Posts by lightchris

    Von der NEC Downloadseite hab ich den Treiber (InFlCM-Treiber) runtergeladen. Und muß jetzt erstmal den Teufel austreiben. Der Monitor wird mit nur 60 Hertz angesteuert. Grausam für meine Augen. Insgesamt aber wohl nur ein Treiberproblem.

    Mehr als 60 Hz wirst du auch nicht bekommen, zumindest nicht in der nativen Auflösung. Ist aber auch nicht nötig.

    Hab den Monitor jetzt seit 2 Tagen, auch über cyberport bestellt.


    Bildqualität ist auf jeden Fall super, habe zwar einen Subpixelfehler am Rand den man normal aber nicht bemerkt.


    Allerdings hat mein Modell sehr starke Blickwinkelabhängigkeit, bald schlimmer als bei TN-Panels - bei den Tests aus habe ich schon bei gerader Draufsicht und ca. 1m Abstand starke Farbverfälschungen im 1. und 2. Bild. Haben andere Benutzer auch dieses Problem?

    Ist bei mir auch so und wohl normal. Es ist halt immer noch ein MVA und kein IPS. Besser als TN ist es imo dennoch deutlich, zumindest merklich besser als bei meinem alten 17" TN, und das bei 24".

    Habe mir das Gerät bei Cyberport Bestellt. Hoffe es entäuscht mich nicht.


    Übrigens gerade entdeckt:

    Auch Computerbase ist also die Sache mit der Bildschärfe aufgefallen:
    Ich bin froh, dass meine Augen offenbar doch noch ganz gut funktionieren und ich keine Gespenster sehe. :P

    Quote

    Original von Eliteknight
    Was insteressiert einen was die messen, es kommt wohl eher drauf an was man benutzt, und das der Bildschirm nicht ganz dunkel geht das man überhaupt nix mehr erkennt...uhh wie schrecklich, benutzt eh keiner.


    Und bei der ganz dunkeln einstellung kann man auch kaum noch was erkennen und schon gar nicht richtig mit arbeiten, da denen ihre Werte nur für die Messstatistik gelten, aber nicht für den normalen gebrauch, interessiert es eh 99% der User nicht, denn wer macht sein Bildschirm komplett schwarz damit man nix mehr erkennt....genau keiner!


    Sorry, aber das ist absolut übertrieben. Ich betreibe den NEC abends bei mäßiger Beleuchtung mit einer Helligkeitseinstellung von 10. Auch mit 0 ist man weit davon entfernt, dass das Bild komplett dunkel wäre. Die Farbdarstellung ist dann immer noch vernünftig.
    Als ergonomisch gelten normalerweise Werte von 120-140 cd/m². Bei besonders hellen Bedingungen natürlich etwas mehr, bei besonders dunklen evtl. noch weniger.


    Ist bei mir jedenfalls nicht so. Ich erinnere mich aber, dass ich am Anfang auch ein paar Probleme mit der Skalierung hatte; nachdem aber der Monitortreiber installiert und Windows neugestartet wurde, wurde alles vernünftig und wählbar skaliert. Wobei: Ausnahme sind immer noch die 16:9-Auflösungen 1920*1080 und 1280*720, die streckt er auf Vollbild; aber die brauche ich auch nicht. Ich nehme jedoch an, dass er bei Zuspielung über HDMI und z.B. Nutzung einer HD-Konsole auch dies richtig machen wird.


    Was genau hast du denn nun im Grafiktreiber eingestellt, ich bin mir nicht sicher, was du mit "nur skaliert" meinst.
    Im nVidia-Treiber (bei dem die Skalierungsoptionen bei mir seit dem NEC ausgegraut sind..) wäre die einzig richtige Wahl: "Die integrierte Skalierung der Anzeige verwenden".

    Quote

    Original von burninShEeP
    Ich habe auch Banding festgestellt. Und das schon im Alltagsbetrieb nebenbei. Auf der Seite http://www.tomshardware.com/de/ zum Beispiel. Das Blau im Hintergrund wird nach unten immer Heller und das ist bei mir kein Homogener Verlauf.


