24" für Bildbearbeitung

  • moin,


    momentan arbeite ich an einem NEC 2080UX+ (primär) und einem Eizo L568 (sekundär).


    Zwei grundsätzlich gute Monitore, doch vor allem der NEC eignet sich einfach nicht zum Bearbeiten von Fotos für den Druck. Aus zweierlei Gründen.


    a) Er lässt sich nicht mit meinem Eye One Display 2 kalibrieren.
    b) Der Kontrast reicht nicht aus um leichte Schattierungen bei Produktfotos darzustellen.


    Der Eizo tut gute Dienste, ist mir als primäres Gerät aber schlicht weg zu klein.


    Was nun? Genau, es soll was Neues ins Haus. Damit es sich lohnt, sollen es auch gleich ein paar Zoll mehr sein. Ich hab' die letzte Zeit mal die Augen etwas aufgehalten, 24" Breitbild wären ganz schön.


    Wie meine letzten Zeilen wohl schon vermuten lassen, wird der Monitor in erster Linie für die Bearbeitung von Fotos eingesetzt. Er sollte dafür also natürlich gut geeignet sein.


    Die obligatorische Reaktionszweit ist mir denkbar wurscht, gespielt wird an der Kiste nicht. Und sollte ich in den nächsten Jahren mal unter die Gamer gehen, hab' ich immernoch den NEC bzw. den Eizo (es ist noch nicht ganz raus, wer das Rennen macht) als sekundäres Gerät.


    Nun zum finanziellen Teil, und hier wirds kniffelig: Ich wollte gerne bei etwa 600 Euro bleiben, weshalb einige, schicke TFTs schon wegfallen.
    Von mehrern Seiten wurde ich drauf hingewiesen, doch mal bei Dell vorbeizuschauen. Was ist von dem bald erscheinenden 2408, der seinem Vorgänger meines Wissens recht ähnlich sein wird, zu halten? Preislich dürfte der ja etwa in meinem Budget liegen, sofern ich ihn nicht am Tag der Erscheinung kaufe.


    Nun seid ihr an der Reihe, zu was ratet ihr mir? Wie stehts mit dem Dell?


    Gruß,
    Niclas

  • Quote

    Original von mantodea
    a) Er lässt sich nicht mit meinem Eye One Display 2 kalibrieren.
    b) Der Kontrast reicht nicht aus um leichte Schattierungen bei Produktfotos darzustellen.

    a) warum nicht?
    b) wie, reicht nicht? Was hat der denn für einen Schwarzwert? Normalerweise ist der Kontrast zu hoch. Mehr als Kontrast 400:1 ist für Foto/Druck nicht so gut ...


    Tja, mit den 24'' hast Du schön viel Fläche, aber mit Deiner preislichen Beschränkung ein Problem. Denn für Foto/Grafik solltest Du in jedem Fall ein PVA bzw. S-PVA-Panel nehmen und auf eine interne 10bit LUT wg. der Kalibration auf keinen Fall verzichten. Ich weiß es nicht, vermute aber, dass der Dell eine 10bit-LUT schon mal nicht hat. Daher würde ich ihn gedanklich mal gleich aussortieren.


    Sowas in der Art sollte es eher sein:
    Oder eben preislich moderater mit 22'':


    Oder bei NEC schauen ...

  • Warum ich ihn nicht kalibrieren kann? Das weiß ich auch nicht.


    Ich hab' dazu vor einiger Zeit bereits ein Thema eröffnet, da konnte mir auch niemand so recht helfen. Ich bin auch nicht der einzige, der das Problem hat.


    Du sagst, mit dem Budget komm' ich nicht weit, empfiehlst aber den S2431W aus deinem Link. Das versteh' ich nicht, denn der Eizo entspricht doch etwa meinem Budget?


    Gruß,
    Niclas

  • Jeder Monitor läßt sich über die Garfikkarte "kalibrieren"...


    Den Strassenpreis des S2431 kenne ich nicht... wenn er bei den von Dir genannten ca. 600,- liegt, dann ist das doch gut!


    Wichtig sind eben ein gutes Panel und 10bit-LUT... danach kann man dann über Größe, Farbraum, Features usw. nachdenken ...


    Grüße.

