.h. keine Skalierung oder 1:1 oder voll aufblasen. Insofern brauche ich diese Funktion nicht im TFT.


    Gruß,
    qm

  • quarkmark: Danke für die weiteren Auskünfte.
    Eine Frage noch: Wie sieht es mit Lichthöfen aus? Bemerkt man einge unregelmäßige Ausleuchtung, wenn du z.B. nur ein schwarzes Bild anzeigen lässt?



    Quote

    Original von Arkay
    bei ATI siehts leider anders aus, zumindest, was ich bislang gehört habe


    Einerseits das, ja. Andererseits ist es auch bei nVidia nicht immer optimal. Dazu folgendes Beispiel:


    Ich habe momentan eine nVidia-Grafikkarte und einen 5:4-Monitor. Wenn ich damit das Spiel Diablo 2 spielen will, habe ich nur die 4:3-Auflösung 800x600 (oder 640x480) zur Wahl. Wenn ich jetzt auf Vollbild skalieren lasse (das sind die Standardeinstellungen im Treiber), ist das Bild logischerweise vertikal etwas gestreckt. Die Bildschärfe ist allerdings noch ganz ok, da der Monitor vernünftig interpoliert. Stelle ich nun im Treiber ein, dass er mit korrektem Seitenverhältnis skalieren soll, funktioniert das zwar (man hat also oben und unten kleine schwarze Balken), allerdings wird das Bild aus irgendeinem Grund merklich unschärfer. So sehr, dass ich dann doch lieber mit der Verzerrung spiele.
    Diese Unschärfe scheint also durch die seitengerechte Skalierung im nVidia-Treiber zu entstehen. Ich bin mir zwar nicht sicher, ob das ein allgemeines Problem ist oder doch irgendwie speziell mit meinem Monitor zusammenhängt, aber es zeigt auf jeden Fall auf, dass man nur auf der sicheren Seite ist, wenn der Monitor von sich aus Skalierungsoptionen anbietet.

  • Sehe keine Lichthöfe. Kann allerdings hier nicht total verdunkeln. Aber ein komplett schwarzes Bild bei komplett dunklem Raum entspricht ja auch nicht der Realität...
    Außerdem habe ich die Helligkeit sehr weit runtergeregelt, damit es angenehm für die Augen ist.


    Also dass die Skalierung durch den Treiber Unschärfe ins Spiel bringt, kann ich bei mir nicht erkennen.
    Ich nutze eine 7900GS mit Forceware 93.71.


    qm

  • Quote

    Original von quarkmark
    Sehe keine Lichthöfe. Kann allerdings hier nicht total verdunkeln. Aber ein komplett schwarzes Bild bei komplett dunklem Raum entspricht ja auch nicht der Realität...
    Außerdem habe ich die Helligkeit sehr weit runtergeregelt, damit es angenehm für die Augen ist.


    Nein, entspricht natürlich nicht dem, was man normalerweise sieht, aber zum schnellen Testen auf Lichthöfe ist das die beste Möglichkeit.
    Die Helligkeit drehe ich auch immer sehr weit runter. Zumindest beim Arbeiten mit Windows bzw. beim Surfen im Internet blendet mich das weiß sonst zu sehr. Mir ist es auch lieber, wenn das weiß sogar etwas ins gelbliche geht, anstatt dass es kalt und "stechend" ist.



    Quote

    Original von quarkmark
    Also dass die Skalierung durch den Treiber Unschärfe ins Spiel bringt, kann ich bei mir nicht erkennen.
    Ich nutze eine 7900GS mit Forceware 93.71.


    Das kommt evtl. auch auf die Auflösung an. Wenn zumindest entweder die horizontale oder die vertikale Auflösung der nativen Auflösung entspricht, gibt es diese Probleme bei mir nicht..

  • Quote

    Wenn ich damit das Spiel Diablo 2 spielen will, habe ich nur die 4:3-Auflösung 800x600 (oder 640x480) zur Wahl. Wenn ich jetzt auf Vollbild skalieren lasse (das sind die Standardeinstellungen im Treiber), ist das Bild logischerweise vertikal etwas gestreckt. Die Bildschärfe ist allerdings noch ganz ok, da der Monitor vernünftig interpoliert. Stelle ich nun im Treiber ein, dass er mit korrektem Seitenverhältnis skalieren soll, funktioniert das zwar (man hat also oben und unten kleine schwarze Balken), allerdings wird das Bild aus irgendeinem Grund merklich unschärfer.


    Kann ich bei Diablo II nicht nachvollziehen, ich sehe in der Schärfe auf meiner 7900gt keinen unterschied zwischen Vollbild und Seitengerecht Vollbild (Forceware 93.71). Auch sonst is mir bis jetzt noch nichts aufgefallen, wobei Diablo II einer der wenigen Spiele ist die ich nicht nativ mit 1280x1024 betreiben kann. (Noch eine Anmerkung, Diablo II, kann man soweit ich weiss mit dem Glide Wrapper auch 1280x1024 nutzen, der Glide Wrapper benutzt dazu die die 3DFX Engine aus dem Spiel und leitet diese an die OpenGL schnittschtelle, Bildqualitativ gewinnt man aufgrund der groben Texturen allerdings nichts, ist nur für Monitore gedacht bei denen die Interpolation schlecht ist.)