    Hab gerade mal nachgeschaut. Ja, ein sehr deutlich Verlauf. Liegt aber nicht am Monitor, sondern an Tom's Hardware. ;) Die scheinen da ziemlichen Murks gemacht zu haben, glaube zumindest nicht, dass das gewollt ist. Kann man auch in einem Bildberarbeitungsprogramm überprüfen, indem man die Farbwerte ausliest. Von oben nach unten taucht z.B. teilweise die Farbe A auf, dann Farbe B und dann wieder genau Farbe A. Die Abstufungen scheinen für einen Farbverlauf auch nicht korrekt berechnet zu sein.

    Quote

    Original von R@fox
    Mich wundert das echt, da er im Test als absolut spieletauglich beschrieben wird. Kaum Ghosting- oder Koronaeffekte und fast kein Inputlag. Sehr komisch.


    Sieht wohl auch jeder anders, und jeder ist für andere "Effekte" anfällig. Die Schlieren des NEC sind recht abgestuft, das mag manche stören. Aber sie sind weder farblich besonders auffällig noch lang.
    Ich finde den NEC recht flott. Sicher nicht der schnellste TFT auf dem Markt, aber durchaus einer der schnelleren 24", auch, wenn man TNs mit einbezieht. Er ist schneller als mein alter 17" TN und imo auch schneller als der HP LP2475w. Ich spiele viel (aber nicht online) und reagiere allergisch auf Input-Lag, und komme problemlos zurecht.


    Ich gebe Haybusa da recht. In manchen Fällen kommt man ums Ausprobieren einfach nicht herum. Leider lässt sich ein solcher Monitor ja nicht in den großen Kaufhäusern bewundern.

    Quote

    Original von Bondfreak
    hey lightchris, ich habe glaub ich eine mehr oder weniger zufriedenstellende lösung gefunden, bei der die schrift nicht mehr allzu scharf ist.


    die schriftglättung is nicht auf clear type gestellt, die schärfe im monitor auf 45% und die helligkeit auf 30%.
    also profil habe ich STD-1 in der standard einstellung gewählt, sobald man die im prad test kalibrierten werte nimmt, wird es leicht schlimmer.


    im prad forum auf grauem oder blauem hintegrund ist es zwar immer noch sichtbar, in windows oder anderen programmen aber nur noch gaaaanz minimal wahr zu nehmen.


    45% finde ich noch etwas zu scharf, daher bin ich eine Stufe weiter runter (25.8%). Bessere wäre noch eine Stufe dazwischen..


    Was das Banding angeht: Ist mir nicht aufgefallen (wichtig ist nur, den STD-1-Modus zu verwenden), diesbezüglich bin ich voll zufrieden. Das mag aber mit den Einstellungen von Kontrast, Helligkeit und RGB zusammenhängen. Ich habe mich diesbzüglich an die Einstellungen aus dem Prad-Test gehalten.



    Quote

    Original von ede
    Bei Bit-tech.net wurde der Monitor übrigens auch getestet und eine übermäßige Schärfung in der Standardeinstellung festgestellt:



    Fein, also ein weiterer Hinweis, dass ich nicht völlig daneben liege.


    Hier übrigens nochmal die Schärfegrade, wie ich sie festgestellt habe:
    0-6.2 | 6.6-19.2 |19.6-25.8 | 26.2-45 | 45.4-50.1+

    Quote

    Original von Zaran
    Bin selber genau vom gleichen Problem betroffen wie lightchris. Jedoch mit dem HP2408h sowie dem HP2558 (TN-Panel). Habe exakt diese unscharfe Schrift wie auf dem linken Bild "..Haar in der Suppe..". Stundenlanges einstellen, justieren ect. brachte nichts.


    Die Zeiten scheinen wohl vorbei zu sein, wo jeder TFT eine scharfe Schrift darstellt. Was nützt einem die beste Reaktionszeit, Blickwinkel, Ausleuchtung ect. wenn man im Office-Betrieb "Augenkrebs" von der Schrift bekommt.