  • moin.
    Auch wenn die letzte Antwort mehr als 539 Tage zurück liegt - davor warnte die Boardsoftware jedenfalls vorm Erstellen dieses Posts - melde ich mich hier nochmal zurück:
    Das Thema war immer mal wieder aktuell, ich konnte mich allerdings nie zum Kauf durchringen. Für mich als Schüler/Student doch eine ganze Menge Asche.
    Mag mir diese 10bit-Geschichte nochmal jemand etwas näher erläutern? Was genau, hindert mich da am sauberen Kalibrieren, wenn das "10bit-LUT" fehlt?
    Gruß,
    Niclas

  • Danke Dir.
    Aber viel günstiger als der Eizo ist der auch nicht.
    Wäre wirklich toll, wenn mich jemand mal bzgl dieser 10 bit LUT - Geschichte aufklären könnte. Ob das wirklich so unabdingbar ist.
    /edit: Gut, was es mit der 10 bit LUT auf sich hat weiß ich nun. Nun stellt sich mir aber die Frage, ob das wirklich so nötig ist.


    Allerdings scheint mir das wieder so eine Sache zu sein, die jeder selbst für sich entscheiden muss... *grml*
    Gruß,
    Niclas

  • Hallo mantodea!


    Vereinfacht:
    LUT sind interne Farbwerttabellen des Monitors. Bei 10 oder 12 bit LUT kann der Monitor die Farbübergänge um einiges besser darstellen, ohne das es zu Abrissen (Banding)kommt.


    Außerdem braucht bei einer Kalibrierung praktisch nicht auf die Grafikkarte zurückgegriffen werden, was immer nachteilig für die Darstellungsqualität ist.


    Im Hobby-und Amateurbereich kommt man auch ohne weiteres mit einen 8bit Monitor zurecht.


    Im Profibereich und für die Druckvorstufe ist ein Monitor mit 10 oder 12 bit LUT auf jeden Fall angebracht.


    Schau doch mal genau auf diese Seite. Da wird ein NEC2690WUXI angeboten für 750,- Euro. Der Monitor hat 12bit LUT. Mach dich doch mal schlau.


    Grüße
    Winston Smith

  • moin.
    Wie gesagt - was das mit der 10 bit LUT aufsich hat, hab' ich mittlerweile raus. Aber danke dir nochmal für die Bestätigung.
    Das Angebot sieht ja wirklich nicht schlecht aus, allerdings sinds 750 Euro immernoch 750 Euro. Und 26" brauch ich garnicht - bei 24" hab' ich ja die gleiche Auflösung.
    Ich kann mir nur einfach nicht so recht vorstellen, dass ich irgendwann mal vor einem einem Foto in Photoshop sitz' und mir denk "Mensch, gut dass du damals die 200 Euro mehr ausgegeben hast".

  • moin.
    Ich hab' mich die vergangenen Tage weiter mit dem Thema beschäftigt und bin nun soweit, dass es wohl tatsächlich eine 10 bit LUT sein sollte.
    Ich entdeckte dann den S2242WH und war sehr glücklich, kurz darauf las ich dann von der vielfach bemängelten schlechten Ausleuchtung. Also geht die Suche weiter.

  • Hallo Mantodea


    Mmh, ich denke, ich hatte ähnliche Vorstellungen bei der Suche nach einem passenden Monitor. Mein Bildschirm wurde schliesslich der LaCie 324. OK, ich hätte vielleicht auch gerne einen NEC oder Eizo (oder quato) gewollt, aber in der Preisregion (ca. 800€) mit den entsprechender Ausstattung (mind. 10bit LUT, Adobe RGB, min. 1920×1200Pixel, hardwarekalibrierbar) blieb ich schliesslich beim LaCie 324 hängen. Ich kann nur sagen, dass ich echt zufrieden bin.


    Gruss

  • Ich dank' Dir.
    Aber puh, der ist ja nocheinmal eine Ecke teurer als der S2431.
    Ich denke die Entscheidung werde ich mich zwischen den S2431 oder den S2242. Letzterer wäre mir auf Grund des Preises natürlich lieber, zumal ich von den zwei Zoll des S2431 auf Grund identischer Auflösung quasi nichts merken werde. Ich hab' allerdings so meine Bedenken, ob die beiden technisch ansonsten gleichauf sind.
    Ach das ist doch alles zum Haare raufen. :)