Kein 1:1 Pixelmapping aber trotzdem kein Overscaling?

  • Hey leute,


    fragä.


    ein LCD der kein 1:1 kann nutzt ja meist Overscaling oder so um das bild formatfüllend zu machen weil er 1366x768 pixel hat aber nur 1280x720 eingehend verarbeitet oder es wohl auch mal so macht 1366x768 wird auf 1280x720 runtergerechnet....


    Die Frage iss nun...


    wenn man an der Grafikkarte (hab ne HD 2600 XT) einstellt das sie 720p ausgeben soll ob der LCD dann nativ die 720p darstellt oder trotzdem irgendwie rumscaliert und das bild unscharf macht ? Also ob es keinen unterschied macht zwischen hey mach ma 720p liebe grafikkarte oder ich stell halt ma 1280x720 ein usw...

  • Ist 'ne Sache der Treiber-Einstellung und du musst über DVI angeschlossen sein.


    Du stellst in den Optionen jedwede Art von scaling aus - als Resultat wird alles 1:1 in Pixelgröße ausgegeben, also ggf. mit rundherum schwarzen Balken.


    Das interne scaling bei den meisten Monitoren, die es haben kannst Du vergessen, bringt das Bild lediglich auf 4:3 und skaliert den Rest bis zum Rand.


    Bei TFTs, die HDMI statt DVI haben, habe ich das nicht hinbekommen.


    (hoffe dass ich Deine Frage richtig verstanden habe)

  • Hallo,


    wahrscheinlich redest du von einem LCD TV in Verbindung mit einem PC.


    Ein Großteil der LCD und Plasma TV Geräte mit einer nativen Auflösung von 1365 x 768 oder 1366 x 768, können über den meist dazugehörenden VGA Eingang nativ mit einer Auflösung von 1360 x 768 angefahren werden.


    Dabei wird das Bild 1:1 und ohne Overscan angezeigt und es werden einfach nur links und rechts je 3 Pixel breite schwarze Balken gelassen, von denen du aufgrund der geringen Größe meist nichteinmal etwas bemerkst.


    Seltener, aber teilweise auch möglich ist dies über den DVI oder HDMI Eingang.


    Meist unterstützt das Protokoll des DVI oder HDMI Eingangs an den LCD und Plasma TV Geräten nur Standard SDTV, EDTV und HDTV Video Auflöungen wie 480i, 480p, 576i, 576p, 720p, 1080i und 1080p.


    Diese werden bei einer Panelauflösung von 1365 x 768 oder 1366 x 768 nicht 1:1 angezeigt, sondern Bildschirmfüllend herauf oder herunter interpoliert.


    Meist gibt es dann auch noch einen Overscan, der das Bild an den Rändern beschneidet, solange dieser im Gerät selbst nicht abschaltbar ist.


    Von diesem Overscan siehst du nichts. Es kommen keine schwarzen Balken hinzu. Der Beschnittene Teil des Bildes befindet sich ausserhalb des noch angezeigten Bildes. Letztendlich fehlt dir aber eben etwas vom Bild.


    Teilweise funktioniert es aber wie gesagt auch über die digitalen Eingänge. Bei manchen Geräten kann man sogar im OSD einstellen, ob der DVI oder HDMI Eingang als PC Eingang genutzt werden soll. Dann kann man meist neben Video Auflösungen auch PC Auflösungen auswählen und das Gerät nativ ansteuern.


    Es macht also am meisten Sinn, das Gerät über den DVI oder HDMI Eingang mit einer Auflösung von 1360 x 768 und quasi 1:1 wie oben beschrieben anzusteuern. Dort hättest du dann auch HDCP.


    Sollte es nicht möglich sein, über den DVI oder HDMI Eingang 1360 x 768 nativ darzustellen, ist die nächstbeste Möglichkeit, dies über den VGA Eingang zu tun. Das funktioniert bei den meisten Geräten. Dort gäbe es dann allerdings kein HDCP.


    Ausserdem ist man bei beiden Varianten größtenteils auf eine Bildwiederholfrequenz von 60 Hz beschränkt.


    Wie und was bei welchem Gerät möglich ist muss ausprobiert bzw. erfragt werden.


    Bei LCD und Plasma TV Geräten mit einer nativen Auflösung von 1920 x 1080 fällt diese ganze Problematik meist ganz weg, da man dort gößtenteils einfach 1920 x 1080, also 1080p im Zuspielgerät oder PC einstellen kann und man ein natives Bild bekommt, bei dem 1:1 und ohne Overscan dargestellt wird. Die Geräte können meist nicht unterscheiden ob das 1080p Signal nun vom PC oder einem Videogerät kommt und stellen es daher auch korrekt dar.


    Bei LCD und Plasma TV Geräten mit einer nativen Auflösung von 1365 x 768 oder 1366 x 768 ist dies anders, da weder 1360 x 768 noch 1365 x 768 und 1366 x 768 videokonforme Auflösungen sind.

  • Liest sich bisher so als wenn man das alte VGA oder DVI Signal nutzen müsste...


    Also analog ansteuern oder ohne Ton das iss weniger gut.


    Die LCDs der unteren Preisklasse haben leider alle kein DVI.


    LG 42LC51. 760,-


    JVC LT-42A80ZU 780,-


    LG 42LC42 799,-


    TOSHIBA 42A3030DG 799,-


    Die hab ich z.b. bei den 42" im auge aber alle nur HDMI als Digitalen Bildeingang.
    VGA wollt ich eigentlich nicht mehr nutzen erstrecht da meine Grafikkarte ton via HDMI ausgeben kann.



    Irgendwie traurig.. da hat man HDMI als Grafikeingang ne KArte die HDMI ausgeben kann aber muss nen LCD im 4 Stelligen bereich kaufen weil die günstigen keine korrekte darstellung über HDMI haben sondern immer hocscalieren so das man den Analogen VGA eingang nehmen muss der vom Bildschirm wieder ins Digitale umgewandelt wird...


    Digital->Analog->Digital.... grausig