    Vielleicht sollte man in Zukunft auch beim Testen darauf ein Auge richten. Für mich ist es schon fast ein schwacher trost, dass es auch ein nicht TN-Panel diesbezüglich treffen kann ;)


    Naja, ich würde jetzt nicht aus einer Mücke einen Elefanten machen. Es mag sein, dass einige TFTs standardmäßig falsch eingestellt sind, also tatsächlich objektive Überschärfe erzeugen. Und manche erlauben dann nichtmal eine Nachjustierung. Falls soetwas in einem Testverlauf auffällt, sollte man das natürlich im Testbericht erwähnen. Aber insgesamt wird das wohl selten und für die meisten User ohnehin unproblematisch sein.
    Ich für meinen Teil habe in den letzten 1-2 Jahren festgestellt, dass ich doch ziemlich.. "videophil" sein kann, was Monitore angeht. Es ist wirklich ein Fluch, kein Segen.



    Quote

    Original von Silencer
    Also ich finde die Bilder von lightchris zeigen sehr gut, wie der "Überschärfe-Effekt" aussieht. Es ist einfach so als wär ein weißer Rand um die schwarzen Buchstaben, was (mir) auch nur auffällt wenn schwarze Schrift auf nicht weißem Hintergrund steht (hier im Forum fiel es mir immer auf, dass auf den weißen Feldern alles ok aussah und auf den blauen Feldern der weiße Rand auftauchte).


    Naja, auf den Fotos, die ich bisher gemacht habe, konnte ich nicht wirklich einen hellen Rand um die Buchstaben belegen. Ich nehme eigentlich an, dass schon alles seine Richtigkeit hat, aber subjektiv wirkt es auf mich auch so als wäre objektiv eine klare Überschärfe vorhanden.


    Quote

    Original von Silencer
    ABER, ich hab meinen Schärferegler auf 25,8% runter und damit verschwanden auch die weißen Ränder. Die Schrift ist aber trotzdem weiterhin klar abgegrenzt, also schön scharf.


    Dachte ich anfangs auch, aber mittlerweile kommt es mir doch ein wenig unscharf vor, verglichen mit anderen TFTs, die ich hatte. Aber vielleicht haben VA-Panels hier wirklich eine leicht andere Charaktersitik als TN- und IPS.

    Quote

    Original von Tiefflieger
    ...nicht so bierernst nehmen lightchris. ;)
    Die Sätze standen schon da, bevor ich deinen Beitrag las.
    Allerdings wird bei mir der "Panik-Knopf" auch erst dann gedrückt, wenn wirklich Veranlassung dazu besteht. ;)


    Ok, ok.
    Wobei ich zugeben muss: Ja, ich trage gerade mehr oder weniger stark dazu bei, eine wilde Diskussion loszutreten. Aber ohne wäre es doch irgendwo langweilig, oder? ;)


    Quote

    Original von Tiefflieger
    Wie gesagt: Bisher ist mir bei den ganzen 24WMGX die auf meinem Tisch zur Überprüfung standen nichts aufgefallen. Ich werde bei den nächsten Geräten mal ein wenig an dem Schärferegler herumspielen.


    Danke.


    Quote

    Original von Tiefflieger


    Da hammer den Salat.
    An meinem 30-er wirken BEIDE Beispielbilder in bestimmten Bereichen deutlich unscharf. :D


    Wie Hayabusa schon schrieb: Ein stark subjektives, und im Grunde nur von dem betreffenden Augenpaar abhängiges Thema.

    [/quote]


    Naja, das sind beides wie gesagt Screenshots, keine Fotos. Unscharf kann da eigentlich rein gar nichts sein. Zumindest, wenn ich nicht so blöd gewesen wäre, das ganze als JPG und nicht als PNG zu speichern. Aber ich denke es ist klar, was ich meinte.
    @Rafox: Beim zweiten Testbild ist die Schrift genauso schwarz wie beim ersten, die Pixel drumherum werden aber etwas aufgehellt, was logischerweise zu einer Bildverfälschung und Artefakten, aber auch einem höheren Schärfeempfinden führt.



    Leider, leider kriege ich es mit meiner Kamera nicht hin, vernünftige Fotos zu machen. Das würde mich schon deswegen interessieren, um genau zu beobachten, was tatsächlich mit den Subpixeln passiert, wenn man an der Schärfeeinstellung des Monitors dreht. Dennoch, wenn jemanden das Ergebnis interessiert: Das erste Foto wurde mit 50.1% Schärfe aufgenommen, das zweite mit 25.8%. Beide Bilder wieder JPG, die Kamera kanns nicht anders.


    Danke für deinen Beitrag.


    Der erste Punkte trifft zumindest bei mir wie gesagt nicht zu.


    Den zweiten Punkt kann ich auch so bestätigen. Eine objektive Überschärfe kann ich eigentlich nicht feststellen. Ich habe schon versucht einige Fotos davon zu machen, dabei zeigte sich eine objektive Überschärfe (also mit Schärfungshalo) erst bei hohen Schärfeeinstellungen von über 50%. Leider ist meine Kamera aber nicht besonders gut für Makroaufnahmen geeignet, sodass ich keine vernünftigen Vergleichsbilder zwischen den Schärfegraden hinbekomme.


    Sehr wahrscheinlich wird es lediglich ein subjektives "Problem" sein. Ich will keineswegs behaupten, der Monitor wäre schlecht.

    Quote

    Original von Tiefflieger
    Na da haben wir doch den Aufhänger, um mal wieder eine wilde Diskussion loszutreten, nicht wahr?


    Darauf hatte ich gewartet. ;(
    Mein Anliegen ist es wirklich nicht, ein Haar in der Suppe zu suchen. Falls du den NEC (noch) hast und ein wenig Zeit dafür opfern könntest, dann würde mich interessieren, wie du die Sache subjektiv beurteilst. Nimm dir ein graues Textfeld und drehe an der Schärfeeinstellung. Die Unterschiede zwischen 25.8%, 45% und 50.1% sind sicherlich nicht zu übersehen, die Frage ist nur, was vernünftig aussieht.


    Die Subpixelstruktur eines VA-Panels ist sicherlich etwas anders als die eines TN oder IPS, und ich denke, das kann und wird sich auch minimal auf die Darstellung auswirken.
    Die Gründe mögen aber auch woanders liegen und Herstellerbedingt sein. Ich habe keine Ahnung.


    Quote

    Original von xTr3Me
    Also ich hab nen Eizo SPVA und die Schrift ist 100% perfekt?


    Aber wie kann eine Schrift zu scharf werden? Kann das nicht verstehen, ist sie euch vielleicht zu klein durch die kleinen Pixel bedingt?


    Es ist auch schwer zu beschreiben. Die Schrift wirkt zu dünn und fransig, obwohl zumindest scheinbar noch kein Schärfefilter über dem Bild liegt.
    Durch die zu kleinen Pixel ist es nicht bedingt. Ich hatte zuvor z.B. einen 17" TFT (TN), dessen Pixeldichte nochmal ein klein wenig höher ist. Auch hatte ich zuvor einen anderen 24" TFT (S-IPS) hier. Bei beiden war der Schärfeeindruck das, was ich als normal bezeichne.


    Rein subjektiv empfinde ich die Wirkung aber ähnlich wie bei einem Schärfefilter. Damit man sich ungefähr vorstellen kann, was ich meine, hier zwei Vergleichsbilder der Schärfefunktion aus einem Bildbearbeitungsprogramm; aber bitte mit Vorsicht genießen, der Effekt ist in Wirklichkeit weniger stark und wird durch scheinbar andere Faktoren (nicht die weißen Umrandungen wie hier) ausgelöst, rein subjektiv ist es aber ähnlich.

    Images

    • normal.jpg
    • sharp.jpg
    Quote

    Original von Bondfreak
    stell ich die schärfe runter, muss ich bis zu einem wert von 26,x% gehen, um eine angenehme schriftschärfe zu erhalten, allerdings wirken dadurch bilder und andere darstellung verschwommen.


    Uh, ist ja gut, dass das noch jemand anderem auffällt. Ich dachte schon, ich wäre wieder mal alleine mit meinen etwas seltsamen Monitorproblemen.


    Die Sache mit der Schärfe habe ich erst nach mehreren Tagen so richtig wahrgenommen. Entgegen der Einstellungsmöglichkeiten von 0-100 gibt es übrigens nur einige Stufen, in denen die Schärfe verstellt wird: Vom Ausgangswert 50.1% wird es das erste mal bei 45% unschärfer, dann bei 25.8%. Vorher hatte ich den Wert also einfach auf 25.8% reduziert, weil das Schriftbild damit vernünftig aussah. Später fiel mit dann auf, dass es aber doch etwas zu unscharf ist. Erhöhe ich den Wert, wird die Schrift, vor allem auf grauem Hintergrund (wie in dem Fenster, in das ich gerade tippe) für meine Begriffe bereits etwas überscharf. In der Grundeinstellung ist es dann absolut unerträglich.
    Dazu muss ich sagen, dass ich bisher kein ClearType nutze. Ich hatte das aber jetzt nochmal ausprobiert, nur muss ich sagen: Es sieht einfach nicht gut aus. Je nach Kontrasteinstellung im ClearType-Tuner wirkt die Schrift entweder grün oder grau, nie richtig schwarz. Auch wird es bei manchen Schriftarten- und Größen ziemlich unscharf. Insgesamt einfach unsauber.


    Momentan lebe ich lieber mit einem leicht unscharfen als überscharfen Bild, was aber eigentlich nicht Sinn der Sache ist.


    Quote

    Original von Flusel
    Ist das Schrift-Schärfe-Problem nicht ein Gängiges bei Monitoren mit PVA-Panels? Da die Subpixel irgendwie dreieckig sind?


    Ist das so? Der NEC ist mein erstes VA-Panel, von daher habe ich keine direkten Erfahrungen damit. Wäre schön, wenn jemand eine gute Quelle zu dem Thema hätte.

    Quote

    Original von rinaldo
    Zum Thema Ghosting/Schlieren/Coronas:


    Ghosting wird im Prinzip als Synonym für Schlieren verwendet. Gemeint sind Schweife an bewegten Objekte, die entstehen, wenn die Flüssigkristalle nicht schnell genug ihre Stellung ändern können (langsame Reaktionszeit). Ein schnelles weißes Objekt auf schwarzem Hintergrund zieht dann einen grauen Schweif hinter sich her (also der Übergang zwischen Farbe des Objekts und Hintergrund).


    Coronas sind das "Gegenteil" von Schlieren. Sie entstehen nur bei Displays, bei denen die Flüssigkristalle via Overdrive (gezielter Stromimpuls) zu einer schnelleren Drehung veranlasst werden. Ist der Stromimpuls nicht exakt abgestimmt auf die Viskosität der Flüssigkristalle (Trägheit), dann werden diese z.B. "zu weit" gedreht und es entstehen hässliche Schweife, die oft auffälliger sind als normale Schlieren. Zum Beispiel können blaue Objekte auf grauem Hintergrund gelbe Schlieren (sog. "Coronas") ziehen. Der Name Korona-Effekt stammt daher, dass bei den ersten Displays mit Overdrive Objekte einen weißen "Heiligenschein" hinter sich her gezogen haben wie eine Leuchtspur, eben der Korona-Effekt.


    Danke für die Erklärung. Sollte man vielleicht auch irgendwie ins Prad-Lexikon einbauen, momentan gibt es keine Einträge zu den genannten Schlagworten.


    Was mich noch interessiert: Wie nennt man es, wenn bewegende Objekte einen dunklen Schatten hinter sich herziehen (statt einem normalen Schweif)? Ist das dann "Inverse Ghosting"?



    In jedem Fall kann ich auch von meinem Modell des 24WMGX³ bestätigen, das ausschließlich normale Schlieren vorhanden sind, wie es bei jedem TFT mehr oder weniger stark der Fall ist. Ich finde ihn diesbezüglich angenehmer als den HP LP2475w, der eher diese dunklen Schatten erzeugte.
    Als Besonderheit erscheint mir aber, dass die Schlieren relativ "hart" abgestuft sind. Das mag, wenn man sie denn überhaupt bewusst wahrnimmt, auf manche etwas störend wirken, macht das Bild aber auch etwas schärfer.


    Könntest du vielleicht kurz erläutern, was man genau unter Schlieren, Ghosting und dem Corona-Effekt versteht? Ich denke nämlich, diese Begriffe werden oft durcheinandergeworfen.


    Ganz sicher bin ich mir eigentlich nur beim Begriff Bewegungsunschärfe: Diese ist jedem Monitor mit statischem Backlight inhärent und kann bei TFTs eigentlich nur mit Black Frame Insertion bekämpft werden. Ist "Schlieren" nun ein Oberbegriff für alle sonstigen Bewegungseffekte, wie dem Ghosting?

    Quote

    Original von Eliteknight
    Wieso sollte die freude schwinden, dass Gerät ist ein super Monitor, aber manche bilden sich eben Sachen ein die er gar nicht macht.
    Aber Einbildung ist ja auch ne Bildung....



    Ich könnte ja tonnen von Videos, leider sind sie alle im xxxMB und Gb Bereich, wenn ich sie mit fraps aus dem Spiel auszeichne, hier Online stellen, dann könntet ihr mal sehen was er kann...


    Ne. Fraps zeichnet logischerweise nur das auf, was die Grafikkarte an den Monitor sendet, nicht, was er letztendlich darstellt.


    Quote

    Original von Eliteknight
    In keinem Spiel, Sacred2, NWN2, HL2etc. kann man keine schlierer oder sonstiges feststellen, der rest wird alles durch die Grafikengines verursacht.
    Vielleicht verfügt ihr eben nicht über nötiges Equip um ihn zu befeuern...


    Nur weil du sie nicht siehst, heißt das nicht, dass es keine Schlieren gibt. Kein TFT ist ganz frei davon, und der NEC ist auch nicht der schnellste auf dem Markt.


    Quote

    Original von Eliteknight
    Vorallem mit seiner Blickwinkelunabhängigkeit!!!


    ..und auch die Blickwinkel sind nicht perfekt. Zweifellos besser als bei einem TN, aber aus dem IPS-Bereich hat man auch schon besseres gesehen. Ähnliches gilt für den Schwarzwert.



    Was den NEC so besonders macht sind seine Allroundtalente und die vielen Features. In dieser Kombination hat das eben kein anderer Monitor auf dem Markt zu bieten. Ich habe jetzt eineinhalb Monitore auf so einen Monitor gewartet, und endlich ist er da.

    Quote

    Original von xTr3Me
    Produziert nicht jedes VA/IPS Panel bei solchen künstlichen Tests Schlieren? Mein S1931 schliert bei solchen Tests auch nicht schlecht aber in Spielen hab ich noch nie etwas bemerkt..


    Jede Panel überhaupt erzeugt Schlieren, sonst wäre die Reaktionszeit ja bei 0 ms und es bliebe nur noch die Bewegungsunschärfe übrig. Bei manchen TNs ist die Reaktionszeit schon ziemlich reduziert, aber deshalb ist nicht jeder TN so schnell. Subjektiv halte ich den NEC z.B. mindestens für so schnell wie den HP w2207.

    Quote

    Original von R@fox
    Ich glaube, man muss das testen. Ich kann mir gar nicht mehr vorstellen, ein 60Hz Flackern zu haben. Ist immer grausig an einen alten CRT zu gehen, der mit 60hz läuft oder ist das nicht vergleichbar? Auch bei Games ändert sich sich ja nicht permanent der ganze Bildinhalt.


    Das ist imo schon vergleichbar. Wie stark das einen stört kommt auf die Person an. Ich habe gestern seit langem wieder mal kurz CS gespielt, um tu testen, wie sich der Monitor dabei verhält. In Bewegung kriege ich dabei tatsächlich nicht soo viel mit, sodass es sogar vertretbar wäre. Für mich überwiegen die Vorteile des flimmerfreien Bildes trotzdem, da man die Helligkeit nicht nachjustieren muss und ich die Bewegungsunschärfe beim Spielen ohnehin kaum wahrnehme.
    Der MP-Mode ist aber wirklich nur ein Mittel gegen die Bewegungsunschärfe, zusätzlich schliert der Monitor noch leicht unabhängig davon, da die Reaktionszeit eben nicht bei 0 liegt sondern bei (angegebenen) 6 ms.